Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31
  1. #1
    Super Knochen
    Avatar von Chikos Mama
    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    NÖ - Am Rande des Waldes :)
    Beiträge
    1.054

    Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Irgendwie bekomm ich immer nur ein ungläumiges Raunen entgegen, wenn ich sag, dass meine Kater auch Trockenfutter bekommen.

    Ist das denn wirklich soooo schlecht??
    Ich hab nämlich eines, das angeblich die Zähne "putzen" soll.. Mir kommts schon so vor, als wärs besser als vorher, aber ich denk mal, dass wenns so sehr schadet dann auf die Zähne nicht ankommt.
    ~ Ein Hund ist nur so frei wie es ihm seine Erziehung erlaubt ~



    Pauli und Billy im Herzen

  2. #2
    Super Knochen
    Avatar von Nisi
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Wiener Neustadt, NÖ
    Beiträge
    4.926

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Ich weiß nicht, wieso sich das Argument mit dem "Zähne putzen" so hartnäckig hält?

    Putzt du dir deine Zähne mit Leibnitz Butterkeks? Vermutlich nicht

    Fürs Zähne putzen: rohe Fleischstücke die Katze wirklich gut kauen muss, rohe, ganze Küken etc.

    Trockenfutter für Katzen ist immer und ausnahmslos schlecht. Punkt. Natürlich wird keine Katze vom Trofu umfallen und in der Sekunde ihr Leben aushauchen...

    ....aber auf lange Sicht gesehen und vor allem ausschließlich gefüttert (oder zum Großteil gefüttert) wird es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit gesundheitlich rächen (Nieren, Fell, Zähne, Magen/Darm, etc.).

    Eine Katze nimmt den Großteil ihres täglichen Flüssigkeitsbedarfs mit der Nahrung auf (war schließlich mal ein Wüstentier!)... in Trofu ist nur kein Wasser drin = schlecht für Nieren, Galle und Harnwege (Steine, Kristalle etc.)

    Mal ehrlich: möchtest du dein Leben lang braune Kekse essen?

    Trofu ab und an als Leckerli, oder von mir aus 1 x die Woche als Hauptmahlzeit ist ok... aber dauerhaft für Katzen einfach nicht geeignet.

    Wir erleben auch in unserer TS Tätigkeit, dass Katzen die ihr Leben lang schlecht ernährt wurden auch ganz anders aussehen, als Tiere die gut und hochwertig (sprich: artgerecht) gefüttert wurden. Trofu oder Whiskas etc. Katzen haben oft stumpfes und "struppiges" Fell (im Gegensatz zu den seidenglanz Fell anders ernährter Katzen), sind sehr oft zu dick (pumelig etc.), weniger aktiv, eher faul, haben schlechte Zähne, schlechte Nierenwerte und sind insgesamt einfach so "energielos" .. wie gesagt, besonders fällt das einfach auf wenn man den direkten Vergleich hat.
    Geändert von Nisi (25.01.2012 um 22:11 Uhr)
    [url]www.cats-dogs.at[/url]

    [url='http://www.feelinggood24.de/page-rauchstop.html']

    [/url]

  3. 4 Usern gefällt dieser Beitrag


  4. #3
    Super Knochen
    Avatar von Chikos Mama
    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    NÖ - Am Rande des Waldes :)
    Beiträge
    1.054

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Ich hab ja nicht geschrieben, dass sie NUR und AUSSCHLIESSLICH Trockenfutter bekommen!?!?!

    Und das Problem hab ich jetzt schon - die Nieren sinds.
    Ich hab die Katzen seit 7 Monaten, sie sind 6 Jahre alt.

    Deshalb einfach die Frage.
    Ich bin keine Ärztin und als "Zusatz" zum Nassfutter hab ich mir bislang keine großen Gedanken gemacht, dass es ja wirklich sooo schlecht is.

    Aber wie gesagt.. Is ja nur eine Frage..
    Man Fragt ja, um eine Antwort zu bekommen und es dann besser zu machen! (zumindest is das bei mir so)
    ~ Ein Hund ist nur so frei wie es ihm seine Erziehung erlaubt ~



    Pauli und Billy im Herzen

  5. 1 User gefällt dieser Beitrag


  6. #4
    Super Knochen
    Avatar von Nisi
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Wiener Neustadt, NÖ
    Beiträge
    4.926

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Ich hab dir eh nur einfach geantwortet - sogar mit Smiley und so!! - ohne Wertung oder Vorwurf! Und eben extra mit dem Smiley damit du es nicht in den falschen Hals bekommst!

    Ich hab auch nirgends geschrieben, dass deine Katzen ausschließlich Trofu bekommen


    Wenn die Kater eh schon Nierenprobleme haben, dann lass das Trofu ganz weg. Nafu immer gut mit warmen Wasser anrühren (zusätzlich) damit sie ja genügend Feuchtigkeit bekommen.

    Fütterst du irgendwie Nierendiät? Phosphordiät etc.? Spezielles Nafu? Gibts ein Blutbild bzgl. Nierenwerte?

    Bitte: Lass dir kein Nieren Trofu reindrücken.
    [url]www.cats-dogs.at[/url]

    [url='http://www.feelinggood24.de/page-rauchstop.html']

    [/url]

  7. #5
    Profi Knochen
    Avatar von Ena
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Wiener Neustadt
    Beiträge
    774

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    und dann gibts Katzenhalter die sich das erklären lassen und den Kätzchen was gutes tun wollen: "igitt das soll ich fressen? Kannst du bitte vorkauen?"

    Sie fressen ja sowieso nur was sie wollen.
    Wir haben 3 10jährige Katzen, eine davon frisst hauptsächlich TroFu (es gibt 2x täglich nass) weil es ihr einfach lieber ist. Was soll man machen? Sie ist trotzdem gesund
    lg Verena mit Chili und Blacky im Herzen

  8. #6
    Super Knochen
    Avatar von Arizona
    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    an der March
    Beiträge
    7.525

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    mein kater frisst leidenschaftlich gerne trofu, er bekommt dazu aber auch immer sein schälchen laktosefreier milch, das er sehr gerne trinkt.

    leider liebt er auch minderwertiges futter wie whiskas, etc
    hochwertiges futter lässt er links liegen.

    er nascht aber auch gerne beim hundefutter mit wenns pansen, hühnerhälse, hühnchen, leber etc gibt.

    sein fell ist in keinster weise struppig sondern schön glänzend und seidig weich.

    wenn du einen trofu junkie hast wie ich musst du schauen, dass er ausreichend trinkt (gewässerte katzenmilch zb) und du nicht ausschliesslich trofu fütterst.

  9. #7
    Super Knochen
    Avatar von krantschbeere
    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.961

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben, meine 4 sind inzwischen alle mind. 9 Jahre alt, die ersten Jahre wurde alles gefüttert was der Supermarkt hergibt - genau so wie unsere erste Familienkatze die 21 wurde u bis sie 18 war vl 2 Mal einen TA gesehen hat. Dann hab ich angefangen im inet bisschen nachzulesen, weil einer der Katzen mit 5 Jahren (ich hab sie mit 2 Jahren übernommen) alle Zähne gezogen werden mussten. Also umgestiegen auf TroFu das zB beim FN erhältlich ist, wieder paar Jahre später der große Aufschrei "KEIN TROFU FÜR KATZEN!" - also wollte ich wieder das Beste u hab versucht wieder öfter NaFu zu geben.

    Die Katzen im Einzelnen:

    Chucky, 12 Jahre: kaputte Sprunggelenke, Diabetes (derzeit kein Insulin nötig), 3 od 4 Zähne wurden gezogen. Er war laaange Jahre tw stark übergewichtig ist extrem verfressen und frisst und verträgt so gut wie alles.

    Mädi, 12 Jahre: chronischer Durchfall, keine Zähne mehr, zu dünn. Verträgt nur 1 TroFu (für Diabetiker), liebt NaFu.

    Nermal, 11 Jahre: Gesund aber immer zu dünn, wunderschönes Gebiss, frisst so gut wie nix, das einzige was ich halbwegs in sie rein bekomm sind weiche, minderwertige Leckerlis u TroFu.

    Dizzy, 10 Jahre: keine Anzeichen für Erkrankungen, schönes Fell, Zähne wie ein 1jähriger. Er verweigert so gut wie jedes NaFu, hochwertiges TroFu kann ich selber essen, alles was ungefähr die Qualität von RC hat frisst er gerne.

    Am liebsten würde ich allen ausschließlich hochwertiges NaFu oder Fleisch geben, funktioniert aber leider nicht und nicht jede Katze wird krank von "schlechtem" Futter. Da ich ungefähr weiß, wie Phineas und Ferb ihre ersten Jahre ernährt wurden, könnte ich mir vorstellen, dass sie auch nicht mehr offen für jedes Futter sind. Ich weiß leider auch, wie man sich fühlt wenn man versucht alles richtig zu machen, dann auch einfach auf die TÄ hört und es dennoch alle anderen besser wissen und man schön langsam aber sicher verzweifelt. Werden meine Katzen optimal ernährt? Ich glaube nicht, weiß aber nicht was ich noch versuchen könnte bzw. ist das ewige Trennen beim Füttern ja auch nicht ganz einfach ...

    Alles Gute für die 2, ich hoffe, dass man alle ihre "Wehwehchen" wieder in den Griff bekommt und gerade jetzt freue ich mich wieder sehr, dass sie zu dir ziehen durften

    PS: Mein Beitrag ist kein Angriff gegen Leute die gute Tipps geben, mein Ziel war es nur, Chikos Mama etwas Mut zuzusprechen und ihr nochmal zu sagen wie toll es die Katerns bei ihr haben
    WTV - Hunde suchen ein zu Hause [URL]http://fb.com/WTVHunde[/URL]

  10. #8
    Super Knochen
    Avatar von Nisi
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Wiener Neustadt, NÖ
    Beiträge
    4.926

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Mal ehrlich: ist es ein Argument zu sagen "die Katze frisst kein Nafu bzw. kein hochwertiges Nafu"?

    Es gibt ca. 1.000 verschiedene hochwertige Nafu Sorten auf dem Markt, ich bezweifle das alle Marken in allen Sorten durchprobiert wurden

    Natürlich ist es bequemer und einfacher zu sagen: " habs eh versucht, geht aber net" und wieder Trofu oder Whiskas reinschütten in den Napf, dabei zu hoffen, dass eh nix passiert oder sich fest einzureden, dass jede Katze mit Trofu und Whiskas 22 Jahre alt wird wie die Katze der Urstrumpftante.

    Davon abgesehen: würdet ihr ein Kind ein Leben lang mit Schokolade, Mc. Donalds, Keksen und Fertiggerichten ernähren nur weil es nix anderes essen will?? Auch im vollen Bewusstsein, dass es der Gesundheit nicht zuträglich ist?

    Vermutlich nicht.... aber bei den Katzen wird einfach resigniert?

    Ich habe selber 4 Katzen die ebenfalls minderwertiges Mistfutter aus dem Supermarkt lieben und für Trofu sterben würden - ich weiß also aus eigener Erfahrung wie es ist, wenn Katzen vor der vollen Schüssel hochwertigem Futter sitzen, nichts fressen und dazu die halbe Nacht jammern und miauen weil sie ja sofort verhungern und das grausliche Futter im Napf nicht zum fressen ist und es ist mir auch leid drum wenn ich am nächsten Tag die volle Schüssel Futter um teures Geld in den Müll befördern darf... aber dann fülle ich das selbe Futter wieder rein... und wieder... und wieder... spätestens nach Tag 3 wirds gefressen.

    Keine Katze verhungert vor der vollen Schüssel (sofern sie gesund ist). Es erfordert lediglich Konsequenz des Besitzers.

    Natürlich bekommen meine auch mal eine Dose Whiskas, eine Portion Trofu vom Hofer, Kitekat, Sheba und wie der Schmarrn noch so heisst - aber nicht ausschließlich/täglich! Dazwischen gibt es immer hochwertiges Futter (z.B. Porta) und damit kommen die Katzen auch gut klar.

    Es ist lediglich eine Umstellung und Katzen sind Terroristen - keine Frage - aber da muss man mMn durch.

    Also ich kann einfach net damit leben meine Katzen schlecht und damit auf Dauer krank zu füttern, nur weil ich mich von ihnen manipulieren und sekkieren lasse.. ist aber sicher auch Einstellungssache.


    .. und gerade bei Katzen bei denen die Nieren eh schon angegriffen sind, sollte Trofu nicht mal in Erwägung gezogen werden - aber das ist hoffentlich wirklich jedem hier klar
    [url]www.cats-dogs.at[/url]

    [url='http://www.feelinggood24.de/page-rauchstop.html']

    [/url]

  11. 2 Usern gefällt dieser Beitrag


  12. #9
    Super Knochen
    Avatar von krantschbeere
    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.961

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    @Nisi

    Ich schätze deine Beiträge immer sehr, du gehörst für mich zu den Leuten die hier gute Tipps geben, nur damit es hier keine Missverständnisse gibt

    Selber weiß ich einfach nicht mehr weiter mit meinen und wurschtel halt dahin solang es ihnen gut geht = sie nicht offensichtlich krank sind. Da ich eben selber ständig am Rande der Verzweiflung dahin schwanke, wollte ich hier einfach nur Mut machen. 4 Katzen werden es bei mir sicher nie wieder sein, jetzt hab ich 5 "alte" Raubtierchen daheim und sehe erst jetzt wie "super" es ist wenn bei keinem davon alles gut ist
    WTV - Hunde suchen ein zu Hause [URL]http://fb.com/WTVHunde[/URL]

  13. #10
    Super Knochen
    Avatar von MiSpBeBo
    Registriert seit
    07.2010
    Beiträge
    3.809

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Habe jetzt nicht alles gelesen.....

    Aber ich habe so einen Kater daheim der nur Trofu frißt. Aufgewachsen mit Trockenfutter von RC. Als ich das Pärchen bekommen habe, wollte ich sofort auf Nassfutter umstellen. Ich füttere auch gerne Trofu, aber eben nur nebenbei. Ich war guter Dinge, dass die Umstellung nicht so schwer werden wird (alle meine Katzen waren beim Fressen nicht wirklich heikel).

    Bei dem Pärchen bin ich aber auf meine Grenzen gestoßen. Ich habe alle (!) Marken probiert die es bei Zooplus, Fressnapf, Futterhaus, Billa, Merkur, Spar, Penny, Hofer und DM zu kaufen gibt. Es wurde nichts angerührt (nicht mal gekostet) außer Felix. Das ist das einzige Futter welches beide (!) fressen würden, wobei der Kater davon aber Durchfall bekommt .

    Mit reinem Fleisch komme ich auch nicht weiter - wird nur alle paar Wochen gefressen und da auch nur ein paar Stückchen - egal ob roh oder gekocht.

    Da der Kater auch beim Trofu nur die Mindestmenge frißt und dementsprechend dünn ist möchte ich ihn nicht hungern lassen, denn ich krieg ihn kaum wieder aufgepäppelt (abgesehen davon dass ich das am Anfang so probiert habe).

    Der Kater bekommt halt nun sein Trofu (abwechselnd Taste of the Wild, Acana und Wildcat) und das Mäderl Felix plus Trofu. Die anderen Katzen bekommen Schmusy. Dazwischen gibts immer wieder mal frisches Fleisch.

  14. #11
    Super Knochen
    Avatar von doy
    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    5.592

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    jaja, die katzen und die liebe futterumstellung....
    wenn es nur der streik vor der futterschüssel wäre...
    nein, meine werden "boshaft", fänt an mit gejammere, steigert sich bis zur zerstörungswut (vasen, geschirr, pflanzen absichtlich runterwerfen usw.) und endet in protest kacken und pinkeln
    wenn sie dann wieder ihr geliebtes trofu bekommen ist die welt wieder in ordnung...
    ich habs aufgegeben, sie bekommen getreidefreises hochwertiges trofu....AMEN
    [url]https://www.facebook.com/pages/Ilvy-von-Flaake/151545351714660?bookmark_t=page[/url]

  15. 1 User gefällt dieser Beitrag


  16. #12
    Super Knochen
    Avatar von Nisi
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Wiener Neustadt, NÖ
    Beiträge
    4.926

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    4 Katzen werden es bei mir sicher nie wieder sein, jetzt hab ich 5 "alte" Raubtierchen daheim und sehe erst jetzt wie "super" es ist wenn bei keinem davon alles gut ist
    Das kann ich gut verstehen

    Ich hab hier auch zwei 12 jährige daheim, denen es zum Glück blendend geht und die vor Gesundheit nur so strotzen... lediglich Zahnstein lassen wir dieses Jahr entfernen und sicherheitshalber lass ich in Narkose ein geriatrisches Blutbild mitmachen, damit ich einen Status hab falls mal irgendwas sein sollte.

    Aber natürlich je mehr Tiere zu Hause rumsitzen, desto mehr gesundheitliche Probleme hast du dann unter Umständen auf einmal in geballter Ladung und das geht an die Substanz....

    Ich glaube auch nicht, dass ich mir wieder so viele Tiere aufeinmal halten werden - obwohl es eh "nur" 4 Katzen und 1 Hund sind - aber es würden auch 2 Katzen und 1 Hund genügen
    [url]www.cats-dogs.at[/url]

    [url='http://www.feelinggood24.de/page-rauchstop.html']

    [/url]

  17. #13
    Super Knochen
    Avatar von krantschbeere
    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.961

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Zitat Zitat von Nisi Beitrag anzeigen
    Das kann ich gut verstehen

    Ich hab hier auch zwei 12 jährige daheim, denen es zum Glück blendend geht und die vor Gesundheit nur so strotzen... lediglich Zahnstein lassen wir dieses Jahr entfernen und sicherheitshalber lass ich in Narkose ein geriatrisches Blutbild mitmachen, damit ich einen Status hab falls mal irgendwas sein sollte.

    Aber natürlich je mehr Tiere zu Hause rumsitzen, desto mehr gesundheitliche Probleme hast du dann unter Umständen auf einmal in geballter Ladung und das geht an die Substanz....

    Ich komme vor allem mit dem Trennen nicht klar, Chucky kriegt sein Futter genau abgewogen und zum Teil Spezialfutter. Nermal + Mädi sollten ständig Zugang zum Futter haben aber eigentlich unterschiedliches, geht aber eh nicht weil sonst Chucky alles fressen würd. Dizzy ist da noch vergleichsweise unkompliziert weil eben gesund. Bei 3 Zimmern, von denen jetzt 1 ständig zu ist, weil da drin die 3 ihr Futter haben, weiß ich einfach nicht mehr wie ich das anstellen könnte.

    Ich glaube auch nicht, dass ich mir wieder so viele Tiere aufeinmal halten werden - obwohl es eh "nur" 4 Katzen und 1 Hund sind - aber es würden auch 2 Katzen und 1 Hund genügen
    Wie bei mir, wobei ich eher zu 2 Hunden ohne Katzen tendiere. Hund macht nicht in die Wohnung, kriegt nicht zwischen 2 und 4 Uhr morgens die narrischen Minuten u poltert mit Kampfgeschrei herum, ...
    WTV - Hunde suchen ein zu Hause [URL]http://fb.com/WTVHunde[/URL]

  18. #14
    Super Knochen
    Avatar von Arizona
    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    an der March
    Beiträge
    7.525

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Zitat Zitat von doy Beitrag anzeigen
    nein, meine werden "boshaft", fänt an mit gejammere, steigert sich bis zur zerstörungswut (vasen, geschirr, pflanzen absichtlich runterwerfen usw.) und endet in protest kacken und pinkeln
    wenn sie dann wieder ihr geliebtes trofu bekommen ist die welt wieder in ordnung...
    ich habs aufgegeben, sie bekommen getreidefreises hochwertiges trofu....AMEN

    unglaublich wie katzentiere ihre menschen im griff haben! meiner pisst auch alles voll wenn ihm was nicht passt. vorzugsweise in mein bett oder in den korb vom hund, aber auch das sofa und teppiche werden nicht verschont

  19. #15
    Super Knochen
    Avatar von MiSpBeBo
    Registriert seit
    07.2010
    Beiträge
    3.809

    AW: Ist Trockenfutter wirklich so schlecht?

    Zitat Zitat von doy Beitrag anzeigen
    jaja, die katzen und die liebe futterumstellung....
    wenn es nur der streik vor der futterschüssel wäre...
    nein, meine werden "boshaft", fänt an mit gejammere, steigert sich bis zur zerstörungswut (vasen, geschirr, pflanzen absichtlich runterwerfen usw.) und endet in protest kacken und pinkeln
    wenn sie dann wieder ihr geliebtes trofu bekommen ist die welt wieder in ordnung...
    ich habs aufgegeben, sie bekommen getreidefreises hochwertiges trofu....AMEN
    Sowas ähnliches hatte ich als der Kater kastriert werden mußte. Da durfte er ja am Vorabend und in der Früh nix mehr fressen. Der hat mir die ganze Bude umgedreht und angefangen Sachen zu zerstören. Mein Vater ist völlig ausgeflippt und ich hab den Kerl dann schon wesentlich früher zur TA bringen müssen, weil mein Vater den Kater sonst rausgeworfen hätte (ist reine Wohnungskatze).

    Was mich immer wundert - er frißt nicht viel, scheint aber andererseits doch häufig Hunger zu haben....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •