Seite 2 von 29 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 434
  1. #16
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.307

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Von Sprache könnte man aber erst reden, wenn du z.B. meine Hunde und ich deinen Hund verstehen würde oder ?

    Ich hoffe doch dass es nicht ernst gemeint war/ist seitens der TE, weil diese Vermenschlichung der Hunde kann nur schief gehen , lasst doch die Hunde Hunde sein ....
    Na heast, was kann denn ein armer Hund dafür, wenn Du seine Sprache nicht sprichst.....

    nö, ich meinte nicht Sprache, ich meinte, mit quasi der nötigen Suggestion kann man viel "hören", wenn man denn möchte

  2. #17
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
    Na heast, was kann denn ein armer Hund dafür, wenn Du seine Sprache nicht sprichst.....

    nö, ich meinte nicht Sprache, ich meinte, mit quasi der nötigen Suggestion kann man viel "hören", wenn man denn möchte
    Also wenn meine von der Loggia runterbellen, kann ich dir anhand des Tonfalls des Bellens sagen ob Freund , Feind oder Neutralhund unten vorbeigeht, ganz ohne Suggestion ...
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  3. #18
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.187

    AW: Der sprechende Hund

    Also, das, was auf den Videos zu sehen war, war hauptsächlich Show.
    Nichtsdestotrotz - Hunde haben so etwas wie ein Sprachverständnis. Sonst könnten sie nicht Sitz, Platz usw. verstehen und auch ausführen. Sogar ganze Sätze... "Geh auf deinen Platz".
    Das muss im Gehirn - hier im Sprachzentrum - geschehen. Cortex ist vorhanden - inwieweit Broca und Wernicke Areal ansatzweise da ist -weiß ich nicht.
    Natürlich sind auch all die "Teile", die zur Artikulation gebraucht werden, nicht so vorhanden, dass Hunde richtig sprechen könnten.
    Aber ich meine - im Gehirn könnte sich da was tun.
    Es gibt Sprachstörungen, deren Ursache im Broca Zentrum liegt. Hier können die Betroffenen zwar alles verstehen, sich jedoch nicht ausdrücken und nicht artikulieren.
    Außerdem ist man draufgekommen, dass mehr Bereiche im Gehirn an der Fähigkeit, Sprechen zu können, beiteiligt sind.

    Je mehr die Notwendigkeit besteht, umso mehr neuronale Verbindungen und Vernetzungen werden produziert.
    Im Rahmen der Domestikation des Hundes könnte ich mir hier schon so Einiges vorstellen. Dazu braucht es nicht einmal viele, viele Tausende Jahre, das kann recht rasch gehen.

    Nur Tiere, die über einen Cortex verfügen, können dressiert werden, das heißt, sie entwickeln ein Gedächtnis für sprachliche Anweisungen, die sogar über die angeborenen Verhaltensmustern dominieren können.
    (aus: http://de.wikibooks.org/wiki/Gehirn_...Gro%C3%9Fhirns

  4. #19
    Super Knochen

    Registriert seit
    05.2009
    Beiträge
    14.307

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von calimero+aaron Beitrag anzeigen
    Also, das, was auf den Videos zu sehen war, war hauptsächlich Show.
    Nichtsdestotrotz - Hunde haben so etwas wie ein Sprachverständnis. Sonst könnten sie nicht Sitz, Platz usw. verstehen und auch ausführen. Sogar ganze Sätze... "Geh auf deinen Platz".
    Das muss im Gehirn - hier im Sprachzentrum - geschehen. Cortex ist vorhanden - inwieweit Broca und Wernicke Areal ansatzweise da ist -weiß ich nicht.
    Natürlich sind auch all die "Teile", die zur Artikulation gebraucht werden, nicht so vorhanden, dass Hunde richtig sprechen könnten.
    Aber ich meine - im Gehirn könnte sich da was tun.
    Es gibt Sprachstörungen, deren Ursache im Broca Zentrum liegt. Hier können die Betroffenen zwar alles verstehen, sich jedoch nicht ausdrücken und nicht artikulieren.
    Außerdem ist man draufgekommen, dass mehr Bereiche im Gehirn an der Fähigkeit, Sprechen zu können, beiteiligt sind.

    Je mehr die Notwendigkeit besteht, umso mehr neuronale Verbindungen und Vernetzungen werden produziert.
    Im Rahmen der Domestikation des Hundes könnte ich mir hier schon so Einiges vorstellen. Dazu braucht es nicht einmal viele, viele Tausende Jahre, das kann recht rasch gehen.



    (aus: http://de.wikibooks.org/wiki/Gehirn_...Gro%C3%9Fhirns


    Sorry, auch wenn Du Fachausdrücke einstreust...vermengst Du da nicht etwas?

    Das Hunde sich an uns und unserer Sprache orientieren können, ist ja wahrlich keine neue Erkenntnis....

    nebenbei bemerkt auch Katzen, Elefanten, Pferde und und und

    das mit den ganzen Sätzen hat ebenfalls mit "selbst sprechen" nichts zu tun.....

  5. #20
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.187

    AW: Der sprechende Hund

    Das heißt, Hunde können prinzipiell einmal etwas Sprachliches verstehen. Und da das Ganze im Sprachzentrum und auch anderswo im Gehirn passiert, liegt die Möglichkeit nahe, dass nicht nur der passive Bereich betroffen ist, sondern, dass sich auch irgendwas im aktiven Bereich tut. Sowas wie eine "Vorstellung" von Sprache.

    Klar, dass es an der Artikulation hapert. Die ist ganz einfach nicht da. Aber unterschiedliche Töne, unterschiedliche Tonlagen, Knurren, Brummen -was weiß ich, was es da sonst noch alles gibt, was Hunde von sich geben.... und dieses Bestimmte immer bei bestimmten Situationen (wie hier schon geschrieben wurde).... das ist auch eine Art von "Sprache".

    Ob im Rahmen der Domestikation dann die entsprechenden Areale im Hundegehirn noch weiter "wachsen", sich vernetzen... wer weiß?

    Ich hab ja den Link von den Babys gebracht, die sich Sprache schon lang vor dem ersten Wort "vorstellen".
    Diese Vorstellung passiert im Gehirn.

    Ich denke nicht, dass das nur auf den Menschen zutrifft, sondern dass es sich hier wieder einmal um etwas Universelles handelt. So wie Lernen universell ist.
    Werden bestimmte Areale im Gehirn wieder und wieder "gereizt", gebracht, vernetzen sie sich umso mehr. Das vergrößert das Ganze und wird effizinter.

    Warum soll das - da universell - nicht auch beim Hund so sein? Gerade beim Hund, der ständig Sprache hört und auch Anweisungen befolgen muss? Dem es etwas bringt, wenn er uns versteht?

  6. #21
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.187

    AW: Der sprechende Hund

    Das mit den ganzen Sätzen hat ebenfalls mit "selbst sprechen" nichts zu tun.....
    Ich meinte auch nicht deutlich hör- und verstehbare Worte. Aber das, was sich da im Gehirn tut - das gehört für mich auch schon zu "Sprache".

    Und ich vermute nicht, dass der passive Teil vom aktiven so ganz zu trennen ist. Es wird noch kein richtiges Broca oder Wernicke Areal vorhanden sein. Aber vielleicht eine Vorstufe. Und je mehr die Anforderung da ist, umso besser wird das vernetzt werden. Und sich vielleicht einmal besser ausbilden.

    Sagen wir so... der Wunsch, uns etwas mitzuteilen, dürfte klar und deutlich vorhanden sein. Und nicht nur über einfaches Bellen.

  7. #22
    Super Knochen
    Avatar von Claudi70
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin (noch)
    Beiträge
    2.016

    AW: Der sprechende Hund

    http://www.youtube.com/watch?v=HBMKcepQT8A

    Und ob ich dem Hund nus sage Platz oder Steuererklärung ... macht er immer das was ich will ist das Wort dazu so sch .... egal .....
    Mit Neufi Joschi und Münsti-Bordermix Sammy im Herzen ... mit dem Herr Bär an der Leine ...

    Früher hatte ich "Freunde" ... heute hab ich einen Neufi und mehr Freude am Leben und weniger sog. Freunde

  8. #23
    Super Knochen

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.718

    AW: Der sprechende Hund

    Das heißt, Hunde können prinzipiell einmal etwas Sprachliches verstehen.
    Eine Verknüpfung Laut+Handlung ist noch längst kein Sprachverständnis.

    Die Sprache ist UNS bequem.

    Dem Hund wäre es bequemer, wir würden statt "Fass" und "Lass" nichtsprachliche, klare Laute verwenden.

    Gerade beim Hund, der ständig Sprache hört und auch Anweisungen befolgen muss? Dem es etwas bringt, wenn er uns versteht?
    Genau, deswegen lesen Menschen wir du ganze Aufsätze in der Hoffung, sie würden irgendwann einmal ihren Hund verstehen.
    Umgekehrt klappts ja nicht so ganz.

    Bring ihm z.B. Pfeifsignale bei, die sind oft besser als Worte.

    Nur Tiere, die über einen Cortex verfügen, können dressiert werden,
    Blödsinn, man hat schon Regenwürmer dressiert, in einer T-Röhre immer rechts zu kriechen. Links war eine Elektrode. Das merkt sich sogar ein Regenwurm.

  9. #24
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von Claudi70 Beitrag anzeigen
    http://www.youtube.com/watch?v=HBMKcepQT8A

    Und ob ich dem Hund nus sage Platz oder Steuererklärung ... macht er immer das was ich will ist das Wort dazu so sch .... egal .....

    Zwischen HH und Hund ergibt sich im Lauf der Zeit im besten Fall eine Kommunikation die nicht mehr nur auf eingelerntes sitz,platz,fuß, hier etc .... reduziert ist , meiner kommt auch wenn ich ein uneingelerntes "jetzt reichts aber " im richtigen Tonfall rufe ....
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  10. #25
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Der sprechende Hund

    Reichts eigentlich nicht dass wir den Hund domestiziert und von uns abhängig gemacht haben Jetzt soll er auch noch sprechen und sich mit uns unterhalten auf menschlich natürlich ! Warum um Himmels willen ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  11. 1 User gefällt dieser Beitrag


  12. #26
    Super Knochen
    Avatar von Claudi70
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin (noch)
    Beiträge
    2.016

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Zwischen HH und Hund ergibt sich im Lauf der Zeit im besten Fall eine Kommunikation die nicht mehr nur auf eingelerntes sitz,platz,fuß, hier etc .... reduziert ist , meiner kommt auch wenn ich ein uneingelerntes "jetzt reichts aber " im richtigen Tonfall rufe ....
    Aber sicherlich auch nur weil er verknüpfen kann was kommt .....

    Komme ich mit Einkaufstüten nach Hause steckt meiner erstmal neugierig seine Nase rein .... könnte ja was für ihn drin sein ... sage ich nichts für dich und stelle die Tüten beiseite geht er auch weg ..... inzw. reicht schon ein nichts für dich und er geht weg ....

    Ich seh das nicht als Sprache sondern als Folge einer Aussage .... indirekt ein Befehl ....

    Gerne auch Rituale die immer wieder kommen ....

    Meiner weiss z. b. genau das ich morgens einen immer gleich laufenden Ablauf habe ... er damit ja auch .... Kaffe, duschen ... dann gehts raus .... sag ich dann zu ihm ... warte noch kurz .. noch Haare fönen dann gehts raus weiss ich schon das er nicht die Worte versteht ... es ist aber halt der selbe Ablauf wie jeden Morgen wenn ich arbeiten muss .....

    Übr. erkennt er es ja auch anhand der Jacke die ich anziehe .... er "weiss" genau das ich niemals in meiner Arbeits-Rettungsdiensjacke rausgehe mit ihm .... da kommt er nicht freudig auf komm rausgehen ...
    Mit Neufi Joschi und Münsti-Bordermix Sammy im Herzen ... mit dem Herr Bär an der Leine ...

    Früher hatte ich "Freunde" ... heute hab ich einen Neufi und mehr Freude am Leben und weniger sog. Freunde

  13. #27
    Super Knochen

    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    13.160

    AW: Der sprechende Hund

    Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?
    Freiheit stirbt mit Sicherheit

  14. 1 User gefällt dieser Beitrag


  15. #28
    Super Knochen

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.718

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    meiner kommt auch wenn ich ein uneingelerntes "jetzt reichts aber " im richtigen Tonfall rufe ....
    Der Loki kommt, wenn ich "Merlin" rufe.

    Ich glaub jetzt nicht so sehr an Reinkarnation. Ich spreche bloß die Namen ähnlich aus.

  16. #29
    Super Knochen
    Avatar von Claudi70
    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin (noch)
    Beiträge
    2.016

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?

    Eben drum ...
    Mit Neufi Joschi und Münsti-Bordermix Sammy im Herzen ... mit dem Herr Bär an der Leine ...

    Früher hatte ich "Freunde" ... heute hab ich einen Neufi und mehr Freude am Leben und weniger sog. Freunde

  17. #30
    Super Knochen
    Avatar von calimero+aaron
    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Linz
    Beiträge
    8.187

    AW: Der sprechende Hund

    Zitat Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen
    Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?
    Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
    Das ist auch noch keine "Sprache".
    Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

    Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
    Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
    Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •