Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Neuer Knochen

    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    2

    Frage Hagebutte - giftig für Hunde?

    Hey zusammen. Kann mir jemand verraten ob Hagebutten für kleine Hunde (Welpe) giftig sind oder nicht? Es kursieren durchaus verschiedene Meinungen im Netz. Beispielsweise steht dort: https://www.gartenbista.de/gruenes-leben/hagebutten-giftig-16698 , dass nur die Beeren an der Pflanze selbst nicht verzehrt werden sollen. Wer weiß mehr darüber, wir haben nämlich sehr viele davon im Garten!
    Geändert von mixxi (11.08.2018 um 13:55 Uhr)

  2. #2
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.471

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Ich nehme an, übermäßiger Verzehr kann zu Übelkeit, Durchfall etc führen, aber giftig sind sie nicht.

    Gesund und schmackhaft sind sie allerdings vor allem im Herbst, wenn sie reif sind.
    In unserer Gegend ist das meist erst nach den ersten Herbstfrösten der Fall.
    Getrocknet und gemahlen zb eignen sie sich auch gut als Futterzusatz für Hunde, viele Hunde fressen sie gerne roh beim Spaziergang, wenn man ihnen die richtigen (weichen) Früchte pflückt.

    Es gibt aber vor allem im Norden andere Formen, niedrig wachsend, mit größeren Früchten, die schon viel früher reif werden und keinen Frost brauchen.

    (Edit, jetzt habe ich gegoogelt, das, was zb auch gerne in Dünen wächst, das sind die Kartoffelrosen. Leuchtend rosa Blüten und große Früchte)
    Geändert von Cato (21.06.2018 um 10:00 Uhr)

  3. #3
    Super Knochen
    Avatar von Chicha
    Registriert seit
    05.2004
    Ort
    Bezirk Gänserndorf
    Beiträge
    9.923

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Nein, sind nicht giftig und werden - nachdem sie reif sind - auch als Barfzusatz verwendet
    Liebe Grüsse von Monika und ihrem kleinen Zoo

  4. #4
    Super Knochen
    Avatar von Tipsy
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    7.619

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Hätte definitiv noch nie gehört, dass Hagebutte irgendwie giftig sein könnte. Ich hab die jahrelang meinem Pferd und meinen Hunden - vor allem im Winter - gefüttert, selbstgepflückt und gekauft. Hilft manchen Hunden auch sehr gut bei Arthrosen.
    Gib mir die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Gib mir den Mut die Dinge zu ändern, die ich nicht akzeptieren kann. Und gib mir die Weisheit zwischen beiden unterscheiden zu können!!!

  5. #5
    Profi Knochen
    Avatar von Sehrenity
    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Daheim
    Beiträge
    779

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Ich wohne in einer Gegend wo es sehr viele wilde Rosenbüsche und dementsprechend viele Hagebutten gibt.
    Hab mich nie getraut die zu pflücken meinem Hund zu geben oder einzukochen (Hagebuttenmarmelade) weil ich nicht weiß wann die "reif" sind.

  6. #6
    Super Knochen
    Avatar von Ken&Barbie
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Ö
    Beiträge
    11.802

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Unsere Hunde sind dabei Selbstversorger! Sie lieben die Hetscherl (=Hagebutten)!
    http://koenigsberger.easyname.website

    Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen.
    Marcus Porcius Cato (234-149 v. Christus), römischer Politiker und Schriftsteller


  7. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  8. #7
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.471

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Unsere heimischen Sorten sind reif nach den ersten Nachtfrösten. Wenn sie dann schön weich sind. Kann man auch selber roh essen (auszuzeln), dann schmeckt man es gleich, ob sie reif sind oder nicht.

  9. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  10. #8
    Super Knochen
    Avatar von Ken&Barbie
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Ö
    Beiträge
    11.802

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Zitat Zitat von Cato Beitrag anzeigen
    Unsere heimischen Sorten sind reif nach den ersten Nachtfrösten. Wenn sie dann schön weich sind. Kann man auch selber roh essen (auszuzeln), dann schmeckt man es gleich, ob sie reif sind oder nicht.
    Bei uns die ebenfalls. Nach dem Frost schmecken sie wie Marmelade!
    http://koenigsberger.easyname.website

    Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen.
    Marcus Porcius Cato (234-149 v. Christus), römischer Politiker und Schriftsteller


  11. 1 User gefällt dieser Beitrag


  12. #9
    Super Knochen

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.713

    AW: Hagebutte - giftig für Hunde?

    Zitat Zitat von mixxi Beitrag anzeigen
    Hey zusammen. Kann mir jemand verraten ob Hagebutten für kleine Hunde (Welpe) giftig sind oder nicht? Es kursieren durchaus verschiedene Meinungen im Netz. Beispielsweise steht [URL="https://www.gartenbista.de/gruenes-leben/hagebutten-giftig-16698"]hier[/URL], dass nur die Beeren an der Pflanze selbst nicht verzehrt werden sollen. Wer weiß mehr darüber, wir haben nämlich sehr viele davon im Garten!
    Hier stimmt was nicht...

    Ihr habt sehr viele Rosenbüsche im Garten stehen? Dann würde ich mir eher Sorgen machen, dass sich der herumtobende Welpe an den Stacheln verletzt. Das kann im Wortsinn ins Auge gehen. Bei meinem Hund hat sich mal ein starker Rosenstachel durchs Stehohr gebohrt und wir hatten Glück, dass kein Blutohr daraus wurde. Zwicke besser alle unteren Stacheln ab. Ist mühsam, aber langfristig, es bilden sich an alten Rostenstämmen keine neuen Stacheln mehr.

    Hagebutten sind keine Beeren. Das steht so auch nicht im Netz. Es sind Sammelfrüchte und jedes Kind weiß, dass sie nicht giftig sind.

    Meinst du vielleicht die HOLUNDERBEEREN? Die wären roh giftig, für Mensch und Hund. Auch Spieläste fürn Hund sollten nicht vom Holunder sein. Gekocht sind Hollerbeeren für Menschen essbar, aber dem Hund solltest du sie nie geben. Heidelbeeren sind geeigneter.

    Hagebuttenmarmelade ist extrem mühsam in der Herstellung und lohnt eigentlich nicht. Du kannst frische Hagebutten im Winter pflücken und das Fruchtfleisch naschen. Man kann es wie Zahnpaste rausdrücken.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •