Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314
Ergebnis 196 bis 204 von 204
  1. #196
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.120

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von kaukase01 Beitrag anzeigen

    Ich bin bei Skitouren schon öfters gestürzt, mein damaliger HSH und jetziger Listenhund fanden das immer lustig und wuzzelten sich dann ebenfalls neben mir im Schnee

    Keine Frage .
    Wenn zwischen Hund und Halter/in alles passt ,
    braucht man sich über vieles keine Sorgen zu machen .
    Nennt sich gegenseitiges VERTRAUEN :

    :
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  2. #197
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.782

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Josef, du kannst an die Hundeerziehung herangehen, wie du willst - solange damit keine Tierquälerei verbunden ist. Da gibt es tatsächlich mehrere Möglichkeiten.

    Aber was das Prinzip von Rangordung - Dominanz - das Recht des Stärkeren etc. im Zusammenhang mit Hunden/Wölfen/Caniden betrifft, da hat man einfach in den letzten 30 Jahren sehr viel dazugelernt, und was früher noch für richtig befunden wurde, hat sich als falsch herausgestellt.
    Nicht mehr und nicht weniger wollte ich dir vermitteln.

  3. 4 Usern gefällt dieser Beitrag


  4. #198
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.314

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Bist du der Meinung das alle USER/USERINNEN
    dies gelesen haben bzw mit den Leuten gesprochen haben ?

    Oder darf man erst eine andere Meinung haben , wenn dies
    gelesen oder mit diesen Leuten gesprochen wurde .


    .
    "Wie doof wäre dass den , eine funktionierende Methode aufzugeben ,
    nur um es so zu machen wie diese Leute es sich vorstellen ."


    Es geht doch nicht darum, irgendwas zu machen, was sich irgendwelche Menschen vorstellen.

    Überhaupt nicht doof, denn dass eine Methode funktioniert ist absolut kein Beweis dafür, dass diese für die Betroffenen gut ist. Kein Beweis dafür, dass es nicht viele andere Methoden gibt, die besser sind.

    Doof wäre sich jeder Erkenntnis zu verschließen, an einer Methode nur deswegen festzuhalten weil sie halt funktioniert, statt offen zu sein für alles, was man besser - im Sinne der Betroffenen - machen kann.

  5. 6 Usern gefällt dieser Beitrag


  6. #199
    Super Knochen
    Avatar von angie52
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    4.020

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Danke für die Info

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    SORRY ; ABER DAS IST HEISSE LUFT , WAS DA VON SICH GEGEBEN WURDE .
    Wie lächerlich ist dass den , zu untersuchen , welcher Hund zuerst gebissen
    hat .

    .
    Da geht es jetzt seitens der Staatsanwaltschaft eben um die Schuldfrage und ob und wie schwerwiegend das Vergehen bzw. die Nachlässigkeit war.

    Wünschen würde ich mir auch, dass aufgrund dieses Vorfalles die Erziehungsmethoden beim Bundesheer hinterfragt werden. Denn ich finde es erschreckend, wenn die Hunde dort Freund und Feind nicht mehr unterscheiden können. Doch das ist nicht Gegenstand der Ermittlungen - derzeit zumindest nicht ….
    LG Eva

  7. #200
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.120

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von Cato Beitrag anzeigen
    Josef, du kannst an die Hundeerziehung herangehen, wie du willst - solange damit keine Tierquälerei verbunden ist. Da gibt es tatsächlich mehrere Möglichkeiten.

    Gibt es bei mir nicht und hat es auch nicht gegeben .
    Wobei , wer stellt fest was Tierquälerei ist .
    So gesehen muss hochleistungs-Hundesport auch Tierquälerei sein .
    Oder ? Den der HUND läuft immer am Limit seiner Grenzen .
    Er wird mehr beansprucht als andere Hunde .


    Aber was das Prinzip von Rangordung - Dominanz - das Recht des Stärkeren etc. im Zusammenhang mit Hunden/Wölfen/Caniden betrifft, da hat man einfach in den letzten 30 Jahren sehr viel dazugelernt, und was früher noch für richtig befunden wurde, hat sich als falsch herausgestellt.
    Nicht mehr und nicht weniger wollte ich dir vermitteln.
    Und ich wollte dir vermitteln , das ca. alle 20 - 30 Jahre
    jemand kommt und behauptet , dass das voran geschriebene/gesagte
    .... falsch war . Und auch dies wird dann wieder geglaubt .
    Ich kenne dieses Kasperl-Theater .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  8. #201
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.782

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Das Kasperltheater nennt man Forschung und Wissenschaft, zumindest das, was ich meine. (Was irgendwelche selbsternannnten Experten behaupten, das interessiert mich eigentlich gar nicht, davon rede ich nicht)
    Natürlich müssen manche Erklärungsansätze der Vergangenheit revidiert werden, weil neue Erkenntnisse den alten Arbeitshypothesen widersprechen. Aber meistens ist die Entwicklung schon nachvollziehbar so, dass man sagen kann, es kommt immer mehr Wissen dazu und man versteht das, was auch immer man erforscht, immer besser.

  9. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  10. #202
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.120

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
    "Wie doof wäre dass den , eine funktionierende Methode aufzugeben ,
    nur um es so zu machen wie diese Leute es sich vorstellen ."


    Überhaupt nicht doof, denn dass eine Methode funktioniert ist absolut kein Beweis dafür, dass diese für die Betroffenen gut ist. Kein Beweis dafür, dass es nicht viele andere Methoden gibt, die besser sind.

    Wen genau meinst du mit " BETROFFENEN. ? "
    Es gibt da ein Sprichwort : Wem nicht zu Raten ist , ist auch nicht
    zu Helfen . Egal mit was für einer Methode .
    Ob Futterstopfen ( belohnen ) oder über Beute machen belohnen
    / motivieren die bessere Methoden sind . ?


    Doof wäre sich jeder Erkenntnis zu verschließen, an einer Methode nur deswegen festzuhalten weil sie halt funktioniert, statt offen zu sein für alles, was man besser - im Sinne der Betroffenen - machen kann.
    Also eines kannst du mir glauben , ich war schon auf
    sehr vielen Hundeplätzen .. Hundeschulen usw.
    Es hat nichts mit verschließen meinerseits zu tun , nur habe ich nichts
    gesehen was wirklich besser ist .
    ICH WILL ANDERE HUNDESCHULEN ODER HUNDEVEREINE NICHT
    SCHLECHTREDEN , aber jetzt versteh ich warum man 2 Jahre
    für eine GH Prüfung braucht bzw den Hund in dieser Zeit in den
    Griff bekommt .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  11. #203
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.120

    AW: Todesbisse in Kaserne

    [QUOTE=DOJO2;2681676]#193

    Aber egal .
    Egal was man sich auch ansieht oder anhört , eines kann man niemanden
    wirklich beibringen ... Gefühl .. Einfühlungsvermögen .. und vor allem den
    Hund richtig zu lesen um etwas abzustellen oder zu bestätigen .

    Dabei gäbe es über Hunde sooo viel zu REDEN .
    Was braucht ein Hund wirklich .....
    Wie bekommt man Ruhe und AUSGEGLICHENHEIT in den HUND .
    Wie-viel Bewegung braucht ein Hund ( WIRKLICH )
    Wie-viel Futter braucht ein Hund ( Wirklich )
    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  12. #204
    Super Knochen
    Avatar von angie52
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    4.020

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Egal was man sich auch ansieht oder anhört , eines kann man niemanden
    wirklich beibringen ... Gefühl .. Einfühlungsvermögen .. und vor allem den
    Hund richtig zu lesen um etwas abzustellen oder zu bestätigen .

    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Man muss schon selbst das Einfühlungsvermögen mitbringen. Aber Tipps kann man sich holen, wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen.
    Was die in Ernstbrunn leisten, kann aber auch nicht an dir vorbeigegangen sein. Da reden wir ja nicht von irgendeiner Hundeschule, sondern von Wissenschaftlern, die sich mit Wölfen beschäftigen - und Hunden. Sich solche Erkenntnisse davon zunutze zu machen, kann niemals falsch sein, egal, ob man mit seiner eigenen Methode erfolgreich ist. Der nächste Hund kann schon ganz anders sein ….
    LG Eva

  13. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •