Seite 3 von 29 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 434
  1. #31
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.187

    AW: Der sprechende Hund

    Gerne auch Rituale die immer wieder kommen ....
    Genau wie der Mensch! Auch wir lernen doch quasi auch über Rituale. Über das, was sich wiederholt (wenn die Mutter zum Brot einmal bread, einmal Brot und einmal Schnitzel sagt, wird sich das Kind nicht auskennen).

  2. #32
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.156

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von calimero+aaron Beitrag anzeigen
    Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
    Das ist auch noch keine "Sprache".
    Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

    Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
    Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
    Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.
    Nicht dein Ernst ? okay wenn es dir wichtig ist soll sein dein Hund ist also im Stadium eines 1-jährigen und dann ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  3. 1 User gefällt dieser Beitrag


  4. #33
    Super Knochen
    Avatar von Claudi70
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin (noch)
    Beiträge
    2.016

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von calimero+aaron Beitrag anzeigen
    Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
    Das ist auch noch keine "Sprache".
    Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

    Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
    Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
    Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.
    Ich wete mir dir ... sage ich zu meinem Hund mach Platz im selben Ton wie Bread ... ich rechne damit das er es macht .... da der Klang des Wortes schon allein ähnlich ist ... betone ich es dann noch genauso .....

    Aber evtl. sollten wir überlegen unsere Hunde 3sprachig zu erziehen Im Urlaub in Spanien z. B. müssen wir dann spanisch reden mit den Hunden ... wäre ja unhöflich in deutsch .....
    Mit Neufi Joschi und Münsti-Bordermix Sammy im Herzen ... mit dem Herr Bär an der Leine ...

    Früher hatte ich "Freunde" ... heute hab ich einen Neufi und mehr Freude am Leben und weniger sog. Freunde

  5. #34
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.156

    AW: Der sprechende Hund

    Ich kann kein spanisch Aber vielleicht kanns mein Hund und ich weiß es nur nicht ?

    Vielleicht sollte ich ein Inserat aufgeben : suche Spanisch Native Speaker für Konversation mit meinem Hund ? *lol*
    Geändert von EvaJen (17.07.2014 um 21:00 Uhr)
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  6. 1 User gefällt dieser Beitrag


  7. #35
    Super Knochen
    Avatar von angie52
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    3.987

    AW: Der sprechende Hund

    Auf Griechisch heißt "Sitz" "Katse"
    Deshalb red ich mit meinem Hund lieber Deutsch - bei "Katze" sitzt ma die nie ....
    LG Eva

  8. 6 Usern gefällt dieser Beitrag


  9. #36
    Super Knochen
    Avatar von Claudi70
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin (noch)
    Beiträge
    2.016

    AW: Der sprechende Hund

    Übr. da ... mein Hund ja aus A kommt erziehe ich ihn zweisprachig .... liegt aber daran das ich ca. 2 x im Jahr bei euch bin und einige liebe Freunde bei euch habe ....

    Er reagiert auf Platz wie auch auf ein leg di nieda

    Wobei Platz im Training ist und das andere locker zuhause
    Mit Neufi Joschi und Münsti-Bordermix Sammy im Herzen ... mit dem Herr Bär an der Leine ...

    Früher hatte ich "Freunde" ... heute hab ich einen Neufi und mehr Freude am Leben und weniger sog. Freunde

  10. #37
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.156

    AW: Der sprechende Hund

    Ein Glück aber auch dass Hunde so anpassungsfähig und tolerant sind und das meiste was wir Menschen so verzapfen - egal in welcher Sprache - zum Glück nicht verstehen
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  11. #38
    Super Knochen
    Avatar von OldHag
    Registriert seit
    10.2012
    Beiträge
    2.008

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von angie52 Beitrag anzeigen
    Auf Griechisch heißt "Sitz" "Katse"
    Deshalb red ich mit meinem Hund lieber Deutsch - bei "Katze" sitzt ma die nie ....
    Meine griechische Kollegin nickt auch immer, wenn sie Nein sagt. Noch ein Grund, dass ich beim Deutschen bleibe.

    Das ist ueberhaupt ein Unterschied zum Kind. Bei allen meinen Kindern war "Nein" eines der ersten Wörter, aber Kopfschütteln und Nicken ging schon ein bisschen früher.
    Als Sichtzeichen haben das auch die Hunde alle begriffen, aber angewandt hat es bisher noch keiner.
    Beispiel : Wir sind bei der Oma und dreckiges Kind und Hund steuern auf die Couch zu, ein Raeuspern und bei Augenkontakt ein leichtes Kopfschütteln und die Couch bleibt unbesetzt. Die Nachbarin bringt Eis und einen Markknochen und beide schauen mich an, ich nicke und Kind und Hund holen sich ihren Teil. Es ist spät geworden und ich steh auf und frage : "Gehen wir?", Kind schüttelt heftig den Kopf, Hund versteckt sich vorsichtshalber unter der Eckbank. Obwohl er diesen Teil der menschlichen Sprache ausführen koennte, tut er es nicht…....
    Mit einer Weisheit, die keine Träne kennt, mit einer Philosophie, die nicht zu lachen versteht, und einer Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt, will ich nichts zu tun haben.

    Khalil Gibran (1883 - 1931)

  12. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  13. #39
    Super Knochen
    Avatar von Kurenai
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    6.004

    AW: Der sprechende Hund

    Mein Maine Coon Kater kann "sprechen". Weil ich ihn immer gefragt hab "Hast du hungaaaaa?" und ihm was zum essen gegeben hab dann, hat er angefangen "UNGAAAA" zu maunzen, wenn er was haben will. Genauso wie mein anderer Kater "Mama" sagen hat können und mich damit auch gerufen hat, wenn er zB was interessantes gesehen hat "Mama, Mama, Mama". Die Zenyatta "spricht" auch immer wenn man sie anhängt, weil sie sich freut. Klingt wie "bawawawa".

    Aber das hat natürlich nix mit "Sprache" an sich zu tun. Sondern einfach mit Verknüpfung. Wenn ich das mach, dann bekomm ich Futter/Frauchen kommt etc Ist nix anderes als wenn der Hund Sitz macht wenn man "Sitz" sagt. Nur statt Sitz gibt er halt mehr oder weniger gezielte Laute von sich.

    Im Tierheim gabs mal einen Hund, der hat "Sitz" nicht verstanden. Dann hast gesagt "herst, setz di nieda" und *zack* isser gesessen. Dasselbe auch bei "Platz". Dann hast gesagt "herst, leg di nieda" *zack* Das war spitze. Genauso wie mein Sitterhund aus Tirol. "Komm" hat er nicht verstanden aber "Kim".

    Coco der Gorilla kann mittels Gebärdensprache wirklich sprechen und auch Gespräche führen, Fragen beantworten etc. Aber das ist wieder was ganz anderes als Katze, Hund und Co
    [URL="http://www.wutzhunde.com"][/URL]

  14. 1 User gefällt dieser Beitrag


  15. #40
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.156

    AW: Der sprechende Hund

    Man kann Hunden vieles beibringen und vieles bringen sie sich auch selbst bei aufgrund von Beobachtungsgabe und Schlüssen die sie daraus ziehen, das können Worte aber auch Handlungen sein .... die man bewusst oder unbewusst einsetzt .... das ist aber nicht Sprache das ist Konditionierung ....
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  16. #41
    Super Knochen
    Avatar von angie52
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    3.987

    AW: Der sprechende Hund

    Ich wollt das ja jetzt wirklich nicht ganz lächerlich machen, denn ich bin auch überzeugt, dass unsere Hunde unsere Sprache viel besser verstehen als wir denken. Aber natürlich gehört da die Körpersprache dazu, wenn wir oft gar nicht merken, dass wir mit Händen und Füßen mitreden, und die Stimmlage. Und je länger ein Hund mit uns zusammenlebt, desto besser versteht er auch.

    Selbstgespräche sollte man tunlichst vermeiden. Wenn man eine Arbeit beendet hat, um die nächste anzugehen, ist jedenfalls zu vermeiden, "so" zu sagen, denn sonst steht der Hund Habtacht. Gassi?

    Dass alle diese Videos Fake sind, glaube ich eigentlich auch nicht. Obwohl nur mit viel Fantasie zu verstehen, versuchen diese Hunde, das vorgesagte zu wiederholen. Aber das muss trainiert werden. Vielleicht vergleichbar mit meiner Huskyhündin, die nur ein ungeschicktes Kindergebell rausbekommt, wenn überhaupt. Auch ein Heulen höre ich von ihr nie. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie nicht in einem Rudel lebt, wo sie das lernen hätte können.
    Ich war aber ehrlich nie interessiert daran, ihr das beizubringen ....

    Dass sie eines Tages zu sprechen anfangen würde, habe ich auch schon gedacht, denn sie hat so gewisse Grummeltöne in unterschiedlichen Schattierungen, wo ich genau weiß, was sie sagen möchte.
    Und ich weiß nicht, ob ich sowas hören möchte wie "jetzt tua net so lang umadum, gassischuach host eh scho an, gemma!" Da ist mir das Gebrumme schon lieber, nervt aber auch.

    Die Fähigkeiten der Hunde - so gut sie auch sein mögen - mit Kindern zu vergleichen, ist doch Unsinn, egal was für wissenschaftliche Ausdrücke es für die Gehirnfunktionen gibt.
    Für Kinder ist es jedenfalls äußerst positiv, zweisprachig aufzuwachsen, solange sie die Sprachen nicht vermixen. Die haben dann 2 Muttersprachen und müssen nicht extra eine Fremdsprache erlernen.
    LG Eva

  17. #42
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.156

    AW: Der sprechende Hund

    du hast auch eine "So" Hund ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  18. #43
    Super Knochen

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.718

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von angie52 Beitrag anzeigen
    Aber das muss trainiert werden. Vielleicht vergleichbar mit meiner Huskyhündin, die nur ein ungeschicktes Kindergebell rausbekommt, wenn überhaupt. Auch ein Heulen höre ich von ihr nie. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie nicht in einem Rudel lebt, wo sie das lernen hätte können.
    Nein, ich glaube wirklich nicht, dass das trainiert werden muss.

    Mein Merlin, DSH-Husky-Mix, war wie gesagt äußerst redefreudig. Er hatte ein unglaubliches Repertoire an Winsel- und Jaultönen. Meine Eltern sagen, er hätte in meiner Abwesenheit hinter der Türe wie ein Polarwolf geheult.
    Und er hatte eine gut ausgeprägten Wach- und Schutztrieb und verbellte lautstark in typischer Schäferhundemanier.

    Er hat aber seine ersten 9 Wochen in extrem reizarmer Umgebung verbracht und saß danach noch fast ein halbes Jahr gesundheitsbedingt in Quarantäne. Er war 6 Monate alt, als er erstmals richtig mit anderen Hunden spielen konnte.

    Er kann also seine Lautvielfalt nicht im Rudel erlernt haben.

    Umgekehrt hat der Loki seine Geschwister sehr lange um sich gehabt (Abgabe 11. bis 17. Woche) und sieht sie weiterhin zum Spielen.
    Er ist ein ausgesprochen ruhiger Hund. Er schlägt selten an. (Wozu auch, der nette Einbrecher streichelt ihn ganz sicher.) Auch wenn er sich freudig aufregt, kommt kein Laut.
    Gewinselt hat einmal, als er auf eine Biene trat. Wolfsgeheul kann er gar nicht, ein einziges Mal soll er wegen meines Fortgehens wie ein Hirsch geröhrt haben. Im Spiel knurrt er, sein häufigster Laut.

    Die anderen sind auch keine lauten Hunde. Einer ist recht wachsam, aber an einen wachsamen Schäfer reicht er nicht heran.

    Die "Redseligkeit" ist eine angeborene und durch Zucht beeinflußbare Eigenschaft.
    Ein Beagle, eine Bracke werden zum "lockeren Hals" beim Jagen neigen, ein Schäferhund oder ein Spitz wird vermutlich oft anschlagen, ein Shiba oder Husky wird eher jaulen als bellen,...

    Allen Hunden kann man "Gib Laut!" beibringen - und nichts anderes ist auf den Videos zu sehen. Die Tiere sind für ein bestimmtes Lautverhalten bestärkt worden.

    Wir wissen alle, dass Hunde auf menschliche Bestätigung sehr feinfühlig reagieren.

    Mein schweigsamer Hund hat eine sehr lästige Art, sich wie ein Riesenbaby zu benehmen, wenn er von Fremden beachtet werden möchte. Genau dafür bestärkt ihn leider die halbe Nachbarschaft und er hat seine Babynummer inzwischen so perfektioniert, dass der Großteil der Menschheit sofort darauf anspringt. Wäre er ein lauterer Hund, hätte er fraglos auch "Mamama" und "Wääääh" im Repertoire.

    Merlin konnte eine wesentlich mehr Worte verstehen als Loki. Vielleicht hatte er ein Gehör für Lautfolgen, weil er selber viel plauderte. Man kann es aber nicht wirklich vergleichen, weil Jagdhunde nicht die gleiche Arbeitsintelligenz wie Hütehunde besitzen.

  19. #44
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.299

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von calimero+aaron Beitrag anzeigen
    Ich meinte auch nicht deutlich hör- und verstehbare Worte. Aber das, was sich da im Gehirn tut - das gehört für mich auch schon zu "Sprache".

    Und ich vermute nicht, dass der passive Teil vom aktiven so ganz zu trennen ist. Es wird noch kein richtiges Broca oder Wernicke Areal vorhanden sein. Aber vielleicht eine Vorstufe. Und je mehr die Anforderung da ist, umso besser wird das vernetzt werden. Und sich vielleicht einmal besser ausbilden.

    Sagen wir so... der Wunsch, uns etwas mitzuteilen, dürfte klar und deutlich vorhanden sein. Und nicht nur über einfaches Bellen.
    Wenn Du nicht verstehbare Worte meinst, warum sprichst Du dann von "Sprechen". Sprache ist ein klar definiertes Wort.

    Deine ganz persönliche Annahme, dass DER Hund, also Hunde allgemein grundsätzlich den Wunsch haben, Menschen etwas mittels Sprache mitzuteilen, ist völlig unbewiesen....

    ich persönlich habe z.B. überhaupt nicht den Eindruck, dass mein Hund mir die ganze Zeit etwas mitteilen möchte und dieser Wunsch unerfüllt bleibt.....

    und es gibt ne Menge Menschen, die ne Menge "von ihren Hunden mitgeteilt bekommen", ohne Sprache, eben auf die Art, wie Hunde mit Menschen kommunizieren.....

  20. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  21. #45
    Gesperrt
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.330

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Reichts eigentlich nicht dass wir den Hund domestiziert und von uns abhängig gemacht haben Jetzt soll er auch noch sprechen und sich mit uns unterhalten auf menschlich natürlich ! Warum um Himmels willen ?
    Moin,

    bei unserem alten Hund frage ich mich ständig, wer hier wen domestiziert hat.

    Ned

  22. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •