Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 101
  1. #16
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    41

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    @Mix: Zum Thema, das, was sie dir vorwerfen, muss fundiert sein:
    In der Strafverfügung steht: "Sie waren mit ihrem Hund (Boxermischling) ohne Führschein unterwegs und haben so gegen die xy Verordnung verstoßen" (das ist jetzt nicht der exakte Wortlaut, hab die Anzeige gerade nicht vor mir, aber inhaltlich stimmt das so).

    Und schon DAS finde ich eine Frechheit, dass sie mir nicht mal sagen, was für eine Rasse beteiligt sein soll. Weil Boxer sind, wie wir ja alle wissen, nicht illegal.. Abgesehen davon, dass die MA 58, also die Magistratsabteilung für WASSERRECHT zuständig ist.

    Ich werde berichten

  2. 1 User gefällt dieser Beitrag


  3. #17
    Super Knochen
    Avatar von Cato
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    im Wienerwald
    Beiträge
    15.782

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Nicht die Behörde muss beweisen, dass es sich um einen Listenhund oder eine Kreuzung daraus handelt, sie darf das einfach so dem äußeren Ansehen nach vermuten.
    Dann muss der Halter das akzeptieren oder den Gegenbeweis antreten.

    Siehe Zitat:

    10) Die Behörde hat die Frage, ob es sich bei einem Hund um einen gemäß Abs.*2 handelt, nach dem äußeren Erscheinungsbild des Hundes vorzunehmen. Ergibt die Prüfung Anhaltspunkte, die die Annahme rechtfertigen, dass es sich um einen Hund gemäß Abs.*2 handelt, gilt der Hund als hundeführscheinpflichtiger Hund, sofern nicht der Hundehalter bzw. die Hundehalterin durch eine fachtierärztliche Begutachtung nachweist, dass es sich nicht um einen Hund gemäß Abs.*2 handelt.

  4. #18
    Super Knochen
    Avatar von Mix
    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.265

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von puschkin Beitrag anzeigen
    @Mix: Zum Thema, das, was sie dir vorwerfen, muss fundiert sein:
    In der Strafverfügung steht: "Sie waren mit ihrem Hund (Boxermischling) ohne Führschein unterwegs und haben so gegen die xy Verordnung verstoßen" (das ist jetzt nicht der exakte Wortlaut, hab die Anzeige gerade nicht vor mir, aber inhaltlich stimmt das so).

    Und schon DAS finde ich eine Frechheit, dass sie mir nicht mal sagen, was für eine Rasse beteiligt sein soll. Weil Boxer sind, wie wir ja alle wissen, nicht illegal.. Abgesehen davon, dass die MA 58, also die Magistratsabteilung für WASSERRECHT zuständig ist.

    Ich werde berichten
    um das zu kommentieren wär der genaue wortlaut interessant. denn wenn wirklich steht "boxermischling" im zusammenhang mit hundeführschein hält das eh nicht...

  5. 1 User gefällt dieser Beitrag


  6. #19
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    41

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    @Mix: Ich kann den genauen Wortlaut am Abend nachliefern, aber das war auch mein erster Gedanke. Naja. Unsere Behörden halt..

  7. #20
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.190

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Ergibt die Prüfung Anhaltspunkte
    und genau hier stellt es mir die Haare auf.
    Denn diese "Prüfung" besteht rein aus dem äußeren Erscheinungsbild - welches hinsichtlich vermuteter Charaktereigenschaften absolut nicht aussagekräftig ist.

  8. #21
    Super Knochen
    Avatar von Tatze
    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    am Land
    Beiträge
    1.833

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von puschkin Beitrag anzeigen
    Hier ein Foto, ich hoffe das passt von der Größe her!
    Hallo
    Leider habe ich keine Ahnung in welcher Generation man einen Listenhund haben kann, damit dieser nicht mehr als Mix gilt. Diesbezüglich ist das Gesetz wirklich sehr schwammig. Ich muss aber sagen, das ich den Boxer in deinem Hund auch weniger erkennen kann, als einen Staff oder ähnliches. Dein Hund sieht aus wie meine Hündin... Sorry
    Weiters finde ich diese DNA -Test persönlich sehr fragwürdig, wie weit (frage an die TA hier) kann ein Chi wirklich von einer Dogge genetisch unterschieden werden?
    Viel Glück wünsch ich euch
    LG
    Brav sein.... immer brav sein

  9. 1 User gefällt dieser Beitrag


  10. #22
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    41

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Laut Seite haben die eine Trefferquote bei reinrassigen Hunden von 99%.. Und so ganz aus der Luft gegriffen kann das Ergebnis nicht sein, dazu passt es viel zu gut.. Aber inwieweit das jetzt wissenschaftlich fundiert ist, kann ich auch nicht sagen..

    Ja, das ist ja das Problem, dass Boxer mit ihrem breiten Kopf einfach Ähnlichkeit mit Listenhunden haben können.. Ist ja kein Zufall, dass in Deutschland mit Einführung der Rasselisten die Boxer-Labrador-Mixe wie Schwammerl aus dem Boden geschossen sind.. Oder American Bulldogs, oder Dogo Canarios, oder Cani Corsi, die alle nicht auf der Liste stehen.. Und genau aus dem Grund macht das Gesetz überhaupt keinen Sinn, weil die phänotypische Beurteilung in vielen Fällen einfach Kaffeesudleserei ist..

  11. 1 User gefällt dieser Beitrag


  12. #23
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.316

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von Mix Beitrag anzeigen
    ich würde die strafe keinesfalls bezahlen. ich würde "zugeben", dass mein hund eine kreuzung ist aber welcher rassen muss von amts wegen festgestellt werden, so die behörde einen verdacht hat und es liegt nicht am besitzer irgendetwas zu beweisen (das er bei eibem mischling gar nicht wissen kann). in ö gilt immer noch die unschuldsvermutung!

    p.s. und ein "privater" dna test ist nett (haben wir auch gemacht) aber der zählt in so einem fall nüsse. das schau ich mir an, dass die behörde wegen so etwas einen test anordnet (und natürlich auch bezahlt).
    Nur zur Info: i.S. Listenhunde liegt die Beweislast lt. Gesetz leider beim HH und nicht bei der Behörde

  13. #24
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.316

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Entschuldigung,

    hatte noch nicht so weit gelesen um zu sehen, dass Cato das ja schon geschrieben hat

  14. #25
    Super Knochen
    Avatar von Mix
    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.265

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
    Nur zur Info: i.S. Listenhunde liegt die Beweislast lt. Gesetz leider beim HH und nicht bei der Behörde
    sorry - wusste ich nicht - wo kann man nachlesen

  15. #26
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    41

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Die Kosten für die Gutachten bekommt man nicht rückerstattet, oder? Das heißt, de facto, dass man dir vorwerfen kann, was man will und du musst dann halt dafür zahlen, dass du Recht bekommst?
    Weiß zufällig wer, ob es noch andere Gesetze gibt, bei denen das so ist, dass man selbst seine Unschuld beweisen muss oder gibt es das nur bei den Listenhunden?

  16. #27
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.316

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von puschkin Beitrag anzeigen
    Die Kosten für die Gutachten bekommt man nicht rückerstattet, oder? Das heißt, de facto, dass man dir vorwerfen kann, was man will und du musst dann halt dafür zahlen, dass du Recht bekommst?
    Weiß zufällig wer, ob es noch andere Gesetze gibt, bei denen das so ist, dass man selbst seine Unschuld beweisen muss oder gibt es das nur bei den Listenhunden?
    Eine Beweislast-Umkehr gibt es in bestimmten Verfahren immer wieder.

    Sie hängt auch nicht causal mit der sog. Unschuldsvermutung zusammen, diese dient anderen Zwecken.

  17. #28
    Super Knochen
    Avatar von frau kleinwolf
    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.339

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von puschkin Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, dass die MA 58, also die Magistratsabteilung für WASSERRECHT zuständig ist.
    Die MA58 ist aus unerfindlichen Gründen für ALLE Verwaltungsübertretungen in Wien zuständig.

    Zitat Zitat von Cato Beitrag anzeigen
    10) Die Behörde hat die Frage, ob es sich bei einem Hund um einen gemäß Abs.*2 handelt, nach dem äußeren Erscheinungsbild des Hundes vorzunehmen. Ergibt die Prüfung Anhaltspunkte, die die Annahme rechtfertigen, dass es sich um einen Hund gemäß Abs.*2 handelt, gilt der Hund als hundeführscheinpflichtiger Hund, sofern nicht der Hundehalter bzw. die Hundehalterin durch eine fachtierärztliche Begutachtung nachweist, dass es sich nicht um einen Hund gemäß Abs.*2 handelt.
    Mit einer "Prüfung durch die Behörde" kann ja nicht ernsthaft ein Blick durch einen Dahergelaufenen Streifenpolizisten gemeint sein!?!

    Ich an deiner Stelle würde mich an die VetMed wenden, da sollte sich doch ein qualifizierter Fachtierarzt finden, der dir angesichts des Gen-Tests und einer Begutachtung deiner Hündin was schreibt, dass sie keine Listenhund-Kreuzung ist.

    Finde ich gut, dass du das ausstreiten willst! Ich halt dir die Daumen!

  18. #29
    Super Knochen
    Avatar von Tatze
    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    am Land
    Beiträge
    1.833

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von puschkin Beitrag anzeigen

    Ja, das ist ja das Problem, dass Boxer mit ihrem breiten Kopf einfach Ähnlichkeit mit Listenhunden haben können.
    Ich habe auch eine Listenhündin, jeder Hundekenner wird sofort erkennen dass da kein Boxer dabei ist und wenn dann sehr viele Generationen vorher, zu sehr differenzieren sie sich doch schon bei Kopf/Nasenform und Körperbau. Bzw. selbst wenn ein Boxer seinen Anteil bei deinem Hund hatte, kannst du die große Ähnlichkeit zu einem Staff nicht abstreiten und das ist mM nach das Problem. Du kannst nicht beweisen das dein Hund eben kein Staff ist (so verstehe ich das Gesetz) außer durch Gutachten eines (Amts-)Tierarztes? Ich denke nicht dass, ein DNA Test dabei sehr viel beweisen kann, zumal ich bestreite das dieser wissenschaftlich und gesetzlich anerkannt ist.
    Wenn du beweisen willst dass, dein Hund kein Listenhund ist dann hol dir ein Gutachten eines fachkundigen Tierarztes und leg das vor, dann wird wahrscheinlich auch die Anzeige Geschichte sein.
    Liebe Grüße
    Brav sein.... immer brav sein

  19. #30
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    41

    AW: Wien: Listenhund bis in wievielte Generation?

    Zitat Zitat von Tatze Beitrag anzeigen
    Ich habe auch eine Listenhündin, jeder Hundekenner wird sofort erkennen dass da kein Boxer dabei ist und wenn dann sehr viele Generationen vorher, zu sehr differenzieren sie sich doch schon bei Kopf/Nasenform und Körperbau.
    Das stimmt so einfach nicht.. Den Körperbau und Gang hat sie zum Beispiel zu 100% vom Boxer, die langen Beine, den tiefen Brustkorb, die schmale Taille, der komische, lange Schwanz.. Siehst du jetzt natürlich auf dem Foto alles nicht.. Aber das ist ja jetzt im Prinzip auch nicht wirklich das Thema, damit wird sich sowieso die Behörde auseinandersetzen müssen.. Mir geht es um die Frage, wie ich den Gesetzestext auslegen soll, bzw. wie der von den Behörden ausgelegt wird.

    Jetzt hab ich auch das Originalzitat aus der Strafverfügung:

    "Sie haben am 04.09.2014 um 14:50 Uhr in 1020 Wien [..] und somit an einem öffentlichen Ort, entgegen der Bestimmungen des Wiener Tierhaltegesetzes, den von Ihnen gehaltenen hundeführscheinpflichtigen Hund (Boxermischling), ohne den erforderlichen Sachkundenachweis im Sinne der positiven Absolvierung der Hundeführscheinprüfung geführt.

    Sie haben dadurch folgende Rechtsvorschriften verletzt:
    §5a Abs. 1 und 2 iVm § 13 Abs. 2 Z. 13 Gesetz über die Haltung von Tieren (Wiener Tierhaltegesetz), LGBI. für Wien Nr. 39/1987 in der geltenden Fassung

    Wegen dieser Verwaltungsübertretung wird über Sie folgende Strafe verhängt:

    Geldstrafe von €350,00, falls diese uneinbringlich ist,
    Ersatzfreiheitsstrafe von 21 Tagen
    "

    Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass die mich einfach strafen können, ohne mir konkret zu sagen, was sie mir vorwerfen. Die Anzeige kann doch im Prinzip nicht auf einem einfachen "wird schon was kampfhundiges dabei sein" basieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •