Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 156
  1. #136
    Super Knochen
    Avatar von Sali
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bezirk Mödling
    Beiträge
    2.210

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von angie52 Beitrag anzeigen
    ...... Aber zum Thema, das so unterschwellig mitläuft (?) Ich denke trotzdem, dass solche Hunde wichtig sind, um Menschenleben zu schützen, auch wenn sie in einem Ernstfall im Einsatz zu unbewussten Helden werden. Die Haltung und Ausbildung gehört auf jeden Fall überdacht.
    In diesen Punken bin ich bei Dir. Im übrigen beginnt sich die Debatte, die es vor einiger Zeit gab, zu wiederholen. BEI ORDENTLICHER AUSBILDUNG ist zwischen IGP-SPort (ehedem SchH-Sport) und exekutiven Assistenzaufgaben in Ausbildung, Haltung und erwünschtes Wesen des Hunde ein großer Unterschied!!

  2. #137
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    [QUOTE=Tamino;2681205]Für mich ist es eine Mischung von Zucht und Training. Ich bin schon der Meinung, dass Veranlagungen, Eigenschaften etc durch Zucht gefördert, verstärkt und herausgearbeitet werden können.

    Ich denke das es am Menschen liegt , vor allem wenn der Hund mit
    diesem Fezerl-raufen aufgedreht wird .
    Was fördert man dadurch ..... Aggression . MM


    Andererseits bleibt das Eingreifen in die Psyche eines Hundes, von Welpen an, nicht ohne Folgen. Beim Jagdverhalten wird so gerne von selbstbelohnendem Verhalten, von der verstärkten Ausschüttung von Botenstoffen und und und gesprochen. Im Zusammenhang mit dem Angriff auf Menschen ist all das aber tabu.

    Genau das ist der Punkt .
    Genau genommen ist beim Hund ziemlich vieles , selbstbelohnendes Verhalten ,
    wenn es gefördert wird oder nicht abgestellt wird . Erwünschtes oder
    unerwünschtes VERHALTEN .


    Wird ein Hund aber von Welpe an dafür belohnt, sein Verlangen danach bestärkt, werden biochemische Reaktionen immer und immer wieder herbeigeführt und bestätigt, dann darf man sich wohl auch nicht wundern, wenn dieses Verhalten den Gehorsam überwiegt.

    Also liegt es am Menschen und der Art der Ausbildung
    bzw dem richtigen erkennen von Hundeverhalten .
    Dieses Verhalten der sogenannten Zugriffshunde hat mit deiner angesprochenen
    selbstbelohnung zu tun . Den Gehorsam wurde ihm nicht als selbstbelohnend
    verkauft ( BEIGEBRACHT )


    newt

    Danke , toll geschrieben .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  3. #138
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von Caro1 Beitrag anzeigen
    Hat man schon etwas gehört, von dem "Experten" aus Amerika?

    Hallo

    Naja , ich würd mich wegschmeißen wenn mit dem Experten ,
    CESAR MILLAN gemeint ist .
    Jetzt abgesehen , was können ausländische HUNDETRAINER besser ,
    als die österreichischen hochqualifizierten geprüften Trainer ???

    Was mich viel mehr wundert , das dies in die Medien kam .
    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  4. #139
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen


    Was mich viel mehr wundert , das dies in die Medien kam .
    .
    Wieso wundert dich das ? Wir sind ja nicht in Nordkorea ....
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  5. 1 User gefällt dieser Beitrag


  6. #140
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Weil ja so-etwas und anderes normalerweise totgeschwiegen wird .
    Wäre ja nicht das einzige und wird auch nicht das Letzte sein , was
    von Seite der STAATSBEAMTEN verschwiegen wird .
    Es sei denn es verspricht sich jemand etwas und macht ein
    Parteipolitikum daraus .

    Wir haben schon von haus-auf einen verfeinerten Kommunismus .
    Die Kluft zwischen Arm und REICH wird auch immer grösser .....
    genau so wie die Arbeitslosenzahlen .

    Aber die Staatsverschuldung interessiert ja niemand , wo nicht einmal die
    Zinseszinsen bezahlt werden können .

    Anders gesagt ... nicht weit weg von Nordkorea
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  7. #141
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Wieviele Fälle von durch Diensthunde in Österreich totgebissene Soldaten oder Polizisten, die totgeschwiegen wurden, sind dir bekannt ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  8. 1 User gefällt dieser Beitrag


  9. #142
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Ö
    Beiträge
    11.864

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Wieviele Fälle von durch Diensthunde in Österreich totgebissene Soldaten oder Polizisten, die totgeschwiegen wurden, sind dir bekannt ?
    Wird ja totgeschwiegen 😉🙈

  10. 1 User gefällt dieser Beitrag


  11. #143
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Wieviele Fälle von durch Diensthunde in Österreich totgebissene Soldaten oder Polizisten, die totgeschwiegen wurden, sind dir bekannt ?

    Deine Aussagen finde ich lächerlich .
    Weil du sonst nichts gefunden hast um einzuhaken , versuchst du es auf diese ART .
    Du hast einfach die Grundaussage nicht begriffen , aber du bist ja nicht allein
    damit .
    Um dein engstirniges Denken zu bestätigen .
    Alle staatlichen Diensthunde sind total harmlos und würden nie jemanden gefährden
    oder gar angreifen .

    Das mit den beiden Mali ist einfach nur schrecklich ..... Aber
    Das Personal ist doch geschult .
    Und es ist auch bekannt , wenn der Diensthundeführer krank ist , kann kein
    anderer Diensthundeführer mit diesem Hund in DIENST GEHEN :

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  12. #144
    Profi Knochen

    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    674

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Alle staatlichen Diensthunde sind total harmlos und würden nie jemanden gefährden
    oder gar angreifen .


    .
    Und warum wurde dann ein 5 Jähriges Kind von einem staatlichen Diensthund in Kärnten gebissen? Hatte selbst immer Charakterstarke Hunderassen, jedoch zu stattlichen Diensthunden habe ich irgendwie kein vertrauen, auch wenn sie in der Privatzeit geführt werden sind diese mMn nach so hochgelevelt das es jederzeit zu einer Übersprungshandlung kommen kann.
    Geändert von kaukase01 (16.01.2020 um 08:45 Uhr)

  13. #145
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Beiträge
    4.736

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Alle staatlichen Diensthunde sind total harmlos und würden nie jemanden gefährden
    oder gar angreifen .
    Ich glaube, das war sarkastisch gemeint?

    Man kann auch ohne Hund leben..........
    ABER ES LOHNT SICH NICHT!

  14. #146
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von kaukase01 Beitrag anzeigen
    Und warum wurde dann ein 5 Jähriges Kind von einem staatlichen Diensthund in Kärnten gebissen? Hatte selbst immer Charakterstarke Hunderassen, jedoch zu stattlichen Diensthunden habe ich irgendwie kein vertrauen, auch wenn sie in der Privatzeit geführt werden sind diese mMn nach so hochgelevelt das es jederzeit zu einer Übersprungshandlung kommen kann.
    Grins .... mit dieser Aussage bringst du aber die heile WELT von
    einigen hier , ganz schön durcheinander .
    Aber ja , ich will hier nicht weiter drauf eingehen , was genau Sache
    ist bzw wie gewisse Sachen/Vorfälle abgehandelt werden .

    LG
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  15. #147
    Super Knochen
    Avatar von DOJO2
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    St.Pölten/Umgebung
    Beiträge
    4.099

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von Connie Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das war sarkastisch gemeint?
    Genau sooo ist es

    Mir gefällt auch das in diesem Thread auch gleich erwähnt wurde , das
    dies oder ähnliches mit einem DSH nicht passieren würde ........

    LG
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

    ....

  16. #148
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.776

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von DOJO2 Beitrag anzeigen
    Genau sooo ist es

    Mir gefällt auch das in diesem Thread auch gleich erwähnt wurde , das
    dies oder ähnliches mit einem DSH nicht passieren würde ........

    LG
    War ich das? So allgemeingültig habe ich es aber nicht formuliert, oder?

    Egal. Ich kenne jedenfalls Aussagen von Polizei- HF, dass sie, wenn sie Familie haben, gerade deshalb lieber DSH nehmen, obwohl die bezüglich Gesundheit ein höheres Ausfallrisiko haben (es gibt ja mehrere Varianten, wie so ein HF zu seinem Diensthund kommt: eine davon ist die, dass der HF privat einen Welpen kauft, und sobald dieser ausgebildet ist, werden die laufenden Kosten vom Dienstgeber übernommen, aber der Hund bleibt im Eigentum des HF. Natürlich ein Risiko, auch finanziell, wenn sich dann herausstellt, dass der Hund noch nicht einmal die Gesundheitsprüfung besteht).

    Weil die (noch) etwas ruhiger, normaler, nicht so durchgeknallt wie die speziellen Malis sind. Im Durchschnitt- Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.

    Ich weiß zB von einem jungen Rüden, der zwar sehr gut war von seiner Arbeitsveranlagung her, aber leider zu flache Hüftpfannen hatte.
    Zwar hat er die Beurteilung gerade so grenzwertig geschafft, aber kurz darauf hat er sich ( Dienst oder Training weiß ich nimmer) die Hüfte ausgekugelt, und musste ausscheiden. Kam dann zu Privatleuten, für die er noch viele Jahre ein toller Familienhund war. Mit Kindern und Enkeln, alles völlig ok. Diese Hunde - ich hatte die Mama - waren alle das, was man „sauber im Kopf“ nennt. Die konnten alle zeitlebens trotz Sportschutz oder sogar PDH-Ausbildung mit größter Zuverlässigkeit zwischen Ernst und Spiel / Spaß / harmlosen Zwischenfällen in der Freizeit unterscheiden.

  17. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  18. #149
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.307

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Zitat Zitat von Cato Beitrag anzeigen
    War ich das? So allgemeingültig habe ich es aber nicht formuliert, oder?

    Egal. Ich kenne jedenfalls Aussagen von Polizei- HF, dass sie, wenn sie Familie haben, gerade deshalb lieber DSH nehmen, obwohl die bezüglich Gesundheit ein höheres Ausfallrisiko haben (es gibt ja mehrere Varianten, wie so ein HF zu seinem Diensthund kommt: eine davon ist die, dass der HF privat einen Welpen kauft, und sobald dieser ausgebildet ist, werden die laufenden Kosten vom Dienstgeber übernommen, aber der Hund bleibt im Eigentum des HF. Natürlich ein Risiko, auch finanziell, wenn sich dann herausstellt, dass der Hund noch nicht einmal die Gesundheitsprüfung besteht).

    Weil die (noch) etwas ruhiger, normaler, nicht so durchgeknallt wie die speziellen Malis sind. Im Durchschnitt- Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.
    .
    Das ist so nicht korrekt. Diensthunde der Polizei sind ausnahmslos im Eigentum des BM für Inneres, die des Heeres BM für Landesverteidigung.

  19. #150
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.776

    AW: Todesbisse in Kaserne

    Ok, damals ( 2005/2006 ) war es so. Vielleicht haben sie das danach geändert?

    Bzw, wie die Regelung bezüglich Eigentum für den erwachsenen, ausgebildeten Hund auch damals schon war, das kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Definitiv haben mehrere DHF die Welpen selber gekauft auf eigenen Namen und eigenes Risiko. Einer nur wurde quasi gleich vom BMI gekauft.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hatte das „selber kaufen“ den Vorteil, dass man dann auch im weiteren Verlauf mehr Einfluss auf das Schicksal des Hundes hatte. Also bei Veränderungen, Dienststelle, Umzug, Ausstieg aus dem Polizeidienst. Wie genau das geregelt war, wie gesagt, weiß ich nicht. Vielleicht ein Verkauf mit vereinbarter Übernahmemöglichkeit in bestimmten Fällen?
    Geändert von Cato (17.01.2020 um 22:46 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •