Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 160
  1. #31
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.149

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    @ Seniorenpeter: das entzückende Photo welches du gepostet hast (bin schon auf die Auflösung neugierig) entspricht auch meiner "Gassigeh-Wirklichkeit". Diese können sich offenbar manche Hundehalter nicht vorstellen und dürfen viele Hunde nie erleben.

    Wir haben oft eine Frau mit 5 Hunden getroffen (2 davon ihre, 3 hat sie zum Gassi mitgenommen), ab und an hat sie ihre Truppe zum "Rapport" zusammengerufen und Leckerli verteilt, da haben sich meine oft dazugeschummelt und sind auch ganz brav vorgesessen .

    Seit letzten Herbst ist mein Rüde allerdings meistens an der Flexi weil er mittlerweile taub ist und ein wenig senil , über Hundekontakte freut er sich aber auch jetzt noch und wir haben nie ein Problem gehabt.
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  2. #32
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.276

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von Seniorenpeter Beitrag anzeigen


    Der WUFF-Artikel, um den es hier im Thema eigentlich geht, bildet jedoch Gegenden ab, in denen sich Hunde frei und ohne Leinenzwang bewegen dürfen.

    Viele Grüße
    Danke Dir. Aus dem Artikel geht ja ganz eindeutig hervor, dass der Autor Rücksicht und Vernunft voraussetzt

    Natürlich geht es nicht um einen kleinen Park, spielende Hunde und keine Ausweichmöglichkeit...kein halbwegs intelligenter, verantwortungsbewusster HH würde in so einer Situation Hunde rumtoben lassen

    er Artikel bezieht sich ganz klar auf das Kennenlernen und Spiel freilaufender Hunde auf großen Freiflächen und nicht darauf, dass angeleinte Hunde bedrängt werden...im Gegenteil....

    Eine Diskussion über x y z ist eine Sache, der Inhalt eines Artikels ist eine andere Sache

  3. 1 User gefällt dieser Beitrag


  4. #33
    Profi Knochen

    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    672

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Die Hunde auf dem Foto tun alle was, und zwar brav aufs Leckerli warten

  5. #34
    Gesperrt
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    344

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von kaukase01 Beitrag anzeigen
    Die Hunde auf dem Foto tun alle was, und zwar brav aufs Leckerli warten
    Na klar, aber von den sechs "Tut-Was"-Wartenden gehören drei Hundesenioren zu mir, und die beiden Staffis und die Dalmi-Omi sind typische Vertreter der "Tut-Nix"-Hunde im Sinne des WUFF-Artikels - freundlich, lebhaft, action-suchend und Leckerli-bestechlich...

    Viele Grüße

  6. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  7. #35
    Junior Knochen

    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    173

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von Caro1 Beitrag anzeigen

    Meine Hündin war so in Panik, dass sie sich sofort auf den Rücken geworfen hat, was dem Boxer dazu veranlasste, über sie zu steigen und sie anzuknurren… ich hatte echt meine mühe, diesen Boxer von meinem Hund weg zu bekommen… als endlich der HH um die Ecke kam, wollte der mir dann noch einen Vortrag halten, dass das ohne Leine nicht passiert wäre und sein Hund eigentlich sonst freundlich mit Hündinnen ist…
    Nun stell dir mal vor deine Hündin hätte vor lauter Panik zugebissen, oder auch nur geschnappt, wer hätte wohl die Schuld bekommen?
    Richtig, der ach so böse "Kampfhund", nicht der HH der auf seinen Hund nicht aufpassen kann.
    Meine wurde von einem noch sehr ungestümen Welpen (der aber trotzdem schon 3x größer war als sie), trotz mehrmaliger Zurechtweisungen ihrerseits, immer weiter bedrängt. Hätte ich nicht sehr schnell die Flucht ergriffen, hätte sie sicher geschnappt, wer wäre die Böse gewesen?
    Ich habe nichts gegen Kontakt zu anderen Hunden, aber der HH muss wissen was er tut, er sollte die Hundesprache verstehen und wissen wann er wie eingreifen sollte.

    Damit ist auch die Frage von Florinchen beantwortet, auch ein Tut nix Hund, kann zu einem Tut was Hund werden, wenn man ihn lange genug sekkiert oder er keinen anderen Ausweg mehr weiß.
    Auf einer Freilauffläche gelten möglicherweise andere Regeln, der HH muß aber auch hier aufmerksam sein. Ich fürchte das es daran happert.

  8. 4 Usern gefällt dieser Beitrag


  9. #36
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.149

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Bei manchen Postings habe ich das Gefühl dass die Halter, sobald sie mit ihrem Hund das Haus verlassen, sie in den "Krieg" ziehen wo jeder andere Hund unerzogen , jeder andere Hundehalter verantwortungslos ist und daher pausenlos Gefahr droht. So würde mir Hundehaltung definitiv keinen Spass machen.

    Wie handelt ihr denn das eigentlich im Freilauf ? Oder laufen eure nie frei ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  10. #37
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.276

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Bei manchen Postings habe ich das Gefühl dass die Halter, sobald sie mit ihrem Hund das Haus verlassen, sie in den "Krieg" ziehen wo jeder andere Hund unerzogen , jeder andere Hundehalter verantwortungslos ist und daher pausenlos Gefahr droht. So würde mir Hundehaltung definitiv keinen Spass machen.

    Wie handelt ihr denn das eigentlich im Freilauf ? Oder laufen eure nie frei ?
    Im Grünen immer und ich erlebe es seit vielen, gaaaanz vielen Jahren völlig entspannt.

    Klar trifft man alle Jubeljahre mal, manchmal halt 2x hintereinander, einen nicht grad sozial kompetenten HH, aber das ist ja völlig "normal".

    Zu angeleinten Hunden darf der Bärtige nicht hin und wird abgerufen....bei frei laufenden hab ich das Glück, dass keiner meiner Hunde je hingestürmt ist, oder einen Hund körperlich bedrängt hat.....er bleibt sowieso immer einige Meter vor dem Hund stehen, sendet seine Signale und wartet auf eine Antwort.....

    außerdem ist er absolut pferdefest, ebenso Schafe, Rinder, Hühner und und und, jagt nicht

    ergo führ ich ein völlig entspanntes Lotterleben

  11. #38
    Super Knochen

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.972

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Bei manchen Postings habe ich das Gefühl dass die Halter, sobald sie mit ihrem Hund das Haus verlassen, sie in den "Krieg" ziehen wo jeder andere Hund unerzogen , jeder andere Hundehalter verantwortungslos ist und daher pausenlos Gefahr droht. So würde mir Hundehaltung definitiv keinen Spass machen.

    Wie handelt ihr denn das eigentlich im Freilauf ? Oder laufen eure nie frei ?
    Du hast recht, manche HH ziehen in den Krieg wenn sie vor die Türe gehen, man kann alles übertreiben und wenn man selber schon panisch ist, dann überträgt sich das natürlich, auf den Hund.
    Unsere Goldies waren, bzw. Henry ist immer noch, ein typischer "Tut nix Hund" im positiven Sinn, unser neuer Hund, Edgar, ist ohne Leine wesentlich entspannter und ruhiger als an der Leine. Er ist allerdings ein lauter Spieler und das verunsichert dann meistens die anderen HH, die reagieren dann sehr oft panisch, dabei ist das einfach seine Art zu spielen.
    Ich lasse beide Hunde so oft als möglich frei laufen, nehme dabei aber sehr wohl Rücksicht auf andere Hunde und ihre Halter, das sollte selbstverständlich sein.
    Das Problem ist einfach, dass sehr viele HH die Signale ihrer Hunde nicht kennen und Kommunikation unter Hunde auch nicht und daher dann sehr oft panisch reagieren.
    Ich persönlich fand den Artikel gut und er hat mir aus der Seele gesprochen.
    Ich finde mit ein bißchen Rücksichtnahme und einfach mal absprechen, wäre das Leben einfacher und Hunde die immer nur an der Leine sind, tun mir einfach leid,
    Klar kann man einen Jäger nicht überall frei laufen lassen und auch einen Hund der einfach Probleme mit anderen Hunden hat auch nicht, aber ich kenne viele Hunde die nichts davon sind und nur nicht von der Leine dürfen, weil die Menschen Panik haben, oder sich nicht die Mühe gemacht haben, dem Hund "Hier" beizubringen.
    LG Ingrid

  12. 4 Usern gefällt dieser Beitrag


  13. #39
    Junior Knochen

    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    173

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Also ich ziehe weder in den Krieg, noch bin ich Panisch, wenn ich spazieren gehe.
    In den meisten Fällen funktioniert die Kommunikation zwischen den HH auch, dann ist alles super und entspannt. Es gibt aber eben auch Fälle in denen der Hund das Wort "Hier" nicht gelernt hat, das ist das Problem und nichts anderes.
    Auch mein Hund darf natürlich frei laufen, das geht aber eben nicht überall.

  14. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  15. #40
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.149

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von basam Beitrag anzeigen
    Auf einer Freilauffläche gelten möglicherweise andere Regeln, der HH muß aber auch hier aufmerksam sein. Ich fürchte das es daran happert.
    Das klingt allerdings nicht nach "es gibt auch Fälle".

    Und auf Freilaufflächen gelten nicht möglicherweise sondern sicher andere Spielregeln und in dem Artikel ging es nunmal darum.

    Allerdings bin ich der Meinung dass insbesondere in dichter besiedeltem Gebiet der Hundehalter dafür Sorge zu tragen hat, dass sein angeleinter Hund nicht Hunde, Kinder, Erwachsene, die ihm zu nahe kommen verletzt, Spielregeln hin oder her ...

    Erst letztens im Park einer der ersten Frühlingstage, der Park war voll von spielenden Kindern, vor mir geht eine Frau mit angeleintem (sofern man bei Flexi von Leine sprechen kann) Hund, ein Kind rennt vorbei, kommt zu Sturz und der Hund stürzt knurrend auf das Kind los, die Frau hatte Mühe das Tier wegzuziehen. Aber jetzt kommts .... die Frau hat das Kind und die herbeieilende Mutter zusammengesch **** es sei deren "Schuld" gewesen. Ich kann solche Halter von Tut-Was-Hunden nicht leiden, die von der gesamten Gesellschaft Respekt für die Aggression ihres Hundes erwarten, ja sogar einfordern und die damit den Ruf von Hunden generell beschädigen. Da ist mir jeder freilaufende Tutnix lieber.
    Geändert von EvaJen (16.04.2017 um 07:48 Uhr)
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  16. 1 User gefällt dieser Beitrag


  17. #41
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.276

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Das klingt allerdings nicht nach "es gibt auch Fälle".

    Und auf Freilaufflächen gelten nicht möglicherweise sondern sicher andere Spielregeln und in dem Artikel ging es nunmal darum.

    Allerdings bin ich der Meinung dass insbesondere in dichter besiedeltem Gebiet der Hundehalter dafür Sorge zu tragen hat, dass sein angeleinter Hund nicht Hunde, Kinder, Erwachsene, die ihm zu nahe kommen verletzt, Spielregeln hin oder her ...

    Erst letztens im Park einer der ersten Frühlingstage, der Park war voll von spielenden Kindern, vor mir geht eine Frau mit angeleintem (sofern man bei Flexi von Leine sprechen kann) Hund, ein Kind rennt vorbei, kommt zu Sturz und der Hund stürzt knurrend auf das Kind los, die Frau hatte Mühe das Tier wegzuziehen. Aber jetzt kommts .... die Frau hat das Kind und die herbeieilende Mutter zusammengesch **** es sei deren "Schuld" gewesen. Ich kann solche Halter von Tut-Was-Hunden nicht leiden, die von der gesamten Gesellschaft Respekt für die Aggression ihres Hundes erwarten, ja sogar einfordern und die damit den Ruf von Hunden generell beschädigen. Da ist mir jeder freilaufende Tutnix lieber.
    Während einer ähnlich Situation ist mir unlängst der Geduldsfaden gerissen und ich hab die Polizei gerufen...da ist es den HH gaaaanz schnell vergangen über rücksichtslose und schlecht erzogene Kinder herzuziehen....

  18. #42
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    7.426

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Ganz normal bei gewissen Usern, es wird dramatisiert und völlig am Thema vorbei aufgebauscht…
    so wird aus "Hund muss sich nicht mit jedem Hund verstehen" ein unberechenbarer, aggressiver Beißer der selbst an der Leine Kinder anfällt.. Applaus... Applaus...
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  19. 3 Usern gefällt dieser Beitrag


  20. #43
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.177

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Und dann geschieht es halt so, dass ich sowohl bei herbeistürmenden Kleinkindern als auch bei herbeilaufenden - sichtlich dem Einfluss des Halters entzogenen - Tut-nix-Hunden - meinen Hund hochhebe, um ihn und auch Kleinkind und anderen Hund zu schützen. Ich brauche weder einen verunsicherten Hund, noch eine Rauferei. Die absolut doofen Blicke der Anderen halte ich aus.

    Habe ja nicht einmal erlebt, dass man ersucht, der fremde Hund möge bitte abgerufen werden und als Antwort erlebt: "Meiner tut nix!" Meine regelmäßige Antwort darauf ist: "Aber meiner!" So mancher Tut-Nix Halter bemüht sich in der Folge dann doch, seinem Hund habhaft zu werden. Gelingt sichtlich nicht immer - hier wird der Aaron hochgenommen. Egal, was so mancher Tut-Nix Halter von mir denkt.
    Gottseidank kann ich vom Gewicht her meinen Hund hochnehmen - ein nicht zu unterschätzender Vorteil! Denn - die Dummheit und Ignoranz stirbt nicht aus.

  21. 1 User gefällt dieser Beitrag


  22. #44
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.149

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Wie jemand die Gesellschaft vor seinem Tutwas schützt bleibt jedem selbst überlassen.

    Man kann einen Hund aber in den meisten Fällen auch zu einem sozialen friedlichen Hund machen (erziehen wäre hier wohl das falsche Wort) indem man ihm ermöglicht Kommunikation mit anderen Hunden zu erlernen und somit auch den Umgang mit Hunden, die er unsympathisch findet, zu handeln ohne sie zu verletzen.

    Ich kanns nicht mehr hören, wenn die Fehler immer und grundsätzlich bei allen anderen gesucht werden, die alle ach so dumm, ignorant, unfähig etc sind .... wenns euch dadurch besser geht ...

    Und noch einmal ein wirklicher Tutnix würde nie zu einem Hund hinrennen der schon klare "komm bloss nicht näher"-Signale aussendet. Ein Tutnix verfügt über weitaus mehr soziale Kompetenz als viele Hundehalter ....
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  23. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  24. #45
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.276

    AW: Ist der „Tut-Nix-Hund“ der Gutmensch unter den Caniden…?

    Zitat Zitat von Caro1 Beitrag anzeigen
    Ganz normal bei gewissen Usern, es wird dramatisiert und völlig am Thema vorbei aufgebauscht…
    so wird aus "Hund muss sich nicht mit jedem Hund verstehen" ein unberechenbarer, aggressiver Beißer der selbst an der Leine Kinder anfällt.. Applaus... Applaus...
    Wird nicht....Eva hat nur ein Bespiel gebracht, das sehr wohl mit dem Tenor des Artikels zu tun hat....

    nämlich, dass HH, die ihre Hunde an langen Leinen in Naherholungsräumen umherspazieren lassen, und auch noch über spielende Kinder herziehen, weil diese ihrer Ansicht nach nicht genug Rücksicht nehmen, während Hund knurrend in der Leine hängt...

    dem Ansehen der HH wesentlich mehr schaden...und sie wesentlich mehr nerven (mich auch)

    als HH, deren freundlicher noch - oder - nicht so folgsamer Hund mal zu einem angeleinten Hund hinturnt und diesem zum Spielen auffordert......

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •