Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Super Knochen
    Avatar von Auri
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Beiträge
    1.224

    Frostfutter vs Frischfleisch.. und andere BARF Fragen

    Hallo Zusammen,

    da mein Streuner Trockenfutter absolut gar nicht ausstehen kann und Dosenfutter nicht verträgt, habe ich nun doch zu barfen begonnen. Anfangs hatte ich wirklich bedenken, weil ich dachte, dass man das mehr oder weniger studieren muss um alles richtig zu machen.. Auf einer tollen Seite habe ich gelesen, dass man das Ganze nicht zu eng sehen soll. In der freien Wildbahn gibt es an manchen Tagen mal mehr, mal weniger. Wichtig ist wohl die Abwechslung. Und mal ehrlich, ich zähle meine Vitamine auch nicht täglich

    Nun zum Fleisch..
    Habe letzten Mittwoch meine erste (Frost)Fleischlieferung erhalten und bin wirklich sehr zufrieden mit der Qualität – auch ist es toll portioniert. Allerdings habe ich heute am Viktor-Adler-Markt gesehen, dass Frischfleisch teilweise noch günstiger ist als Frostfleisch. Was macht Frostfleisch teuerer? Vielleicht weil es teilweise faschiert ist? Sind zB faschierte Hühnerhälse besser als Ganze?

    Habe heute folgendes gekauft:
    ½ kg frischen Schlund
    1 Suppenhuhn (hab gelesen, das sollte man nicht verfüttern?)
    ½ kg Hühnermägen
    1x Truthahnkeule (ca. 1/2 kg)
    ..und insgesamt 6 Euro bezahlt.
    Ist der Preis gut oder habt ihr noch bessere Quellen? Mehr habe ich nicht gekauft, weil ich mir noch unsicher bin und noch so viel im Tiefkühler habe. Es hätte aber noch Einiges mehr gegeben (zB Rinderzunge).

    Außerdem wollte ich fragen, wie ihr das Gemüse zubereitet.. Täglich frisch? Das wird bei mir nicht immer machbar sein. Ist es ok, mehrere Gemüsesorten kurz zu dünsten und immer für eine Woche im Kühlschrank zu lagern oder sogar schon portionsweise zum Fleisch dazu einzufrieren?

    Hab gelesen, dass ein gesunder Hund keine Zusätze (ausgenommen Kräuter&Öle) braucht.. Wie seht ihr das?
    Ich gebe derweil nur folgende Zusätze: Lachsöl /Olivenöl, 7 Kräuter (getrocknet) und Algenmehl.

    Letzte Frage: Ganzes Ei (ohne Schale, er bekommt genug Knochen) oder nur das Eigelb? Gibt ja x-tausend verschiedene Meinungen zu allem.

    Habt ihr sonst noch irgendwelche Anfängertipps oder Bezugsquellen für mich?

    Vielen Dank im voraus
    LG

  2. #2
    Profi Knochen

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    549

    AW: Frostfutter vs Frischfleisch.. und andere BARF Fragen

    Du wirst mit der Zeit merken, dass jeder sein eigenes Konzept hat, von dem, was gut für den Hund ist und was nicht. Das ist auch wichtig, denn jeder Hund ist anders =)

    Ich kaufe mein Fleisch entweder bei einem Barfshop (in meinem Fall beim Animal Center), im Supermarkt oder bei einem Wildhändler. Ich kaufe nie gewolftes, sondern immer gulaschgroß oder am Stück. Faschiertes gibt es nur mal ab und zu aus dem Supermarkt. Auf den Preis schaue ich ehrlich gesagt eher selten. Mir ist die Qualität wichtig und wenn möglich kaufe ich auch gern Biofleisch.
    Suppenhühner kaufe ich öfters. Die koche ich und pule das Fleisch ab. Die Brühe bekommen sie dann dazu oder, wenn es zu viel ist, frier ich die ein und sie bekommen sie, wenn sie mal krank sind.

    Wenn ich Zeit habe, mach ich das Gemüse täglich frisch, aber ich koche öfters mal größere Mengen vor, die ich dann einfriere für die Tage an denen ich weniger Zeit habe. Ich frier das dann in Tupperboxen ein und wenns gefroren ist, fülle ich die Taler in Frischhaltebeutel um. Das ist platzsparender.
    Meist mische ich so 3-4 Gemüsesorten, manchmal auch Apfel dazu. Anders Obst mögen meine nicht wirklich. 1 Woche würde ich das Gemüse nicht im Kühlschrank lagern, maximal 3-4 Tage, da das sonst gärt.
    Mit dem Fleisch zusammen, habe ich noch nie eingefroren, dazu kann ich dir nichts sagen, sorry.

    Puh Zusätze sind so ein Thema für sich. Wo fangen sie an, wo hören sie auf...
    Hier gibts verschiedene Öle (Olivenöl, Rapsöl, Kürbiskernöl, Nachtkerzenöl, Lachsöl), Seealgenmehl, Bierhefe, Kräuter, Salz, Calcium (wenn es keine Knochen gibt), Kokosflocken, Milchprodukte, etc.
    Meine Hündin bekommt noch ihre Gelenkpräparate rein.

    Wenn dus mit dem Ei ganz richtig machen willst, gibst du den Dotter roh und das Eiweiß gegart, also zB ein Spiegelei, wo der Dotter noch flüssig ist. Meine lieben Spiegelei

    Tipps - schau, dass du deinem Hund eine ausreichende Menge Energie zuführst über Fett und Kohlenhydrate (nein, die sind nicht böse!). Oft bekommt man in den Barfshops extra Fett zu kaufen, falls das Fleisch nicht fettig genug ist, zur Not tuts aber auch mal Butter oder Schweineschmalz (ist ungefährlich da erhitzt).
    An Kohlenhydraten kannst du eigentlich alles geben, was Hund verträgt, es muss nur gut eingeweicht oder gekocht sein.
    Wenn Hund eins von beiden nicht verträgt, ist das nicht schlimm - meine Hündin bekommt kaum Fett, der Rüde kaum KH. Das passt für die so einfach besser =)

  3. #3
    Super Knochen

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.718

    AW: Frostfutter vs Frischfleisch.. und andere BARF Fragen

    [QUOTE=Auri;2635405] A
    uf einer tollen Seite habe ich gelesen, dass man das Ganze nicht zu eng sehen soll. In der freien Wildbahn gibt es an manchen Tagen mal mehr, mal weniger. Wichtig ist wohl die Abwechslung. Und mal ehrlich, ich zähle meine Vitamine auch nicht täglich
    Nun ja, ein Gutteil aller Zivilisationskrankheiten hängt mit jahrzehntelanger Fehlernährung zusammen.

    Tägliches Vitaminzählen ist nicht praktikabel - man kann die genauen Nährstoffgehalte des Futters nicht ständig überprüfen.

    Dennoch sollte man Richtwerte haben, und die sollte ein Tierarzt berechnen.

    Fallweise mag es nötig werden, ein Rezept noch genauer überprüfen zu lassen, meistens wirds dabei um Ca:Ph gehen.

    Allerdings habe ich heute am Viktor-Adler-Markt gesehen, dass Frischfleisch teilweise noch günstiger ist als Frostfleisch. Was macht Frostfleisch teuerer?
    Die Möchtegern-Verdienstspanne deines Hundefutterhändlers. :roll:

    Dort wird minderwertigstes "Fleisch" zu Preisen verkauft, die weit über den üblichen Einzelhandelspreisen für Qualitätsfleisch liegen.

    Ich hab noch nie Frostfleisch bei einem Futterhändler bestellt. Einmal hab ich eine Packung Loys Kopffleisch beim Merkur gekauft - und dann alles weggeschmissen, weil da waren tausende Knochenstückerl drin. Das eklige, saftelnde, leicht grau verfärbte Zeug hätte ich keinesfalls roh verfüttert und nach dem Kochen war das Raussuchen der Knochensplitter eine Zumutung.

    ½ kg frischen Schlund
    Schilddrüse wegschneiden.

    1 Suppenhuhn (hab gelesen, das sollte man nicht verfüttern?)
    Guckstdu - 3 Stück heute billig. Nimmst du je 3 Kilo Hühnermagen und Gummiadler, zahlst du wenig.

    Außerdem wollte ich fragen, wie ihr das Gemüse zubereitet.. Täglich frisch?
    Ja, ich bereite alles täglich frisch zu. Putzileins mögen warmes Essen. Und vor allem grünes Gemüse verliert schnell Vitamine, wenn man es nicht frisch gibt.
    Eventuell koche ich für 2 Tage vor, dann nehme ich gekochtes Wurzelgemüse.

    "Grünes Stinkfleisch" gibt es wegen hohem Aufwand nur am Wochenende und nur wenn man stundenlang die Fenster aufreißen kann.
    Grünes Stinkfleisch ist eine unbeschreiblich köstliche und duftige Delikatesse aus Feldhasen-Bauchteilen (mit Innereien), ungeputzen Kutteln, Hammelgedärm und Karpfenresten, Kartoffeln und reichlich Grünzeug (Insbes. junge Getreidehalme).

    H
    ab gelesen, dass ein gesunder Hund keine Zusätze (ausgenommen Kräuter&Öle) braucht.. Wie seht ihr das?
    Ich gebe derweil nur folgende Zusätze: Lachsöl /Olivenöl, 7 Kräuter (getrocknet) und Algenmehl.
    Ich verfüttere ein Ölsortiment. Ungesättigte Fettsäuren sind für die Zellmembranen wichtig.
    "Algen" habe ich noch nie verfüttert. Erstens weiß man nicht, was man sich unter "Algen" vorstellen soll und zweitens ist ein Hund keine Seekuh.
    "Kräuter" verfüttere ich im Sommer direkt aus dem Topf. Ich halte persönlich Grassaft für sehr viel sinnvoller als irgendwelche Küchenkräuter und presse die "Katzenwiese" frisch aus. Der Grassaft passt gut zu grünen Kutteln.

    Letzte Frage: Ganzes Ei (ohne Schale, er bekommt genug Knochen) oder nur das Eigelb? Gibt ja x-tausend verschiedene Meinungen zu allem.
    Das Eiklar hemmt die Vitamin B-Aufnahme,
    Ganze Eier mit der Schale, aber nicht zu oft.

    Ich gebe gelegentlich ein Wachtelei.
    Ich gebe gelegentlich auch Insekten und Weichtiere. ;-)

    Habt ihr sonst noch irgendwelche Anfängertipps oder Bezugsquellen für mich?
    Berechnen lassen... Ein ordentliches Grundrezept sollt es schon geben.

    Wenn irgendein gesundheitlicher Verdacht entstehen sollte, ist es sehr hilfreich für den TA, wenn die Fütterung gut nachvollziehbar ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •