Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 31 von 31
  1. #31
    Super Knochen
    Avatar von frau kleinwolf
    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.337

    AW: Leinen .. Kettenwürger .. Lederhalsband .. Brustgeschirr .. Maulkorb / Metall / L

    Zitat Zitat von angie52 Beitrag anzeigen
    Natürlich braucht man die Leine während der Ausbildung, bis der Hund gelernt hat, was er tun soll, aber hauptsächlich ist für meinen Hund der Signalgeber meine Stimme, nicht die Leine.
    Dazu möcht ich auch noch was sagen, das sehe ich nämlich sehr ähnlich.
    Signale gebe ich meinen Hunden mit der Stimme und auch mit dem Körper (Haltung, Handzeichen,...). Das einzige "Signal", das durch die Leine zum Hund kommt ist "warte" ("bleib stehen, wenn du merkst, dass ich stehengeblieben bin") und "langsamer" ("reduzier dein Tempo, wenn du am Halsband dauernd Zug hast"). Aber selbst hier sage ich es den Hunden eigentlich auch mit Worten.

    Die Leine ist (bei uns) wirklich ein "Kontrollmittel", wobei man hier finde ich 2 Arten von Kontrolle unterscheiden kann. Wenn man so will "passive" und "aktive" Kontrolle.
    Mit "passiv" meine ich eine Kontrolle des Aktionsradius (bis zum Ende der Leine und nicht weiter) und somit ein Verhindern des Weglaufens / sich zu weit Entfernens. Dafür muss ich eine der Situation angemessene Leinenlänge und -beschaffenheit wählen und die Leine festhalten, aber sonst nichts tun.
    Eine "aktive" Kontrolle wäre ein bestimmtes Führen des Hundes an einen Punkt. zb. wenn man die Leine ganz kurz nimmt und den Hund zu sich herholt, wenn ein rennendes Kind entgegen kommt. Oder wenn man einen großen Bogen geht und den Hund mitnimmt, um einer unerwünschten Hundebegegnung auszuweichen. Oder wenn man die Flexi auf ganz kurz fixiert, bevor man an der Wildfütterung vorbeigeht, usw.

    Ich wüsste nicht, welche "Signale" man dem Hund sinnvoller Weise durch die Leine geben könnte, außer das oben beschriebene "achte auf mich, geh mit mir" - und das erwarte ich im Freilauf genauso wenn nicht noch mehr. (An der Leine dürfen mich meine Hunde auch mal komplett ignorieren, genauso wie ich - in angemessener Umgebung - beim Spaziergang auch mal meinen Gedanken nachhänge oder mich mit dem Mitspazierengänger unterhalte. Die Leine ist wohl auch dazu da, dass wir uns "nicht verlieren"....)


    Dojo, magst du das mit der Leine als "Signalgeber" erklären, wie du es meinst/siehst? Würde mich echt interessieren! Gibst du deinem Hund Signale mit der Leine? Welche denn?

  2. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •