Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Super Knochen
    Avatar von Nunu
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    4.425

    Frage Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Ich bräuchte ganz dringend HILFE bei einer Ebschaftsangelegenheit. Gibt es hier unter den Usern zufällig jemand der sich damit auskennt ???

    lg Nunu

  2. #2
    Super Knochen
    Avatar von ET01
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    1220 Wien
    Beiträge
    9.458

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    ein bissi ich ......und paulchen 28 kann sicher auch infos geben bzw. einholen.

    was genau brauchst denn? vielleicht kann ich dir helfen......
    lg ET & 24 Pfoten

    Mitglied des Gurkensalates: ALIENGURKE
    KONTRAMIMOSE
    ...denn das Leben ist zu kurz, um immer den Mund zu halten!

  3. #3
    Super Knochen
    Avatar von Nunu
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    4.425

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    es gibt kein testament und drei erbberechtigte meine eltern haben im haus mit der oma gelebt (haben jahrelang auf sie geschaut, auch als sie ein pflegefall geworden ist) und die ist gestorben. meine eltern wollen die beiden anderen rauszahlen. der eine bruder will nur das wohnrecht haben und die schwester will 50.000 Euronen haben. woher meine eltern das geld nehmen sollen ist ihr egal.

    jetzt meine frage:

    wenn meine eltern jetzt auch nur das wohnrecht beantragen, kann dan das haus überhaupt verkauft werden??? die schwester will nur geld.
    was könnte man sonst noch machen??? meine eltern sehen sich schon einen kredit aufnehmen wegen der d.... kuh und das allerbeste ist, dass sie auch die kosten für das begräbnis tragen sollen da sie ja im haus gewohnt haben.

  4. #4
    Profi Knochen
    Avatar von bauxerl
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Stmk.
    Beiträge
    743

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Waren sie noch nicht bei einem Notar?
    Hier findest du schon mal einige Informationen, aber es gibt auch ein Diskussionsforum zu diesem Thema. Habe ich bei uns auch genutzt und sehr hilfreiche Informationen erhalten!
    Was die Begräbniskosten betrifft bin ich mir ziemlich sicher, dass alle Erben dafür aufkommen müssen. Aber bei uns gab's auch keine Schwierigkeiten dieser Art...
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken...

  5. #5
    Super Knochen
    Avatar von ET01
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    1220 Wien
    Beiträge
    9.458

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    nene so wie die dame sich das vorstellt gehts aber net. es gibt gesetzliche prozentsätze die festgelegt sind je nach nähe des verwandtheitsgrades. da deine eltern bzw. ein elternteil davon das leibliche kind der oma waren haben sie auch den höchsten prozentsatz am erbe. geschwister selbstverständlich den gleichen. dann erst kommen die enkelkinder mit einen geringeren prozentsatz.

    vor allem einfach eine summe nennen is auch net. es wird geschätzt was das ganze wert ist und festgelegt wieviel der wohnenbleibende teil den anderen auszahlen muß. wert des hauses dividiert durch...alle ausziehenden. übrigens wenn schulden am haus sind, erbt man die auch mit.

    am besten mal bei einem notar erkundigen, das ganze erbe schätzen lassen und dann wird eh jeder sehen was ihm bleibt.
    lg ET & 24 Pfoten

    Mitglied des Gurkensalates: ALIENGURKE
    KONTRAMIMOSE
    ...denn das Leben ist zu kurz, um immer den Mund zu halten!

  6. #6
    Super Knochen
    Avatar von Nunu
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    4.425

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    also es sind drei geschwister und die waren schon beim notar. haus wurde noch nicht geschätzt aber der notar hat gemeint es würde so um den daumen 150.000 wert sein. und die schwester will halt 50.000 haben.
    wer schätzt das haus eigentlich....geht das vom gericht aus??? und wer muß das bezahlen???

    wie sieht das mit dem wohnrecht aus???

    danke für die info´s!!!

  7. #7
    Super Knochen
    Avatar von WhiteDiamonds
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Wien 21
    Beiträge
    1.273

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Hallo Nunu,

    erstmal möchte ich Dir mein Beileid aussprechen!

    Ich kann Dir leider nicht helfen, aber wie meine Oma gestorben ist, war es so, dass sich meine Mutter mit ihren 3 Schwestern alle Kosten geteilt hat, sowohl das Begräbnis als auch die Kosten um das Haus zu erhalten bis es verkauft wurde, sobald es verkauft wurde, wurde der Betrag unter den vieren gerecht aufgeteilt. Strenge Rechnung - gute Freunde!

    Das Haus muss auf jeden Fall geschätzt werden, ich glaube aber auch, dass sich die Rechtslage ändert, da Deine Eltern mit der Oma im Haus gelebt haben und sie gepflegt haben. Deine Oma hätte das im Testament festlegen müssen, ansonsten muss die Angelegenheit per Gesetz geregelt werden, wobei sicher rauskommt, dass Deine Eltern Deine Tante auszahlen müssen, jedoch nicht mit diesem Betrag und nochdazu ohne, dass sich die liebe Tante an den Kosten der Beerdigung beteiligt. Insofern sind Deine Eltern sicher vom Gesetz abgesichert!

    Aber Du hast doch geschrieben, dass es ein Testament gibt, was hat Deine Oma denn im Testament festgelegt?

    Ich wünsch Euch viel Glück und Erfolg diesbezüglich!
    ***Herzliche Grüsse, Bianca & Co***

  8. #8
    Super Knochen
    Avatar von Nunu
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    4.425

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Es gibt leider kein Testament, denn dann wäre die Sache ja auch nicht so verzwickt.

    Die Schwester will nur Geld und der Bruder will das Wohnrecht. Und meine Eltern die sich immer um die Oma gekümmert haben sollen alles zahlen


    Mich würde jetzt interessieren, wenn sie sagen sie wollen auch nur das lebenslange Wohnrecht, ob man dann das Haus überhaupt verkaufen könnte (was meiner Tante ja recht wäre). Und wie das dann mit den Erhaltungskosten vom Haus ausschauen würde.

  9. #9
    EvaJ
    Gast

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Die Kosten der Beerdigung werden von der zu erbenden Summe abgezogen.
    Jedenfalls würde ich deinen Eltern eine kostenlose Rechtsberatung empfehlen ! Und nur eine unbedingte Erschaftserklärung abgeben , wenn auszuschliessen ist, das grössere Schulden, Hypotheken etc..... vorhanden sind ! Ich kanns jetzt nicht beschwören, aber Kind(er) kommen in der Erbfolge vor Geschwistern bild ich mir ein ! Hoppala dass sind ja alle drei die Kinder der Verstorbenen oder ? Und ich bild mir auch ein, dass die die gepflegt haben auch erbrechtlich besser gestellt sind, sofern sie einen finanziellen Aufwand bzw. Verlust dadurch hatten.

    Wenn sich die drei erbberechtigten nicht einig werden, wirds teuer und ZWAR FÜR ALLE, vielleicht kann man das ja mit dieser 50.000 Euro-wollenden Person doch noch in Einvernehmen mit Notar regeln !?!? Zum Notar müssen sie sowieso !
    Geändert von EvaJ (02.02.2005 um 21:07 Uhr) Grund: Mißverständnis ?

  10. #10
    Super Knochen
    Avatar von WhiteDiamonds
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Wien 21
    Beiträge
    1.273

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Zitat Zitat von Nunu
    Es gibt leider kein Testament, denn dann wäre die Sache ja auch nicht so verzwickt.

    Die Schwester will nur Geld und der Bruder will das Wohnrecht. Und meine Eltern die sich immer um die Oma gekümmert haben sollen alles zahlen


    Mich würde jetzt interessieren, wenn sie sagen sie wollen auch nur das lebenslange Wohnrecht, ob man dann das Haus überhaupt verkaufen könnte (was meiner Tante ja recht wäre). Und wie das dann mit den Erhaltungskosten vom Haus ausschauen würde.
    Da hab ich mich verlesen, ich dachte es gibt ein Testament! Somit muss die Sache gesetzlich geregelt werden, wobei ich auch denke, dass es so ist wie bereits Eva geschrieben hat.

    Wenn jemand das Wohnrecht auf das Haus hat, kann man es ohne dessen Zustimmung oder Verzicht nicht verkaufen ..... soweit ich weiss, die Erhaltungskosten für das Haus werden wohl die tragen müssen, die es behalten und darin leben!
    ***Herzliche Grüsse, Bianca & Co***

  11. #11
    EvaJ
    Gast

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Ich suche ja selber Haus, und hab ein ganz tolles Angebot erhalten ..... Das Haus wurde zu einem Spottpreis verscherbelt und dann rückten sie endlich raus wo der Haken war : ein Ehepaar hatte das lebenslange Wohnrecht in einer kleinen Einlegerwohnung in dem Haus - Kommentar des Vermittlers, na die sind eh schon alt und außerdem können sie sie ja rausgraulen ! Sah mir auch nach Resultat einer blöd gelaufenen Erbschaftsgeschichte aus !

    Nur so als Denkanstoss .....

  12. #12
    Profi Knochen
    Avatar von bauxerl
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Stmk.
    Beiträge
    743

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Zum Thema Erbfolge (Auszug):
    Wenn kein Testament vorhanden ist, kommt es zur gesetzlichen Erbfolge. Die Reihenfolge, in der die Verwandten als gesetzliche ErbInnen zum Zug kommen, sieht etwa folgendermaßen aus: Es gibt vier Linien, die in der Fachsprache auch Parentelen genannt werden:

    1. Parentel:
    Darunter zählt man die direkten Nachkommen des/der ErblasserIn, also Kinder, Enkelkinder, Urenkel. Wenn etwa alle Kinder noch leben, so wird die Erbschaft unter ihnen nach Köpfen geteilt. Bei vier Kindern erhält z.B. jedes Kind ¼. Wenn ein Kind bereits vorverstorben ist, so treten dessen Nachkommen an seine Stelle, die wiederum zu gleichen Teilen erben. Wenn ein Kind kinderlos verstorben ist, so wächst dessen Anteil gleichteilig den übrigen Geschwistern zu. Erst wenn in der 1. Parentel niemand mehr vorhanden ist, kommt die 2. Parentel zum Zug.
    2. Parentel:
    Dazu gehören die Eltern des/der ErblasserIn und deren Nachkommen, also die Brüder und Schwestern des/der Verstorbenen und deren Nachkommen. Wenn beide Elternteile noch leben, erbt jeder die Hälfte des Nachlasses. Ist ein Elternteil verstorben, treten an seine Stelle dessen Nachkommen, also die Brüder und Schwestern des/der Verstorbenen. Hat der vorverstorbene Elternteil keine Nachkommen, so erhält dessen Anteil der andere Elternteil. Wenn auch in der 2. Parentel niemand vorhanden ist, so ist die 3. Parentel als Erbe berufen....
    Was die Schätzung des Hauses betrifft: Ich dachte, der Wert des Grundstückes/Hauses geht bei einer Verlassenschaft nach dem Einheitswert? Ist das nicht so?

    Wohnrecht: Habt ihr einen Grundbuch-Auszug? Dort sind alle Servitutsrechte, Wohnrechte, etc. eingetragen.
    Einem Wohnrecht würde ich auch nur zustimmen, wenn es keine Diskrepanzen zwischen den Familienmitgliedern geben würde - was bei euch eindeutig nicht der Fall ist..
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken...

  13. #13
    Super Knochen
    Avatar von Nunu
    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    4.425

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Ich hab mir halt gedacht wenn meine Eltern nur das Wohnrecht (Unentgeldlich) verlangen, dann brauchen sie meiner Tante das Geld nicht in den RAchen werfen Verweigern kann Sie das glaub ich nicht. Dann würde das Haus allen Drei gehören und die Erhaltungskosten müßten dann alle Drei tragen.....oder bin ich da jetzt falsch ???

  14. #14
    Medium Knochen
    Avatar von schmauchi
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Zell am See
    Beiträge
    343

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Das Erbschaftsrecht ist sehr umfangreich und kann kompliziert werden wenn kein Testament vorhanden ist. Vor allem wenn sich die Erben untereinander nicht einig sind.
    Es gibt bei jedem Bezirksgericht einen Berater, der sich im speziellen mit dem Erbschaftsrecht auskennt und auch beratet. Diese Leistung ist kostenlos. Man soll sich nur einen Termin ausmachen.
    In diesem Fall, sind 3 Leute zu gleichen Teilen Erbschaftsberechtigt.
    Der Schätzpreis der Liegenschaft liegt meist unter dem wirklichen Wert. Da eben in Erbschaftsfällen niedriger geschätzt wird. Die Schätzung gibt ein Notar in Auftrag.
    Leider.............der Pflegedienst.........wird nicht wirklich als "Grund" angesehen, etwas mehr zu bekommen. Es sei denn, es liegt ein Testament vor. Die Pflege beruht auf "freiwilliger" Basis und ist keine wirkliche Grundlage für Erbschaft.
    Aber am Besten ist, sich kostenlose Beratung beim zuständigen Gericht einzuholen.
    Alle Gute !
    lg.

  15. #15
    Super Knochen
    Avatar von annas
    Registriert seit
    12.2003
    Ort
    1170 wien
    Beiträge
    2.864

    AW: Kennt sich jemand mit dem ERBSCHAFTSRECHT aus ???

    Deine Tante kann ihren Anteil am Haus fordern, aber nicht in Geld, sondern ist dann eben Drittelbesitzerin des Hauses mit allen damit verbundenen Erhaltungskosten. Oder sie nimmt nur den Pflichtteil (= halber Erbteil), den kann sie allerdings in Geld einfordern.
    Außerdem können deine Eltern Investitionen und Entschädigung für werterhaltende Maßnahmen fürs Haus (auch Arbeitsleistung kann verrechnet werden!) und eine Forderung für Pflegeleistungen für die Verstorbene geltend machen, das würde den Erbteil deiner Tante schmälern.
    Am Bezirksgericht kannst du dich am Amtstag kostenlos beraten lassen.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •