Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 46 bis 53 von 53
  1. #46
    Super Knochen
    Avatar von Gabii
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Stadt Salzburg
    Beiträge
    3.452

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Zur Info der Testablauf (damit du einen Vergleich zum Handling in deiner KLinik hast) - ich weiß aber alles nur noch ungefähr...ich merke mir solche Sache nur bis es ihm besser geht, dann streiche ich das meistens aus meinem Gedächtnis

    Yuma musste 3 (oder waren es 4) Wochen völlig Cortison frei sein
    Ich musste am Tag des Test zu einem vereinbarten Zeitpunkt Tabletten geben (ich glaub das waren Hormone). Pünktlich 4 Stunden später musste ich in der Klinik zu Blutabnahme sein.
    Dann eine Stunde warten, neuerliche Blutabnahme.
    Nach 6 Stunden (oder waren es 4 ??? ) wieder Blutabnahme

    das wurde in den folgenden Wochen mehrmals wiederholt. Die letzte Kontrolle war dann insgesamt 6 Wochen nach der Ersten Hormongabe.
    Kosten pro Abnahme um die 220.-

    So ungefähr war es
    Alles Gute!
    Die Salzburgerin mit dem weißen Hund (Nick geändert)
    an "seltsamer" Rechtschreibung ist das Tablett schuld

  2. 1 User gefällt dieser Beitrag


  3. #47
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    6.131

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Danke Gabi...

    doch, hast alles noch richtig gewusst.. Uni gießen sagte mir auch, dass nach 6 Stunden warten wieder Blut abgenommen wird... Kosten weiß ich noch nicht, vermutlich besser so.. aber viel mehr angst macht mir die Cortison freie Zeit von 3 Wochen..

    Am Montag bekomme ich die fehlenden Arztberichte und dann mache ich den Termin in Gießen..

    Danke! LG Caro
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  4. #48
    Medium Knochen
    Avatar von lupper
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Wien - Simmering
    Beiträge
    270

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Zitat Zitat von Caro1 Beitrag anzeigen
    Danke Karin, das ist ganz lieb von dir.. Die Symptome passen nicht, aber davon einmal abgesehen, ist bei einer Magen/Darmspiegelung auch das große Risiko der Narkose wegen seinem Herz.. Deshalb bin ich erst mal über alle Tipps ohne Narkose dankbar, die ich erst mal abarbeiten werde..

    Danke und LG, Caro
    gerne - an IBD hätt ich auch nicht vorrangig gedacht. Verstehe Dich gut, dass Du ihm in seinem Zustand keine Narkose zumuten möchtest.
    Hast Du schon mal das Futter Anallergenic von R.C. probiert? Das scheint für hochgradige Allergiker das ideale Futter zu sein.
    Die Zusammensetzung liest sich zwar "grausam" (hydrol. Federmehl...), aber für manche Hunde scheint das wirklich der letzte Ausweg zu sein.
    Ich muss aber dazusagen, dass es offenbar gar nicht gut schmeckt - Athos hat es nach einer Woche verweigert (und er ist absolut nicht heikel, was Fressen anbelangt...).
    Alles Gute für den Buben
    lg Karin
    Mitglied "Die Tierarztpilgerer"

  5. 1 User gefällt dieser Beitrag


  6. #49
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    6.131

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Danke Karin...

    Friedrich hat doch Herzprobleme u. a. auch ein Vorhofflimmern und da ist eine Vollnarkose nicht so gut.. da habe ich angst, dass er mir nicht mehr aufwacht.. deshalb nur im äußersten Notfall.. Wobei ich da gelesen habe, dass auch eine Schilddrüsenüberfunktion der Auslöser sein kann.. irgendwie komm ich bei seinen Krankheiten immer wieder auf die Schilddrüse...

    Das Futter wurde mir schon einmal angeboten.. aber die Zusammensetzung ist echt eklig, so viele Abfallprodukte, da wird einem beim lesen schon schlecht.. da ist es kein Wunder, dass dein Hund dieses Futter verweigert hat... braver Hund

    LG, Caro
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  7. #50
    Super Knochen
    Avatar von SydneyBristow
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7.204

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Der TSH-Stim-Test hat bei diesem Vorbericht ein relativ hohes Risiko abnorme Ergebisse zu zeigen.

    Denn nicht nur Medikamente wie Cortison sollten 6 Wochen lang nicht gegeben werden, sondern der Hund sollte auch sonst keine Erkrankung zeigen, da sonst ein Euthyroid Sick Syndrom die Ergebnisse verfälschen kann...


    Und dann bist wieder um keinen Deut schlauer als vorher.
    Schilddrüsenhormone auf Verdacht bei einem Hund mit Herzflimmern zu geben, würde ich mich jedenfalls nicht trauen.

    Wer die bessere Einsicht hat, darf sich nicht scheuen, unpopulär zu werden.


    Winston Churchill

  8. 1 User gefällt dieser Beitrag


  9. #51
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    6.131

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Danke SydneyBristow für deine Info!

    Die ganze Krankheitsgeschichte von Friedrich samt aller Untersuchungen, Unterlagen und Medikamenten, die gegeben wurden und werden, sollen vorab besprochen und abgeklärt werden, danach ist erst der Gesprächstermin, was bei Friedrich an Untersuchungen noch machbar ist..
    Der Arzt hatte auch bedenken, bei der Vorgeschichte, weshalb sie erst alle Unterlagen durchsehen möchten, bevor entschieden wird, ob dieser Test gemacht werden kann..

    Bis auf die zwei Herzultraschall Unterlagen, habe ich bereits alles zusammen und werde diese dann am Montag/Dienstag per E-Mail an die Uni schicken..

    Zitat Zitat von SydneyBristow Beitrag anzeigen
    Schilddrüsenhormone auf Verdacht bei einem Hund mit Herzflimmern zu geben, würde ich mich jedenfalls nicht trauen.
    Wie meinst du das auf Verdacht? Beinhaltet das der Test, dass Hormone auf Verdacht gegeben werden?

    Ich denke schon, dass Friedrich Anzeichen hat, dass es mit der Schilddrüse zusammen hängen könnte.. bei allen Blutuntersuchungen war der T4 sowie ein separater Bluttest nur für die Schilddrüse mit 1.1 im niedrigen Normalbereich. Dann das schlechte Fell. Teilweise läuft er steif, ist schreckhaft.. Herzflimmern, was auch mit der Schilddrüse zusammen hängen kann… und mit dem würgen/brechen, könnten dies alles Symptome sein, die dann passen.. sonst wurde ja alles abgeklärt.. bis auf den Hautwurm, das lasse ich vorab noch testen…

    Ich warte jetzt mal ab, was die Ärzte in Gießen sagen, wenn sie die Unterlagen durch haben... meistens schaut ja noch ein Prof. über solche Befunde.. und werde dann weiter berichten... ich hoffe eigentlich schon, dass die Uni Gießen mir sagt, wenn der Test zu riskant wäre..

    Vielen Dank!
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  10. #52
    Super Knochen
    Avatar von SydneyBristow
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    7.204

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    Es werden jedenfalls Hormone gegeben, die ja die Produktion der SD-Hormone anregen sollen (TSH oder TRH).
    Ob das alleine schon in den kritischen Bereich bzgl. des Vorhofflimmern kommt, muss der betreffende Arzt einschätzen. Darauf wollte ich auch gar nicht hinaus.

    Wennst Pech hast, gibt es bei dem Test Werte im Grenzbereich. Und dann kann man anfangen zu spekulieren ob der grenzwertige Wert so ist, weil die SD-Funktion tatsächlich grenzwertig ist, oder ob es daran liegt, dass der Hund eine Grunderkrankung hat, die die Schilddrüse "bremst" (Euthyroid Sick Syndrom).

    Bei einem Patienten ohne Herzerkrankung könnte man dann quasi eine diagnostische Therapie machen. Wobei grenzwertige Werte SELTENST für deutliche Symptome verantwortlich sind. Mag in der Humanmedizin anders aussehen, da da auch schon undeutliche Symptome und v.a. die Stimmung Anhaltspunkte sind. Diese kann der Patient allerdings mitteilen.
    Bei einem Hund tut man sich da schwer.

    Ich kenne einige Fälle bei denen eine subklinische UF zu vermuten war, weil die Hunde, die v.a. wegen Verhaltensproblemen vorgestellt wurden, einfach wesentlich souveräner waren, nach versuchsweiser Therapie (oder man dann im Zuge der Aufarbeitung dann auch noch Antikörper gefunden hat, die die These einer autoimmunen SD-Erkrankung untermauert haben). Vorgestellt wurden die allesamt wegen Verhaltensproblemen. Deutliche körperliche Symptome bei subklinischer SD-UF wären allerdings eine ziemliche Seltenheit. Lehren auch die Endokrinologen so. Sowohl die humanen als auch die Veterinäre.
    Und versuchsweise SD-Hormone bei bekannter Herzrhythmusstörung wie Vorhoffflimmern zu geben - das ist eine Geschichte mit Risiko.

    Wer die bessere Einsicht hat, darf sich nicht scheuen, unpopulär zu werden.


    Winston Churchill

  11. 1 User gefällt dieser Beitrag


  12. #53
    Super Knochen
    Avatar von Caro1
    Registriert seit
    03.2011
    Beiträge
    6.131

    AW: Friedrich und kein Ende mit seiner Krankheit…

    SydneyBristow.. Vielen Dank für deinen Bericht..

    Friedrich ist absolut freundlich und friedlich.. nur etwas schreckhaft... also nicht aggressiv oder verhaltensauffällig.. das war mein damaliger Rüde der eine Unterfunktion der SD hatte... Ich habe jetzt alle Berichte und Unterlagen an die Uni Gießen geschickt.. Da wollte man sich das alles erst mal ansehen und dann einen Gesprächstermin vereinbaren.. Darauf bin ich wirklich gespannt, ob oder was mir für Friedrich noch vorgeschlagen wird..

    Danke!
    „Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“
    (Kurt Tucholski)

  13. 1 User gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •