Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 19 von 19
  1. #16
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.148

    AW: Hund von Tierschutzorganisation

    Zitat Zitat von newt Beitrag anzeigen
    Ahnungslosigkeit...
    Nö eine haltlose Unterstellung von dir.
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  2. #17
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.276

    AW: Hund von Tierschutzorganisation

    Zitat Zitat von newt Beitrag anzeigen
    Unter 2 monaten hat sich bei gar keinem hund ein alltag eingependelt....


    Was box betrifft keine ahnung was du dir darunter vorstellst. Offenbar keinen hund der sich darin im zweifelsfall sicher u wohl fühlt.
    Sorry, aber zwischen "Alltag eingependelt" = der Hund kennt alle Abläufe etc etc

    und dauernd beobachten liegen Welten......

    Mein Haariger hat meine Wohnung - ohne Box - ganz bewusst die gesamte Wohnung, alle Türen offen, mit mehreren Rückzugsmöglichkeiten - als sein Refugium, als seinen Schutz als seine Sicherheit betrachtet, innerhalb von 3 Tagen, lange bevor er sich mir angenähert hat......

    Am entspanntesten war er allein in der Wohnung , ich habe darauf vertraut, dass er sein Refugium nicht zerstört...er hat nie in seinem Leben irgend etwas kaputt gemacht.....

    Ich denke, man sollte sich nicht über die Individualität von Hunden hinwegsetzen. Was für einen Hund passt, passt für den anderen Hund nicht......

  3. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  4. #18
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    7.425

    AW: Hund von Tierschutzorganisation

    Zitat Zitat von doggyworld Beitrag anzeigen
    -Dann wurden wir gefragt wie viel wir Zuhause sind und ob wir oft Besuch bekommen...sie haben gute Erfahrungen gemacht die Hunde in Transportboxen zu sperren wenn Besuch kommt oder man mal ins Kino geht.
    So ein Unfug, echt schlimm, was manche Leute von sich geben... aber als Krönung empfinde ich die Empfehlung, den Hund in eine Box zu sperren, wenn man das Haus verlässt oder Besuch bekommt...

    Ich habe bei allen meinen Hunden, unter denen auch extrem ängstliche und traumatisierte Tiere dabei waren, niemals nicht eine Box benötigt... Mehrere Rückzugsorte geschaffen, aber niemals nicht weggesperrt.. ich persönlich finde diese Boxen ganz furchtbar und würde das keinem Tier antun, es in so einer Box zu sperren... Aber ich habe auch immer darauf geachtet, wenn sich ein Hund zurück gezogen hat, dass er dort in Ruhe gelassen wird...

    Diese Tage haben sie bei uns im TV einen Bericht von Tierschützern gezeigt, die Tiere aus Häusern in einem Hochwassergebiet befreit haben. Die Menschen haben sich in Sicherheit gebracht und ihre Tiere zurück gelassen... Da wurden auch zwei Hunde gezeigt, ein Dalmatiner und glaube engl. BD, die jede für sich in einer Gitterbox gesperrt waren... Der Blick und diese Panik, echt traurig und schlimm, da treibt es einem die Tränen in die Augen.... den Tieren stand das Wasser bis zum Bauch, als sie gerettet wurden... ihre Besitzer hatten sich in Sicherheit gebracht und die Tiere einfach in den Boxen zurück gelassen... das ist mir echt unbegreiflich und ein Rätsel, warum sich solche Menschen überhaupt ein Tier halten...

    Wenn man keine Zeit für Tiere hat, dann sollte man sich keine zulegen... Diese Boxen im Haus um Tiere weg zu sperren, damit die Einrichtung nicht beschädigt wird, grenzt für mich an Tierquälerei... und solche eine Empfehlung von angeblichen Tierschützern, pfui Teufel kann ich da nur sagen...
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  5. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  6. #19
    Neuer Knochen

    Registriert seit
    10.2017
    Beiträge
    5

    AW: Hund von Tierschutzorganisation

    Zitat Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
    Sorry, aber zwischen "Alltag eingependelt" = der Hund kennt alle Abläufe etc etc

    und dauernd beobachten liegen Welten......

    Mein Haariger hat meine Wohnung - ohne Box - ganz bewusst die gesamte Wohnung, alle Türen offen, mit mehreren Rückzugsmöglichkeiten - als sein Refugium, als seinen Schutz als seine Sicherheit betrachtet, innerhalb von 3 Tagen, lange bevor er sich mir angenähert hat......

    Am entspanntesten war er allein in der Wohnung , ich habe darauf vertraut, dass er sein Refugium nicht zerstört...er hat nie in seinem Leben irgend etwas kaputt gemacht.....

    Ich denke, man sollte sich nicht über die Individualität von Hunden hinwegsetzen. Was für einen Hund passt, passt für den anderen Hund nicht......
    Das finde ich sehr passend ausgedrückt!

    Noch dazu will ich anmerken wie viele Welpen vom Züchter schon das ein oder andere Wohnzimmer zerstört haben. Hier ist es egal ob second hand oder nicht. Welpen sind Babys und sind eben nun mal überall dran!
    Und ja auch älteren Hunden kann mal der neue Polster oder der neue Schuh total gefallen!
    Mein Labi war super brav und kein second hand Hund und auch ihm ist mit 5 Jahren (und auch später) eingefallen das meine neuen Schuhe getackert viel cooler ausschauen.
    Jeder Hund ist eben anders. Nie wàre ich aber auf die Idee gekommen ihn in eine Box in der er vl nicht mal stehen kann einzusperren.

  7. 1 User gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •