Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 69
  1. #46
    Anfänger Knochen
    Avatar von Keller42
    Registriert seit
    08.2014
    Beiträge
    25

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    @jogiwolf

    Schön das es euch besser geht und ich wünsche euch alles gute, und das am 30,9, endlich herausgefunden wird auf was Dei Wautzi so Allergisch reagiert

    Viel Erfolg

  2. #47
    Medium Knochen
    Avatar von Jogiwolf
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    473

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Update

    Hallo!

    Da es doch ein paar Interessierte gibt, wollte ich mich mal melden, wie es Piko in der Zwischenzeit geht.

    Leider musste ich mit ihm inzwischen nochmal zum TA, weil er eine neuerliche allergische Reaktion gezeigt hat - sein Ohr war diesmal betroffen. Er bekam dann Arizon-Ohrentropfen und die Lage hat sich zum Glück superschnell verbessert! Gestern war die Kontrolle, lt. TA ist wieder alles ok, aber er meinte, dass er wohl sehr anfällig ist beim Ohr und wir da ein besonderes Augenmerk darauf legen sollten...und vor allem, jede Woche mit Ohrreiniger reinigen. Das stößt mir aber ein bisschen auf. Vielleicht aber auch nur, weil ich mich mit dem Thema noch nicht so sehr befasst habe oder aufgrund der Skepsis zu den anderen Tierärzten. Habe Angst, dass das doch wieder nur Geldmacherei ist?! Vor allem, wenn man dann aktuelle Threads im Forum liest...aber da geht es schließlich nicht um Allergiker-Hunde keine Ahnung.

    Ansonsten, ich führe seit knappen 2 Wochen Tagebuch, merke bisher aber leider keine Zusammenhänge mit Pikos Verhalten vielleicht ist die Zeit auch nur kurz?! Ich merke zwar mittlerweile, dass er es sehr subtil und nur gering zeigt, wenn es ihm schlechter geht, aber immerhin^^ er hat Tage, wo es ihm besser geht, er sichtlich Lebensfreude hat, und dann wieder Tage, wo es nicht so gut läuft. Meist zeigt er dann auch Juckreiz, aber nur gering (Augen reiben, Ohren schütteln). Ansonsten hält sich das alles zum Glück sehr stark in Grenzen und das Apoquel scheint seine Wirkung wirklich gut zu tun. Aus meiner Sicht zeigt er auch keine Nebenwirkungen.

    Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf den Allergietest in einer Woche...

  3. 1 User gefällt dieser Beitrag


  4. #48
    Medium Knochen
    Avatar von Pinkie4400
    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Steyr/Land
    Beiträge
    258

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Kira und Ich hoffen das Beste für Deinen Piko!!!

    Alle Pfoten werden gedrückt
    Geld macht nicht glücklich - aber ein HUND!!!

  5. 1 User gefällt dieser Beitrag


  6. #49
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Ö
    Beiträge
    11.852

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Zitat Zitat von Jogiwolf Beitrag anzeigen
    Update

    Hallo!

    Da es doch ein paar Interessierte gibt, wollte ich mich mal melden, wie es Piko in der Zwischenzeit geht.

    Leider musste ich mit ihm inzwischen nochmal zum TA, weil er eine neuerliche allergische Reaktion gezeigt hat - sein Ohr war diesmal betroffen. Er bekam dann Arizon-Ohrentropfen und die Lage hat sich zum Glück superschnell verbessert! Gestern war die Kontrolle, lt. TA ist wieder alles ok, aber er meinte, dass er wohl sehr anfällig ist beim Ohr und wir da ein besonderes Augenmerk darauf legen sollten...und vor allem, jede Woche mit Ohrreiniger reinigen. Das stößt mir aber ein bisschen auf. Vielleicht aber auch nur, weil ich mich mit dem Thema noch nicht so sehr befasst habe oder aufgrund der Skepsis zu den anderen Tierärzten. Habe Angst, dass das doch wieder nur Geldmacherei ist?! Vor allem, wenn man dann aktuelle Threads im Forum liest...aber da geht es schließlich nicht um Allergiker-Hunde keine Ahnung.

    Ansonsten, ich führe seit knappen 2 Wochen Tagebuch, merke bisher aber leider keine Zusammenhänge mit Pikos Verhalten vielleicht ist die Zeit auch nur kurz?! Ich merke zwar mittlerweile, dass er es sehr subtil und nur gering zeigt, wenn es ihm schlechter geht, aber immerhin^^ er hat Tage, wo es ihm besser geht, er sichtlich Lebensfreude hat, und dann wieder Tage, wo es nicht so gut läuft. Meist zeigt er dann auch Juckreiz, aber nur gering (Augen reiben, Ohren schütteln). Ansonsten hält sich das alles zum Glück sehr stark in Grenzen und das Apoquel scheint seine Wirkung wirklich gut zu tun. Aus meiner Sicht zeigt er auch keine Nebenwirkungen.

    Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf den Allergietest in einer Woche...
    Ich bin auch neugierig, ob etwas Aussagekräftiges beim Allergietest rauskommt!
    Ich drück Euch weiterhin die Daumen!



  7. 1 User gefällt dieser Beitrag


  8. #50
    Super Knochen
    Avatar von karotta
    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Bezirk Korneuburg
    Beiträge
    2.284

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    mich würde auch interessieren, wie es weitergeht.
    berichte uns bitte was beim Allergietest rauskommt.

    meine kürzlich verstorbene Hündin Sheila hatte auch eine Allergie
    (Futtermittermilbe, Mehlstaubmilbe und Hausstaubmilbe)
    sie war auch sehr anfällig für Ohrenentzündungen und wir mussten auch jede Woche die Ohren reinigen., damit sie sich nicht entzünden.

    aber sonst hatte sie ein schönes Leben, denn nachdem wir genau gewusst haben auf was sie reagiert, konnten wir auch dementsprechend handeln.

  9. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  10. #51
    Medium Knochen
    Avatar von Jogiwolf
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    473

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Zitat Zitat von Pinkie4400 Beitrag anzeigen
    Kira und Ich hoffen das Beste für Deinen Piko!!!

    Alle Pfoten werden gedrückt
    Zitat Zitat von Ken&Barbie Beitrag anzeigen
    Ich bin auch neugierig, ob etwas Aussagekräftiges beim Allergietest rauskommt!
    Ich drück Euch weiterhin die Daumen!
    Danke!

    Zitat Zitat von karotta Beitrag anzeigen
    mich würde auch interessieren, wie es weitergeht.
    berichte uns bitte was beim Allergietest rauskommt.

    meine kürzlich verstorbene Hündin Sheila hatte auch eine Allergie
    (Futtermittermilbe, Mehlstaubmilbe und Hausstaubmilbe)
    sie war auch sehr anfällig für Ohrenentzündungen und wir mussten auch jede Woche die Ohren reinigen., damit sie sich nicht entzünden.

    aber sonst hatte sie ein schönes Leben, denn nachdem wir genau gewusst haben auf was sie reagiert, konnten wir auch dementsprechend handeln.
    Mach ich auf alle Fälle, ich bin ja selbst schon soo gespannt...vor allem, weil ich irgendwie keine Zusammenhänge sehe
    Hat das denn geholfen mit dem Reinigen?
    Ich hoffe auch, dass wir dann einfach wissen, was los ist und dem entgegen wirken können. Ich hatte jetzt auch die Hausstaubmilbe stark unter Verdacht, hab die letzten 2 Tage das Haus von oben bis unten geputzt, aber leider hat er heute vermehrt Juckreiz...zeigt sich das bei Hausstaubmilben denn sofort?
    Aber freut mich, dass ihr es herausfinden konntet und dein Wauz noch ein schönes Leben hatte


    Noch eine allgemeine Frage - kann es sein, dass Piko durch die Allergie vermehrt müde ist?! Also hat eine Allergie, da das ja mit dem Immunsystem zusammenhängt, Auswirkungen auf die Befindlichkeit? Dass das so schwächt quasi, dass man sich zu gar nix aufraffen kann?

  11. #52
    Super Knochen
    Avatar von tossi
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    1220 Wien
    Beiträge
    1.370

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    den Zusammenhang hätte ich nicht bemerkt,...

    er bekommt jetzt Apoquel oder? Und trotzdem wird der Juckreiz stärker?

    Sarcoptes-Titer wurde auch gemacht?

  12. #53
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Ö
    Beiträge
    11.852

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Zitat Zitat von Jogiwolf Beitrag anzeigen
    Danke!



    Mach ich auf alle Fälle, ich bin ja selbst schon soo gespannt...vor allem, weil ich irgendwie keine Zusammenhänge sehe
    Hat das denn geholfen mit dem Reinigen?
    Ich hoffe auch, dass wir dann einfach wissen, was los ist und dem entgegen wirken können. Ich hatte jetzt auch die Hausstaubmilbe stark unter Verdacht, hab die letzten 2 Tage das Haus von oben bis unten geputzt, aber leider hat er heute vermehrt Juckreiz...zeigt sich das bei Hausstaubmilben denn sofort?
    Aber freut mich, dass ihr es herausfinden konntet und dein Wauz noch ein schönes Leben hatte


    Noch eine allgemeine Frage - kann es sein, dass Piko durch die Allergie vermehrt müde ist?! Also hat eine Allergie, da das ja mit dem Immunsystem zusammenhängt, Auswirkungen auf die Befindlichkeit? Dass das so schwächt quasi, dass man sich zu gar nix aufraffen kann?
    Hausstaubmilben können genau wie jedes andere Allergen relativ schnell Beschwerden auslösen. Wichtig wäre zur Reinigung noch zu sagen, dass Du alles feucht wischst, damit Du den Kot der Hausstaubmilbe (der ist ja das Problem) nicht noch durch die Gegend schleuderst. Ausserdem achte auf nicht zu scharfe Reinigungsmittel, denn wenn Dein Hund sowieso irgendein Allergieproblem hat, dann kann er auch auf Reinigungsmittel reagieren. Probier z. B. Schmierseife zur Reinigung, auf die reagiert weder mein Mann, noch ich noch Blacky. Das muß man aber einfach ausprobieren.

    Allergien können ganz unterschiedl. Beschwerden auslösen. Bei Blacky bemerke ich keine Müdigkeit, jedoch bei mir ist es so, dass dann Gliederschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen usw. daherkommen - wie bei einem grippalen Infekt.
    Das ist also durchaus möglich.



  13. #54
    Super Knochen
    Avatar von karotta
    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Bezirk Korneuburg
    Beiträge
    2.284

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Zitat Zitat von Jogiwolf Beitrag anzeigen
    Danke!



    Mach ich auf alle Fälle, ich bin ja selbst schon soo gespannt...vor allem, weil ich irgendwie keine Zusammenhänge sehe
    Hat das denn geholfen mit dem Reinigen?
    Ich hoffe auch, dass wir dann einfach wissen, was los ist und dem entgegen wirken können. Ich hatte jetzt auch die Hausstaubmilbe stark unter Verdacht, hab die letzten 2 Tage das Haus von oben bis unten geputzt, aber leider hat er heute vermehrt Juckreiz...zeigt sich das bei Hausstaubmilben denn sofort?
    Aber freut mich, dass ihr es herausfinden konntet und dein Wauz noch ein schönes Leben hatte


    Noch eine allgemeine Frage - kann es sein, dass Piko durch die Allergie vermehrt müde ist?! Also hat eine Allergie, da das ja mit dem Immunsystem zusammenhängt, Auswirkungen auf die Befindlichkeit? Dass das so schwächt quasi, dass man sich zu gar nix aufraffen kann?
    So wie Ken&Barbie schon geschrieben hat, können aber auch Putzmittel Allergien auslösen.

    Ich denke bei uns war die Hausstaubmilbe nicht der Auslöser, denn ich habe auch einen Sohn der darauf reagiert hat und so haben wir schon vor 20 Jahren alle Teppich raus und auf feucht wischen ohne Putzmittel (nur mit der Faser bzw. Neutralseife) umgestellt.

    Mit der Umstellung von Trocken - auf Feuchtfutter waren die starken Reaktionen der Haut, offene Stellen in Kürze abgeheilt und für immer weg. Nur die Ohren sind relativ empfindlich geblieben, da hat es manches mal schon gereicht, wenn sie bei Bekannten ein einziges Hundekeks "abgestaubt" hat. Da waren die Ohren gleich voll mit dem schwarzen "Batz", aber regelmäßiges Ohrenreinigen hat da schon was gebracht.

    Wir hatten Glück, dass wir mit der Futterumstellung das Problem so einfach lösen konnten. Hoffentlich findet sich bei euch auch bald den Auslöser, damit ihr gegensteuern könnt.

  14. #55
    Medium Knochen
    Avatar von Jogiwolf
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    473

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Zitat Zitat von tossi Beitrag anzeigen
    den Zusammenhang hätte ich nicht bemerkt,...

    er bekommt jetzt Apoquel oder? Und trotzdem wird der Juckreiz stärker?

    Sarcoptes-Titer wurde auch gemacht?
    Genau, er bekommt täglich 1x Apoquel. Nein, stärker wird er nicht, mir fällt halt nur auf, dass er an manchen Tagen trotzdem "leichten" Juckreiz zeigt. Manchmal nix, manchmal ein bissl, manchmal mehr. Aber das hält sich alles in Grenzen! Aufgekratzt oder wund geleckt oder Ähnliches hat er sich nicht mehr. An manchen Tagen reibt er sich halt öfter die Augen oder das Ohren schütteln wird auffällig oder er leckt auffällig an den Pfoten, aber alles ohne echte Auswirkungen und wie gesagt, kann an einem Tag so sein, am nächsten ist gar nix.
    Nein, das wird ja über das Blut untersucht, oder? Blutuntersuchungen wurden bisher aufgrund der Antibiotika-Gabe bisher keine gemacht. Die Dermatologin hat damals die Haut aber auf Bakterien und die Haare auf die Haarbalgmilbe untersucht. Aber von jeglicher Räude hat sie Abstand genommen, da sie meinte, das passt überhaupt nicht ins klinische Bild.

    Zitat Zitat von Ken&Barbie Beitrag anzeigen
    Hausstaubmilben können genau wie jedes andere Allergen relativ schnell Beschwerden auslösen. Wichtig wäre zur Reinigung noch zu sagen, dass Du alles feucht wischst, damit Du den Kot der Hausstaubmilbe (der ist ja das Problem) nicht noch durch die Gegend schleuderst. Ausserdem achte auf nicht zu scharfe Reinigungsmittel, denn wenn Dein Hund sowieso irgendein Allergieproblem hat, dann kann er auch auf Reinigungsmittel reagieren. Probier z. B. Schmierseife zur Reinigung, auf die reagiert weder mein Mann, noch ich noch Blacky. Das muß man aber einfach ausprobieren.
    Danke, dann passt das aber eh auch nicht ins Bild :/ ich war krank übers Wochenende und da ist die Putzarbeit leider komplett liegen geblieben und Piko war aber überraschenderweise beschwerdefrei, obwohl schon richtige Staubwutzerln durch die Gegend gekullert sind wischen tu ich sowieso immer feucht, Reinigungsmittel verwende ich eigentlich nur zum Aufwischen und da Essigreiner. Ansonsten halt in der Küche und im Bad, aber da hält er sich seeeehr selten auf.

    Zitat Zitat von Ken&Barbie Beitrag anzeigen
    Allergien können ganz unterschiedl. Beschwerden auslösen. Bei Blacky bemerke ich keine Müdigkeit, jedoch bei mir ist es so, dass dann Gliederschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen usw. daherkommen - wie bei einem grippalen Infekt.
    Das ist also durchaus möglich.
    Hm ok, ich versuch halt, alles zu beobachten bzw. mit ins Bild zu fassen. Deshalb war ich neugierig! Danke.

    Zitat Zitat von karotta Beitrag anzeigen
    So wie Ken&Barbie schon geschrieben hat, können aber auch Putzmittel Allergien auslösen.

    Ich denke bei uns war die Hausstaubmilbe nicht der Auslöser, denn ich habe auch einen Sohn der darauf reagiert hat und so haben wir schon vor 20 Jahren alle Teppich raus und auf feucht wischen ohne Putzmittel (nur mit der Faser bzw. Neutralseife) umgestellt.

    Mit der Umstellung von Trocken - auf Feuchtfutter waren die starken Reaktionen der Haut, offene Stellen in Kürze abgeheilt und für immer weg. Nur die Ohren sind relativ empfindlich geblieben, da hat es manches mal schon gereicht, wenn sie bei Bekannten ein einziges Hundekeks "abgestaubt" hat. Da waren die Ohren gleich voll mit dem schwarzen "Batz", aber regelmäßiges Ohrenreinigen hat da schon was gebracht.

    Wir hatten Glück, dass wir mit der Futterumstellung das Problem so einfach lösen konnten. Hoffentlich findet sich bei euch auch bald den Auslöser, damit ihr gegensteuern könnt.
    Offene Stellen hat er zum Glück keine mehr, seit er Apoquel bekommt. Weglassen habe ich es mich nicht getraut, da ich Angst hatte, ich wache morgens auf und er kommt wieder mit einer Blatschern (oder wie auch immer man dieses Dialektwort schreibt *g*) daher bei den Ohren hatte er derweil zum Glück nix mehr. Aber ist ja erst eine Woche her, dass die Kontrolle war.

    Den Allergietest konnte ich heute mit Piko leider nicht machen...ich Tschopperl hab den Hund automatisch gefüttert und hinterher fällt ma ein, der hätt nix fressen dürfen ich hätt heulen können...hab dann angerufen und GOTT SEI DANK ist die Dermatologin morgen im Haus, das heißt, morgen haben wir den neuen Termin zwar total reingequetscht, aber Hauptsache bald. Ich werd dann mit ihr nochmal alle Beschwerden und Verdachte besprechen...

  15. #56
    Medium Knochen
    Avatar von Jogiwolf
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    473

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Update

    So meine Lieben, bin vom Tierarzt zurück und kann folgende Neuigkeiten vermelden:

    1. ich bin verdammt froh und glücklich, dass ich zu diesem TA/dieser Dermatologin gewechselt hab die sind alle einfach der Wahnsinn!!

    2. Piko wurde Blut abgenommen, in einer Woche kommen dann die Ergebnisse und ich werd angerufen.

    3. Verdacht auf mehrere Allergien besteht weiterhin, daher größere Blutabnahme für den Fall des Falles. Die Dermatologin meinte, dass sie so (vor allem) tiefe, offene Stellen bei einem Hund sehr selten sieht, so wie sie bei Piko aufgetreten sind. kA ob mich das beunruhigen soll oder nicht...aber dafür bekommt Piko wirklich größte Aufmerksamkeit, scheint es mir.

    4. Piko hat seit einigen Tagen überhaupt keine Beschwerden mehr, gestern bekam er daher auch erstmals kein Apoquel - siehe da, heute kein Juckreiz (bisher).

    Die Sache bleibt weiter spannend und ich bin froh, wenn ich endlich weiß, wie ich Piko helfen kann, aber vor allem, dass es ihm derzeit wohl sehr gut zu gehen scheint!

    PS: Zu dem immer wiederkehrenden Juckreiz - die Dermatologin meinte, das sei normal.

    PPS: Für alle, die so interessiert sind damit ihr seht, dass es Piko an nichts mangelt und er die TA-Besuche bisher gut überstanden hat *g*


    Er hat bei der Dermatologin gleich noch ein Spielzeug abgestaubt


  16. #57
    Super Knochen
    Avatar von karotta
    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Bezirk Korneuburg
    Beiträge
    2.284

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    ist schon erfreulich zu lesen, dass es Piko derzeit ganz gut geht.

    berichte uns bitte weiter, was beim Bluttest rausgekommen ist.

  17. 1 User gefällt dieser Beitrag


  18. #58
    Medium Knochen
    Avatar von Pinkie4400
    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Steyr/Land
    Beiträge
    258

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Oooooch .... Soo süüüß !!!

    Wir hoffen das Beste und drücken ALLE Pfötchen für Piko
    Geld macht nicht glücklich - aber ein HUND!!!

  19. 1 User gefällt dieser Beitrag


  20. #59
    Medium Knochen
    Avatar von Jogiwolf
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    473

    Ergebnisse Allergietest

    Ergebnisse Allergietest

    Hallo meine Lieben!

    Heute habe ich die Ergebnisse des Allergietests erfahren. Super ist schon mal, Piko ist weder gegen Flöhe allergisch, noch gegen Sporen.
    Leider ist er aber wohl gegen Gräser/Pollen allergisch und gegen Hausstaubmilben.

    Die Allergie gegen Hausstaubmilben scheint ihm aber relativ wenig zuzusetzen, das hab ich 1. selbst gemerkt, 2. meinte auch die Dermatologin, dass er so gut wie keine Symptome für Hausstaubmilben zeigt, auch da er jetzt schon seit 1 1/2 Wochen beinahe überhaupt keinen Juckreiz mehr zeigt. Mehr zuzusetzen scheinen ihm wohl die Pollen/Gräser. Obwohl er da auch nicht total arg betroffen ist (sie meinte, es gäbe 5 Kategorien, 5 sei das höchste und er hat Kategorie 2).

    Das Rätsel besteht weiter um die Hotspots...einerseits kann es sein, dass er natürlich auf irgendeine Futterkomponente allergisch ist und diese dadurch verursacht wurden, weil er da halt vl gerade irgendwas Reizendes bekam (da steht halt dann noch immer stark das Platinum Chicken unter Verdacht) oder eben weil da wirklich bestimmte Pollen schuld waren.

    Wie geht es jetzt weiter?
    Der Plan sieht vor - erstmal weiterhin beobachten, wenn der Juckreiz im Winter bestehen bleibt bzw. wieder Hotspots auftauchen, können wir noch immer das Futter allgemein unter die Lupe nehmen, obwohl der fehlende Juckreiz im Moment ohnehin nicht darauf hindeutet, dass es da hapert. Sollten es wirklich allein oder vor allem die Pollen/Gräser sein, ist der Plan folgender: entweder Apoquel oder Cortison (die günstigere Alternative) zusammen mit einer Badetherapie über die Zeit, wo die Pollen/Gräser am schlimmsten sind. Von einer Hyposensibilisierung rät sie ab, weil sie meinte, es kostet verdammt viel und die Wirkung is dahingestellt...

    Mich würde interessieren - was sagt ihr zu der Vorgehensweise? Mir kommt das alles sehr schlüssig vor. Ich habe aber keine Erfahrung mit Hyposensibilisierung und Cortison ist ja umstritten, obwohl ja auch Lykaon meinte, die richtige Dosis machts (sorry, wenn ich das jetzt nicht wörtlich zitiert hab). Ich vertrau der Dermatologin auch und werd ihre Ratschläge befolgen, aber natürlich bin ich auch an euren Erfahrungen interessiert! Schließlich ist ja jetzt klar, dass Piko ein Allergiker ist. Auch über Tipps wär ich dankbar!! Ein paar hab ich ja vor allem zu den Hausstaubmilben schon bekommen.

  21. #60
    Anfänger Knochen

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    39

    AW: Bin verzweifelt - was hat mein Hund?

    Hi,

    kannst du mir mehr zu Apoquel erzählen? Was ist das, wie wirkt es, ist es eine Alternative zu Kortison?

    lg Christine

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •