Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Neuer Knochen

    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    22

    Übergangsregelung für Assistenzhunde

    Ich habe im Forum schon einige Informationen über die neuen Regelungen für Assistenzhunde geschrieben. Ich tue es hier noch einmal, weil es für alle Leute wichtig ist, die einen Hund als Assistenzhund bekommen haben, und der noch nicht im Behindertenpass ist, den sie aber weiterhin als Assistenzhund einsetzen wollen. Bitte sagt es unbedingt weiter, wenn ihr so jemanden kennt.

    Die Übergangsregelung, die es jetzt auch schriftlich gibt, besagt, dass die Hundeführer mit den bereits vorhandenen und nicht eingetragenen Hunden sich spätestens Ende 2015 beim Messerli-Institut wegen des erleichterten Prüfungsverfahrens (Teambegutachtung) melden müssen. Wer das nicht tut, dessen Hund muss, wie es ansonsten in den Richtlinien steht, das volle Verfahren mit Qualitätsprüfung und Teamprüfung durchlaufen!

    Ich weiß nicht, ob und wann das Messerli-Institut diese Übergangsregelung auf seiner Website veröffentlicht, über office@reha-dogs.org könnt ihr sie kriegen.

  2. #2
    Junior Knochen

    Registriert seit
    11.2013
    Beiträge
    190

    AW: Übergangsregelung für Assistenzhunde

    Weiß man schon, was der "Spaß" kosten soll ?

  3. #3
    Neuer Knochen

    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    22

    AW: Übergangsregelung für Assistenzhunde

    Zitat Zitat von Andora Beitrag anzeigen
    Weiß man schon, was der "Spaß" kosten soll ?
    Für die Prüfung selbst werden keine Gebühren verrechnet, eventuell Kosten für die Fahrt in die nächste Kleinstadt. Was leider kostet, ist die tierärztliche Untersuchung.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •