Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 61
  1. #31
    Sammy_joe
    Gast

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Stoffkuh Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich, was für Dich überflüssig ist ist mir echt wurscht. Ich hab meine Meinung kund getan und fertig.
    Schön

  2. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  3. #32
    Super Knochen
    Avatar von Conny30
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.044

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von keinen Beitrag anzeigen
    Ich finde die Promillegrenze bedenklich. Es ist halt schon ein Unterschied ob ich täglich um 14.00 schon betrunken herumwanke, oder halt nach einem Fest, so ca 4x im Jahr, um 2 in der Früh noch schnell mit meinem Hund Gassi gehe. Und da kann es auch mal passieren, dass ich sicher mehr als 0,5 habe.
    Also ich finde, dass die Promillegrenze noch eine der ganz wenigen Ideen von Fr. Sima ist, die mMn Sinn macht.
    Ich bin der Meinung, dass ein Hund - v.a. auch in der Grosstadt - mit einem Menschen unterwegs sein sollte, den er als vertrauenswürdig empfindet, wo er bei Unsicherheiten / in Konfliktsituationen auch "nachfragen" kann und eine Antwort bekommt. Das wird bei einem betrunkenen Halter wohl nur mehr eingeschränkt der Fall sein (wenn überhaupt). Außerdem wird ein betrunkener Halter auch nur mehr verzögert reagieren können, wenn sein Hund etwas tun will, was er nicht tun darf.

    Ich finde daher, dass die Promillegrenze durchaus ein Mosaiksteinchen zu mehr Sicherheit in der Hundehaltung sein kann - und daher find ich's o.k. (warum sie nur für Listenhunde glit, während es anscheinend o.k. sich von z.B. Vizsla oder Kangal betrunken "heimführen" zu lassen, erschließt sich mir zwar nicht - aber so "kleinlich" will ich da mal nicht sein)


    Zwei Dinge möchte ich da noch klarstellen - einfach um Mißverständnisse zu vermeiden:

    -Ich hab überhaupt nichts gegen Menschen, die zu viel trinken (soferne sie im Rausch nicht aggressiv werden). Manche Menschen haben schlimme Schicksalsschläge erlebt, bevor sie zu Trinken beginnen - ich maße mir da bestimmt kein Urteil an. Aber es gibt Tätigkeiten die sich einfach nicht mit einem Rauschzustand "vertragen" - dazu gehört mMn auch das Führen eines Hundes.

    -Ich hab keinerlei Befürchtungen, dass mein Hund Kinder anfallen würde (auch nicht erwachsene Menschen), wenn ich betrunken wäre. Er kennt Kinder gut und mag auch fremde Kinder gerne. Eine "kleine Rauferei" mit einem Artgenossen, der ihm unsympathisch ist, würd ich da meinem Hr. Hund schon eher zutrauen, wenn er keine Möglichkeit mehr hat, bei mir im "Konfliktfall" nachzufragen.
    Man darf einfach nicht vergessen, dass ein Hund, der mit einem betrunkenen Halter unterwegs ist, eigentlich alleine gelassen ist. Sein Mensch ist zwar physisch neben ihm, aber mental und psychisch ist der Hund eigentlich alleine unterwegs. Und damit kommt nun einmal nicht jeder Hund zurecht.

    Und zu guter letzt - in der geplanten Verordnung sind Punkte, die für unsere Hunde wirklich brandgefährlich sind, OHNE ein Plus an Sicherheit für die Gesellschaft zu bringen - z.B. die permanenten Drohungen mit der Abnahme des Hundes; die Tatsache, dass Hunde auch eingeschläfert werden sollen, wenn sie einen Einbrecher ins Wadel beissen etc.- DAGEGEN sollen wir gemeinsam kämpfen, das kann (und wird wenn es durchgeht) Hunde das Leben kosten.

    Liebe Grüße, Conny


  4. #33
    Sammy_joe
    Gast

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Conny30 Beitrag anzeigen
    Also ich finde, dass die Promillegrenze noch eine der ganz wenigen Ideen von Fr. Sima ist, die mMn Sinn macht.
    Ich bin der Meinung, dass ein Hund - v.a. auch in der Grosstadt - mit einem Menschen unterwegs sein sollte, den er als vertrauenswürdig empfindet, wo er bei Unsicherheiten / in Konfliktsituationen auch "nachfragen" kann und eine Antwort bekommt. Das wird bei einem betrunkenen Halter wohl nur mehr eingeschränkt der Fall sein (wenn überhaupt). Außerdem wird ein betrunkener Halter auch nur mehr verzögert reagieren können, wenn sein Hund etwas tun will, was er nicht tun darf.

    Ich finde daher, dass die Promillegrenze durchaus ein Mosaiksteinchen zu mehr Sicherheit in der Hundehaltung sein kann - und daher find ich's o.k. (warum sie nur für Listenhunde glit, während es anscheinend o.k. sich von z.B. Vizsla oder Kangal betrunken "heimführen" zu lassen, erschließt sich mir zwar nicht - aber so "kleinlich" will ich da mal nicht sein)


    Zwei Dinge möchte ich da noch klarstellen - einfach um Mißverständnisse zu vermeiden:

    -Ich hab überhaupt nichts gegen Menschen, die zu viel trinken (soferne sie im Rausch nicht aggressiv werden). Manche Menschen haben schlimme Schicksalsschläge erlebt, bevor sie zu Trinken beginnen - ich maße mir da bestimmt kein Urteil an. Aber es gibt Tätigkeiten die sich einfach nicht mit einem Rauschzustand "vertragen" - dazu gehört mMn auch das Führen eines Hundes.

    -Ich hab keinerlei Befürchtungen, dass mein Hund Kinder anfallen würde (auch nicht erwachsene Menschen), wenn ich betrunken wäre. Er kennt Kinder gut und mag auch fremde Kinder gerne. Eine "kleine Rauferei" mit einem Artgenossen, der ihm unsympathisch ist, würd ich da meinem Hr. Hund schon eher zutrauen, wenn er keine Möglichkeit mehr hat, bei mir im "Konfliktfall" nachzufragen.
    Man darf einfach nicht vergessen, dass ein Hund, der mit einem betrunkenen Halter unterwegs ist, eigentlich alleine gelassen ist. Sein Mensch ist zwar physisch neben ihm, aber mental und psychisch ist der Hund eigentlich alleine unterwegs. Und damit kommt nun einmal nicht jeder Hund zurecht.

    Und zu guter letzt - in der geplanten Verordnung sind Punkte, die für unsere Hunde wirklich brandgefährlich sind, OHNE ein Plus an Sicherheit für die Gesellschaft zu bringen - z.B. die permanenten Drohungen mit der Abnahme des Hundes; die Tatsache, dass Hunde auch eingeschläfert werden sollen, wenn sie einen Einbrecher ins Wadel beissen etc.- DAGEGEN sollen wir gemeinsam kämpfen, das kann (und wird wenn es durchgeht) Hunde das Leben kosten.

    Liebe Grüße, Conny
    Wo warst du solange? Jetzt weiß ich auch was ich vermisst habe, nämlich deine Post. solche Post wie die deinen liest man immer seltener.

  5. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  6. #34
    Neuer Knochen
    Avatar von h.fescharek
    Registriert seit
    08.2018
    Ort
    Merelbeke / Belgien
    Beiträge
    17

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Gabii Beitrag anzeigen
    Ich hab mir aus der Presseaussendung nur das herausgepickt.....was für ein dümmliches freiheitlichen Gebrabbel....

    Das neue Gesetz sieht weiters vor, dass man unter Alkoholeinfluss (0,5 %) keinen Hund mehr führen dürfe. Bei einem Heurigenbesuch hat der Halter eines Listenhundes ab in Kraft treten des neuen Gesetzes dafür zu sorgen, dass jemand seinen Hund abholt. „Ich brauche also jetzt einen Taxifahrer mit Hundeführschein, weil ich selbst darf meinen Hund nicht einmal mehr selbst zum Taxi führen“, schüttelt Aigner den Kopf.

    Wie wäre es mit nichts trinken wnn man mit Hund unterwegs ist....ich bin für 0,0 Promille wenn man mit Hund, Kindern oder Auto unterwegs ist.
    Und ganz aus tiefstem Herzen....ein Hund der einen Menschen getötet hat, gehört eingeschläfert. Da ist eine Grenze überschritten
    Ich stimme Ihnen , allerdings mit Ausnahme Ihres vorletzten Satzes, zu.
    Es handelt sich nicht um "einschläfern", denn der Hund wird ja nicht narkotisiert. Seien Sie doch einfach mal offen und ehrlich und sagen Sie (übrigens auch alle anderen "politisch korrekten") einfach einmal das richtige Wort töten. Ich fordere dazu noch das Töten des Hundehalters und des Hundeführers, was ja nicht zwangsläufig die selbe Person sein muss.
    Um der Gerechtigkeit genüge zu tun verlange ich auch das Töten der Fahrzeugbesitzer, der Fahrzeugführer und sowieso das Verschrotten des Fahrzeuges, wenn durch einen verursachten Unfall ein anderer Mensch zu Tode kommt.

    Lassen sie mich noch ein Wort zu Unfällen sagen: Unfälle ereignen sich nicht, sie werden verursacht. Dies glit bei Unfällen mit Hunden genauso wie bei Fahrzeugen, Werkzeugen und selbst im Haushalt.

    Wer nun glaubt , das Töten sei mein vollster Ernst, der liegt genau richtig mit seinem Irrtum. Weder Hund noch ein Mensch sollte getötet werden, die Verursacher, ursächlich immer der Mensch sollten mit aller Konsequenz und Rechtstaatlichkeit zur Rechenschaft gezogen werden. Sieht das Gesetzt die Tötung vor, dann aber bitte auch die Verantwortlichen treffen.
    Ahnung haben von den Dingen ist gut - Wissen über die Dinge ist besser!

    Ein Mensch mit seinen Kanten und Ecken,
    grüsst euch
    Heijo Fescharek

  7. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  8. #35
    Neuer Knochen
    Avatar von h.fescharek
    Registriert seit
    08.2018
    Ort
    Merelbeke / Belgien
    Beiträge
    17

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von keinen Beitrag anzeigen
    Ich finde die Promillegrenze bedenklich. Es ist halt schon ein Unterschied ob ich täglich um 14.00 schon betrunken herumwanke, oder halt nach einem Fest, so ca 4x im Jahr, um 2 in der Früh noch schnell mit meinem Hund Gassi gehe. Und da kann es auch mal passieren, dass ich sicher mehr als 0,5 habe.
    nun lache ich mich aber weg.
    wenn Sie täglich um 14:00 Uhr betrunken wären und mit Ihrem Wagen durch die Stadt führen, dann ist das Verhalten bedenklich?
    Fahren Sie allerdings 4x im Jahr nach einem Fest betrunken nach Hause, dann ist das unbedenklich?

    Übrigens, der Vergleich eines Hundeführens mit einer Autofahrt ist bei Weitem nicht abwegig. In beiden Fällen sollten Sie als Führer voll im Besitz ihrer geistigen Fähigkeiten sein, wenn das Ausführen des Hundes oder das Bewegen des Autos in öffentlichem Raum stattfindet. Was Sie auf Privatgrund machen, solange da keine anderen Menschen oder Tiere zu Schaden kommen können als Sie alleine, ist mir das völlig unbedeutend. Da können Sie auch besoffen in den Swimming Pool fahren und versaufen, ist Ihre Entscheidung.
    Ahnung haben von den Dingen ist gut - Wissen über die Dinge ist besser!

    Ein Mensch mit seinen Kanten und Ecken,
    grüsst euch
    Heijo Fescharek

  9. 1 User gefällt dieser Beitrag


  10. #36
    Super Knochen

    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    1.864

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Keine Seitenblicke besuche bitteschön, da wird immer gesoffen, ja und unsere vielen Weinbauern usw. schlimm, schlimm.....

  11. #37
    Super Knochen

    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    1.864

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    ja und die Bierbrauer und Schnapsbrenner, na hoffentlich erwischt die Behörde die ganzen Säufer dann beim Autofahren, weil da gibt's täglich Tote. Da könnte sich Sima wichtig tun, möglich das sie von dem etwas versteht, ansonsten sollte sie samt den Grünen von der Bildfläche verschwinden, die letzten paar Wähler haben sie sich jetzt schon verstimmt, wenn man bedenkt, bei der übermäßigen Zahl der HH.

  12. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  13. #38
    Super Knochen
    Avatar von Sticha Georg
    Registriert seit
    10.2001
    Ort
    Langenzersdorf/Korneuburg
    Beiträge
    13.819

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Das demokratische Recht der Meinungsfreiheit wird von Sima mit einer Löschung der Aussage und einer Sperre beantwortet. DAS ist wohl die neue SPÖ?

    SimaFB2.jpg
    1. Österreichisches Problemhunde Therapiezentrum - www.top-dog.at

  14. #39
    Super Knochen
    Avatar von Sali
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bezirk Mödling
    Beiträge
    2.194

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Sticha Georg Beitrag anzeigen
    Das demokratische Recht der Meinungsfreiheit wird von Sima mit einer Löschung der Aussage und einer Sperre beantwortet. DAS ist wohl die neue SPÖ? SimaFB2.jpg
    Gehts schon wieder mit parteipolitischer Agitation los??

  15. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  16. #40
    Super Knochen

    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    1.864

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Nein Sali, sondern nur die Wahrheit die immer wieder verschwiegen wird, schlechte grausame Menschen gibt es überall, täglich in den Medien unüberhörbar, und jetzt haben wir wieder einmal da Thema Hunde, diese schon damals von einer Sima als Kampfhunde bezeichnet wurde, viele Hunde wurden einfach in TH abgegeben. Das waren mit Sicherheit keine Killerhunde dabei, sondern die Medien verantwortlich, allein auf den Mist einer Sima aufgebaut. Hier im Forum wurde Wochenlang deshalb diskutiert. Arme Hunde - und was ist heute, diese Frau hat NULL Ahnung und sollte sich verabschieden und Fachleuten eine solche Verantwortung überlassen, und nicht herumfuchteln sondern ihr Hirn benutzen. Nicht nur Wirtschaftlich sondern auch auf eine gewisse Mensch/Tier Beziehung denken.

  17. 4 Usern gefällt dieser Beitrag


  18. #41
    Medium Knochen

    Registriert seit
    11.2008
    Beiträge
    429

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Sticha Georg Beitrag anzeigen
    Ja wir Hundebesitzer haben heute eine Schlacht gewonnen
    … und den Krieg verloren. Wieder einmal.

    So lange Hundehalter nicht kapieren, dass das Leben kein Krieg ist, wird das nix....

  19. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  20. #42
    Super Knochen
    Avatar von Sali
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bezirk Mödling
    Beiträge
    2.194

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von Pluto Beitrag anzeigen
    Nein Sali, sondern nur die Wahrheit die immer wieder verschwiegen wird, schlechte grausame Menschen gibt es überall, täglich in den Medien unüberhörbar, und jetzt haben wir wieder einmal da Thema Hunde, diese schon damals von einer Sima als Kampfhunde bezeichnet wurde, viele Hunde wurden einfach in TH abgegeben. Das waren mit Sicherheit keine Killerhunde dabei, sondern die Medien verantwortlich, allein auf den Mist einer Sima aufgebaut. Hier im Forum wurde Wochenlang deshalb diskutiert. Arme Hunde - und was ist heute, diese Frau hat NULL Ahnung und sollte sich verabschieden und Fachleuten eine solche Verantwortung überlassen, und nicht herumfuchteln sondern ihr Hirn benutzen. Nicht nur Wirtschaftlich sondern auch auf eine gewisse Mensch/Tier Beziehung denken.
    Über die Fähigkeiten der Politikerin Sima sind wir ja uns eh einig, darum ging es mir nicht. Was ich am Beitrag von GS kritisiere ist der Schlusssatz - wenn das keine parteipolitische Polemik ist, dann weiß ich nicht. Wenn das erwünscht wäre, so fiele mir zu Exponenten der blauen Regierungsmannschaft und zu Schw.... nein türkis auch einiges ein. Aber das wäre wohl nicht der Zweck dieses Forums.

  21. 1 User gefällt dieser Beitrag


  22. #43
    Super Knochen
    Avatar von Sticha Georg
    Registriert seit
    10.2001
    Ort
    Langenzersdorf/Korneuburg
    Beiträge
    13.819

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    1. Österreichisches Problemhunde Therapiezentrum - www.top-dog.at

  23. 1 User gefällt dieser Beitrag


  24. #44
    Super Knochen
    Avatar von Sticha Georg
    Registriert seit
    10.2001
    Ort
    Langenzersdorf/Korneuburg
    Beiträge
    13.819

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Zitat Zitat von sebulba Beitrag anzeigen
    … und den Krieg verloren. Wieder einmal.

    So lange Hundehalter nicht kapieren, dass das Leben kein Krieg ist, wird das nix....

    Aha lt. Sebulba ist Krieg? Eagl …………………. ich glaube das die Wahrsagerkugel runderneuert gehört

    1. Österreichisches Problemhunde Therapiezentrum - www.top-dog.at

  25. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  26. #45
    Super Knochen

    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    1.864

    AW: Sima´s Gesichtverlust ein Segen für die Hunde .................

    Sali, es gibt nichts ohne Politik, Rot wie Grün haben einmal verloren, aber kein Mensch hat ein Recht über Leben oder Tod zu entscheiden und schon gar nicht eine Politikerin wie Sima, die sich jetzt wichtig in Szene setzt, hier geht es um Lebewesen und nicht um Stück Holz, also sollten sie auch als Lebewesen behandelt werden, somit zeigt Sima endlich ihr wahres Gesicht, mit NULL Ahnung über Hunde und möchte sie aus der Stadt verbannen . Falls Jemand diese Aktion von einer Unwissenden, Unehrlichen endlich verstanden hat. Wir wissen sehr wohl, dass es HH ohne Hirn gibt, aber deshalb dürfen doch nicht alle Hunde leiden, noch dazu, verstößt es gegen ein Tierschutzgesetz.

  27. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •