PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange einen 8 Wochen alten Welpen alleine lassen?


Seiten : 1 [2] 3

Andreas MAYER
07.12.2007, 20:00
So, jetzt pass mal auf Mayer, mit dir reichts mir langsam.
Jetzt is es mir auch wurscht, ob ich aus diesem Forum flieg.

1. WENN du schon zitierst, dann zitier gefälligst alles.
2. Wenn du nicht sinnerfassend lesen kannst, dann halt dich gefälligst zurück.
3. Wenn ich schreibe "allerdings nicht zu vergleichen mit "der überlebt das schon" dann ist mir schleierhaft, wie du es schaffst so einen ...... zu schreiben.
4. Wenn du nicht kapierst, was ich meine, dann frag nach, bevor du hier was absonderst.

Sollte ich jetzt in diesem Forum gesperrt werden und der Herr Andreas Mayer nicht, dann dürfte wohl klar sein, um was es hier noch geht.

Danke.
Gehts Dir jetzt besser? :rolleyes:

gataskilaki
07.12.2007, 20:06
[QUOTE=aventura;

soll ich meine essensgewohnheiten jetzt auch auf den welpen abstimmen??

von dem ganzen haltbarzeug halte ich GAR nix das wird ja alles zu tode gekocht.

und hunde und katzenfutter schmeiß ich auch weg wenn es nach 3 stunden nicht gegessen wird.

was haben die menschen in den anderen ländern davon wenn ich eine magenverstimmung riskiere?? gar nix, oder?[/QUOTE]




Der Welpe mag vielleicht dein Essen,dann kannst ihm das net verwehren.:rolleyes:

Ich halt von dem totgekochten auch nix.

Bei uns wirds Ka-Fu auch nach ein paar Std.weggeschmissen und auch ich denk,dass die 3.Welt nix davon hat,wenn ich meine Haustiere einer evtl.Futtermittelvergiftung aussetze.

Kiwi02
07.12.2007, 20:06
Ich habe auch angekreuzt, dass man einen Welpen gar nicht allein lassen soll!
Bei uns war es so, dass wir uns den gesamten Jahresurlaub genommen haben, um beim Welpen zu sein und ihn Stück für Stück ans Alleinsein zu gewöhnen!
Ich bin keine "Fachfrau", aber schon mein Bauchgefühl sagt mir, welches unendlich einschneidende Erlebnis es für einen Welpen sein muss: weg von der Mutterhündin, weg von seinen Geschwistern, in einer ihm völlig fremden Umgebung zu sein.
Dass ich den kleinen Zwuck behutsam und mit viel Feingefühl und unter Bedachtnahme seiner ganz persönlichen Art in diese neue Situation hineinführen muss, sollte jedem klar sein!

Jemand hat hier schon geschrieben: wer aus welchem Grund auch immer - keine Zeit für seinen Welpen hat, sollte doch bitte von der Anschaffung eines
Welpen Abstand nehmen!

P.S.: ich kenne auch niemand hier aus dem Forum persönlich, man kann sich aber an den verschiedensten Meinungen schon ein eigenes Bild von den einzelnen machen und ich frage mich einmal mehr, warum manche Leute Hunde halten?

Cato
07.12.2007, 20:16
Hier geht's ja wirklich ordentlich zu.....

Drei bis vier Wochen Urlaub ( 2 x 2 wenn man nicht alleine ist ) sollten selbstverständlich sein. Oder man hat Schulkinder zuhause ;) und nutzt die großen Ferien.

Im Übrigen finde ich, die meisten Hunde werden zwar mit 8 Wochen eh noch nicht alleine gelassen, aber dann wenig später schon viel zu früh zu lange.

Meine zB, und die sind nicht besonders anhänglich/unselbstständig vom Wesen her, haben es auch mit 6 Monaten noch nicht so gut vertragen, wenn sie mal länger als 4 bis 5 Stunden warten mussten.

Richtig gelassen, was das länger-alleine-Bleiben betrifft, werden sie erst mit 1 oder 1,5 Jahren - das ist zumindest meine Erfahrung.

schnellinelli
07.12.2007, 20:17
Ich habe eine dreiviertel Stunde angeclickt.
Ich bin davon ausgegangen, wie ich es bei meiner jetzigen Hündin gemacht habe, und die hab ich gekriegt als sie 10 Wochen alt war. Nach Gassi im Garten und ein bißchen draußen sein und spielen wußte ich, daß sie danach sicher zwei Stunden schlafen wird, und da bin ich dann einkaufen gegangen. Wenn sie wach war hab ich anfangs das Haus nicht verlassen. Ich hatte auch drei Wochen Urlaub. Und wenn ich nicht einen 30-Stunden-Job in meinem Heimatort hätte, sondern Vollzeit mit Hin- und Herfahrt je 1 Std. dann hätte ich keinen Hund (obwohl ich es mir ohne Hund nicht vorstellen kann).

gataskilaki
07.12.2007, 20:26
na wirst du wohl...Welpi muss mit in die Wanne, nimmst halt Hundeschampoo :D
dann bekommst auch ein glänzendes Fell....flöt...


Ich hab nur Katzenshampoo da,wird da das Welpifell auch flöööt?:confused::D

wintermond
07.12.2007, 20:29
Lächerlich sind Deine Texte und Dein absichtliches Mißverstehen der Aussagen anderer User. :cool:

Es hat hier keiner geschrieben, daß man mit dem Training zum alleine bleiben erst beim erwachsenen Hund beginnen soll. Die Leute, die hier Ahnung und Verständnis für des Wesen und die Entwicklung eines Welpen haben, haben geschrieben, daß es keinesfalls gut sein kann, einen so jungen Welpen mehrmals täglich schon länger als wenige Minuten alleine zu lassen.

Meiner Ansicht nach müßte sich jeder zukünftige Welpenbesitzer zumindest 2 Wochen (besser drei oder vier) Urlaub nehmen, um seinen zukünftigen Weggefährten Zeit zur Eingewöhnung zu geben. Das die Realität leider anders aussieht, ist eine traurige Wahrheit. :o


Du meinst - problemlos für Dich. :( Was der Hund dabei (und bei der sonstigen Art seiner Haltung) empfindet, interessiert Dich ja gar nicht - und wirst du auch nie verstehen. :mad:
Du ersparst mir das Tippen.
Genauso ist es, und wer sich diese Zeit nicht nehmen kann oder will, der sollte von einem Welpen absehen.

wintermond
07.12.2007, 20:33
Du bist wirklich das *Worte denen mit Sicherheit nicht nur eine Verwarnung, sondern gleich eine lebenslange Sperre folgen würde* und verständnisloseste Stück Hundehalter, daß man sich nur vorstellen kann. :mad:

Welpen in dem Alter haben ein Folgeverhalten, das heißt sie orientieren sich an ihrer Mutter bzw. dem nächsten erreichbaren Sozialpartner. Dieses Verhalten verliert sich mit zunehmenden Alter. Das heißt, in ein paar Monaten ist es Deinem Hund dann völlig wurscht, ob Du pi**en oder duschen gehst.
oder auch nicht.:D
meiner ist 2 und kommt trotzdem mit ins Bad.
Nur: das stört mich nicht im Geringsten, denn ich liebe meinen Hund und freue mich über jede Sekunde, in der er meine Gegenwart sucht :)

wintermond
07.12.2007, 20:40
Achso man darf einen Hund keine 10h alleine lassen, obwohl er raus kann?
Komische Ansichten ... aber ich akzeptiere das ja ;)
Was du nicht zu begreifen scheinst: es geht nicht nur darum, ob der Hund sich in deiner Abwesenheit lösen kann.
Ich bin der Überzeugung, dass kein Hund gerne alleine ist. Deshalb sollte die Abwesenheit des Besitzers (blödes Wort eigentlich) so kurz als möglich gehalten werden.
Wenn ich aus beruflichen Gründen so lange weg sein muss, dann würde ich dem Hund zuliebe erst gar keinen nehmen, oder zumindestens einen Sitter suchen.

Kiwi02
07.12.2007, 20:42
Was du nicht zu begreifen scheinst: es geht nicht nur darum, ob der Hund sich in deiner Abwesenheit lösen kann.
Ich bin der Überzeugung, dass kein Hund gerne alleine ist. Deshalb sollte die Abwesenheit des Besitzers (blödes Wort eigentlich) so kurz als möglich gehalten werden.
Wenn ich aus beruflichen Gründen so lange weg sein muss, dann würde ich dem Hund zuliebe erst gar keinen nehmen, oder zumindestens einen Sitter suchen.

Es tut gut, dass Leute wie du (oder auch Andreas Mayer und Co.) noch nicht ausgestorben sind!

KaBo
07.12.2007, 20:42
Äähmmm, weil DU dieser Überzeugung bist, muss es jeder so handhaben :confused::confused:

Magix
07.12.2007, 20:56
Dann sind wir schon etl.Fories,die unhöflich+neugierig sind.:rolleyes::p

Im Winter dusche ich nicht gern,Vollbad von langer Dauer ist angesagt.
Nja ok die Nichte,aber einen Welpen kann ich nicht in die volle Wanne nehmen,od.etwa doch?
*ne,einenWelpenwillichnichtmitmir inder Wanne*ihgiiiittt*


ich nehm die nichte auch nicht mit in die wanne. ich warte bis sie schläft und stell den maxi cosi vor die wanne damit ich sie höre wenn sie schreit.

ich würd meinen hund auch nicht als trockener im badezimmer haben wollen. der haart mir die duschmatte an und darf ich mich nachher draufstellen. igit. dann hab ich erst wieder haare auf den füßen!

Magix
07.12.2007, 20:58
Ich hab nur Katzenshampoo da,wird da das Welpifell auch flöööt?:confused::D

nein das geht maximal flöten das fell.. katzenshampo darfst du NIEMALS für welpen verwenden!!! bist du irrrr???? ;)

Kiwi02
07.12.2007, 21:00
Äähmmm, weil DU dieser Überzeugung bist, muss es jeder so handhaben :confused::confused:

Es geht doch hier um die Umfrage, wie lange man einen 8 Wochen alten Welpen alleine lassen kann!
Und es gibt viele, die sich das nur kurz bis gar nicht vorstellen können!

Sternschnuppe
07.12.2007, 21:02
und 16 Seiten lang kein Mod oder Admin in Sicht ;):cool:
vielleicht sinds in der plauderecke?;)

KaBo
07.12.2007, 21:05
ich nehm die nichte auch nicht mit in die wanne. ich warte bis sie schläft und stell den maxi cosi vor die wanne damit ich sie höre wenn sie schreit.

ich würd meinen hund auch nicht als trockener im badezimmer haben wollen. der haart mir die duschmatte an und darf ich mich nachher draufstellen. igit. dann hab ich erst wieder haare auf den füßen!

is ja praktisch - sparst dir die patschen :D

KaBo
07.12.2007, 21:06
Es geht doch hier um die Umfrage, wie lange man einen 8 Wochen alten Welpen alleine lassen kann!
Und es gibt viele, die sich das nur kurz bis gar nicht vorstellen können!

Aber die Antwort von Windermond bezog sich auf Gauloises Abwesenheit.

wintermond
07.12.2007, 21:06
Es tut gut, dass Leute wie du (oder auch Andreas Mayer und Co.) noch nicht ausgestorben sind!
Ich wurde und werde von einigen Leuten zwar immer als gluckig hingestellt, aber nicht der Hund hat es sich ausgesucht, bei mir zu leben, sondern ich habe es ihm quasi aufs auf gedrückt.
Und deshalb ist es meine Pflicht, seinen Bedürfnissen so gerecht als möglich zu werden.

Wir haben dadurch eine sehr gute und enge Bindung bekommen. So und nicht anders will ich es auch haben.
Und dann sage ich sogar: doch, ich lebe auch FÜR meinen Hund, nicht nur mit ihm.
Er ist zwar nicht mein einziger Lebensinhalkt, ich habe auch Kinder und einen Mann und einen Job....und viele Interessen.
Aber ja, mein Hund steht in meinem Herzen und in meinem Leben mit dem Rest der Familie an erster Stelle :)

KaBo
07.12.2007, 21:07
vielleicht sinds in der plauderecke?;)

soo unterhaltsam wie hier kanns in der plauderecke unmöglich sein :rolleyes:

Sternschnuppe
07.12.2007, 21:11
soo unterhaltsam wie hier kanns in der plauderecke unmöglich sein :rolleyes:
dort wird aber verwarnt;)

gataskilaki
07.12.2007, 21:14
[QUOTE=aventura;
ich würd meinen hund auch nicht als trockener im badezimmer haben wollen. der haart mir die duschmatte an und darf ich mich nachher draufstellen. igit. dann hab ich erst wieder haare auf den füßen![/QUOTE]



Da hätt ich auch was dagegen.

Besser Haare auf den Füssen,als (ich) Haare auf den Zähnen.:rolleyes::p:p;):D

dudnduha
07.12.2007, 21:56
Niemals! Der Welpe braucht doch erst mal Zeit, sich einzugewöhnen; er muss sich vertraut machen mit seiner Umgebung; er muss darauf vertrauen können, dass ihm dort nichts passiert, dass es ihm gut gehen wird; er muss sich mal wohl fühlen; ich denke nicht, dass man vom ersten Tag an "erziehen" muss; ich muss den Welpen doch auch kennenlernen; testen, was ihm Spaß macht, wovor er wie reagiert ... lass ICH mich nicht auf seine Persönlichkeit ein, dann muss ich sie entweder brechen oder habe irgendwann das "Problemtier" großgezogen, dass keines wäre, hätte ich seine Sprache gelernt!!!

Tabiti
07.12.2007, 22:01
Zum Thema Baden kann ich nur mein frisch renoviertes Schlafzimmer empfehlen: Schlafzimmer und Bad sind nur mehr durch eine Glaswand und eine Glastüre getrennt, das Welpi könnte also bequem im Bett liegen und Frauchen beim stundenlangen Bad beobachten :D

Sylvia & Bande
07.12.2007, 22:03
Also ich denke das Umfrageergebnis ist deutlich und sagt was die Mehrheit denkt.

LG Sylvia

Lola_1
07.12.2007, 22:18
Ich hab für "gar nicht" gestimmt! Hab meinen Kleinen immer überallhin mitgenommen und tu es auch jetzt noch! Und dennoch bleibt er - wenn ich zB zu Billa gehe - alleine daheim, schläft daweil und freut sich, wenn ich wieder da bin!

renipinsel
07.12.2007, 22:44
So, jetzt pass mal auf Mayer, mit dir reichts mir langsam.
Jetzt is es mir auch wurscht, ob ich aus diesem Forum flieg.

1. WENN du schon zitierst, dann zitier gefälligst alles.
2. Wenn du nicht sinnerfassend lesen kannst, dann halt dich gefälligst zurück.
3. Wenn ich schreibe "allerdings nicht zu vergleichen mit "der überlebt das schon" dann ist mir schleierhaft, wie du es schaffst so einen ...... zu schreiben.
4. Wenn du nicht kapierst, was ich meine, dann frag nach, bevor du hier was absonderst.

Sollte ich jetzt in diesem Forum gesperrt werden und der Herr Andreas Mayer nicht, dann dürfte wohl klar sein, um was es hier noch geht.

Danke.

Sag mal was sind das denn für Worte??? :eek::mad::rolleyes:

Bonita
07.12.2007, 23:22
Huhu Reni!

Ich habe angekreuzt: nicht alleine lassen! Und davon bin ich überzeugt!

Ich hatte bisher zwar nur einen eigenen Welpen - meine Bretonen-Podencohündin Jini.
Sie kam mit 8 Wochen aus Spanien bei mir an und ich habe sie so lange wie sie das gebraucht hat überall hin mitgenommen, ich habe sie beschützt vor grapschenden Händen, sie konnte sich bei mir grundsätzlich ankuscheln oder verstecken und ich war und bin ihr zu Hause egal wo wir sind.

Das ist mir viel wert und ich würde es mit jedem anderen Welpen auch so machen!

Jini wird im Mai 08 3 Jahre alt und man könnte nicht meinen dass sie eine peppige Jagdhundmischung ist - denn sie ist so komplett auf mich bezogen dass sie mich nicht aus den Augen verlieren möchte.

Alleine bleiben kann sie heute trotzdem problemlos - ein Hund nabelt sich, wie ein Menschenkind auch, irgendwann ab - dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen um auch das alleine bleiben zu trainieren.

Nur wenn man von vornherein nicht "fühlt" wie sich ein Hundekind fühlt wenn man einfach weggeht und alles mechanisch und geplant macht - wird man das nie merken - wann der richtige Zeitpunkt da ist.

Es ist ein Streitpunkt wie bei Kindern auch - ab wann in die Kindergrippe, ab wann in den Kindergarten oder zur Tagesmutter...
Sicher entwickelt sich ein Welpe auch der von vornherein allein gelassen wird, aber ich weiß dass ich es mit meinem Welpen so wie ich es gemacht habe - gut gemacht hab - das merke ich heute jeden Tag!

Liebe Grüße

Hilde

Andreas MAYER
07.12.2007, 23:47
dann hab ich erst wieder haare auf den füßen!
Dagegen hilft Enthaarungswachs. :rolleyes:

MissMerlin
08.12.2007, 00:15
Sag mal was sind das denn für Worte??? :eek::mad::rolleyes:

Quit pro quo meine Liebe.

Da musst du dich auch ned ärgern, wie ich dem :mad: Smilie entnehme, sondern lies einfach nach.

Weil es nicht sein kann, dass hier einige ganz offensichtlich meinen, sie könnten andere verunglimpfen und beleidigen, wie es ihnen grad in den Kram passt.
Das hat auch mit fachlicher Kompetenz nix mehr zu tun, sondern nur noch mit "um jeden Preis Recht haben müssen"
Aber solangs noch Leute gibt, die vor Ehrfurcht erstarren, egal was hier verzapft wird, wird es so munter weiter gehen.

Schade, dass du dich nur mein Posting so aufregst, und nicht über die vielen anderen.

mc_berlin
08.12.2007, 00:31
wie ist das gemeint ??? Nacht auch ???

hier geht es zwar um die Frage einen 8 Wochen alten Welpen alleine lassen, also ich sage dazu, nie ganz alleine lassen, aber mal ne Minute weggehen und ihn von weiten beobachten... so das er sich gaanz langsam auch mal ganz allein bewegen kann.

wenn ich aber daran denke, dass ich Lotte aus dem Heim holte und erst nach 4 Wochen nee nach 5 Wochen, ging sie zum ersten mal weg von meiner Seite in den 30 m entfernten Garten. war aber nach 10 Minuten wieder da.

Nachts wiederum, schlief sie in ihrem Körbchen in der Küche auch ganz allein und es klappte sofort. Denn Schlafzimmer ist für sie eine Tabuzone.

LG Marry

Jarosh
08.12.2007, 02:39
Ich habe "gar nicht" angeklickt. Und da auch nach dem warum gefragt wurde, tue ich einfach völlig wertfrei meine persönliche Meinung kund ;)

Ich hatte bisher vier Welpen, nur einer davon war beim Einzug erst 9 Wochen alt - aber auch die anderen (um die 4 Monate alt) sind mir vor allem die ersten Wochen auf Schritt und Tritt gefolgt, wie´s wohl normal für einen Welpen ist (Sheila tut das bis heute noch - und nein, sie ist kein Kontrollfreak ;)).
Auch ich hab die Kleinen anfangs wirklich überall hin mitgenommen - auch ins Bad, da haben sie auch heute noch vor der Waschmaschine ihr Körberl stehen. Für mich spricht da nix dagegen - ich bin da aber kein Maßstab, denn bei mir darf die Bande auch ins Bett und ich verstehe jeden, der zumindest das nicht möchte (beim Bad versteh ich´s nicht :D)

Bei mir war´s halt kein Problem, da ich nur zweimal die Woche ganztags arbeite und an diesen beiden Tagen meine Mutter bei den Hunden war/ist. Die hier erwähnten Dinge wie zB Einkaufen hat einfach mein Mann nach der Arbeit erledigt - und alles andere im Prinzip Unnötige wie Friseur etc gab´s in der Welpenzeit halt einfach nicht, wenn ich keinen für die Zwerge hatte.

Wenn ich alleine wäre und keiner während meiner Arbeitszeit auf die Hunde schauen würde - hm, keine Ahnung wie ich´s dann bewerkstelligen würde. Ich würd mir dann eben schon im Vorfeld schweren Herzens den Wunsch nach einem Hund verkneifen - erst recht nach einem Welpen. Hunde sind halt einfach Rudeltiere und wollen bei ihren Bezugspersonen sein - erst recht, wenn sie noch Babies sind, erstmal damit klar kommen müssen dass ihre Mutter und die Geschwister plötzlich nicht mehr da sind und ja alles noch so beängstigend fremd und neu ist und die große böse Welt voller potentiellen Gefahren ist ;)

Mit dem Allein-Bleiben-Üben würde ich persönlich frühestens nach.. hm, einem Monat vielleicht beginnen, also einfach wenn der Hund sich wirklich zuhause fühlt, die Sicherheit hat "hier bin ich, hier bleib ich", dass nicht wieder sowas Einschneidendes wie der Umzug ansteht und schon genug Vertrauen aufgebaut werden konnte, dass ich da bin und ihn nicht im Stich lasse. Und auch da würde ich erst ganz klein anfangen - also mal ins andere Zimmer und kurz die Türe zu, mal den Mist runterbringen und dann ganz langsam steigern mit kurz Einkaufen etc. Für eine Stunde oder so würde ich den Hund erst mit ein paar Monaten alleine lassen, wenn ich merke, dass dieses extreme Klett-Verhalten nachgelassen hat - wobei, Sheila ist jetzt anderthalb und klebt auch heute noch an meinen Fersen :D Aber gut, ich bin da vielleicht extrem - dann ich finde grundsätzlich, dass auch kein erwachsener Hund länger als 5-6 Stunden allein bleiben sollte.

Elfe10
08.12.2007, 06:52
Zum Thema Baden kann ich nur mein frisch renoviertes Schlafzimmer empfehlen: Schlafzimmer und Bad sind nur mehr durch eine Glaswand und eine Glastüre getrennt, das Welpi könnte also bequem im Bett liegen und Frauchen beim stundenlangen Bad beobachten :D

Das ist ja mal ne geniale Idee! :eek::D

Ich hab die Zeit, als Tula noch ein Welpe war und mit ins Bad gekommen ist, wenn Mann und ich in der Wanne gesessen sind genossen! Wir haben ihr den Badeschaum zugeblasen und sie hat ihn zu fangen versucht und furchtbar verdutzt geschaut, als der sich plötzlich aufgelöst hat *lach*!
Auch heute trotten Tula und Hanni noch manchmal an und legen sich auf die Badematte mit einem zufriedenen Seufzer...Kann mich da nur Wintermond anschließen - was gibt es schöneres, als einen Hund der von sich aus immer wieder die Nähe zu seinen Menschen sucht?

Diese WC-Frage ist mir so noch nie in den Sinn gekommen :confused: Welpis haben immer sehr interessiert geguckt, als wir darin verschwunden sind. Sie haben sich diesen Miniraum ansehen dürfen und daraufhin war er ihnen Wurst wie Käse - zu klein zum Wohlfühlen (außerdem geht bei uns die Klotür immer von selbst zu und das mochten sie einfach nicht) :rolleyes:

juka
08.12.2007, 07:34
es ist wirklich schade, und es ist ja wie das Amen im Gebet, dass jede Diskussion in Streit und Beleidigungen endet. Jede Diskussion in jedem Thread, denn immer trägt eine Person dazu bei, die provoziert. Ich bin mir sicher, dass es dieser Person weder ums Thema noch um Hunde (auch um die Lügengeschichten (die ja sozusagen nachgewiesen wurden).
Sie war schon so oft gesperrt, da war eine zeit lang Ruhe.

Exilim
08.12.2007, 09:28
Ich war 1 Jahr daheim. Das ging halt glücklicherweise damals. Muss kein Jahr sein, aber doch einige Wochen finde ich. Habs bissi blöd geschrieben....

LG Sylvia

Aso, versteh schon, weil 1 Jahr könnt ich mir ned leisten.
Als ich im Karenz war wäre es möglich gewesen, aber da war mir mein Sohn und seine Entwicklung wichtiger.

renipinsel
08.12.2007, 09:35
Huhu Reni!

Ich habe angekreuzt: nicht alleine lassen! Und davon bin ich überzeugt!

Ich hatte bisher zwar nur einen eigenen Welpen - meine Bretonen-Podencohündin Jini.
Sie kam mit 8 Wochen aus Spanien bei mir an und ich habe sie so lange wie sie das gebraucht hat überall hin mitgenommen, ich habe sie beschützt vor grapschenden Händen, sie konnte sich bei mir grundsätzlich ankuscheln oder verstecken und ich war und bin ihr zu Hause egal wo wir sind.

Das ist mir viel wert und ich würde es mit jedem anderen Welpen auch so machen!

Jini wird im Mai 08 3 Jahre alt und man könnte nicht meinen dass sie eine peppige Jagdhundmischung ist - denn sie ist so komplett auf mich bezogen dass sie mich nicht aus den Augen verlieren möchte.

Alleine bleiben kann sie heute trotzdem problemlos - ein Hund nabelt sich, wie ein Menschenkind auch, irgendwann ab - dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen um auch das alleine bleiben zu trainieren.

Nur wenn man von vornherein nicht "fühlt" wie sich ein Hundekind fühlt wenn man einfach weggeht und alles mechanisch und geplant macht - wird man das nie merken - wann der richtige Zeitpunkt da ist.

Es ist ein Streitpunkt wie bei Kindern auch - ab wann in die Kindergrippe, ab wann in den Kindergarten oder zur Tagesmutter...
Sicher entwickelt sich ein Welpe auch der von vornherein allein gelassen wird, aber ich weiß dass ich es mit meinem Welpen so wie ich es gemacht habe - gut gemacht hab - das merke ich heute jeden Tag!

Liebe Grüße

Hilde

Danke Hilde! Kann dir vollinhaltlich zustimmen - optimale Lösung! :)

renipinsel
08.12.2007, 09:37
Quit pro quo meine Liebe.

Da musst du dich auch ned ärgern, wie ich dem :mad: Smilie entnehme, sondern lies einfach nach.

Weil es nicht sein kann, dass hier einige ganz offensichtlich meinen, sie könnten andere verunglimpfen und beleidigen, wie es ihnen grad in den Kram passt.
Das hat auch mit fachlicher Kompetenz nix mehr zu tun, sondern nur noch mit "um jeden Preis Recht haben müssen"
Aber solangs noch Leute gibt, die vor Ehrfurcht erstarren, egal was hier verzapft wird, wird es so munter weiter gehen.

Schade, dass du dich nur mein Posting so aufregst, und nicht über die vielen anderen.

Ich hab mich auch bei viiiiiiiiiielen anderen Wortmeldungen geärgert, aber bei gewissen Leuten (gell G...) bringt´s eh nix :rolleyes: und bei anderen konnte ich zumindest solche direkten Angriffe nicht herauslösen. Sei mir nicht böse, wenn ich was überlesen habe bei den vielen Seiten... :o

Magix
08.12.2007, 10:00
Dagegen hilft Enthaarungswachs. :rolleyes:

ich schrieb füße und nicht beine und ich denk mir du weißt was ich meine und du kannst dir deine spitzfindigkeiten sparen - danke!!

MissMerlin
08.12.2007, 10:30
@aventura: Ne, kann er nicht. :rolleyes:


@renipinsel: Passt scho.
Für mich besteht einfach ein himmelweiter Unterschied, ob jemand einfach nur provozieren will, und sich (vermute ich mal) einen Ast ablacht, weil so viele drauf einsteigen, oder ob wer persönlich beleidigend wird.
Das ist unterste Schublade und ich finds schade, dass es nur sehr, sehr wenige schaffen, sich dagegen auszusprechen.

Kiwi02
08.12.2007, 11:08
@aventura: Ne, kann er nicht. :rolleyes:


@renipinsel: Passt scho.
Für mich besteht einfach ein himmelweiter Unterschied, ob jemand einfach nur provozieren will, und sich (vermute ich mal) einen Ast ablacht, weil so viele drauf einsteigen, oder ob wer persönlich beleidigend wird.
Das ist unterste Schublade und ich finds schade, dass es nur sehr, sehr wenige schaffen, sich dagegen auszusprechen.

Ich seh das umgekehrt!:rolleyes: Wenn jede, aber auch jede Diskussion von provokanten Meldungen - aus welchem Grund auch immer - zerstört wird, kann jemandem, der an einer ernsthaften Auseinandersetzung mit einem Thema interessiert ist, schon mal der Kragen platzen!
Dass dann nicht immer feine Worte fallen :o ist, naja - Geschmackssache, ich würd es selber nicht tun, es ist aber für mich irgendwie nachvollziehbar und entschuldbar! Schau mal diese laufende Diskussion von Beginn weg an: wer hat hier den Endlos-Krach angefangen????

Es lesen hier nicht nur Insider, sondern auch - man sollte es nicht glauben-ab und zu ist ein Ratsuchender dabei. Dann werden Erziehungsratschläge, ala "Loisi" gegeben, bewusst (oder unbewusst) provokant und konträr zu anderen Meinungen gehalten, es entbrennt ein Streit darüber, der meist ausartet, na Danke!:(

Biggi
08.12.2007, 11:28
Ich hatte bis jetzt 3 Welpen und habe keinen davon in den ersten Wochen bei mir alleine gelassen.
Der Schock eines Welpen, von Mutter und Geschwister weggenommen zu werden, ist ja schon arg genug. Diesen Schock sollte man nicht noch dadurch vertiefen, indem man den Welpen alleine läßt.
Ich geb zu ich hab sie sogar ins Klo und Badezimmer gelassen. Ich hatte aber später dann nie Schwierigkeiten sie dort wieder raus zu bekommen.

Ein Welpe braucht in der ersten Zeit sehr viel Zuwendung, seine Spielezeit und "bewachte" Ruhephase.

Ist man nicht imstande ihm das zu bieten, dann sollte man sich keinen Welpen nehmen.

So, das ist meine Meinung.

LG Biggi

Glückspilz
08.12.2007, 12:20
Ich hatte bis jetzt 3 Welpen und habe keinen davon in den ersten Wochen bei mir alleine gelassen.
Der Schock eines Welpen, von Mutter und Geschwister weggenommen zu werden, ist ja schon arg genug. Diesen Schock sollte man nicht noch dadurch vertiefen, indem man den Welpen alleine läßt.
Ich geb zu ich hab sie sogar ins Klo und Badezimmer gelassen. Ich hatte aber später dann nie Schwierigkeiten sie dort wieder raus zu bekommen.

Ein Welpe braucht in der ersten Zeit sehr viel Zuwendung, seine Spielezeit und "bewachte" Ruhephase.

Ist man nicht imstande ihm das zu bieten, dann sollte man sich keinen Welpen nehmen.

So, das ist meine Meinung.

LG Biggi

thx, ganz genau;)

so spitzfindig wie hier Mayer auch ist, aber er hat recht,
einen Welpen lässt man keine Minute alleine,
denn sonst treten selbstbelohnende Effekte auf, die sich ein Welpe einprägt
und das liebe MissMerlin, Gauloises, Aventura & Co ist eine Tatsache
die man halt kapieren muss.:D;)

Bonita
08.12.2007, 12:22
Huhu!

Danke für deine Bestätigung Reni!

Hier mal ein Foto meiner Jini in ihren ersten Wochen - auch im Bad blieb ich selbstverständlich nicht verschont!

Hier unter der Dreckwäsche - :D

http://img152.imageshack.us/img152/2342/jiniunterwschegy3.jpg (http://imageshack.us)

Jinis begehrtester Welpenschlafplatz - im Sommer mit der Meute auf der Wiese - aber rigendwann wird auch ein Welp müde - und dann muss Mama herhalten:

http://img149.imageshack.us/img149/8210/jinisehrmdepb6.jpg (http://imageshack.us)

Und das erste mal dreckig gemacht ham wir uns auch im Schutz der Menschenmama - hehe! Isse nicht knuffig mein Baby?

http://img530.imageshack.us/img530/2234/sobinihaltlr9.jpg (http://imageshack.us)

Und heut ist sie ein kleiner Haudegen der wie meine anderen Schätze einfach meine Nähe sucht. Ich würde auch keinen neuen Hund lange alleine lassen - die anderen auf der Couch durften die ersten Wochen genauso wie mein Welpi überall hin mit - was zur Folge hat dass ich (natürlich auch mit Erziehung - logo) Jagdhunde habe die allesamt frei laufen können weil die Bindung stimmt...

http://img142.imageshack.us/img142/8383/hundealle2mi5.png (http://imageshack.us)


Man sollte die Allein bleibens Geschichte einfach nicht unterschätzen! Sicher ist es notwendig dass ein Hund auch alleine bleiben kann - aber am Anfang MUSS die Bindung stehen! Ansonsten braucht man sich nicht zu wundern wenn man später einen eher ignoranten, seinen eigenen Weg gehenden Hund hat...

Grüßle

Hilde

MissMerlin
08.12.2007, 12:30
Mhmmm Kiwi.

ich geb dir dahingehend recht, dass für einen User, der neu ist, oder einen Gast sicher ned hübsch aussieht.
ABER: Wieso um Himmels willen, lassen sich hier so viele dermaßen provozieren?
Davon mal abgesehen, wurde hier mehrmals von der selben Person Zitate aus dem Zusammenhang gerissen, aus welchem Grund auch immer, aber ich kanns mir denken wieso. Dadurch ist meiner Meinung nach erst das ganze entstanden.
Und natürlich dadurch, dass manche hier krampfhaft Recht behalten müssen, mit Mitteln, die jeder Gesprächskultur unter zivilisierten Menschen entbehren.
Würden sich allerdings gut bei Politiker-Reden machen, da wird ähnlich vorgegangen.
Wenn du dir die Mühe machst, die ersten Postings von Martina und dem Mayer zu lesen, wirst du feststellen, dass Martina sehr wohl gesagt hat, einen Welpen nicht allein zu lassen, vielleicht mal drei Minuten fürs Klo oder so.
Da erkenne ich keinerlei Provokation und bin auch vollkommen der selben Meinung.
Ich bin auch wahrlich keine Freundin von Martina, wir sind selbst schon oft genug zusammengekracht.
Aber wir haben es wenigstens geschafft, NIE persönlich beleidigend zu werden. Ich seh auch auf den ganzen 20 Seiten keine einzige persönliche Beleidigung von Martina (bitte um Korrektur, wenn dem nicht so sein sollte)

Tut mir leid Kiwi, aber wenn sich jemand dermaßen wichtig macht, sich selbst ständig widerspricht, andere, die nicht seiner Meinung sind, persönlich beleidigt und angreift, OHNE diese Personen und/oder deren Hunde zu kennen, da frag ich mich doch, wie man diese Person noch verteidigen kann.

MissMerlin
08.12.2007, 12:33
thx, ganz genau;)

so spitzfindig wie hier Mayer auch ist, aber er hat recht,
einen Welpen lässt man keine Minute alleine,
denn sonst treten selbstbelohnende Effekte auf, die sich ein Welpe einprägt
und das liebe MissMerlin, Gauloises, Aventura & Co ist eine Tatsache
die man halt kapieren muss.:D;)

Hab ich behauptet, dass ich einen Welpen allein lassen würde?
DAS Zitat suchst du mir jetzt raus.
Wenn du eines findest... und du wirst keines finden, dann kannst was dazu sagen, sonst nicht.
Ja, aufs Klo geh ich allein, was für eine Tragödie.
Also such mal schön. (kleiner Tipp: Schau mal auf Seite 6, da hat mich Reni zu meiner Meinung gefragt, und darauf hab ich ausführlich geantwortet)

renipinsel
08.12.2007, 12:46
Liebe Hilde,
danke - bravo! Wir haben es genauso gemacht mit unserer Indy und ich wage zu behaupten, dass wir eine sehr gute Bindung zu ihr aufgebaut haben. Sie ist ja auch ein Jagdhund und wir haben es geschafft, mit viel Bindungsarbeit und Erziehung sie soweit zu bringen, dass sie draußen total aufmerksam ist. Sie hält ihren Radius ein, ist abrufbar, sogar auch seperat zu Hanna, wartet auf mich, sucht meinen Blick etc. Ich glaube nicht, dass das möglich ist, wenn wir v.a. die ersten Wochen nicht so intensiv mit ihr verbracht haben.

Sag der Wuff ganz rechts - der schaut doch sehr nach Bretone aus!?

lg :)

Andrea J
08.12.2007, 12:49
da ich ja alles in meinem Leben schon hatte, Welpe der von Anfang an länger alleine bleiben musste, allerdings mit einem 2. Hund, Welpe der mich ständig um sich hatte und andere Hunde und Welpe der ab der 16.Woche bis zu 6 Stunden alleine bleiben musste, allerdings auch mit Hund....kann ich schon was dazu sagen...kein einziger dieser Hunde hatte später ein Problem, war verhaltensgestörrt oder machte auch nur im Ansatz etwas kaputt, außer mal en Taschentuch...
Alle meine Hunde haben eine sehr gute Bindung zu mir...und alle meine Hunde sind sehr brav.....

Am Meisten üben musste ich mit dem Welpen, bei dem ich immer daheim war...die hatte am Anfang die größten Probleme, wenn ich auch nur aus den Zimmer gehen wollte...

Es hängt immer vom Hund ab....

Wenn die Hundehaltung nur mehr dann sein darf, wenn alles optimal abläuft, dann werden wohl 99 % aller Hundehalter ihre Hunde abgeben müssen...der 1% der übrig bleibt, sind die Perfektuser im Wuffforum :cool::cool: die
aber auch alles perfekt können.....

Mein großes Glück ist es, dass ich
a.) sowieso das mache, was ich für richtig halte
b.) absolut richtig damit liege
c.) und meine Hunde zum Glück nicht lesen können.....sonst bräuchten wohl alle einen Hundepsychologen...nach dem, was hier so kund getan wird :cool:

So allen noch einen schönen Feiertag...

MissMerlin
08.12.2007, 12:55
Genau, Andrea.

Allerdings bezweifle ich auch das 1%.
Ich denke nicht, dass es DEN perfekten Hundebesitzer gibt.
Jedenfalls werd ich in Zukunft ganz genau schauen, ob irgendwer von den Supermamis mal auch nur ein miniklitzekleines Problemchen mit seinem Hundi hat. ;):D

Bonita
08.12.2007, 13:05
@Andrea @ MissMerlin, naja, es gibt meines Erachtens zu viele Hundebesitzer die einen Hund zu sehr als manipulierbares Ding ansehen dass so zu funktionieren hat wie man selbst dies gern hätte - sprich - die hündischen Bedürfnisse sind eigentlich scheißegal, hauptsache ich habe trotz 8 Stunden Job und weiteren Hobbys ein Tier zum kuscheln das mich auch noch persönlich vermisst...

Es geht hier ja nicht darum den "perfekten" Hundehalter herauszufiltern - sondern darum was ein Hundekind brauchen könnte...

Und das ist definitiv seine Bezugsperson. Auch wenn ich nun wieder von diversen "Aber Haushunde sind nunmal keine Wölfe" Leute erschlagen werde - der Hund stammt nunmal vom Wolf ab. Ein Wolfswelpe ist NIE allein - entweder eine Nanny ist bei ihm oder aber seine Eltern und zumindest seine Geschwister... und das bis zum zweiten Lebensjahr - DANN erst macht sich z.B. ein Wolfsrüde evtl. auf die Suche nach einem eigenen Rudel...

Sicher muss man mit einem Hund das Alleine Sein üben, aber die ersten Wochen, evtl. sogar Monate sollte das nicht auf dem Programm stehen müssen - sondern Bindung sollte die Nr. 1 sein!

Sicher hat jeder so seine Mätzchen mit seinem Hund - egal ob der Welp allein war als kleiner oder nicht - trotzdem entspricht die Haltung einen jungen Hund eben NICHT alleine zu lassen zu 100% mehr den Bedürfnissen eines jungen Hundes als die Haltung ihn von vornherein alleine zu lassen.

Ich sehe auch ein alleine lassen mit Hundekollegen am Anfang kritisch - denn der Welpe soll sich ja in erster Linie an mich als Menschen und nicht an seinen Hundekollegen binden...

@Reni - klar ist das ganz rechts auch ein Bretone - meine Lisa - ausserdem bin ich schon lange im Bretonenforum gemeldet liebe Reni - wir kennen uns von dort :-)
Und ganz links das ist eine Italienische Laufhündin - ein Segugio Italiano.

Grüßle

Hilde

renipinsel
08.12.2007, 13:08
Genau, Andrea.

Allerdings bezweifle ich auch das 1%.
Ich denke nicht, dass es DEN perfekten Hundebesitzer gibt.
Jedenfalls werd ich in Zukunft ganz genau schauen, ob irgendwer von den Supermamis mal auch nur ein miniklitzekleines Problemchen mit seinem Hundi hat. ;):D

DEN perfekten Hundebesitzer gibt es sicher nicht, aber man kann doch versuchen, so viel wie möglich so gut wie möglich zu machen, oder nicht!? :rolleyes:

Im übrigen verstehe ich eigentlich nicht, warum DU hier nicht gaaaaaaaaanz laut aufgeschrien hast, wo du deinen eigenen erwachsenen Hund nicht mal eine Stunde im Auto lassen willst/ kannst (bei idealem im-auto-lassen-können-Wetter) :rolleyes:;)

renipinsel
08.12.2007, 13:10
@Reni - klar ist das ganz rechts auch ein Bretone - meine Lisa - ausserdem bin ich schon lange im Bretonenforum gemeldet liebe Reni - wir kennen uns von dort :-)
Und ganz links das ist eine Italienische Laufhündin - ein Segugio Italiano.


:eek::eek::eek::D Ich Depp! Na klar! Ui da war die Leitung wieder mal lang.... :o:rolleyes::D Freu mich dich auch hier zu lesen!!

PS: Arg, dass im bretonen-Forum grad das gleiche Thema rennt - schon gelesen??

Nadja & Zoo-Co
08.12.2007, 13:21
Hast recht,Katzen sind für mich tauglicher als ein Hu-Welpe,die Ka sperr ich auch aus dem Bad raus????
Aber was macht man mit dem Hundewelpen,wenn die "Hundemami" baden will,das will ich endlich beantwortet haben,biiiiiiitte.

hello,also ich hab meinen welpen allerdings 3 monate immer mit ins badezimmer genommen ;-)
klein decke hingelegt etwas zum kauen und fertig.
tja klein welpe war froh,denn es war immer voll lustig,wenn plötzlich ein kopf übern badewannenrand geschaut hat und ich dann mal ein wenig wasser rausgespritzt habe.he he welpi,hat es nicht so lustig gefunden und sich in der decke gewälzt.wenn ich auf klo ging,ließ ich die türe offen,welpi hat nachgeschaut wo ich hingehe und lag dann vor der türe.
tja heute ist es zwar immer noch so,wenn ich in die badewanne gehe, liegen meistens beide hunde im badezimmer,wenn ich aufs klo gehe liegen sie vor der türe (grad lachen muss,ist aber so)sie sind eigentlich immer mit mir in der wohnung,ausser im kizi und im schlazi,denn das wissen beid, dass sie da nicht rein dürfen.in der nacht,
da machte ich es so,hatte ja immer einen älteren hund und bekam einen welpen dazu,entweder ich lag einige wochen im wohnzimmer,oder ich legte welpi zum großen hund in den korb und ließ die schlafzimmertüre offen.
sicher kam welpi rein um nach zu sehen,wo ich denn bin,oder einmal lag sie schon im bett als ich mich reinlegen wollte,lach.
aber ich würde wirklich einen acht wochen alten welpen nicht alleine lassen.
wenn ich wirklich mal weg musste und mein ex-mann nicht da war,kam der welpe mit.einkaufen ging ich erst später.
lg n

Bonita
08.12.2007, 13:22
@renipinsel: Neee - da muß ich gleich mal gucken gehen und mitmischen - ggg... aber weißt ja, ich ecke halt immer an mit meiner Art :o daher hab ich mich in letzter Zeit etwas rar gemacht.. ist aber OT - sorry @all

Nadja & Zoo-Co
08.12.2007, 13:23
Dagegen hilft Enthaarungswachs. :rolleyes:

oder gar keinen welpen nehmen:D

Andrea J
08.12.2007, 13:38
@Andrea @ MissMerlin, naja, es gibt meines Erachtens zu viele Hundebesitzer die einen Hund zu sehr als manipulierbares Ding ansehen dass so zu funktionieren hat wie man selbst dies gern hätte - sprich - die hündischen Bedürfnisse sind eigentlich scheißegal, hauptsache ich habe trotz 8 Stunden Job und weiteren Hobbys ein Tier zum kuscheln das mich auch noch persönlich vermisst...

Es geht hier ja nicht darum den "perfekten" Hundehalter herauszufiltern - sondern darum was ein Hundekind brauchen könnte...

Und das ist definitiv seine Bezugsperson. Auch wenn ich nun wieder von diversen "Aber Haushunde sind nunmal keine Wölfe" Leute erschlagen werde - der Hund stammt nunmal vom Wolf ab. Ein Wolfswelpe ist NIE allein - entweder eine Nanny ist bei ihm oder aber seine Eltern und zumindest seine Geschwister... und das bis zum zweiten Lebensjahr - DANN erst macht sich z.B. ein Wolfsrüde evtl. auf die Suche nach einem eigenen Rudel...

Sicher muss man mit einem Hund das Alleine Sein üben, aber die ersten Wochen, evtl. sogar Monate sollte das nicht auf dem Programm stehen müssen - sondern Bindung sollte die Nr. 1 sein!

Sicher hat jeder so seine Mätzchen mit seinem Hund - egal ob der Welp allein war als kleiner oder nicht - trotzdem entspricht die Haltung einen jungen Hund eben NICHT alleine zu lassen zu 100% mehr den Bedürfnissen eines jungen Hundes als die Haltung ihn von vornherein alleine zu lassen.

Ich sehe auch ein alleine lassen mit Hundekollegen am Anfang kritisch - denn der Welpe soll sich ja in erster Linie an mich als Menschen und nicht an seinen Hundekollegen binden...

@Reni - klar ist das ganz rechts auch ein Bretone - meine Lisa - ausserdem bin ich schon lange im Bretonenforum gemeldet liebe Reni - wir kennen uns von dort :-)
Und ganz links das ist eine Italienische Laufhündin - ein Segugio Italiano.

Grüßle

Hilde

Bindung baut man nicht auf, indem man den Welpen überall hin mitnimmt, sondern Bindung baut man auf, indem man in der Zeit, die man mit dem Welpen verbringt, die richtigen Sachen macht...ich kenne Leute, die
bauen innerhalb von einer halben Stunde so einen guten Kontakt zu einem Welpen auf, dass der die Person nicht mehr aus den Augen lässt und ich kenne Leute, die nehmen den Hund überall mit, weil er nicht alleine bleiben kann, aber wehe er kommt von der Leine, pfeift er auf die Bindung....

Bindungsarbeit hat nichts mit ständig beim Hundehalter sein zu tun..

Mein 1. Welpe war das 1.Jahr den Großteil der Zeit mit meinem 2. Hund zusammen und diese Hündin war so auf mich fixiert, dass sie nicht mal ein Reh oder ein Hase
interessiert hat, meine Easy lebt auch von 'Anfang an mit unserer 2.Hündin zusammen und da gilt das Gleiche, sie pickt bei mir, hat eine sehr enge Bindung, obwohl sie auch als Welpe alleine bleiben musste...

Entweder man kann eine Bindung aufbauen, oder man kann es nicht...da wird einen alle Zeit der Welt nicht dabei helfen, wenn man das nötige Gespür dafür nicht hat....
So einfach ist das....wie übrigens alles in der Hundeerziehung....kein Buch, kein Experte und kein Allerskönner, kann einem das Gespür dafür lernen...
den Erziehung ist viel Bauchgefühl...wie weit kann man gehen, wo sind die Grenzen, was ist jetzt in diesem Moment gerade richtig usw...kann man nicht lernen, sondern das muss man von Hund zu Hund unterschiedlich erahnen.

KaBo
08.12.2007, 13:39
Bindung baut man nicht auf, indem man den Welpen überall hin mitnimmt, sondern Bindung baut man auf, indem man in der Zeit, die man mit dem Welpen verbringt, die richtigen Sachen macht...ich kenne Leute, die
bauen innerhalb von einer halben Stunde so einen guten Kontakt zu einem Welpen auf, dass der die Person nicht mehr aus den Augen lässt und ich kenne Leute, die nehmen den Hund überall mit, weil er nicht alleine bleiben kann, aber wehe er kommt von der Leine, pfeift er auf die Bindung....

Bindungsarbeit hat nichts mit ständig beim Hundehalter sein zu tun..

Mein 1. Welpe war das 1.Jahr den Großteil der Zeit mit meinem 2. Hund zusammen und diese Hündin war so auf mich fixiert, dass sie nicht mal ein Reh oder ein Hase
interessiert hat, meine Easy lebt auch von 'Anfang an mit unserer 2.Hündin zusammen und da gilt das Gleiche, sie pickt bei mir, hat eine sehr enge Bindung, obwohl sie auch als Welpe alleine bleiben musste...

Entweder man kann eine Bindung aufbauen, oder man kann es nicht...da wird einen alle Zeit der Welt nicht dabei helfen, wenn man das nötige Gespür dafür nicht hat....
So einfach ist das....wie übrigens alles in der Hundeerziehung....kein Buch, kein Experte und kein Allerskönner, kann einem das Gespür dafür lernen...
den Erziehung ist viel Bauchgefühl...wie weit kann man gehen, wo sind die Grenzen, was ist jetzt in diesem Moment gerade richtig usw...kann man nicht lernen, sondern das muss man von Hund zu Hund unterschiedlich erahnen.

super Beitrag!

Gauloises
08.12.2007, 13:46
Was du nicht zu begreifen scheinst: es geht nicht nur darum, ob der Hund sich in deiner Abwesenheit lösen kann.
Ich bin der Überzeugung, dass kein Hund gerne alleine ist. Deshalb sollte die Abwesenheit des Besitzers (blödes Wort eigentlich) so kurz als möglich gehalten werden.
Wenn ich aus beruflichen Gründen so lange weg sein muss, dann würde ich dem Hund zuliebe erst gar keinen nehmen, oder zumindestens einen Sitter suchen.

Hey da gehts um einen erwachsenen 6 jähr. Hund und NICHT um einen Welpen!!!

Finde Besitzer auch blöd - Hundeführer gefällt mir besser ;)

Mein Hund mag keine Sitter :p:D

Gauloises
08.12.2007, 13:47
Ich wurde und werde von einigen Leuten zwar immer als gluckig hingestellt, aber nicht der Hund hat es sich ausgesucht, bei mir zu leben, sondern ich habe es ihm quasi aufs auf gedrückt.
Und deshalb ist es meine Pflicht, seinen Bedürfnissen so gerecht als möglich zu werden.

Wir haben dadurch eine sehr gute und enge Bindung bekommen. So und nicht anders will ich es auch haben.
Und dann sage ich sogar: doch, ich lebe auch FÜR meinen Hund, nicht nur mit ihm.
Er ist zwar nicht mein einziger Lebensinhalkt, ich habe auch Kinder und einen Mann und einen Job....und viele Interessen.
Aber ja, mein Hund steht in meinem Herzen und in meinem Leben mit dem Rest der Familie an erster Stelle :)

Ok, das ist DEINE Einstellung - erwarte bitte nicht dass jeder Hf das so sieht und handhabt ;)
Mein Kind geht nämlich über ALLES (ja auch über mich!)

Gauloises
08.12.2007, 13:49
es ist wirklich schade, und es ist ja wie das Amen im Gebet, dass jede Diskussion in Streit und Beleidigungen endet. Jede Diskussion in jedem Thread, denn immer trägt eine Person dazu bei, die provoziert. Ich bin mir sicher, dass es dieser Person weder ums Thema noch um Hunde (auch um die Lügengeschichten (die ja sozusagen nachgewiesen wurden).
Sie war schon so oft gesperrt, da war eine zeit lang Ruhe.


Jutta ich glaube du träumst :rolleyes:

1. Lies mal nach WER angefangen hat (post #15) ;)
2. Ich wurde noch nie gesperrt
3. Andere Meinungen zu akzeptieren ist schwer, ich weiss; aber versuchs doch einmal ;)

Bonita
08.12.2007, 13:59
Bindung baut man nicht auf, indem man den Welpen überall hin mitnimmt, sondern Bindung baut man auf, indem man in der Zeit, die man mit dem Welpen verbringt, die richtigen Sachen macht...ich kenne Leute, die
bauen innerhalb von einer halben Stunde so einen guten Kontakt zu einem Welpen auf, dass der die Person nicht mehr aus den Augen lässt und ich kenne Leute, die nehmen den Hund überall mit, weil er nicht alleine bleiben kann, aber wehe er kommt von der Leine, pfeift er auf die Bindung....

Bindungsarbeit hat nichts mit ständig beim Hundehalter sein zu tun..

Mein 1. Welpe war das 1.Jahr den Großteil der Zeit mit meinem 2. Hund zusammen und diese Hündin war so auf mich fixiert, dass sie nicht mal ein Reh oder ein Hase
interessiert hat, meine Easy lebt auch von 'Anfang an mit unserer 2.Hündin zusammen und da gilt das Gleiche, sie pickt bei mir, hat eine sehr enge Bindung, obwohl sie auch als Welpe alleine bleiben musste...

Entweder man kann eine Bindung aufbauen, oder man kann es nicht...da wird einen alle Zeit der Welt nicht dabei helfen, wenn man das nötige Gespür dafür nicht hat....
So einfach ist das....wie übrigens alles in der Hundeerziehung....kein Buch, kein Experte und kein Allerskönner, kann einem das Gespür dafür lernen...
den Erziehung ist viel Bauchgefühl...wie weit kann man gehen, wo sind die Grenzen, was ist jetzt in diesem Moment gerade richtig usw...kann man nicht lernen, sondern das muss man von Hund zu Hund unterschiedlich erahnen.


Naja, es gibt Leute die sollten keinen Hund haben - sorry, aber ist nunmal so...

Ich habe als ich mit meinem Welpen zusammen war einfach meinen Alltag gemacht - nicht mehr und nicht weniger und meinen Welpen mit einbezogen -mehr nicht...

Es ist ein Fehler zu denken dass man mit Hund immer etwas "machen" muss...

Hunde wollen schlicht dabeisein - viel mehr nich - und lernen mit etwas Gefühl automatisch...

Im Übrigen - was diese Diskussion angeht - also die Agressivität...

Ich denke das Agressive kommt einfach daher dass manche sich angepisst fühlen von der Tatsache dass es Menschen gibt die es viel einfacher haben mit ihrem Hund in Beziehung zu kommen - während andere das nicht schaffen...

Dass es Leute gibt die die Möglichkeit HABEN ihrem Hund tatsächlich gerecht zu werden - und andere eben nicht und diese aber trotzdem unter allen Umständen behaupten müssen dass es ihrem Hund gut geht, denn sonst würden sie das Gesicht verlieren...

Meine Hunde gehen mir auch über alles - aber ich habe auch keine Familie! Trotzdem sollte ein Hund - auch wenn er nicht die erste oder zweite oder dritte Geige spielt so Hundgerecht wie möglich gehalten werden....

Was nun Hudngerecht bedeutet - ein weiteres Streitthema... für die die ein Gefühl für den Hund haben sicher völlig logisch - für die die den Bedürfnissen eben nicht so sondernlich nachkommen können und wollen ein weiteres Agressionsthema...

Schade dass es so wenige gibt die klar und faktisch sagen - ja - ich bin Egoist und ich WILL meinen Hund - auch wenn ich ihm nicht 100% gerecht werden kann - aber ich tue mein Bestes.

Dann wäre schon min. 50% weniger Agression im Spiel!

Hilde

Andrea J
08.12.2007, 14:13
der agressive Ton kommt aber von den Perfekten und nicht von den Unfähigen :cool:
um das mal klar zu stellen......

wie ich jetzt schon mehrmals geschrieben habe, ist es mir völlig wurscht, ob jemand meine Art die Hunde zu halten gut oder schlecht findet,
ich habe übrigens auch schon mehrmals geschrieben, das meine Welpen völlig normale Hunde wurden :D darauf wird aber überhaupt nicht eingegangen, passt wohl nicht ins Konzept :cool:
Wie die meiner Mom auch.....Bindungsprobleme kennen wir nicht...vielleicht liegt es aber daran, dass wir eine Bindung aufbauen können, ohne uns den Hund ans Bein zu tackern :cool:

renipinsel
08.12.2007, 14:17
...ohne uns den Hund ans Bein zu tackern :cool:

Es hat auch keiner was davon geschrieben... Indy konnte und durfte mir überall hinfolgen, als sie klein war - freiwillig! ;)

Gauloises
08.12.2007, 14:19
Es hat auch keiner was davon geschrieben... Indy konnte und durfte mir überall hinfolgen, als sie klein war - freiwillig! ;)

Und bei anderen ist es eben durfte nicht.
Was ist das Problem?
Durch solche Missverständnisse entstehen dann seitenlange Diskussionen ....

Der eine nimmt seinen Welpen mit aufs Klo, der andere will das eben nicht.
Was solls. Deshalb hat der Nicht-Klo-Hund aber keine schlechtere Bindung zum Hf ;)

Andrea J
08.12.2007, 14:27
Naja, es gibt Leute die sollten keinen Hund haben - sorry, aber ist nunmal so...
warum, weil die Haltung nicht deiner Vorstellung entspricht?
Ich habe als ich mit meinem Welpen zusammen war einfach meinen Alltag gemacht - nicht mehr und nicht weniger und meinen Welpen mit einbezogen -mehr nicht...ja, so ist es,

Es ist ein Fehler zu denken dass man mit Hund immer etwas "machen" muss...

Hunde wollen schlicht dabeisein - viel mehr nich - und lernen mit etwas Gefühl automatisch...

Im Übrigen - was diese Diskussion angeht - also die Agressivität...
was hier drin nichts Neues ist
Ich denke das Agressive kommt einfach daher dass manche sich angepisst fühlen von der Tatsache dass es Menschen gibt die es viel einfacher haben mit ihrem Hund in Beziehung zu kommen - während andere das nicht schaffen...Das denke ich nicht, diverse Aussagen sind hier drin unter der Gürtellinie, man wird als dumm, wie war das schöne Wort...trottelig oder? hingestellt, nur weil man etwas nicht so macht, wie es nach den Vorstellungen gewisser Leute sein soll.

Dass es Leute gibt die die Möglichkeit HABEN ihrem Hund tatsächlich gerecht zu werden - und andere eben nicht und diese aber trotzdem unter allen Umständen behaupten müssen dass es ihrem Hund gut geht, denn sonst würden sie das Gesicht verlieren...ich glaube nicht, das irgendjemand hier drin eine 100% ideale Hundehaltung hat, aber Papier, sprich die Forenwelt ist ja geduldig, schreiben kann man viel, wenn der Tag lang ist....

Meine Hunde gehen mir auch über alles - aber ich habe auch keine Familie! Trotzdem sollte ein Hund - auch wenn er nicht die erste oder zweite oder dritte Geige spielt so Hundgerecht wie möglich gehalten werden....Meine Hunde sind Familienmitglieder, nicht mehr und nicht weniger, mit dem einen Unterschied, es sind Hunde, keine Menschen

Was nun Hudngerecht bedeutet - ein weiteres Streitthema... für die die ein Gefühl für den Hund haben sicher völlig logisch - für die die den Bedürfnissen eben nicht so sondernlich nachkommen können und wollen ein weiteres Agressionsthema...

Schade dass es so wenige gibt die klar und faktisch sagen - ja - ich bin Egoist und ich WILL meinen Hund - auch wenn ich ihm nicht 100% gerecht werden kann - aber ich tue mein Bestes. Das trifft auf jeden Hundehalter zu, es gibt keine 100 % perfekte Hundehaltung,
den würden unsere Hunde die Möglichkeit haben, nach ihren Vorstellungen zu leben, würden sich viele Menschen stark wundern,
Das was Mensch als 100% richtig ansieht, ist für den Hund nur ein langweiliger Abklatsch seiner Fähigkeiten......aber der Mensch neigt ja wie immer zum Größenwahn und glaubt, er hätte die Möglichkeit, seinen Hund perfekt zu halten :cool:

Dann wäre schon min. 50% weniger Agression im Spiel!

Hilde

Was die Agression betrifft...mein Gott...was solls...besser als mit dem Holzhammer auf einen realen Menschen zu hauen....also lass die Wadelbeisser beißen.

Andrea J
08.12.2007, 14:29
Es hat auch keiner was davon geschrieben... Indy konnte und durfte mir überall hinfolgen, als sie klein war - freiwillig! ;)

das durften und konnten sie als Welpen, dürfen und können meine Hunde immer noch, wenn ich da bin..............sie haben keinerlei Grenzen innerhalb des Hauses etc.
Egal ob WC, Dusche, Heizraum oder Schlafzimmer, meine Hunde haben die Wahl, wo sie schlafen wollen, wo sie hingehen wollen etc.

mc_berlin
08.12.2007, 14:55
Seeeeeeeeeeeehr interessant Euch hier zu lesen :rolleyes: :(, da kann man sich doch gleich wieder umdrehen und gehen ..... und das in aller Öffentlichkeit
komm Lotte .... wir gehen raus....da hat mein Hund mehr von !:D

schönen Advent noch

LG Marry

MissMerlin
08.12.2007, 17:17
DEN perfekten Hundebesitzer gibt es sicher nicht, aber man kann doch versuchen, so viel wie möglich so gut wie möglich zu machen, oder nicht!? :rolleyes:

Im übrigen verstehe ich eigentlich nicht, warum DU hier nicht gaaaaaaaaanz laut aufgeschrien hast, wo du deinen eigenen erwachsenen Hund nicht mal eine Stunde im Auto lassen willst/ kannst (bei idealem im-auto-lassen-können-Wetter) :rolleyes:;)


meine liebe Verena:
1) Ich warte immer noch auf die wissenschaftliche Untersuchung darüber, dass ein Hund einen Knacks kriegt, wenn ich allein aufs Klo gehe.
2) hab ich (auf Seite 6) meine Meinung kundgetan. Ja ich lass meinen Hund nicht eine Stunde im Auto. Und ich lass ihn auch nicht in Summe 6 Stunden im Auto, wie manch andere. Wenn du (soweit ich mir erinnere) 26° bis 28° Außentemperatur als ideal bezeichnest, ist das dein Problem.
Mein Hund ist es nicht gewohnt, wie ein lästiges Ding abgeschoben zu werden, schon gar nicht, wenns eigentlich um ihn geht.
Alles klar, oder soll ich noch weiter ausholen?
3) Ich verwehre mich hier gegen den Tonfall. Der ist unter aller Kritik.
4) Ist es unter meiner Würde, hier derart ausfällig zu werden, wie manch andere.
5) Das im Punkt 2 beschriebene Verhalten und das auf Seite 6 bezieht sich ganz allein auf mich und meinen Hund. Ich schreib niemanden vor, wie er mit seinem Hund umzugehen hat, maximal geb ich einen Ratschlag, wenn um einen solchen gebeten wird. Oder erzähl halt, wie ich das mache.
6) Ich gebe dir vollkommen recht, dass man versuchen sollte, es so perfekt wie möglich zu machen. Was jedoch perfekt ist für das DUO Mensch-Hund habe ich nicht und hat niemand zu beurteilen.

Es gibt so viele Hunde auf dieser Welt, willst du allen Ernstes behaupten, dass alle gleich sind? Und das jeder absolut gleich zu behandeln ist?
Wer stellt denn die Regeln auf, was perfekt ist? Der, der am meisten beleidigt? Sicher nicht!

Magix
08.12.2007, 18:03
je mehr ich hier von manchen leuten lese.. desto mehr bin ich froh eine normale tier-mensch beziehung zu haben.

wenn ich daran denke meinen partner 24 stunden am tag um mich zu haben trifft mich der umschlag und das obwohl ich ihn mehr als alles andere liebe. trotzdem klammere ich mich nicht fest an ihn und will auch mal alleine sein. genauso wie ich meinen hund nicht am klo haben will. auch keinen welpen.

wenn ich lese, dass leute niemals ohne hund urlaub machen, denn denk ich mir: wow..

wenn meine tiere anfangen zu meiner besessenheit zu werden, ich glaub dann ist es für mich an der zeit professionelle hilfe in anspruch zu nehmen.

das beste zu wollen ist sicher immer gut, aber man kann es übertreiben.

ich lasse meinen freund auch alkohol trinken und er darf sogar rauchen und hat nicht immer hautsympatische baumwollsachen an... auch gummibärchen, kaffe und schokolade sind erlaubt und wenn er ein cola will ist das auch kein problem..

alles mit maß und ziel.. aber einige schießen hier über das ziel hinaus..

dudnduha
08.12.2007, 18:49
j
ich lasse meinen freund auch alkohol trinken und er darf sogar rauchen und hat nicht immer hautsympatische baumwollsachen an... auch gummibärchen, kaffe und schokolade sind erlaubt und wenn er ein cola will ist das auch kein problem..

alles mit maß und ziel.. aber einige schießen hier über das ziel hinaus..

hmm ...der Mensch kann/soll/darf Verantwortung für sich übernehmen; ich seh den Hund als einen Begleiter und wenn es geht, dann nehm ich ihn natürlich mit, weil er zu mir gehört ... und gerade einem Welpen muss man Sicherheit geben ... abgesehen davon könnt ich meine Augen sowieso nicht von ihm lassen :D und gut, wenn Welpi anfangs neugierig ist ... er lernt dann schon die Dos and Don´ts

Nivalis
08.12.2007, 18:58
ich lasse meinen freund auch alkohol trinken und er darf sogar rauchen und hat nicht immer hautsympatische baumwollsachen an... auch gummibärchen, kaffe und schokolade sind erlaubt und wenn er ein cola will ist das auch kein problem..

alles mit maß und ziel.. aber einige schießen hier über das ziel hinaus..

alles mit maß und ziel ... das ist es ;)
aber jeder hat seine eigenen maßstäbe, das sollte man nicht vergessen ...und tier mit menschen verlgeichen *kopfschüttel* (aber villt. meintest dus ja auch anders?) davon halte ich nicht viel.....weil ich als mensch kann entscheiden was für mich gut/schlecht ist......ein tier kann das nicht bzw. nicht immer ... ^^

mc_berlin
08.12.2007, 19:20
Hi all

wenn ich hier so lese, dass ihr Euch hier eher beharkt, statt vernünftig miteinander diskutiert, dann geht mir einer ab....

ich liebe meine Lotte auch sehr und sie hat es gut

aber nun meine Frage an alle die ihre Hunde nie alleine lassen:
wenn ihr in einen Lebensmittelladen geht, wo lasst ihr dann Euer Hundilein ?
und der Partner ist auch gerade auf Arbeit !

und genau an diesem Punkt bin ich der Meinung
man sollte seinen Hund so erziehen, dass man als Frauchen oder Herrchen auch in Ruhe einkaufen gehen kann. Punkt aus

oder geht ihr nicht einkaufen ???

Cala
08.12.2007, 19:24
Hallo ihr Streithanseln,
warum wird jeder niedergemacht, der nicht das Optimale bietet oder bieten kann? Wie seid ihr denn drauf?
Ich vermute, viele leben nicht das Optimum mit ihrem Hund - nur im Forum.
Frisch von der Mutter weg übe ich sicher kein Alleinebleiben, aber wenn ich aufs Klo gehe oder wenn er pennt und ich die Wohnung mache, ist er alleine und die wenigsten, die auch anderes behaupten, können es anders machen.
Oder weckt ihr den Hund, wenn ihr aufs Klo müsst, um ihn dann mitzunehmen, damit der "beim Aufwachen nicht erschrickt"?
Oder habt ihr von Globetrotter so ein Pinkelset für unterwegs, damit ihr neben seinem Körbchen bleiben könnt, während ihr euch erleichtert?
Manches was hier an Optimum verlangt wird, ist in der Praxis gar nicht möglich und absolut albern, wenn man es mal genau überlegt.
Da frage ich mich manchmal, wieviel Praxis hier manche wirklich haben. :rolleyes:

Magix
08.12.2007, 19:31
alles mit maß und ziel ... das ist es ;)
aber jeder hat seine eigenen maßstäbe, das sollte man nicht vergessen ...und tier mit menschen verlgeichen *kopfschüttel* (aber villt. meintest dus ja auch anders?) davon halte ich nicht viel.....weil ich als mensch kann entscheiden was für mich gut/schlecht ist......ein tier kann das nicht bzw. nicht immer ... ^^

ich meinte es eben genau umgekehrt.. bei manchen hab ich das gefühl, dass sie ihre tiere vermenschlichen. was manche hier machen, übertrifft "bemuttern" um längen.

mein hund ist ein eigenes individum. ich MUSS für ihn entscheiden was füttern und haltung angeht, aber da ist auch platz für sünden. platz für menschliches oder tierisches versagen.

wenn er mich so lieb anguckt weil er ein stücki schinken von der pizza will dann kann es vorkommen das zufällig eines runterfällt.

und wenn mich pflegewelpi & so nerven weil sie so gar keine ruhe geben wollen dann kann es auch sein dass ich die bande mal für 20 minuten in die küche sperre.

Magix
08.12.2007, 19:33
Hallo ihr Streithanseln,
warum wird jeder niedergemacht, der nicht das Optimale bietet oder bieten kann? Wie seid ihr denn drauf?
Ich vermute, viele leben nicht das Optimum mit ihrem Hund - nur im Forum.
Frisch von der Mutter weg übe ich sicher kein Alleinebleiben, aber wenn ich aufs Klo gehe oder wenn er pennt und ich die Wohnung mache, ist er alleine und die wenigsten, die auch anderes behaupten, können es anders machen.
Oder weckt ihr den Hund, wenn ihr aufs Klo müsst, um ihn dann mitzunehmen, damit der "beim Aufwachen nicht erschrickt"?
Oder habt ihr von Globetrotter so ein Pinkelset für unterwegs, damit ihr neben seinem Körbchen bleiben könnt, während ihr euch erleichtert?
Manches was hier an Optimum verlangt wird, ist in der Praxis gar nicht möglich und absolut albern, wenn man es mal genau überlegt.
Da frage ich mich manchmal, wieviel Praxis hier manche wirklich haben. :rolleyes:


100% PRO FÜR DICH!!!!

dudnduha
08.12.2007, 19:38
äh ... also ich gehe bei meinen Posts immer noch von einem 8 Wochen alten Welpen aus ... und den würd ich keine Sekunde wirklich aus den Augen lassen .... nen älteren Hund natürlich dann schon! Und es geht auch nicht darum, dass der Hund immer überall dabei ist, sondern dass er weiß und auch spürt, dass er nicht alleine ist! und dabei kann ich im Bad die Tür einfach offenlassen, wenn Wauzi schläft .. denn wenn es erwacht und mich im Bad hört bleibt a) der Schock aus und b) das Vertrauen wächst.

Kiwi02
08.12.2007, 19:44
äh ... also ich gehe bei meinen Posts immer noch von einem 8 Wochen alten Welpen aus ... und den würd ich keine Sekunde wirklich aus den Augen lassen .... nen älteren Hund natürlich dann schon! Und es geht auch nicht darum, dass der Hund immer überall dabei ist, sondern dass er weiß und auch spürt, dass er nicht alleine ist! und dabei kann ich im Bad die Tür einfach offenlassen, wenn Wauzi schläft .. denn wenn es erwacht und mich im Bad hört bleibt a) der Schock aus und b) das Vertrauen wächst.

Ich war auch der Meinung, es geht hier um eine Umfrage und die eigenen Erfahrungswerte.
Was da jetzt draus gemacht wird, da kann ich wirklich nur den Kopf drüber schütteln!

Magix
08.12.2007, 19:45
äh ... also ich gehe bei meinen Posts immer noch von einem 8 Wochen alten Welpen aus ... und den würd ich keine Sekunde wirklich aus den Augen lassen .... nen älteren Hund natürlich dann schon! Und es geht auch nicht darum, dass der Hund immer überall dabei ist, sondern dass er weiß und auch spürt, dass er nicht alleine ist! und dabei kann ich im Bad die Tür einfach offenlassen, wenn Wauzi schläft .. denn wenn es erwacht und mich im Bad hört bleibt a) der Schock aus und b) das Vertrauen wächst.


hmmm.. eh jeder wie er meint. mir würde es ekeln wenn mein hund im bad wäre und mir dann zwischen meinen beinen mit seinem fell rumstreicht. das gilt auch für den welpen und die katze! ich mag meinen vieher gar nicht bei mir haben wenn ich nackig bin.

aber ich lass das thema lieber, sonst entfache ich die nächste diskussion: wie oft sollte man seinen hund baden.... :rolleyes:

liebe grüße an alle und einen schönen abend!

Kiwi02
08.12.2007, 19:47
hmmm.. eh jeder wie er meint. mir würde es ekeln wenn mein hund im bad wäre und mir dann zwischen meinen beinen mit seinem fell rumstreicht. das gilt auch für den welpen und die katze! ich mag meinen vieher gar nicht bei mir haben wenn ich nackig bin.

aber ich lass das thema lieber, sonst entfache ich die nächste diskussion: wie oft sollte man seinen hund baden.... :rolleyes:

liebe grüße an alle und einen schönen abend!

Wenn dir vor deinen "Viechern" ekelt, warum hältst du dann welche?

Cala
08.12.2007, 19:48
äh ... also ich gehe bei meinen Posts immer noch von einem 8 Wochen alten Welpen aus ... und den würd ich keine Sekunde wirklich aus den Augen lassen .... nen älteren Hund natürlich dann schon! Und es geht auch nicht darum, dass der Hund immer überall dabei ist, sondern dass er weiß und auch spürt, dass er nicht alleine ist! und dabei kann ich im Bad die Tür einfach offenlassen, wenn Wauzi schläft .. denn wenn es erwacht und mich im Bad hört bleibt a) der Schock aus und b) das Vertrauen wächst.
da langt aber auch die Stimme und gut ist.
Das mit dem Bemuttern nimmt wirklich Ausmaße an...

mc_berlin
08.12.2007, 19:56
ja genau ! so Lotte will piseln, also schluss hier und raus ...:D

dudnduha
08.12.2007, 20:12
da langt aber auch die Stimme und gut ist.
Das mit dem Bemuttern nimmt wirklich Ausmaße an...
Darum hatte ich ja die Tür offen ... damit ich mitkriege, was Hund macht .. und Jana darf eh net ins Bad! Das mein ich ja .... Türe deshalb offen, damit auch ICH weiss was Sache ist ... Gott .. ich red von einem Baby in der Eingewöhnungszeit ... da will ich einfach wissen, wie der "Hase so läuft" :rolleyes:

Bonita
08.12.2007, 20:26
der agressive Ton kommt aber von den Perfekten und nicht von den Unfähigen :cool:
um das mal klar zu stellen......

wie ich jetzt schon mehrmals geschrieben habe, ist es mir völlig wurscht, ob jemand meine Art die Hunde zu halten gut oder schlecht findet,
ich habe übrigens auch schon mehrmals geschrieben, das meine Welpen völlig normale Hunde wurden :D darauf wird aber überhaupt nicht eingegangen, passt wohl nicht ins Konzept :cool:
Wie die meiner Mom auch.....Bindungsprobleme kennen wir nicht...vielleicht liegt es aber daran, dass wir eine Bindung aufbauen können, ohne uns den Hund ans Bein zu tackern :cool:

Siehst du - GENAU DAS mein ich mit agressivem Ton. Warum wird es nicht einfach als schön angesehen wenn es Leute gibt die sich ihren Welpen "ans Bein tackern können" wie du das so nett umschreibst und wieso kann nicht als Alternative daneben stehen - ok, ich konnte meinen Welpen nicht überall dabei haben auch wenn ich gerne gewollt hätte...

Dass dein Welpe trotzdem gelungen ist ist doch klasse - meiner ist mit meiner Methode auch was geworden...

Ich verstehe immer diese krassen Pfui Bäh Reaktionen nicht!

@ all - unbestritten gibt es verschiedenste Arten Hunde zu halten, dem Hund gerechtere und dem Hund weniger gerecht werdende.

Das Glück ist lediglich dass wir im Hund ein äußerst anpassungsfähiges Wesen haben :-)

Grüßle

Hilde

wintermond
08.12.2007, 20:38
Hey da gehts um einen erwachsenen 6 jähr. Hund und NICHT um einen Welpen!!!

Finde Besitzer auch blöd - Hundeführer gefällt mir besser ;)

Mein Hund mag keine Sitter :p:D
Ja, das weiss ich, dass es urspürnglichh um einen Welpen ging.
Dennoch...wenn vielleicht auch aus einer anderen Motivation als beim Welpen: auch der erwachsene Hund ist am glücklichsten, wenn er bei seiner Bezugsperson sein darf.
DAs bedeutet nun weder, dass es dann ständig Action geben (ganz im Gegenteil), noch, dass er auf meiner Schoß liegen muss.

Es geht um das Gefühl, "da ist jemand da, alles ist gut, ich kann jetzt entspannen".

Auch mein Hund muss mitunter alleine bleiben, keine Frage, und natürlich ist er in manchen Fällen zu Hause besser aufgehoben als im Einkaufstrubel oder sonstwo, wo er eh nur Stress hätte.

Aber am zufriedensten ist er (und ich auch :D), wenn wir die Zeit miteinander verbringen dürfen.

Bonita
08.12.2007, 20:43
Ganz genau Wintermond - so denke ich das auch!

Und was das Alleinbleiben von erwachsenen Hunden angeht - auch ein Hund der als erwachsener adoptiert wird sollte nicht sofort alleine gelassen werden.

Meine Hunde haben auch Zeiten in denen sie alleine bleiben müssen - täglich ca. 3-4 Stunden in denen ich arbeiten gehe, und nirgendwo steht dass man seinen Hund NIEMALS alleine lassen kann.

Aber als ich meinen Welpen hatte - habe ich es ermöglicht dass dieser so lange es notwendig war bei mir war - und es war gut so....

Bei anderen ging es anders auch gut! Glückssache meiner Meinung nach oder eben die Anpassungsfähigkeit des Hundes.

Nur - von der Hundenatur aus gesehen ist es eben nunmal nicht wirklich artgerecht. Und das ist und bleibt eben ein Faktum dem man garnicht wirklich widersprechen KANN.

Und um das zu wissen muss ich nicht der super Hundebesitzer sein...

Hilde

Nivalis
08.12.2007, 20:54
ich meinte es eben genau umgekehrt.. bei manchen hab ich das gefühl, dass sie ihre tiere vermenschlichen. was manche hier machen, übertrifft "bemuttern" um längen.

mein hund ist ein eigenes individum. ich MUSS für ihn entscheiden was füttern und haltung angeht, aber da ist auch platz für sünden. platz für menschliches oder tierisches versagen.

wenn er mich so lieb anguckt weil er ein stücki schinken von der pizza will dann kann es vorkommen das zufällig eines runterfällt.

und wenn mich pflegewelpi & so nerven weil sie so gar keine ruhe geben wollen dann kann es auch sein dass ich die bande mal für 20 minuten in die küche sperre.

aaaaahh...danke für die aufklärun ^^
und mehr als daumen hoch und ich bin nicht anders, kann ich dazu nicht anfügen ;)
(irren ist menschlich und wenn wir perfekt wären...wären wir maschinen ohne gefühle.....also was ist dann besser ;) )

Clau04
08.12.2007, 21:11
1. find ichs schonmal nicht richtig einen Welpen mit 8 Wochen von der Mutter weg zu nehmen...
ab kanppen 9 Wochen ok ;)

2. waren meine immer mal alleine daheim oder im Keller und ich war oben Duschen, Baden etc. tja und sie haben alle keinen Knacks...
Ich bin auch nicht bei jedem jammern losgerannt sondern dann wenn sie ruhig waren und dann hab ich sie gelobt.

Wenn ich einkaufen gegangen bin waren sie auch alleine, wenn ich beim vorstellungsgespräch war ebenso - oder soll ich sie da mitnehmen? :eek::D


Meine Hunde KÖNNTEN auch länger alleine bleiben, müssen sie aber nicht, wenn ich so wie derzeit über 40 stunden die Woche arbeiten müsste und die Hunde dann immer alleine wären, hätte ich mir keine Hunde genommen, weil ich ja auch Zeit mit ihnen verbringen will.

MichlS
08.12.2007, 21:37
So jetzt hab ich mich mal da durchgekämpft und bin zu folgenden Schluß gekommen:

Meine Hunde (mittlerweise 4 ) sind bei mir absolut schlecht gehalten worden.

Begründung:

Meine Hunde dürfen nicht am Sofa liegen:eek:
meine Hunde dürfen beim Essen nicht unterm Tisch liegen:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Badezimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht mit aufs Klo:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Schlafzimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Bett:eek:

meine Hunde haben ein eigenes Zimmer:eek:

Und irgendwie was mich stutzig macht:

meine Hunde haben eine sehr starke Bindung zu mir
meine Hunde haben Vertrauen in mich
meine Hunde zeigen keine verlassensängste
ich kann mich auf meine Hunde verlassen

Und zum Abschluß was ganz schlimmes:

Meine Hunde sind manchesmal 9 Stunden allein zuHaus ( und das ohne Sitter):eek:

Sylvia & Bande
08.12.2007, 21:44
@MichlS

Aber das Thema lautete doch anders. Daher wie lange hast du deine Welpen alleine gelassen als du sie bekommen hast?

LG Sylvia

Andrea J
08.12.2007, 21:45
tja..wirst wohl auch so Ausnahmen zuhause haben wie ich und meine Familie :)

Andrea J
08.12.2007, 21:58
Siehst du - GENAU DAS mein ich mit agressivem Ton. Warum wird es nicht einfach als schön angesehen wenn es Leute gibt die sich ihren Welpen "ans Bein tackern können" wie du das so nett umschreibst und wieso kann nicht als Alternative daneben stehen - ok, ich konnte meinen Welpen nicht überall dabei haben auch wenn ich gerne gewollt hätte...

Dass dein Welpe trotzdem gelungen ist ist doch klasse - meiner ist mit meiner Methode auch was geworden...

Ich verstehe immer diese krassen Pfui Bäh Reaktionen nicht!

@ all - unbestritten gibt es verschiedenste Arten Hunde zu halten, dem Hund gerechtere und dem Hund weniger gerecht werdende.

Das Glück ist lediglich dass wir im Hund ein äußerst anpassungsfähiges Wesen haben :-)

Grüßle

Hilde

:) hast du den Bilderthread von Anfang an gelesen ? Dort hat dieses Thema hier eigentlich angefangen.
Dann weißt du auch, warum ich das geschrieben habe.

Ich denke jeder soll seine Meinung haben, ich kann durchaus gut damit leben, das Leute eine andere Vorstellung von etwas haben...aber ich bekomm einen dicken Hals, wenn Leute mies gemacht werden, nur weil sie eine andere Einstellung als einige User hier drin haben...

und auch wenn es oft mit meiner Meinung konform geht, was die Experten hier drin schreiben, bin ich mit dem Ton nicht einverstanden.

Runter machen, als trottelig hinstellen, als Problemhunderzieher und Egoisten zu betiteln,
sowas sind für mich Beschimpfungen, die in einer Disskusion nichts zu suchen haben.

Aber das ist ja in diesem Forum normal...egal ob es um Kettenhalsband, Nylonhalsband oder Geschirr, Kastration, Roh oder Trockenfütterung, Impfen oder nicht Impfen oder sonst was geht.......es muss unter der Gürtellinie argumentiert werden....und der große dicke Zeigefinger ist gleich laut kreischend auf die Hundehalter gerichtet, die nicht der Vorstellung entsprechen...

MichlS
08.12.2007, 22:02
@MichlS

Aber das Thema lautete doch anders. Daher wie lange hast du deine Welpen alleine gelassen als du sie bekommen hast?

LG Sylvia

Alles nach Bauchgefühl, da gibts keine Zeitangaben.............aber sicher nie länger als eine Stunde.
Wenn Welpi gefressen hat und sein Geschäft verrichtet hat, ein paar Spielminuten hinter sich gebracht hat......warum sollte er dann nicht mal für eine Stunde auf seinen Platz alleine verbringen und pennen. Meistens ists dann eh für länger, weil Welpi auch mal Ruhe braucht.............Aber auch da gibts kein Patentrezept sondern wieder Bauchgefühl

MichlS
08.12.2007, 22:04
@MichlS

Aber das Thema lautete doch anders. Daher wie lange hast du deine Welpen alleine gelassen als du sie bekommen hast?

LG Sylvia

Sorry aber das was ich hier aufgezählt habe wurde hier Thematisiert und deswegen mein mea culpa;)

Lg Michl

Sandra007
08.12.2007, 22:32
So jetzt hab ich mich mal da durchgekämpft und bin zu folgenden Schluß gekommen:

Meine Hunde (mittlerweise 4 ) sind bei mir absolut schlecht gehalten worden.

Begründung:

Meine Hunde dürfen nicht am Sofa liegen:eek:
meine Hunde dürfen beim Essen nicht unterm Tisch liegen:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Badezimmer
meine Hunde dürfen nicht mit aufs Klo
meine Hunde dürfen nicht ins Schlafzimmer
meine Hunde dürfen nicht ins Bett

meine Hunde haben ein eigenes Zimmer

Und irgendwie was mich stutzig macht:

meine Hunde haben eine sehr starke Bindung zu mir
meine Hunde haben Vertrauen in mich
meine Hunde zeigen keine verlassensängste
ich kann mich auf meine Hunde verlassen

Und zum Abschluß was ganz schlimmes:

Meine Hunde sind manchesmal 9 Stunden allein zuHaus ( und das ohne Sitter):eek:

so jetzt meld ich mich auch mal zu wort....:D finde ich super! ich würde es sehr ähnlich gestalten. aber leider muss ich dir sagen, dass du in diesem forum schnell einmal als herzlos und kalt bezeichnet wirst mit solchen aussagen- also nicht wundern:cool::D:D:Dich kann nur mehr drüber lachen.
ich versteh auch nicht was schlimm dran ist wenn die hunde manchesmal 9 stunden alleine sind. kenne viele die absolut gar kein problem damit haben- eigentlich kenne ich überhaupt keine hunde die damit ein problem haben;)

was welpen betrifft wie du sehr richtig sagst... es kommt auf den welpen an und wenn ich mir zwei wochen für ihn zeit genommen habe und ich merke mit alleine bleiben funkt es gut wüsste ich nichts dagegen einzuwenden ihn in der 10 woche schon mal 2-3 stunden alleine zu lassen wenn er vorher sein geschäft erledigen durfte und eh ausgepowert ist vom spazieren gehen und spielen....

lg sandra

Glückspilz
08.12.2007, 22:45
:rolleyes:

es wird hier a bissl das Thema verfehlt.

ES GEHT UM EINEN 8 WOCHEN ALTEN WELPEN

Und den lässt man nicht alleine, auch nicht wenn er schläft.

Jeder kann es so handhaben wie er möchte, jedoch muss er sich dann bewusst sein, dass sich der Welpe Handlungen aneignet, die dann nicht sofort korrigiert werden können, da der Hundeführer nicht dabei ist.

Also, wie soll ein Welpe lernen? Doch nur in dem man es ihm zeigt. Und das geht wiederum nur, wenn man in seiner Nähe ist.
Und da geht es verdammt noch mal nicht darum, ob man ihn mit ins Bad oder WC nimmt, das ist jedem seine Sache; man muss eben wissen, was man will.

Sondern, dass man zB. die Wohnung verlässt und den Welpen sich selbst überlässt - und das ist ein absolutes NO-GO,
wenn man einen Welpen nicht das bieten kann, so möge man keinen nehmen,
sondern lieber eine Katze, Hamster, etc.

Hätte ich diese Möglichkeit nicht gehabt bei ihm zu sein oder zu sichern dass jemand anderer da ist, hätt ich mir nie und nimmer einen Welpen genommen, denn das ist Grundvoraussetzung.

Und da brauchen wir gar nicht darüber diskutieren, wer die perfekte "Übermami" ist oder wer nicht.

Echt schade über Ansichten von manchen hier, da läuft es mir kalt über den Rücken runter:eek:.

Andrea J
08.12.2007, 22:48
Decke rüber reich :)

meine Welpen scheinen ja echt wahre Engerl gewesen zu sein...bin schon sehr gespannt, wie es beim nächsten ausschauen wird....

Glückspilz
08.12.2007, 22:49
was welpen betrifft wie du sehr richtig sagst... es kommt auf den welpen an und wenn ich mir zwei wochen für ihn zeit genommen habe und ich merke mit alleine bleiben funkt es gut wüsste ich nichts dagegen einzuwenden ihn in der 10 woche schon mal 2-3 stunden alleine zu lassen wenn er vorher sein geschäft erledigen durfte und eh ausgepowert ist vom spazieren gehen und spielen....

lg sandra


NO-GO

Wer sagt Dir, dass er tatsächlich nicht aufwacht und Dich sucht, oder aus Verzweiflung was kaputt macht oder aus Fadheit.

Also genau bei solchen Aussagen greif ich mir auf den Kopf, ehrlich....:rolleyes:

PS: wie merkst Du, dass es alleine funkt, nach nur 2 Wochen?????
Übst Du in diesen 2 wochen nur das alleine sein? bravo.:cool:

Sylvia & Bande
08.12.2007, 22:55
:rolleyes:


ES GEHT UM EINEN 8 WOCHEN ALTEN WELPEN

Und den lässt man nicht alleine, auch nicht wenn er schläft.



Seh ich auch so!

LG eine auch "gar nicht perfekte" Hundehalterin
(die trotzdem ihre Hunde oft alleine sind, ein Welpi nicht alleine lassen würde)

Nachtrag @ ALL:
Ich glaube ich habe mit meinen Beiträgen niemanden runtergemacht, sondern lediglich meine Meinung gesagt und auch vertreten. Und ich schrieb glaub ich auch mal (mag nimmer alles nachlesen), dass ich eh keinem was aufzwingen kann oder will, aber ich würde es halt nicht tun und das ist kein runtermachen oder?

Ich versuche einfach nur für mich, alles in meiner Macht stehende zu tun um einem Hund bei mir das Leben so gut wie möglich zu gestalten und einzurichten. Das sehe ich nicht als Fehler. Egal ob Welpe oder neuer erwachsener Hund - nur gibts halt Unterschiede in den Bedürfnissen von erwachsenen Hunden und Welpen.

Sandra007
08.12.2007, 22:56
schau wenn man arbeiten geht und alleine ist kriegt man schwer mehr als höchstens 3 wochen urlaub und nein ich würde nicht wenn er schläft still und heimlich verschwindenn verschwinden:p er würde das schon mitkriegen und ja ich finde schon, dass man wenn man ihn mal 5 Tage daheim hat damit beginnen kann- mal fünf minuten mal 10 minuten und so fort. wenn man merkt der hund ist mit 10 minuten schon tod unglücklich muss man es halt länger üben.

was würdest du üben? sitz und platz? da ist mir alleine bleiben wichtiger. und wenn du mal eine woche seine bezugsperson bist dann entsteht da schon von ganz alleine- bei mir ist das zumindest immer so- eine bindung, daran braucht man nicht großartig *arbeiten*.:)

senfer
08.12.2007, 22:57
Ich sage euch jetzt mal was:

Wir haben im März unsere 8 jährige Hündin geholt, die es gelernt hat alleine zu bleiben und nichtmal sie als erwachsenen Hund konnten wir die erste Zeit (ca. 2 - 3 Wochen) alleine lassen. (sie kam nicht aus einem tierheim!)

Die Frage ob man einen 8 Wochen alten Hund, der gerade von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt wurde alleine zuhause lässt erübrigt sich doch wohl bitte!!!!!

und mit alleine lassen ist nicht gemeint, ob ich am klo sitze!!! :rolleyes:

ich kann in der 10. woche anfangen ihn im minuten takt alleine zu lassen, aber bestimmt NICHT in der 8. woche - und das ist hier wohl das thema!

Sandra007
08.12.2007, 23:01
ich hatte zb. schon etliche sitterhunde und es war nie ein problem sie am zweiten tag mal für 2 oder 3 stunden alleine zu lassen, da hat mir noch nie einer was hingemacht, gejault, gebellt ( wir haben nachbar die zuhause sind und mich angerufen hätten wenn es so gewesen wäre) oder ähnliches. kommt halt immer auf den hund an.

Kimi
08.12.2007, 23:02
So jetzt hab ich mich mal da durchgekämpft und bin zu folgenden Schluß gekommen:

Meine Hunde (mittlerweise 4 ) sind bei mir absolut schlecht gehalten worden.

Begründung:

Meine Hunde dürfen nicht am Sofa liegen:eek:
meine Hunde dürfen beim Essen nicht unterm Tisch liegen:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Badezimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht mit aufs Klo:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Schlafzimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Bett:eek:

meine Hunde haben ein eigenes Zimmer:eek:

Und irgendwie was mich stutzig macht:

meine Hunde haben eine sehr starke Bindung zu mir
meine Hunde haben Vertrauen in mich
meine Hunde zeigen keine verlassensängste
ich kann mich auf meine Hunde verlassen

Und zum Abschluß was ganz schlimmes:

Meine Hunde sind manchesmal 9 Stunden allein zuHaus ( und das ohne Sitter):eek:

:rolleyes: ohne Worte!!!!!

und das jemand der Hunde vermittelt das auch noch okay findet, dazu auch mal ohne Worte..

Cala
08.12.2007, 23:05
also fasse ich mal alles zusammen, kommt dabei heraus:

- frisch von der Mutter weg keine Minute bis ganz kurz für einen Klogang
und
- dann nach wenigen TAgen bis wenigen Wochen mit dem Üben anfangen, damit er es später kann

Sind das wirklich so unüberwindliche Differenzen? Ich sehe da irgendwie keine mehr.

Sandra007
08.12.2007, 23:09
da steht ja nicht immer sondern manchmal 9 std. alleine zuhause.
und ja ich würd mir alle zehn finger abschlecken wenn ich für einen meiner patenhunde einen platz bekommen würde, auf dem sie geliebt werden, auf dem etwas mit ihnen getan wird. kein hund aus dem tierheim ist dir böse wenn er nicht am sofa liegen darf, der freut sich auch schon wenn er ein
gemütliches körberl und ansprache hat und endlich einen menschen für sich... so wie eigentlich jeder hund. ;) ich unterstütze einfach klare grenzen. und deshalb finde ich es auch gut, wenn hunde nicht ins schlafzimmer dürfen... ich lieg auch nicht in seinem körberl... aber das ist ein andres thema...:rolleyes:

Kimi
08.12.2007, 23:15
da steht ja nicht immer sondern manchmal 9 std. alleine zuhause.
und ja ich würd mir alle zehn finger abschlecken wenn ich für einen meiner patenhunde einen platz bekommen würde, auf dem sie geliebt werden, auf dem etwas mit ihnen getan wird. kein hund aus dem tierheim ist dir böse wenn er nicht am sofa liegen darf, der freut sich auch schon wenn er ein
gemütliches körberl und ansprache hat und endlich einen menschen für sich... so wie eigentlich jeder hund. ;) ich unterstütze einfach klare grenzen. und deshalb finde ich es auch gut, wenn hunde nicht ins schlafzimmer dürfen... ich lieg auch nicht in seinem körberl... aber das ist ein andres thema...:rolleyes:

manchmal hat für mich doch eine gewisse regelmässigkeit und das OHNE sitter zwischendruch..
meine persönliche Meinung ist, dass das bei mir niemals vorkommen würde, dass meine Hunde so lange alleine wären.

mit dem Rest geb ich dir natürlich
Recht, ich würde mich auch für jeden Tierheimhund freuen der ein Körbchen und zu einem Menschen für sich kommt, eh klar!

ich hab auch kein Problem mit klaren Grenzen..

Aber natürlich ist das wieder mal höchst OT.. :o

Sandra007
08.12.2007, 23:19
manchmal kann einmal im monat und einmal in der woche sein. beides fände ich überhaupt nicht schlimm, vor allem wenn es die hunde gewöhnt sind... noch dazu wenn sie zu viert sind sind sie ja eh nicht ALLeine. Da haben sie jederzeit soziale Kontakte können spielen, kuscheln etc. keiner kann mir erzählen, dass sie dazu unbedingt ihren menschen brauchen:rolleyes:

Lg sandra

Kimi
08.12.2007, 23:23
manchmal kann einmal im monat und einmal in der woche sein. beides fände ich überhaupt nicht schlimm, vor allem wenn es die hunde gewöhnt sind... noch dazu wenn sie zu viert sind sind sie ja eh nicht ALLeine. Da haben sie jederzeit soziale Kontakte können spielen, kuscheln etc. keiner kann mir erzählen, dass sie dazu unbedingt ihren menschen brauchen:rolleyes:

Lg sandra

nun ja, wir werden mit unserer Meinung nicht auf einen Nenner kommen..
finde es trozdem gut, dass du dich für Tierheimhunde einsetzt, denke aber wenn du auf Dauer einen eigenen hättest, vielleicht in gewissen Punkten deinen Meinung auch noch ein wenig ändern würdest.. :)

dogged
09.12.2007, 00:01
Ich sage euch jetzt mal was:

Wir haben im März unsere 8 jährige Hündin geholt, die es gelernt hat alleine zu bleiben und nichtmal sie als erwachsenen Hund konnten wir die erste Zeit (ca. 2 - 3 Wochen) alleine lassen. (sie kam nicht aus einem tierheim!)

Die Frage ob man einen 8 Wochen alten Hund, der gerade von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt wurde alleine zuhause lässt erübrigt sich doch wohl bitte!!!!!

und mit alleine lassen ist nicht gemeint, ob ich am klo sitze!!! :rolleyes:

ich kann in der 10. woche anfangen ihn im minuten takt alleine zu lassen, aber bestimmt NICHT in der 8. woche - und das ist hier wohl das thema!

danke ... das war für mich auch ein mitgrund, mir einen älteren hund (10 monate) damals zu holen und keinen welpen ... obwohl mir damals eine aussiezüchterin gesagt hat "naja, sie können den welpen ja am vormittag in den heizkeller sperren, damit er nix anstellt ..."

ich persönlich würd mir keinen welpen holen, wenn er solange alleine bleiben müsste, das ist für mich egoistisch. aber wissen muss es eh jeder selber ...

lg nina

dogged
09.12.2007, 00:03
manchmal kann einmal im monat und einmal in der woche sein. beides fände ich überhaupt nicht schlimm, vor allem wenn es die hunde gewöhnt sind... noch dazu wenn sie zu viert sind sind sie ja eh nicht ALLeine. Da haben sie jederzeit soziale Kontakte können spielen, kuscheln etc. keiner kann mir erzählen, dass sie dazu unbedingt ihren menschen brauchen:rolleyes:

Lg sandra

und wie gehen die hunde dann mal raus???

vor allem bei meiner älteren hündin merk ich, dass sie jetzt im alter immer mehr raus muss - für die wär es furchtbar, 9 stunden nicht raus zu können.

lg nina

renipinsel
09.12.2007, 00:33
2) hab ich (auf Seite 6) meine Meinung kundgetan. Ja ich lass meinen Hund nicht eine Stunde im Auto. Und ich lass ihn auch nicht in Summe 6 Stunden im Auto, wie manch andere. Wenn du (soweit ich mir erinnere) 26° bis 28° Außentemperatur als ideal bezeichnest, ist das dein Problem.
Mein Hund ist es nicht gewohnt, wie ein lästiges Ding abgeschoben zu werden, schon gar nicht, wenns eigentlich um ihn geht.
Alles klar, oder soll ich noch weiter ausholen?


Meine liebe MissMerlin Andrea,

nachdem das nicht zum eigentlichen Thema gehört, antworte ich dir nur kurz auf oben zitierten Vorwurf, weil ich den SO sicher nicht auf mir sitzen lasse...
Ich weiß nicht wer seine Hunde 6 Stunden im Auto sitzen lässt, ich sicher nicht. Aber hin & wieder mal 1 Stunde oder so, schadet ihnen bestimmt nicht (erwachsenen Hunden wohlgemerkt) - bei möglichen Temperaturen natürlich. Und an dem von mir angesprochenen Tag hatte es ca. 10 Grad weniger als du geschrieben hast und es hat im übrigen geregnet ;)...
Meine Hunde werden sicherlich nie "als lästiges Ding" abgeschoben, weil sie das für mich NIEMALS sind! Und nur so nebenbei ist eine Theorie bei einem Vortrag eigentlich nicht für den Hund, sondern für den Hundeführer gedacht... :rolleyes:
Du kannst gerne noch weiter ausholen (wobei ich nicht wüsste mit was)... ich möchte dich nur daran erinnern, dass noch einige andere damals anwesende auch hier im Forum anzutreffen sind... ;)

Gute Nacht!

Bonita
09.12.2007, 00:43
So jetzt hab ich mich mal da durchgekämpft und bin zu folgenden Schluß gekommen:

Meine Hunde (mittlerweise 4 ) sind bei mir absolut schlecht gehalten worden.

Begründung:

Meine Hunde dürfen nicht am Sofa liegen:eek:
meine Hunde dürfen beim Essen nicht unterm Tisch liegen:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Badezimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht mit aufs Klo:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Schlafzimmer:eek:
meine Hunde dürfen nicht ins Bett:eek:

meine Hunde haben ein eigenes Zimmer:eek:

Und irgendwie was mich stutzig macht:

meine Hunde haben eine sehr starke Bindung zu mir
meine Hunde haben Vertrauen in mich
meine Hunde zeigen keine verlassensängste
ich kann mich auf meine Hunde verlassen

Und zum Abschluß was ganz schlimmes:

Meine Hunde sind manchesmal 9 Stunden allein zuHaus ( und das ohne Sitter):eek:

Du hast das schon ganz richtig erkannt - du bist ein mieser Hundehalter - selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung - ich wünsch dir auf alle Fälle gute Besserung und deinen Hunden einen besseren Halter!

Sorry, aber ich hatte hier schon zig Hunde - eigene und Pflegis, alle haben sich zu jeder Zeit an mir orientiert.

Wenn ich im Wohnzimmer bin wandern sie ins Wohnzimmer und legen sich ab - wenn ich im Schlafzimmer bin legen sie sich dort auf ihre Plätze. Sie wollen in meiner Nähe sein.

Deine haben ja schon garnicht die Gelegenheit dazu!

Und was das 9 Stunden alleine sein angeht - sorry, aber das ist einfach tierquälerei. Ich weiß ja nicht wie oft du aufs Klo gehst, aber es gibt eine eiserne Regel dass sich Hunde alle 4 spätestens 6 Stunden lösen können sollen.

Haben deine Hunde irgendwann akute Nierenprobleme - können sie sich ja dann bei dir bedanken.
Aber gut dass Hunde so doof sind und anpassungsfähig und keine Ursachenforschung betreiben können!

Arme Welt wenn es Leute wie dich gibt die diese Haltung auch noch lachend verteidigen und als selbstverständlich ansehen!

Sorry, aber das musste gesagt werden!

Hilde

renipinsel
09.12.2007, 00:51
Du hast das schon ganz richtig erkannt - du bist ein mieser Hundehalter - selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung - ich wünsch dir auf alle Fälle gute Besserung und deinen Hunden einen besseren Halter!

Sorry, aber ich hatte hier schon zig Hunde - eigene und Pflegis, alle haben sich zu jeder Zeit an mir orientiert.

Wenn ich im Wohnzimmer bin wandern sie ins Wohnzimmer und legen sich ab - wenn ich im Schlafzimmer bin legen sie sich dort auf ihre Plätze. Sie wollen in meiner Nähe sein.

Deine haben ja schon garnicht die Gelegenheit dazu!

Und was das 9 Stunden alleine sein angeht - sorry, aber das ist einfach tierquälerei. Ich weiß ja nicht wie oft du aufs Klo gehst, aber es gibt eine eiserne Regel dass sich Hunde alle 4 spätestens 6 Stunden lösen können sollen.

Haben deine Hunde irgendwann akute Nierenprobleme - können sie sich ja dann bei dir bedanken.
Aber gut dass Hunde so doof sind und anpassungsfähig und keine Ursachenforschung betreiben können!

Arme Welt wenn es Leute wie dich gibt die diese Haltung auch noch lachend verteidigen und als selbstverständlich ansehen!

Sorry, aber das musste gesagt werden!

Hilde

Danke Hilde für diese wahren Worte ;)

PS: Schon im anderen Forum gelesen??

wintermond
09.12.2007, 01:06
Du hast das schon ganz richtig erkannt - du bist ein mieser Hundehalter - selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung - ich wünsch dir auf alle Fälle gute Besserung und deinen Hunden einen besseren Halter!

Sorry, aber ich hatte hier schon zig Hunde - eigene und Pflegis, alle haben sich zu jeder Zeit an mir orientiert.

Wenn ich im Wohnzimmer bin wandern sie ins Wohnzimmer und legen sich ab - wenn ich im Schlafzimmer bin legen sie sich dort auf ihre Plätze. Sie wollen in meiner Nähe sein.

Deine haben ja schon garnicht die Gelegenheit dazu!

Und was das 9 Stunden alleine sein angeht - sorry, aber das ist einfach tierquälerei. Ich weiß ja nicht wie oft du aufs Klo gehst, aber es gibt eine eiserne Regel dass sich Hunde alle 4 spätestens 6 Stunden lösen können sollen.

Haben deine Hunde irgendwann akute Nierenprobleme - können sie sich ja dann bei dir bedanken.
Aber gut dass Hunde so doof sind und anpassungsfähig und keine Ursachenforschung betreiben können!

Arme Welt wenn es Leute wie dich gibt die diese Haltung auch noch lachend verteidigen und als selbstverständlich ansehen!

Sorry, aber das musste gesagt werden!

Hilde
Auch von mir ein "Danke".

Irish
09.12.2007, 01:08
Ich habe meinen Welpen mit 8 Wochen keine Minute aus den Augen gelassen. Die ersten zwei Wochen kam sie mit ins Badezimmer, aufs Klo, in den Keller, wenn ich die Katzenkisterln gemacht habe, einfach überall hin.

Nach den zwei Wochen hatte sie sich soweit akklimatisiert und vertraut gemacht, dass ich anfing, sie im Wohnzimmer zu lassen, wenn ich ins Bad ging. Jetzt ist sie über drei Monate und hat bereits eine gewisse Sicherheit gewonnen, ich lass sie 5 Minuten im Büro, wenn ich mir Kaffee oder die Post hole und ich hab sie schon einmal mit den anderen Hunden 20 Minuten alleine gelassen, als ich einkaufen gegangen bin.

Ihnen beizubringen alleine zu bleiben, ist natürlich überaus wichtig, aber es sollte meiner Meinung nach sehr, sehr langsam und behutsam gehen und dem Hund die Gelegenheit geben, sich daran zu gewöhnen. Einen Welpen gleich volle Pulle hineinzustossen ins alleine bleiben, finde ich absolut verantwortungslos. Ein Hund ist nun mal ein gesellschaftliches Tier und es ist für ihn nicht angenehm alleine sein zu müssen, daher sollte es ihm möglichst sanft und vorsichtig beigebracht werden.

Diejenigen, die das nicht verstehen, werden es ja am eigenen Leib (bzw. an der eigenen Wohnungseinrichtung) erleben, welchen Fehler sie gemacht haben. Leider gibt es dann aber immer wieder diejenigen, die den "zerstörungswütigen" Junghund dann unbedingt abgeben müssen oder stundenlang in eine Box sperren.

Genau so ist es. Danke für diesen Beitrag.
Wenn ich mir einen Welpen anschaffe ist das nicht von heute auf morgen.
Das braucht Planung und dafür nehme ich mir die Zeit.
Wen ich diese Zeit nicht habe, nehme ich mir auch keinen Welpen.
Selbst bei einem erwachsenen Hund aus dem Tierschutz, muss ich mir Zeit nehmen. Es ist genauso verantwortungslos sich einen bereits erwachsenen Hund zu nehmen und diesen gleich stundenlang alleine zu lassen.

Aber den bösen Nackengriff darf man natürlich nicht verwenden.





Du wirst es nie kapieren, es gibt keine Nackenschüttler bei Hunden. Auch net bei Wölfen, Dingos und anderen Hundeartigen Tieren.

*hmpf*

Bonita
09.12.2007, 01:09
:-) Gern geschehen, ist einfach nur meine Meinung....

Grüßle

Hilde

MichlS
09.12.2007, 08:38
Einfach nur witzig :D

Echt lustiges Völkchen hier..............

Würde mich ja nur interessieren ob die Heiligen hier, auch ihre Kinder mit aufs Klo schleppen, sie im Elternbett/Schlafzimmer schlafen (ausgenommen die Stilzeit) lassen.....

Und wenn ich mir immer wieder die niedlichen Bildchen anschaue, wo die Kinder auf den Hunden herumkuscheln, in ihren Korb liegen, beim Fressen hautnah dabeisein dürfen, alleine mit den hunden im Garten herumtollend....................ja das finde ich toll.

Ach was solls, aufregen schadet nur.............und ich Tierquäler gehe jetz mit meinen so schlecht gehaltenen Hunden spazieren und Trainieren

KaBo
09.12.2007, 08:50
Einfach nur witzig :D


seh ich auch so. Die Meisten sind nämlich eh einer Meinung, nur werden hier Postings aus dem Zusammenhang gerissen, manche Äußerungen einfach überlesen etc. um nur ja feste draufhauen zu können. :rolleyes:

Biggi
09.12.2007, 09:12
ich verstehe die Konfrontationen hier nicht. Es geht doch nur darum, ob man einen Welpen, den man grad von der Mutter und den Geschwistern geholt hat, gleich alleine lasen soll.

Ich hab schon mal geschrieben : Nein, soll man nicht.

Nach einigen Wochen der Eingewöhnung, kann man dann im Minutentakt mit dem Alleinelassen anfangen.
Also was ist denn daran so kompliziert ?

LG Biggi

renipinsel
09.12.2007, 09:24
Einfach nur witzig :D

Echt lustiges Völkchen hier..............

Würde mich ja nur interessieren ob die Heiligen hier, auch ihre Kinder mit aufs Klo schleppen, sie im Elternbett/Schlafzimmer schlafen (ausgenommen die Stilzeit) lassen.....

Und wenn ich mir immer wieder die niedlichen Bildchen anschaue, wo die Kinder auf den Hunden herumkuscheln, in ihren Korb liegen, beim Fressen hautnah dabeisein dürfen, alleine mit den hunden im Garten herumtollend....................ja das finde ich toll.

Ach was solls, aufregen schadet nur.............und ich Tierquäler gehe jetz mit meinen so schlecht gehaltenen Hunden spazieren und Trainieren

Was hat das eine mit dem anderen zu tun??

ad 1: Kinder hab ich keine.

ad 2: Ich würd meine Hunde nie mit Kindern alleine lassen, weil 100% kann ich nicht die Hand ins Feuer legen! Und auch der Rest deiner angeführten Beispiele käme für mich nicht in Frage... zum Schutz von Kind & Hund...

Sandra007
09.12.2007, 09:52
nun ja, wir werden mit unserer Meinung nicht auf einen Nenner kommen..
finde es trozdem gut, dass du dich für Tierheimhunde einsetzt, denke aber wenn du auf Dauer einen eigenen hättest, vielleicht in gewissen Punkten deinen Meinung auch noch ein wenig ändern würdest.. :)

ja ich denke auch, dass ich wenn ich auf dauer einen eigenen hätte manche dinge nicht mit der konsequenz durchsetzen würde, die ich mir eigentlich vorstelle. zumindest bei meinen tierheimhundsis funkts noch mit konsequenz und da sehe ich aber auch, dass es früchte trägt und richtig ist. Übrigens danke, dass man mit dir so reden kann, ohne, dass es gleich ausartet.

lg sandra

Sandra007
09.12.2007, 09:55
und wie gehen die hunde dann mal raus???

vor allem bei meiner älteren hündin merk ich, dass sie jetzt im alter immer mehr raus muss - für die wär es furchtbar, 9 stunden nicht raus zu können.

lg nina

ja gar nicht.... warum auch... ich halte es selbst von 7 bis 17 uhr aus wenn ich in der früh war. wieso meine hunde nicht wenn sie es gewöhnt sind? und ja ich muss dir auch recht geben, dass man das mit älteren hunden unter umständen nicht mehr machen kann. danach muss man sich richten. der goldie einer bekannten von mir ist elf und hält die zeit noch problemlos durch.

lg sandra

Cala
09.12.2007, 10:07
ich verstehe die Konfrontationen hier nicht. Es geht doch nur darum, ob man einen Welpen, den man grad von der Mutter und den Geschwistern geholt hat, gleich alleine lasen soll.

Ich hab schon mal geschrieben : Nein, soll man nicht.

Nach einigen Wochen der Eingewöhnung, kann man dann im Minutentakt mit dem Alleinelassen anfangen.
Also was ist denn daran so kompliziert ?

LG Biggi
nix, und eigentlich sind auch fast alle einer Meinung, nur merken wollen sie es nicht ;)

juka
09.12.2007, 10:08
ja gar nicht.... warum auch... ich halte es selbst von 7 bis 17 uhr aus wenn ich in der früh war. wieso meine hunde nicht wenn sie es gewöhnt sind? und ja ich muss dir auch recht geben, dass man das mit älteren hunden unter umständen nicht mehr machen kann. danach muss man sich richten. der goldie einer bekannten von mir ist elf und hält die zeit noch problemlos durch.

lg sandra

na bumm... also entweder trinkst du zu wenig und deine nieren werden über kurz oder lang revoltieren... ;)

senfer
09.12.2007, 10:13
sandra!!!! das ist aber genauso ungesund wie für einen hund!!!
und mein 14 jähriger bär hält es gerade mal 4 stunden aus, also was macht man dann mit dem hund wenn er älter wird und dann nicht mehr 7 stunden ohne pipi aushält? das ist verdammt noch mal ein GRUNDBEDÜRFNISS, dass der hund sich lösen kann. von fehlender zuwendung, ansprache etc, spreche ich garnicht.

(ot)

senfer
09.12.2007, 10:14
nix, und eigentlich sind auch fast alle einer Meinung, nur merken wollen sie es nicht ;)

ja eh, im prinzip ist das thema eh besprochen und eigentlich haben die meisten eine meinung, aber dann kommen wieder kommentare wo ich mir verkneifen kann sie zu kommentieren :o

Magix
09.12.2007, 10:24
Wenn dir vor deinen "Viechern" ekelt, warum hältst du dann welche?

mir ekelt es vor seinem fell wenn ich frisch geduscht aus der wanne steige.

ich zieh mir ja auch nicht die jean vom vortag oder die alten socken nach dem duschen an... und da mein hund draußen rumtobt und sich auch mal im gras wältzt finde ich es ziemlich eklig wenn er dann nach dem duschen an mir herumhüpft.

er darf auch nicht ins bett.. aus dem selben grund.

Kiwi02
09.12.2007, 10:26
ja eh, im prinzip ist das thema eh besprochen und eigentlich haben die meisten eine meinung, aber dann kommen wieder kommentare wo ich mir verkneifen kann sie zu kommentieren :o

Geht mir genauso, bei manchen Kommentaren jucken mir einfach die Finger:o

Biggi
09.12.2007, 10:27
mir ekelt es vor seinem fell wenn ich frisch geduscht aus der wanne steige.

ich zieh mir ja auch nicht die jean vom vortag oder die alten socken nach dem duschen an... und da mein hund draußen rumtobt und sich auch mal im gras wältzt finde ich es ziemlich eklig wenn er dann nach dem duschen an mir herumhüpft.

er darf auch nicht ins bett.. aus dem selben grund.

na da hat sich aber Dein Hund ein heikles Frauerl ausgesucht (siehe Dein Avatar) ;):D

Magix
09.12.2007, 10:32
na da hat sich aber Dein Hund ein heikles Frauerl ausgesucht (siehe Dein Avatar) ;):D

avatar??

ja ich bin in meiner wohnung und an mir selbst ziemlich heikel was sauberkeit angeht... anders verhält es sich natürlich draußen, da darf er machen was er will, aber er ist nunmal ein "bodentier" und hat auf meinen polstermöbeln außer auf einer eigenen decke nichts zu suchen.. LG

Andrea J
09.12.2007, 10:47
alter Hund und Lösungszeiten, wär übrigens auch mal ein interessantes Thema, :)

senfer
09.12.2007, 10:50
alter Hund und Lösungszeiten, wär übrigens auch mal ein interessantes Thema, :)

ja find ich auch :)

MichlS
09.12.2007, 10:59
Muß nochmal nachfragen.

Wie ist die Eingansfrage genau zu verstehen:confused: Geht es darum, das ich als HF den Hund auf bestimmte Zeit verlasse oder darum den Hund ganz alleine zu lassen:confused:

Lg Michl

Andrea J
09.12.2007, 11:12
Muß nochmal nachfragen.

Wie ist die Eingansfrage genau zu verstehen:confused: Geht es darum, das ich als HF den Hund auf bestimmte Zeit verlasse oder darum den Hund ganz alleine zu lassen:confused:

Lg Michl

es geht darum, ob man einen 8 Woche alten Welpen (länger) alleine lassen darf oder nicht...Ausgangsthread war in der Fotoecke

MichlS
09.12.2007, 11:15
es geht darum, ob man einen 8 Woche alten Welpen (länger) alleine lassen darf oder nicht...Ausgangsthread war in der Fotoecke

Also sprich ganz alleine, auch ohne 2 Hund:confused:

Aber auch dann würde ich ihn nicht aufs Klo oder ins Bad mitnehmen..........und auch dann wäre er mal für ein viertel/halbes stündchen alleine:)

MissMerlin
09.12.2007, 11:19
UND es sind ALLE der Ansicht, dass man einen 8 Monate alten Welpen NICHT allein lassen sollte.

ABER es können eben manche nicht lassen und müssen sich auf jede klitzekleine Bemerkung wie (wie heißt der Vogel, der Aas frisst? ;) ) draufstürzen, nur um sich zu profilieren.

Nachdem ich jetzt schon so abstruse Theorien gehört hab, das sich angeblich manche angepisst (wunderschönes Wort) fühlen, weil sie angeblich keine so gute Bindung mit ihrem Hund aufbauen können, stell ich jetzt auch mal eine auf:
Manche Leute haben offensichtlich das Bedürfnis möglichst laut und möglichst gemein über andere Leute zu schimpfen, um von sich selbst abzulenken.

Und meine zweite Behauptung: Wenn ich mir diesen Thread so ansehe, dann wundert es mich nicht mehr, dass die Hexenverfolgung in Mitteleuropa so hervorragend funktioniert hat.

Und eigentlich sollte der Thread langsam geschlossen werden, ebenso der Fotothread.

MissMerlin
09.12.2007, 11:21
Aber auch dann würde ich ihn nicht aufs Klo oder ins Bad mitnehmen..........und auch dann wäre er mal für ein viertel/halbes stündchen alleine:)

Siehst du MichlS, und das disqualifiziert dich in den Augen mancher User hier als guter Hundehalter/besitzer/partner...

CuC
09.12.2007, 11:24
Hallo!

Ich habe -15 minuten angekreuzt, aber nur deshalb weil ich gar nicht auch nicht passend finde. 2-3 Minuten um mal schnell zur Toilette zu gehen oder mal kurz aus dem Zimmer finde ich auch mit 8 Wochen ok. Für einen Welpen kann es ja auch nicht gesund sein, wenn er mir immer und überall nachrennt und keine richtige Ruhe findet. Ich habe gerade einen 16 Wochen alten Hund zu Hause. Wir haben es so gehalten wie beschrieben. Wenn ich mal kurz aus dem Zimmer gegangen bin habe ich dir Türe hinter mir geschlossen und er hat in Ruhe weitergeschlafen , weil er kapiert hat, daß ich ja ohnehin sofort weiderkommen.

lg Caro&Monet

Magix
09.12.2007, 11:33
UND es sind ALLE der Ansicht, dass man einen 8 Monate alten Welpen NICHT allein lassen sollte.

ABER es können eben manche nicht lassen und müssen sich auf jede klitzekleine Bemerkung wie (wie heißt der Vogel, der Aas frisst? ;) ) draufstürzen, nur um sich zu profilieren.

Nachdem ich jetzt schon so abstruse Theorien gehört hab, das sich angeblich manche angepisst (wunderschönes Wort) fühlen, weil sie angeblich keine so gute Bindung mit ihrem Hund aufbauen können, stell ich jetzt auch mal eine auf:
Manche Leute haben offensichtlich das Bedürfnis möglichst laut und möglichst gemein über andere Leute zu schimpfen, um von sich selbst abzulenken.

Und meine zweite Behauptung: Wenn ich mir diesen Thread so ansehe, dann wundert es mich nicht mehr, dass die Hexenverfolgung in Mitteleuropa so hervorragend funktioniert hat.

Und eigentlich sollte der Thread langsam geschlossen werden, ebenso der Fotothread.

merlin da stimm ich dir zu... IMMER recht behalten müssen die leute, die sonst im echten leben selten recht haben..

Gauloises
09.12.2007, 12:06
Du hast das schon ganz richtig erkannt - du bist ein mieser Hundehalter - selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung - ich wünsch dir auf alle Fälle gute Besserung und deinen Hunden einen besseren Halter!

Sorry, aber ich hatte hier schon zig Hunde - eigene und Pflegis, alle haben sich zu jeder Zeit an mir orientiert.

Wenn ich im Wohnzimmer bin wandern sie ins Wohnzimmer und legen sich ab - wenn ich im Schlafzimmer bin legen sie sich dort auf ihre Plätze. Sie wollen in meiner Nähe sein.

Deine haben ja schon garnicht die Gelegenheit dazu!

Und was das 9 Stunden alleine sein angeht - sorry, aber das ist einfach tierquälerei. Ich weiß ja nicht wie oft du aufs Klo gehst, aber es gibt eine eiserne Regel dass sich Hunde alle 4 spätestens 6 Stunden lösen können sollen.

Haben deine Hunde irgendwann akute Nierenprobleme - können sie sich ja dann bei dir bedanken.
Aber gut dass Hunde so doof sind und anpassungsfähig und keine Ursachenforschung betreiben können!

Arme Welt wenn es Leute wie dich gibt die diese Haltung auch noch lachend verteidigen und als selbstverständlich ansehen!

Sorry, aber das musste gesagt werden!

Hilde

:D:D Gehst du auch brav in der Nacht Gassi? :D:D

Kopfschüttel :rolleyes:

Gauloises
09.12.2007, 12:10
[QUOTE]
Du wirst es nie kapieren, es gibt keine Nackenschüttler bei Hunden. Auch net bei Wölfen, Dingos und anderen Hundeartigen Tieren.

*hmpf*

Hmm was waren das dann bloss für für Tiere???
Die Jacki Hündin hat ihre Welpen mit Nackenbiss/griff (wurscht wie dus nennst) getadelt, wenn sie zB zu lästig waren, auf ihr herum gekrochen sind ... sie hat sie mit dem Maul auf die andere Seite der Wurfkiste befördert - nein, nicht getragen, sie hat sie regelrecht "geworfen".

gelöscht_10
09.12.2007, 12:14
nachdem ich mich jetzt durchgeackert habe steht für mich fest: ich bin ein ganz schlechter hundehalter und morgen bring ich sie zurück ins tierheim:rolleyes:. dort hat mein hund eine 0,0005% chance auf den perfekten platz (vielleicht bietet sich ja einer von euch an :cool:).

sollte sich jemals die welpen-thematik in meinem leben stellen (cookie war ja "schon" 5 monate alt als sie zu uns kam), werde ich diesen fred ausgraben. dann werde ich kündigen und mein leben nur mehr nach dem hund richten. mein mann wird die tierfamilie erhalten und damit sie immer überallhin mitkönnen werden wir einen bungalow bauen und unser jetziges haus verkaufen (weil stiegen-steigen ist ja nicht gesund). sie werden immer unter aufsicht sein (und wir auch).:D

habt ihr eigentlich nix besseres zu tun als euch im internet zu beflegeln? kein leben außerhalb eurer festplatte?:)

schönen sonntag noch!
lg
nina

Bonita
09.12.2007, 12:24
:D:D Gehst du auch brav in der Nacht Gassi? :D:D

Kopfschüttel :rolleyes:

Es ist schon sehr augenscheinlich dass von genau den Leuten die ihre Hunde ständig alleine lassen und aussperren aus ihrem Rudel, ihnen verweigern sich regelmäßig lösen zu können etc. nur irgendwelche blöde, sarkastischen, dummen Kommentare kommen!

Du es soll Leute geben, vermutlich gehörst du auch und noch einige mehr zu der Sorte - die gehen das letzte Mal am Abend um sieben mit ihren Hunden zum Pinklen.

Meine kommen nachts um elf bevor ich ins Bett gehe nochmal raus. Ausserdem gibt es einen massiven Unterschied zwischen dem Organismus bei Nacht und dem Organismus bei Tag.

Aber ausser dummen Kommentaren nix gewesen - gelle?

Wie egozentrisch muss man eigentlich sein?

Und irgendjemand hat den Hund mit Kindern verglichen - ob man die sich auch ans Bein bindet oder so ähnlich...

Leute - ein Kind entwickelt sich, es wird älter, es geht von allein von den Eltern weg - das ist normal - und gehört zum Mensch sein dazu...

Ein Hund ist kein Mensch, er ist ein Rudeltier und die Trennung von seinen Leuten ist nicht artgerecht!
Wie sagt Bloch so schön - ein Hund bleibt ein juveniler Schnösel - sprich wie ein Jungwolf - sein Leben lang. Und das schlimmste für einen Jungwolf ist es - sein Team zu verlieren...

Aber was streng ich mich überhaupt an? Diejenigen die Hundewegsperren üben - sind sowiso unbelehrbar!

Liebe Grüße

Hilde

andrea97
09.12.2007, 12:35
UND es sind ALLE der Ansicht, dass man einen 8 Monate alten Welpen NICHT allein lassen sollte.
Wochen meinst :D
Ich habe meinen Welpen sehr wohl allein gelassen, weil ich nämlich auch einmal einkaufen gehen musste und keinen Schani hatte, der das für mich erledigt hat. Also hab ich gewartet, bis Welpi in seiner Box tief und fest geschlafen hat, und dann bin ich einkaufen gegangen (im Eilschritt, zugegeben :p ). Der Kerl ist meistens nicht einmal wach geworden, wenn ich wieder heim gekommen bin, und er hat auch keinen bleibenden Schaden durch meine Einkäufe davon getragen.

Gauloises
09.12.2007, 12:37
[QUOTE]Es ist schon sehr augenscheinlich dass von genau den Leuten die ihre Hunde ständig alleine lassen und aussperren aus ihrem Rudel, ihnen verweigern sich regelmäßig lösen zu können etc. nur irgendwelche blöde, sarkastischen, dummen Kommentare kommen!
??? Wie kommst du darauf? Saugst du dir immer die passenden Argumente aus den Fingern?
Ich habe mehrmals geschrieben dass mein Hund jederzeit raus kann - also schreib nicht über was, was du nicht weisst!


Du es soll Leute geben, vermutlich gehörst du auch und noch einige mehr zu der Sorte - die gehen das letzte Mal am Abend um sieben mit ihren Hunden zum Pinklen.

?? Ich gehe nie die letzte Runde nie vor 1 in der Früh! Und stell dir vor, auch in der Nacht kann mein Wuff jederzeit raus. Arm gell? :p


Meine kommen nachts um elf bevor ich ins Bett gehe nochmal raus. Ausserdem gibt es einen massiven Unterschied zwischen dem Organismus bei Nacht und dem Organismus bei Tag.


Schön für deinen Hund :) Ich mache in der Nacht mehr Action mit meinem Hund, da ich unter Tags oft abwesend bin - daher ist unser Rythmus etwas anders.


Wie egozentrisch muss man eigentlich sein?

Gell, schlimm. Da nimmt man sich einen Hund und betüttelt ihn dann nicht 24/7. Aber hab vergessen, man muss arbeitslos oder Student (oder Hausfrau) sein um einen Hund zu halten.



Ein Hund ist kein Mensch, er ist ein Rudeltier und die Trennung von seinen Leuten ist nicht artgerecht!
Wie sagt Bloch so schön - ein Hund bleibt ein juveniler Schnösel - sprich wie ein Jungwolf - sein Leben lang. Und das schlimmste für einen Jungwolf ist es - sein Team zu verlieren...


Trotzdem braucht ein Hund sein "Rudel" (plötzlich sind wir wieder Rudelmitglieder :D) nicht rund um die Uhr.
Und wenn mein Hund am Tag alleine ist hat er damit kein Problem.
(aber du kennst meinen Hund wahrscheinlich besser als ich nach 6 Jahren, gell?!)


Aber was streng ich mich überhaupt an? Diejenigen die Hundewegsperren üben - sind sowiso unbelehrbar!

lg die Hundewegsperrerin :D:cool:

Gauloises
09.12.2007, 12:37
Wochen meinst :D
Ich habe meinen Welpen sehr wohl allein gelassen, weil ich nämlich auch einmal einkaufen gehen musste und keinen Schani hatte, der das für mich erledigt hat. Also hab ich gewartet, bis Welpi in seiner Box tief und fest geschlafen hat, und dann bin ich einkaufen gegangen (im Eilschritt, zugegeben :p ). Der Kerl ist meistens nicht einmal wach geworden, wenn ich wieder heim gekommen bin, und er hat auch keinen bleibenden Schaden durch meine Einkäufe davon getragen.

Ahh es gibt sie noch - vernünftige Menschen :):)

Biggi
09.12.2007, 12:39
avatar??

ja ich bin in meiner wohnung und an mir selbst ziemlich heikel was sauberkeit angeht... anders verhält es sich natürlich draußen, da darf er machen was er will, aber er ist nunmal ein "bodentier" und hat auf meinen polstermöbeln außer auf einer eigenen decke nichts zu suchen.. LG

Hoppla, ich meinte Signatur und es war auch lustig gemeint :)

LG Biggi

Bonita
09.12.2007, 12:41
@Gauloises - warum hörst du dann nicht auf mit dem Sarkasmus - machts dir Spass?

@Andrea97 - ich weiß nicht warum in Foren immer alles auf die Goldwaage gelegt wird. Es gibt dieses und dieses Alleine lassen. Mein Welpe sahs auch mal für zehn min, nach dem Gassi alleine im Auto wenn ich einkaufen war.
Auch eine Hundemutter geht mal fressen und auch Welpen nabeln sich ab...

Es geht um stundenlanges alleine lassen. Es geht schlichtweg um egoistische Hundehaltung ungeachtet dessen was ein Welpe in diesem Alter braucht bzw. was grundsätzlich ein Hund benötigt!

Und das haben wohl viele hier noch nicht kapiert.

Oder sie habens kapiert und haben einfach Lust am rumsticheln!

Hilde

PS: übrigends bin ich weder arbeitslos, noch student noch Hausfrau wenns recht ist...

Magix
09.12.2007, 12:41
*lol*

also das min pinkeln gehen find ich witzig.. wenn mein hund nicht rechtzeitig rauskommt (z.B wenn ich verschlafe) füllt er mir das katzenkisterl auf, aber das mein hund so dumm wäre so lange seine notdurft zu halten dass es ihm schadet, für so dumm will ich meinen hund nicht halten!!!

wenn ich anwesend bin dann jault er, aber wenn ich nicht innerhalb von 20 minuten mit ihm draußen bin dann gibts nen unfall. ja, was solls, meine schuld!

Magix
09.12.2007, 12:44
Hoppla, ich meinte Signatur und es war auch lustig gemeint :)

LG Biggi

asoooo ich dachte du meinst mein pflegewelpi schaut so super sauber aus! :D;)

ehmm.. ja, ich glaube er geniest es das fraudi ihm jedentag den kopfpolster ausschüttelt und alle 4 tage die hundedecke wechselt! :D

Gauloises
09.12.2007, 12:46
[QUOTE]
@Gauloises - warum hörst du dann nicht auf mit dem Sarkasmus - machts dir Spass?

Das ist kein Sarkasmus - das ist meine Antwort auf dein Post :)
Du hast Sachen behauptet die nicht stimmen, das darf ich doch wohl noch richtig stellen, oder?



Es geht um stundenlanges alleine lassen. Es geht schlichtweg um egoistische Hundehaltung ungeachtet dessen was ein Welpe in diesem Alter braucht bzw. was grundsätzlich ein Hund benötigt!

Wer hat sich denn für STUNDENLANGES Alleinelassen von einem Welpen ausgesprochen?
Ich denke (hier) niemand!

Man wurde hier bereits angegriffen wenn man sagt: Man lässt den Hund nicht mit aufs Klo gehen :rolleyes:
(also nix mit stundenlang)

KK.
09.12.2007, 12:46
*lol*

also das min pinkeln gehen find ich witzig.. wenn mein hund nicht rechtzeitig rauskommt (z.B wenn ich verschlafe) füllt er mir das katzenkisterl auf, aber das mein hund so dumm wäre so lange seine notdurft zu halten dass es ihm schadet, für so dumm will ich meinen hund nicht halten!!!

wenn ich anwesend bin dann jault er, aber wenn ich nicht innerhalb von 20 minuten mit ihm draußen bin dann gibts nen unfall. ja, was solls, meine schuld!

:mad: das hat mit dummheit wahrlich nichts zu tun. ein erwachsener hund, der stubenrein ist, wird es sich in der regel bis zum verkrampfen verkneifen.
zb. alte hunde, die jahrelang sauber waren und im hohen alter nicht mehr so lange durchhalten, sind meist todunglücklich, wenn ihnen "etwas passiert".

Gauloises
09.12.2007, 12:47
*lol*

also das min pinkeln gehen find ich witzig.. wenn mein hund nicht rechtzeitig rauskommt (z.B wenn ich verschlafe) füllt er mir das katzenkisterl auf, aber das mein hund so dumm wäre so lange seine notdurft zu halten dass es ihm schadet, für so dumm will ich meinen hund nicht halten!!!

wenn ich anwesend bin dann jault er, aber wenn ich nicht innerhalb von 20 minuten mit ihm draußen bin dann gibts nen unfall. ja, was solls, meine schuld!

:D Stimmt. Unsere Hunde sind nicht so dumm wie manche denken.
Bei meinem reicht tw. nur ein "Blick" und ich weiss er will raus (wenn die Tür mal zu ist, weils zu kalt ist).
Aber ich hab ja vergessen dass wir bösen "Hundewegsperrer" keine Bindung zum Hund haben und unsere Hunde nicht kennen.

Gauloises
09.12.2007, 12:49
:mad: das hat mit dummheit wahrlich nichts zu tun. ein erwachsener hund, der stubenrein ist, wird es sich in der regel bis zum verkrampfen verkneifen.
zb. alte hunde, die jahrelang sauber waren und im hohen alter nicht mehr so lange durchhalten, sind meist todunglücklich, wenn ihnen "etwas passiert".

Also wenn mein Hund muss, dann muss er und er würde auch ins Haus machen wenn ich ihn nicht rechtzeitig rauslasse.
Ich habe ihn auch nie geschimpft wenn er mal drinnen gemacht hat.
Er hat also keine Angst wenn mal was "passiert".

Sandra007
09.12.2007, 12:52
:mad: das hat mit dummheit wahrlich nichts zu tun. ein erwachsener hund, der stubenrein ist, wird es sich in der regel bis zum verkrampfen verkneifen.
zb. alte hunde, die jahrelang sauber waren und im hohen alter nicht mehr so lange durchhalten, sind meist todunglücklich, wenn ihnen "etwas passiert".

da muss ich dir recht geben, ich glaube, dass hunde da ähnlich empfinden wie wir... es ist ihnen einfach furchtbar unangenehm reinzumachen, wenn sie es nicht gewohnt sind... was sie ja hoffentlich nicht gewohnt sind:D:D wenn ich mir vorstelle ich könnt nicht aufs wc und müsste mir in die hose machen... das wäre auch schrecklich.

aber man weiß ja nach einer gewissen zeit wie lang es die hundsis aushalten;)

KK.
09.12.2007, 12:56
:eek: und ich habe noch überlegt, ob ich ergänzen soll, dass es hierbei keineswegs um angst vor strafe geht :rolleyes:.

in diesem forum gibt es kaum noch eine diskussion, wo nicht geradezu absichtlich dinge falsch verstanden und beiträge bis zur sinnlosigkeit zerpflückt werden.

andrea97
09.12.2007, 13:19
@Andrea97 - ich weiß nicht warum in Foren immer alles auf die Goldwaage gelegt wird. Es gibt dieses und dieses Alleine lassen. Mein Welpe sahs auch mal für zehn min, nach dem Gassi alleine im Auto wenn ich einkaufen war.
Auch eine Hundemutter geht mal fressen und auch Welpen nabeln sich ab...

Es geht um stundenlanges alleine lassen. Es geht schlichtweg um egoistische Hundehaltung ungeachtet dessen was ein Welpe in diesem Alter braucht bzw. was grundsätzlich ein Hund benötigt!

Und das haben wohl viele hier noch nicht kapiert.

Oder sie habens kapiert und haben einfach Lust am rumsticheln!

Hilde

PS: übrigends bin ich weder arbeitslos, noch student noch Hausfrau wenns recht ist...

Wenn ich mir die Frage im Ausgangspost und die Antwortmöglichkeiten der Umfrage durchlese, geht es auch um minutenlanges bzw. gar nicht allein Lassen. Und einige haben erklärt, sie würden einen Welpen niemals und unter keinen Umständen auch nur eine Minute etc. :rolleyes:
Meine Antwort hat nix mit Goldwaage oder mit Sticheln zu tun, sondern ich habe meine persönliche Vorgehensweise beschrieben. Der Welpe wär wohl verhungert, wenn ich nicht auf die (Einkaufs)Jagd gegangen wäre. :D

Bonita
09.12.2007, 13:51
@andrea, ok - dann muss man bei allem Realitätssinn einfach sagen dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist einen Welpen nicht, also für keine Minute, überhaupt nicht alleine zu lassen...

Selbst wenn es mehrere Menschen im Haushalt gibt wird das vorkommen.

Nur wird hier alles so ins Extreme gezogen, dass man wirklich aufpassen muss was man sagt.

Die eine Riege sagt: NIE AUCH NICHT EINE MINUTE (was in meinen AUgen übertrieben ist) - die andere Riege sagt: NA KLAR; VON VORNHEREIN BLABLA...

Irgendwie ist halt immer Krieg.

Irgendwann im Threat gehts dann auch um erwachsene Hunde - vielleiht hätte man da einen neuen Threat aufmachen sollen, aber ich befürchte dass es zu dem Thema auch schon genug Streitthreats gibt...

Meine Meinung ist einfach - ein Welpe der frisch von der Mutter kommt - höchstens und möglichst nur Minutenweise alleine lassen bis er anfängt sich selbst ab zu lösen. Das können sicher bei einem schlafenden Welpen auch mal 20 Minuten sein, bzw. eben die Dauer eines Einkaufs den man zu dieser Zeit eben äußerst gering halten muss.

Es ist doch eigentlich garnicht so schwer, man muss sich doch nur mal mit dem normalen Verhalten einer Hundemutter auseinandersetzen oder eben mit wölfischem, ursprünglichem Verhalten: dann hat man ein "Geländer" an dem man scih mit seinem WElpen und auch erwachsenen Hund orientieren kann...

Zu den übertriebenen Einstellungen von wegen mein Hund ist tagsüber alleine und das macht ihm GARNICHTS sage ich nichts mehr ausser dass es in meinen Augen Tierquälerei ist.

Gruß

Hilde

Magix
09.12.2007, 13:56
Also wenn mein Hund muss, dann muss er und er würde auch ins Haus machen wenn ich ihn nicht rechtzeitig rauslasse.
Ich habe ihn auch nie geschimpft wenn er mal drinnen gemacht hat.
Er hat also keine Angst wenn mal was "passiert".

dito..

und das weiß er auch. er pinkelt auch nicht (mehr) wahllos umeinander, sondern geht halt ins kistel.

keiner kann mir erzählen dass er sein leben so planen kann das er 365 tage im jahr 15 jahre lang immer ohne ausnahme die genau gleichen gassizeiten hat.

mein hund ist clever genug um zu wissen was er darf und was nicht.

und warum soll es ihm unangenehm sein wenn im das passiert?! er WEIß ja das er draußen machen muss aber er WEIß auch, dass einem unfall keine sanktionen entgegenstehen.

Nivalis
09.12.2007, 14:08
und warum soll es ihm unangenehm sein wenn im das passiert?! er WEIß ja das er draußen machen muss aber er WEIß auch, dass einem unfall keine sanktionen entgegenstehen.

du unsere omi weiss auch das es keine santkionen oder sonst was gibt, aber dennoch ist es ihr peinlich wenn sie mal ein lacker macht........also man merkt es ihr deutlich an ihrem verhalten an das sie sich selber dabei nicht wohlfühlt (gedrückt ist usw.) weil sie eben leider nimmer ganz so kann wie sie es möchte.

renipinsel
09.12.2007, 14:12
Also nachdem´s eigentlich eh nicht mehr wirklich um´s Thema geht und ich glaube dass 28 Seiten genug sind und das Ergebniss der Umfrage zum Glück ziemlich eindeutig ist, werd ich hiermit mal den Admin um Schliessung bitten! ;)

Oder will noch wer weitermachen!?

Andrea J
09.12.2007, 14:13
Ich hatte die letzte Woche Durchfall bei den Hunden, meine Weiße war völlig fertig, als ich nachhause kam, weil sie nicht halten konnte....sie hat mir so leid getan...sie war völlig aus dem Häuschen und das obwohl ich niemals auch nur im Ansatz negativ auf die Hunde einwirke, wenn ihnen sowas passiert......sie weiß einfach, dass sie nicht ins Haus machen soll, weil sie ja von Klein an darauf hin trainiert wurde...

Die 2. Hündin sieht das nicht so extrem, die war entspannt, als ich heim kam :)
obwohl auch sie nicht halten konnte.....

es kommt wie immer auf den Hund an...wie er damit fertig wird.....

Magix
09.12.2007, 14:16
du unsere omi weiss auch das es keine santkionen oder sonst was gibt, aber dennoch ist es ihr peinlich wenn sie mal ein lacker macht........also man merkt es ihr deutlich an ihrem verhalten an das sie sich selber dabei nicht wohlfühlt (gedrückt ist usw.) weil sie eben leider nimmer ganz so kann wie sie es möchte.


naja, das wird bei dir anders sein. deine omi wird ja nicht aufs kisterl von der katzte gehen! da ist pinkelzone und das ist ok.. das hat er verstanden.

wenn ich in der früh also aufstehe und sein brustgeschirr liegt vor der schlafzimmertüre, dann weiß ich dass ich zu spät bin. das bringt er mir nämlich immer freundlicherweise gleich mit. :p

Glückspilz
09.12.2007, 14:30
Es ist echt für die Katz' , hier zu schreiben und es zu erklären,..............gewisse User lesen nur das was ihnen in den Kram passt. Und sind blind für die Wahrheit....lächerlich.

.......bitte schön, lassts doch Eure Welpen stundenlang alleine, wenns meint's, :rolleyes:, aber heults euch dann nicht hier aus, wenn der Hund instabiles Verhalten zeigt......:cool:

......oder überlegts euch, ob nicht vielleicht a Goldfisch besser wär.......


das wars.:rolleyes:

Glückspilz
09.12.2007, 14:31
Also nachdem´s eigentlich eh nicht mehr wirklich um´s Thema geht und ich glaube dass 28 Seiten genug sind und das Ergebniss der Umfrage zum Glück ziemlich eindeutig ist, werd ich hiermit mal den Admin um Schliessung bitten! ;)

Oder will noch wer weitermachen!?

immer gleich schließen, das ist ja auch so eine tolle Sache.......:rolleyes:

Andrea J
09.12.2007, 14:32
Es ist echt für die Katz' , hier zu schreiben und es zu erklären,..............gewisse User lesen nur das was ihnen in den Kram passt. Und sind blind für die Wahrheit....lächerlich.

.......bitte schön, lassts doch Eure Welpen stundenlang alleine, wenns meint's, :rolleyes:, aber heults euch dann nicht hier aus, wenn der Hund instabiles Verhalten zeigt......:cool:

......oder überlegts euch, ob nicht vielleicht a Goldfisch besser wär.......


das wars.:rolleyes:
schön das du deine netten Worte noch anbringen konntest :rolleyes::rolleyes:
wenn du bei der Hundeerziehung auch so im Quadrat hüpfst, dann prost Mahlzeit

und das wars von mir :D

gelöscht_07
09.12.2007, 14:38
Der Welpe will nicht mit einem wildfremden Menschen aufs Klo gehen sondern bei seiner Mutter und seinen Geschwistern bleiben. Der gemeinsame Klogang ist die Beruhigung des schlechten Gewissen des Menschen

renipinsel
09.12.2007, 14:40
immer gleich schließen, das ist ja auch so eine tolle Sache.......:rolleyes:

28 Seiten nennst du immer gleich?? Aha... :rolleyes:

Andrea J
09.12.2007, 14:44
Der Welpe will nicht mit einem wildfremden Menschen aufs Klo gehen sondern bei seiner Mutter und seinen Geschwistern bleiben. Der gemeinsame Klogang ist die Beruhigung des schlechten Gewissen des Menschen
auch ein interessanter Aspekt :)wo wir dann beim Abgabealter sind...

Nivalis
09.12.2007, 14:57
naja, das wird bei dir anders sein. deine omi wird ja nicht aufs kisterl von der katzte gehen! da ist pinkelzone und das ist ok.. das hat er verstanden.

wenn ich in der früh also aufstehe und sein brustgeschirr liegt vor der schlafzimmertüre, dann weiß ich dass ich zu spät bin. das bringt er mir nämlich immer freundlicherweise gleich mit. :p

ja bei uns ists anders ;)
meine omi kennt kein katzenkisterl (und nein mehr sag ich nicht auch wenns eh schon ot ist) und da würd sie auch garnicht reinpassen *lach*

hast einen netten hund, meine haun mir die leinen nur immer vom kasterl weils ja lustig is wenn fraudi klaub-auf spiel *lach*

gelöscht_07
09.12.2007, 15:01
Hier streiten alle wer die beste Hundemutter ist, nur auf die Idee dass die beste Hundemutter, die ist der ihr auf ziemlich grausame Art und Weise ihren Welpen weggenommen habt aus Egoismus kommt hier keiner. Der Mensch ist wohl schon so größenwahnsinnig, dass er glaubt er ist der bessere Hund

gataskilaki
09.12.2007, 15:03
Mit Perfektionismus macht man sich sein Leben so richtig schwer,das sehe ich hier im Thread wiedermal ganz extrem,die 8 Wo.alten Welpen,bleiben wohl ein Leben lang 8 Wochen alt,sie werden keine Hunde,sie werden eure Menschenkinder.
Ich hab im I-Net nachgelesen,da steht nirgends,das ich den Welpen nicht eine Minute aus den Augen verlieren darf,was nun allzu überperfekte Welpenfangemeinde?
Ein Welpe muss jederzeit ungestört schlafen können,(das kann er aber nicht,wenn er von allzu fleissigem bemutteln und betutteln daran gehindert wird)
hierfür eignet sich ein ruhiger Ort in der Wohnung und nirgendwo lese ich,dass der Welpe mit aufs Gäste-Klo und ins Badezimmer zwecks Überwachung mitgeschleppt wird.
Der Welpe kann also sehr wohl in seinen Schlafphasen allein gelassen werden,auch muss er nicht ins Bett mitgenommen werden,wenn der HB das nicht möchte,man stellt zB ein Kindergitter vor die Schlafzimmertür...,er sitzt/liegt in eurer Nähe und ist durch Eure Atemgeräusche beruhigt.
Auch soll man den Welpen so früh wie mögl.an verschiedene Situationen gewöhnen und ihn nicht wie ein menschl.Baby verhätscheln und verwöhnen,er soll doch ein Hund werden,od.wie war das gleich noch?

Wie wärs denn mit einem Babywatching,das für den Welpen installiert wird,ja das könnt ich mir bei einigen von euch gut vorstellen,dann wär der Perfektionismus PERFEKT.

@Bonita
Und Bonita,wie war das gleich noch in einem anderen Thread vom letzten Jahr?
Da plädierst du sogar dafür,dass kranke und behinderte,alte Menschen,die bei Dir schon mit 50 Jahren zum Gruftidasein gehören,keinen Hund,nicht mal ne'n Taschenformathund mehr haben dürfen,das ist also deine Auffassung von gerechter Aufteilung,wer hundetauglich ist und wer nicht,hier wie im letzten Jahr wurdest du beleidigend und mehr als unter die Gürtellinie treffend.
Du bestimmst also,wer ein Hundequäler ist,du selbst lässt Hunde stundenlang im Auto,damit du deinen Vorstellungsgesprächen als Arbeitlose in unterschiedl.Städten nachkommen konntest.
Du Ärger mit Nachbarn hattest,weil deine gesamten Hunde übermässig viel bellten.
Jetzt gehst aber her und machst hier Fories nieder,selbst MissMerlin und andere Fories verschonst du nicht,NUR weil sie den Welpen,den späteren Hund nicht mit ins Bad und auf's Klo nehmen und sie die Frechheit besitzen einzukaufen,während der Welpe stundenlang pennt.
Solche Verhaltensmuster wie sie hier anzutreffen sind,stossen mir mächtig auf.Aussen hui,innen pf......
Wie wärs,wenn endlich mal andere vernünftige Meinungen geduldet werden und nicht gleich,"das ist absolute Tierquälerei"geschrien wird.

Andrea J
09.12.2007, 15:12
Hier streiten alle wer die beste Hundemutter ist, nur auf die Idee dass die beste Hundemutter, die ist der ihr auf ziemlich grausame Art und Weise ihren Welpen weggenommen habt aus Egoismus kommt hier keiner. Der Mensch ist wohl schon so größenwahnsinnig, dass er glaubt er ist der bessere Hund

uiii....noch ein interessanter Aspekt :eek:

Ja, man kann es natürlich auch so sehen.....

Kiwi02
09.12.2007, 15:16
Diese Diskussion dreht sich nur mehr im Kreis!
Wer bitte sagt, dass er seinem Welpen Tag und Nacht sozusagen die Pfote hält und ihn nie aus den Augen lässt - dass behauptet allen Ernstes niemand, kann ja auch gar nicht sein, weil man ja auch mal schläft und der Welpe dann "unbeaufsichtigt" ist!

Die Frage war doch, wie lange man einen Welpen allein lassen kann und die Wogen sind erst hochgegangen, als von einer Stunde und mehr die Rede war,wie als Essenz herauskam, dass man sich bloss nicht als "Übermutter" anstellen soll, dass es Welpen nichts ausmacht, alleine zu sein etc.

Fakt ist, dass ein Welpe in diesen Lebenswochen wichtige Prägephasen für das spätere Sozialverhalten durchmacht - das wird wohl niemand bestreiten können!
Und Fakt ist auch, dass man als Hundehalter die verdammte Verantwortung hat, in diesen Lebenswochen dem Welpen das "Rüstzeug" für ein weiteres, angenehmes Zusammenleben mitzugeben. Das braucht viel Zeit, Geduld und Konsequenz. Diese Zeit zum Lernen muss ich mir ganz einfach nehmen!
Wenn ich aus irgendwelchen Gründen diese Zeit nicht aufbringen kann, würde ich von der Haltung eines Hundes absehen!

MichlS
09.12.2007, 15:21
Siehst du MichlS, und das disqualifiziert dich in den Augen mancher User hier als guter Hundehalter/besitzer/partner...

Diese User sind mir "piep" egal:cool:

Lg Michl

gelöscht_07
09.12.2007, 15:21
Wenn es nicht grausam ist den Welpen mit 8 Wochen von der Mutter zu trennen, kann es auch nicht grausam sein, ihn alleine zu lassen. Wenn es allerdings grausam ist ihn alleine zu lassen läßt es nur einen Schluß zu: der Welpe wurde der Mutter viel zu früh gewaltsam entrissen ohne Einhaltung des natürlichen Abnabelungsprozess.

Bonita
09.12.2007, 15:23
@Bonita
Und Bonita,wie war das gleich noch in einem anderen Thread vom letzten Jahr?
Da plädierst du sogar dafür,dass kranke und behinderte,alte Menschen,die bei Dir schon mit 50 Jahren zum Gruftidasein gehören,keinen Hund,nicht mal ne'n Taschenformathund mehr haben dürfen,das ist also deine Auffassung von gerechter Aufteilung,wer hundetauglich ist und wer nicht,hier wie im letzten Jahr wurdest du beleidigend und mehr als unter die Gürtellinie treffend.
Du bestimmst also,wer ein Hundequäler ist,du selbst lässt Hunde stundenlang im Auto,damit du deinen Vorstellungsgesprächen als Arbeitlose in unterschiedl.Städten nachkommen konntest.
Du Ärger mit Nachbarn hattest,weil deine gesamten Hunde übermässig viel bellten.
Jetzt gehst aber her und machst hier Fories nieder,selbst MissMerlin und andere Fories verschonst du nicht,NUR weil sie den Welpen,den späteren Hund nicht mit ins Bad und auf's Klo nehmen und sie die Frechheit besitzen einzukaufen,während der Welpe stundenlang pennt.
Solche Verhaltensmuster wie sie hier anzutreffen sind,stossen mir mächtig auf.Aussen hui,innen pf......
Wie wärs,wenn endlich mal andere vernünftige Meinungen geduldet werden und nicht gleich,"das ist absolute Tierquälerei"geschrien wird.


Kann es sein dass du bescheuert bist? Scheint mir so!

Bitte lies meine Posts richtig und behaupte hier nicht dinge die ich nie gesagt bzw. gepostet habe - bzw. wenn dann zitiere hier bitte genau die Threats die ich irgendwann irgendwo geschrieben habe - ansonsten lass den scheiß....

Ausserdem bin ich weder arbeitslos, war ich auch im letzten Jahr nicht noch habe ich meine Hunde lange alleine im Auto gelassen noch bellen meine Hunde zu lange - auch das ist aus den jeweiligen Threats zu entnehmen!!

@andrea wenn ich in der früh also aufstehe und sein brustgeschirr liegt vor der schlafzimmertüre, dann weiß ich dass ich zu spät bin. das bringt er mir nämlich immer freundlicherweise gleich mit.

Na siehst du? wenn du die Schlafzimmertüre aufgelassen hättest, dann wäre das nicht passiert, dann hätte er dich frühzeitig wecken können..:D

Kopfschüttelnde Grüße

Hilde

MichlS
09.12.2007, 15:23
Es ist schon sehr augenscheinlich dass von genau den Leuten die ihre Hunde ständig alleine lassen und aussperren aus ihrem Rudel, ihnen verweigern sich regelmäßig lösen zu können etc. nur irgendwelche blöde, sarkastischen, dummen Kommentare kommen!

Du es soll Leute geben, vermutlich gehörst du auch und noch einige mehr zu der Sorte - die gehen das letzte Mal am Abend um sieben mit ihren Hunden zum Pinklen.

Meine kommen nachts um elf bevor ich ins Bett gehe nochmal raus. Ausserdem gibt es einen massiven Unterschied zwischen dem Organismus bei Nacht und dem Organismus bei Tag.

Aber ausser dummen Kommentaren nix gewesen - gelle?

Wie egozentrisch muss man eigentlich sein?

Und irgendjemand hat den Hund mit Kindern verglichen - ob man die sich auch ans Bein bindet oder so ähnlich...

Leute - ein Kind entwickelt sich, es wird älter, es geht von allein von den Eltern weg - das ist normal - und gehört zum Mensch sein dazu...

Ein Hund ist kein Mensch, er ist ein Rudeltier und die Trennung von seinen Leuten ist nicht artgerecht!
Wie sagt Bloch so schön - ein Hund bleibt ein juveniler Schnösel - sprich wie ein Jungwolf - sein Leben lang. Und das schlimmste für einen Jungwolf ist es - sein Team zu verlieren...

Aber was streng ich mich überhaupt an? Diejenigen die Hundewegsperren üben - sind sowiso unbelehrbar!

Liebe Grüße

Hilde

Und du bist die einzige die die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat:D

renipinsel
09.12.2007, 15:26
Wenn es nicht grausam ist den Welpen mit 8 Wochen von der Mutter zu trennen, kann es auch nicht grausam sein, ihn alleine zu lassen. Wenn es allerdings grausam ist ihn alleine zu lassen läßt es nur einen Schluß zu: der Welpe wurde der Mutter viel zu früh gewaltsam entrissen ohne Einhaltung des natürlichen Abnabelungsprozess.

Oh mann... :rolleyes:

... nur sollte man dann dem Welpen nicht noch eine Trennung zumuten, indem man ihn dann alleine lässt, sondern ihm die Mutter & Geschwister so gut als möglich ersetzen! ;)

gelöscht_07
09.12.2007, 15:29
Warum lasst man dann die Welpen nicht gleich dort wo sie hingehören, bis sie flügge sind, soweit geht dann die Tierliebe doch nicht , da siegt dann doch der Egoismus. Glaubt irgendwer dass er besser geeignet ist als die leibliche Mutter ?

Exilim
09.12.2007, 15:34
HALLO:confused::confused::confused:

Was isn mit euch los??????
"Redets" anständig miteinander, bringt doch nix, ausser einen halben Herzkasperl vor lauter ärgern.
Hat nicht jeder schon Fehler gemacht oder macht sie immer noch:confused:.
Gesteht euch das doch bitte mal ein bevor ihr "draufhaut".

gataskilaki
09.12.2007, 15:36
Kann es sein dass du bescheuert bist? Scheint mir so!

Bitte lies meine Posts richtig und behaupte hier nicht dinge die ich nie gesagt bzw. gepostet habe - bzw. wenn dann zitiere hier bitte genau die Threats die ich irgendwann irgendwo geschrieben habe - ansonsten lass den scheiß....

Ausserdem bin ich weder arbeitslos, war ich auch im letzten Jahr nicht noch habe ich meine Hunde lange alleine im Auto gelassen noch bellen meine Hunde zu lange - auch das ist aus den jeweiligen Threats zu entnehmen!!

@andrea

Na siehst du? wenn du die Schlafzimmertüre aufgelassen hättest, dann wäre das nicht passiert, dann hätte er dich frühzeitig wecken können..:D

Kopfschüttelnde Grüße

Hilde



Du kannst dir alle Frechheiten der Welt erlauben,nicht wahr,das war letztes Jahr so und ist immer noch so.Tob dich ruhig aus,mir machts nix aus,ich bin ja keine Betroffene.
Und zur Wahrheit stehn,wär auch nicht schlecht,schüttel weiter und weiter deinen Kopf,ich seh ja deutl.was vom Schütteleffekt herauskommt.

Deine Welt ist perfekt,so hammas gerne und wers glaubt wird selig.

Feline
09.12.2007, 15:37
ich bin ein ganz schlechter Hundemensch!
bereits am zweiten Tag seines Mitunslebens mußte Hund allein Wohnbereich warten als ich (laut singend) in den Keller hinabgestiege bin.
Ich habe mich auch nicht zum ihm unter die Fichtenhecke gelegt, als ihn beim Schmetterlingfangen das Jagdglück verlassen hat und er ob der Enttäuschung eingeschlafen ist. Ich hab es auch widerspruchslos zugelassen, daß er allein in seiem Körbchen geschlafen hat, während ich in der Küche od. einem Zimmer gearbeitet hab. Ich habe ihn auch nicht ins Bett geholt, wenn er vom Schlafzimmer in seinen Korb im Vorzimmer gegangen ist um dort zu schlafen.

Daß er mit 4 1/2 Monaten für einen halben Tag zur Nachbarin und ihrem Hund in die Aufbewahrung mußte war nicht geplant - aber auf einen Friedhof darf auch ein Welpe nicht mit.

Mein Hund hat nie irgendwelche Trennungsangst gezeigt. Das Alleinsein ist und war für ihn nie "Strafe" In seinen "4-Wänden"fühlt er sich sicher und geborgen. Allein im Garten - wenn wir außer "Rufweite" sind - wollte er nie bleiben - muß er auch nicht.

Ich denke, jeder Hund zeigt seinem Menschen sein Befinden und auch seine Ängste an; auf diese heißt es einzugehen.

lG Feline

gataskilaki
09.12.2007, 15:38
Warum lasst man dann die Welpen nicht gleich dort wo sie hingehören, bis sie flügge sind, soweit geht dann die Tierliebe doch nicht , da siegt dann doch der Egoismus. Glaubt irgendwer dass er besser geeignet ist als die leibliche Mutter ?



Ja die gibt es anscheinend hier.

Bonita
09.12.2007, 15:39
Und du bist die einzige die die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat:D

Scheint so :D wenn du das denkst - das ehrt mich jetzt aber :p

Bonita
09.12.2007, 15:40
Du kannst dir alle Frechheiten der Welt erlauben,nicht wahr,das war letztes Jahr so und ist immer noch so.Tob dich ruhig aus,mir machts nix aus,ich bin ja keine Betroffene.
Und zur Wahrheit stehn,wär auch nicht schlecht,schüttel weiter und weiter deinen Kopf,ich seh ja deutl.was vom Schütteleffekt herauskommt.

Deine Welt ist perfekt,so hammas gerne und wers glaubt wird selig.

Zitier doch einfach die Beiträge wenn du solche Sachen behauptest - dann können wir weiterreden!

MichlS
09.12.2007, 15:43
ich bin ein ganz schlechter Hundemensch!
bereits am zweiten Tag seines Mitunslebens mußte Hund allein Wohnbereich warten als ich (laut singend) in den Keller hinabgestiege bin.
Ich habe mich auch nicht zum ihm unter die Fichtenhecke gelegt, als ihn beim Schmetterlingfangen das Jagdglück verlassen hat und er ob der Enttäuschung eingeschlafen ist. Ich hab es auch widerspruchslos zugelassen, daß er allein in seiem Körbchen geschlafen hat, während ich in der Küche od. einem Zimmer gearbeitet hab. Ich habe ihn auch nicht ins Bett geholt, wenn er vom Schlafzimmer in seinen Korb im Vorzimmer gegangen ist um dort zu schlafen.

Daß er mit 4 1/2 Monaten für einen halben Tag zur Nachbarin und ihrem Hund in die Aufbewahrung mußte war nicht geplant - aber auf einen Friedhof darf auch ein Welpe nicht mit.



Mein Hund hat nie irgendwelche Trennungsangst gezeigt. Das Alleinsein ist und war für ihn nie "Strafe" In seinen "4-Wänden"fühlt er sich sicher und geborgen. Allein im Garten - wenn wir außer "Rufweite" sind - wollte er nie bleiben - muß er auch nicht.

Ich denke, jeder Hund zeigt seinem Menschen sein Befinden und auch seine Ängste an; auf diese heißt es einzugehen.

lG Feline

Du Böse du:D

Es ist für mich die größere Tierquälerei, den Hund immer und überall mithinzuschleppen.........reiner Egoismus

Es ist für mich abartig, den Hund im Bett, womöglich sogar noch unter der Decke schlafen zu lassen..........Wie war das noch mal, wie viel mehr Riechzellen hat der Hund mehr als der Mensch??:rolleyes:

Lg Michl

Andrea J
09.12.2007, 15:48
Pfui, aus und platz...alle...jetzt is aber ruhe.....ich werde euch gleich eine Fährte zum Stress abbauen legen...so ane Keppelzähnt sind mir ja noch nie untergekommen:o:cool:

gataskilaki
09.12.2007, 15:50
Zitier doch einfach die Beiträge wenn du solche Sachen behauptest - dann können wir weiterreden!



Das hat ja letztes Jahr schon nix gebracht,du hast die alten,kranken und die behinderten
Menschen diskriminiert und disqualifziert,das leugnest jetzt ab,der Aufschrei und das Entsetzen wegen dir,war damals enorm.
Ein fast Hundeverbot für solche Menschen,weil sie angebl. nicht in der Lage sind,Hunde verantwortungsvoll zu versorgen,das war dein damaliges Leitmotiv.

Mach es doch selbst,du stellst dich doch als die Hundeübermutter dar, klar wenn man meint,das man die leibhaftige Mutter vom Welpen ist,treten solche unangenehmen Erscheinungsbilder hervor.

admin1
09.12.2007, 16:07
Wenn sich der Ton einzelner User nicht schlagartig bessert, gibts weitere Verwarnungen und eine Schließung des Themas.

deikoon
09.12.2007, 16:44
@andrea, ok - dann muss man bei allem Realitätssinn einfach sagen dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist einen Welpen nicht, also für keine Minute, überhaupt nicht alleine zu lassen...


Huhu Reni!

Ich habe angekreuzt: nicht alleine lassen! Und davon bin ich überzeugt!

2-tes Zitat war Posting 277 - was denn nun?

Irgendwie amüsant hier mitzulesen und wie sich Meinungen ändern :D:D

MichlS
09.12.2007, 17:08
Zitat:
Zitat von Bonita http://www.wuff-online.com/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?p=1246304#post1246304)
@andrea, ok - dann muss man bei allem Realitätssinn einfach sagen dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist einen Welpen nicht, also für keine Minute, überhaupt nicht alleine zu lassen...

Zitat:
Zitat von Bonita http://www.wuff-online.com/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?p=1245642#post1245642)
Huhu Reni!

Ich habe angekreuzt: nicht alleine lassen! Und davon bin ich überzeugt!

2-tes Zitat war Posting 277 - was denn nun?

Irgendwie amüsant hier mitzulesen und wie sich Meinungen ändern :D:D

Oder schlicht und einfach vergessen was man so von sich gibt:rolleyes:

gataskilaki
09.12.2007, 17:33
@deikoon
@MichlS


Vergesslichkeit erinnert mich an Demenz,puuuuh,lieg ich da richtig?


Mhmm,kann nur stark gehofft werden,dass ein 8 Wo.alter Welpe:
1.Nicht vergessen wird.
2.Durch eine kontinuierliche Überwachung nicht ÜBERBEWACHT wird und er dadurch nicht zu seinen ihm zustehenden Ruhephasen kommt.

Giacomo
09.12.2007, 17:41
Zitat:
Zitat von Bonita http://www.wuff-online.com/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?p=1246304#post1246304)
@andrea, ok - dann muss man bei allem Realitätssinn einfach sagen dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist einen Welpen nicht, also für keine Minute, überhaupt nicht alleine zu lassen...

Zitat:
Zitat von Bonita http://www.wuff-online.com/forum/images/buttons/viewpost.gif (http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?p=1245642#post1245642)
Huhu Reni!

Ich habe angekreuzt: nicht alleine lassen! Und davon bin ich überzeugt!



Oder schlicht und einfach vergessen was man so von sich gibt:rolleyes:

Das ist genau der Grund, warum ich gar nichts angekreuzt habe. Die Frage ist so, wie sie gestellt ist, nämlich gar nicht zu beantworten und führt deshalb zu kontroversiellen Diskussionen. Sprechen wir jetzt von einem wachen, 8 Wochen alten Welpen, der gerade Sozialkontakt braucht? Oder sprechen wir von einem müden, satten, schläfrigen Welpen, für den Ruhe im Moment am allerwichtigsten ist?

Ich glaube, niemand von Euch hat seinen Welpen in der Zeit, wo er Euch gebraucht hat, im Stich gelassen (wie auch - er hätte ohnehin die ganze Nachbarschaft zusammengeschrien:rolleyes:). Da Welpen aber einen beträchtlichen Teil des Tages ohnehin verschlafen, haben wir alle die Tätigkeiten, bei denen der Kleine hinderlich gewesen wäre, während der Ruhephasen erledigt. Also: Baden, Einkaufen, Arbeiten etc...

lg
Gerda

renipinsel
09.12.2007, 18:07
Wenn sich der Ton einzelner User nicht schlagartig bessert, gibts weitere Verwarnungen und eine Schließung des Themas.

Um Schließung des Themas hatte ich schon bei Admin2 gebeten... wär vielleicht doch sinnlos, weil was neues kommt sowieso hier nimma raus. :rolleyes:

juka
09.12.2007, 18:10
Pfui, aus und platz...alle...jetzt is aber ruhe.....ich werde euch gleich eine Fährte zum Stress abbauen legen...so ane Keppelzähnt sind mir ja noch nie untergekommen:o:cool:

schnüff schnüff ... http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/k050.gif

und tuts euch doch wieder vertragen... http://www.smilies-smilies.de/smilies/tiere_III_smilies/dietersdog.gif (http://www.snukk.de)

SaMMi
09.12.2007, 18:23
unnötige Diskussion :)

Vom Gegenteil lässt sich keiner Überzeugen.
M.E, ist es ne Frechheit, nen 8 wochen alten Welpen länger als n paar Minuten allein zu lassen.
So jemand is ungeeignet nen Welpen zu haben, weil wenn ich net mal die Zeit hab, mich die erste Zeit richtig um nen Welpen zu kümmern, brauch ich gar keinen :cool:

Und ich "freu" mich dann schon auf gewisse Threads, wo der Hund dann zum Problemhund mutiert is, weil viele hier ja nur scheisse schreiben ^^

pinkSogg
09.12.2007, 18:25
Es ist echt für die Katz' , hier zu schreiben und es zu erklären,..............gewisse User lesen nur das was ihnen in den Kram passt. Und sind blind für die Wahrheit....lächerlich.

.......bitte schön, lassts doch Eure Welpen stundenlang alleine, wenns meint's, :rolleyes:, aber heults euch dann nicht hier aus, wenn der Hund instabiles Verhalten zeigt......:cool:

......oder überlegts euch, ob nicht vielleicht a Goldfisch besser wär.......


das wars.:rolleyes:

Und du legst die ultimative "wahrheit" fest?

Was ist denn die große wahrheit? Mein letzter Stand der Dinge ist, dass das, was der Hund sein ganzes späteres Leben können und kennen soll, zumindest ab der 8ten Woche kennengelernt werden muss. Das ist MEINE Wahrheit. Und wenn ihr es anders seht: Schön für euch. Ich leb mit meiner Einstellung gut.

MissMerlin
09.12.2007, 18:27
Und ich "freu" mich dann schon auf gewisse Threads, wo der Hund dann zum Problemhund mutiert is, weil viele hier ja nur scheisse schreiben ^^


Au ja, und ich freu mich drauf, wenn auch nur das allerkleinste Miniproblemchen bei einem "ansbeingetackerteWelpi" auftaucht. :rolleyes:

Gehts eigentlich noch tiefer? :(

SaMMi
09.12.2007, 18:29
Au ja, und ich freu mich drauf, wenn auch nur das allerkleinste Miniproblemchen bei einem "ansbeingetackerteWelpi" auftaucht. :rolleyes:

Gehts eigentlich noch tiefer? :(

Ja :)

Aber das behalt ich besser für mich ;)

MichlS
09.12.2007, 18:29
Das ist genau der Grund, warum ich gar nichts angekreuzt habe. Die Frage ist so, wie sie gestellt ist, nämlich gar nicht zu beantworten und führt deshalb zu kontroversiellen Diskussionen. Sprechen wir jetzt von einem wachen, 8 Wochen alten Welpen, der gerade Sozialkontakt braucht? Oder sprechen wir von einem müden, satten, schläfrigen Welpen, für den Ruhe im Moment am allerwichtigsten ist?

Ich glaube, niemand von Euch hat seinen Welpen in der Zeit, wo er Euch gebraucht hat, im Stich gelassen (wie auch - er hätte ohnehin die ganze Nachbarschaft zusammengeschrien:rolleyes:). Da Welpen aber einen beträchtlichen Teil des Tages ohnehin verschlafen, haben wir alle die Tätigkeiten, bei denen der Kleine hinderlich gewesen wäre, während der Ruhephasen erledigt. Also: Baden, Einkaufen, Arbeiten etc...

lg
Gerda

D A N K E:):)

MissMerlin
09.12.2007, 18:37
Ja :)

Aber das behalt ich besser für mich ;)



Wie schön, dass du das auch noch lustig findest. :rolleyes:

Und die Hexenjagd geht munter weiter...

SaMMi
09.12.2007, 18:40
Wie schön, dass du das auch noch lustig findest. :rolleyes:

Und die Hexenjagd geht munter weiter...

im Gegenteil - ich finds traurig ;)

Aber wie gesagt - unnötig, da jeder das macht wie er es will...

Magix
09.12.2007, 18:41
OMG wie im kindergarten...

er hat angefangen... nein er!!!! nein er wars!!!

einigen wir uns einfach drauf das es keine gebrauchsanleitung für einen welpen gibt??

und bei risiken und nebenwirkungen fragen wir unser hirn nach rat??

SaMMi
09.12.2007, 18:42
OMG wie im kindergarten...

er hat angefangen... nein er!!!! nein er wars!!!

einigen wir uns einfach drauf das es keine gebrauchsanleitung für einen welpen gibt??

und bei risiken und nebenwirkungen fragen wir unser hirn nach rat??


Wenn wir alle nur eins hätten *achtung IRONIE* :D

renipinsel
09.12.2007, 18:49
Wer sich hier noch austoben will, soll das tun, weil der thread wird (hoffentlich) bald geschlossen! :rolleyes:

cora57
09.12.2007, 18:51
wenn ich mir so manches durchlese ,möchte ich nicht als hund wieder auf die welt kommen .:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Magix
09.12.2007, 18:51
Wer sich hier noch austoben will, soll das tun, weil der thread wird (hoffentlich) bald geschlossen! :rolleyes:

warum schreibst und liest du dann eigentlich noch mit wenn du dauernd nach schließung brüllst? irgendwie komm ich da nicht mit...

Magix
09.12.2007, 18:53
wenn ich mir so manches durchlese ,möchte ich nicht als hund wieder auf die welt kommen .:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

ich auch nicht.. und wenns schon sein muss dann bitte gemeinsam mit einer katze, dass ich mich notfalls vom kratzbaum stürzen kann...

cora57
09.12.2007, 18:58
ich auch nicht.. und wenns schon sein muss dann bitte gemeinsam mit einer katze, dass ich mich notfalls vom kratzbaum stürzen kann...und wie soll ein welpe da hoch kommen . :confused::D

aber im ernst ,manche glauben einem hund einen schlafplatz zu geben ist schon alles was ein lebewesen braucht .:rolleyes:

SaMMi
09.12.2007, 19:00
und wie soll ein welpe da hoch kommen . :confused::D

aber im ernst ,manche glauben einem hund einen schlafplatz zu geben ist schon alles was ein lebewesen braucht .:rolleyes:


Danke Walter :)

MissMerlin
09.12.2007, 19:02
aber im ernst ,manche glauben einem hund einen schlafplatz zu geben ist schon alles was ein lebewesen braucht .:rolleyes:

Wo steht das denn? :confused:

cora57
09.12.2007, 19:07
Wo steht das denn? :confused:wörtlich nirgends ,aber wenn ich meinen hund 10 bis 12 stunden alleine lasse ,was bleibt dann noch :confused:

ein hundeleben ist leider so kurz , somit bleibt sowieso nicht mehr viel zeit für liebe wärme und beschätigung .
so meinte ich das.

SaMMi
09.12.2007, 19:09
Wo steht das denn? :confused:

Kommt manchmal so rüber Andrea;)

Magix
09.12.2007, 19:10
und wie soll ein welpe da hoch kommen . :confused::D



ich stell dir mal was in die fotoecke..

MissMerlin
09.12.2007, 19:13
ich würd ned immer so viel in alles mögliche reininterpretieren ;)

Da ich leider Hunde kennen, denen es tatsächlich so geht (also ich habs gesehen, nicht nur im I-Net gelesen) geb ich dir natürlich recht, dass ein ständiges alleinlassen von 12 Stunden nicht sinnvoll ist, geschweige denn gut für den Hund. (die zwei, die ich kenne, haben nen Dachschaden)

cora57
09.12.2007, 19:16
ich würd ned immer so viel in alles mögliche reininterpretieren ;)

Da ich leider Hunde kennen, denen es tatsächlich so geht (also ich habs gesehen, nicht nur im I-Net gelesen) geb ich dir natürlich recht, dass ein ständiges alleinlassen von 12 Stunden nicht sinnvoll ist, geschweige denn gut für den Hund. (die zwei, die ich kenne, haben nen Dachschaden)wenn ich so einen tagesablauf habe . ist es doch besser ich nehme mir eine katze .
die wird im normalfall älter und der ist es sicher egal. :rolleyes:

MissMerlin
09.12.2007, 19:19
Ja wem sagst du das?

Aber wegen der Katzen... wenn dann zwei Katzen. Eine allein wäre bei so viel Abwesenheit auch arm. :)

Sandra007
09.12.2007, 19:20
wenn ich so einen tagesablauf habe . ist es doch besser ich nehme mir eine katze .
die wird im normalfall älter und der ist es sicher egal. :rolleyes:

wenn da jetzt mal nicht ein katzenfanatiker mitgelesen hat... ich hoffe für dich bonsai hats nicht gelesen:D:D

renipinsel
09.12.2007, 19:22
wenn ich so einen tagesablauf habe . ist es doch besser ich nehme mir eine katze .
die wird im normalfall älter und der ist es sicher egal. :rolleyes:

Nö auch einer Katze ist es nicht egal, wenn sie den ganzen Tag alleine ist!! :( Es ist vielleicht nicht ganz so schlimm wie bei einem Hund, aber egal sicher nicht!

cora57
09.12.2007, 19:22
Ja wem sagst du das?

Aber wegen der Katzen... wenn dann zwei Katzen. Eine allein wäre bei so viel Abwesenheit auch arm. :)ok verzeih meine unwissenheit :D

Jutta76
09.12.2007, 19:23
Ich hab bis 15 Minuten ausgewählt, weil ich schon finde, daß man langsam anfangen sollte ihm zu lernen, daß er nicht überall mit kann. Toilette, Briefkasten und so.

gataskilaki
09.12.2007, 19:26
wenn ich so einen tagesablauf habe . ist es doch besser ich nehme mir eine katze .
die wird im normalfall älter und der ist es sicher egal. :rolleyes:


Walter,ne,ne,der ist das auch nicht egal,hmmmm was glaubst wie stark eine Katze durch Vernachlässigung und Nichtbeachtung verhaltensauffällig werden kann,greift später sogar ins organische Leiden über.

;):D:D

cora57
09.12.2007, 19:28
Walter,ne,ne,der ist das auch nicht egal,hmmmm was glaubst wie stark eine Katze durch Vernachlässigung und Nichtbeachtung verhaltensauffällig werden kann,greift später sogar ins organische Leiden über.

;):D:Daber ich meine das es eine katze (zwei ) besser vertragen als ein hund :rolleyes:

gataskilaki
09.12.2007, 19:32
wenn da jetzt mal nicht ein katzenfanatiker mitgelesen hat... ich hoffe für dich bonsai hats nicht gelesen:D:D



Ach ihwo,ich bin auch ein absoluter Monsterfan,nur ich mach bei Menschen grosse Unterschiede,die es nicht wissen können.;):D:D

gataskilaki
09.12.2007, 19:36
aber ich meine das es eine katze (zwei ) besser vertragen als ein hund :rolleyes:



Mhmmmm,ne,ne,ne,sie zeigt es nicht gleich nach aussen hin OK,A B E R Walter,die nächsten Schritte von Katze wären Unsauberkeiten....garantiert...und weiter gings in den vielfältigen Verhaltensproggis einer Katze.

:p;):D Nicht nur Buckel machen und "dooooof" dreinschaun könnens.:p;):D

cora57
09.12.2007, 19:38
Mhmmmm,ne,ne,ne,sie zeigt es nicht gleich nach aussen hin OK,A B E R Walter,die nächsten Schritte von Katze wären Unsauberkeiten....garantiert...und weiter gings in den vielfältigen Verhaltensproggis einer Katze.

:p;):D Nicht nur Buckel machen und "dooooof" dreinschaun könnens.:p;):D

:D:D:D

aber es ist schon richtig das kein lebewesen immer gerne alleine ist. ;)

Cala
09.12.2007, 19:55
:D:D:D

aber es ist schon richtig das kein lebewesen immer gerne alleine ist. ;)
Schlangen auch nicht? :confused:

cora57
09.12.2007, 20:04
Schlangen auch nicht? :confused:ich glaube nun wird es etwas doof :rolleyes: da kann man immer mehr tiere aufzählen .:rolleyes:schlangen sind ja einzelgänger was man von rudeltieren ja nicht behaupten sollte

balu.labbie
09.12.2007, 20:14
mit 8 wochen noch gar nicht, man lässt ja ein baby auch nicht allein

MissMerlin
09.12.2007, 20:17
Eijeijeijei ich weiß jetzt ned, ob der Vergleich nicht ein bisschen hinkt.


@Walter: Dafür bin ich ja da :D:D:D:D:D

gataskilaki
09.12.2007, 20:19
aber ich meine das es eine katze (zwei ) besser vertragen als ein hund :rolleyes:



Um auch hierin korrekt zu antworten,auch zwei Katzen benötigen die Aufmerksamkeit des KB,mit allem drum und dran.
Zwei Katzen vertragen einen berufstätigen Menschen,das kommt dann hin mit alleine lassen können,wenn der KB Abends Zuhause ist,erwarten sie sehr wohl Zuneigungen,Beschäftigungen usw.

Naja aus dir wird sicherl.noch ein Katzenvater.....weisst schon was den "dooof dreinschauenden"-und den Buckelkater betrifft.:p:p:p:p:p:D:D
*frühübtsichwaseinMeisterwerdenwill*:rolleyes::D

angel
09.12.2007, 20:21
ich hab es mir jetzt erspart mich durch die zahlreichen seiten zu wühlen, sorry, ich hab es nur bis seite 10 oder so durchgehalten.

ich muss ehrlich sagen, dass ich nie in der verlegenheit war. meinen "ersten eigenen" hund bekam ich bereits ausgewachsen als ich noch im elternhaus wohnte und zur schule ging, als wir auszogen folgte bald hund 2 - auch schon fast 7 jahre damals. meinen "erster welpe" ist letztes monat 7 jahre alt geworden. kam mit 12 wochen vom züchter, also auch hier über 8 wochen. NEIN, er ging nicht mit aufs klo und ins bad - er war aber auch nicht alleine, da wie gesagt andere hunde im haushalt waren.

ich persönlich würde trotzdem nie extra einen hund mit aufs klo nehmen, auf die idee wäre ich gar nicht gekommen. er kann eh bis vor das klo laufen und nachdem sein gehör feiner ist als das meine, wird ihm sicher nicht entgehen, dass ich durchaus da bin (und nein das hat nichts mit "laut" sein zu tun :D).

aber wie gesagt, ich hatte es immer leicht, auch wenn hund alleine war, war hund nicht alleine.

cora57
09.12.2007, 20:22
Um auch hierin korrekt zu antworten,auch zwei Katzen benötigen die Aufmerksamkeit des KB,mit allem drum und dran.
Zwei Katzen vertragen einen berufstätigen Menschen,das kommt dann hin mit alleine lassen,wenn der KB Abends Zuhause ist,erwarten sie sehr wohl Zuneigungen,Beschäftigungen usw.

Naja aus dir wird sicherl.noch ein Katzenvater.....weisst schon was den "dooof dreinschauenden"-und den Buckelkater betrifft.:p:p:p:p:p:D:D
*frühübtsichwaseinMeisterwerdenwill*:rolleyes::Dda rüber gibt es ja keinen zweifel ;)

gelöscht_07
09.12.2007, 20:23
Man nimmt ein Baby aber auch nicht der Mutter weg

Bijou
09.12.2007, 20:26
Also, ich bekomm ja morgen mein Baby, das auch 8 Wochen alt ist. *freu*
Und ich werde ihn in der ersten Zeit gar nicht alleine lassen. Gut, ich bin jetzt auch in der glücklichen Lage zu studieren und ab nächster Woche bis Anfang Jänner Weihnachtsferien zu haben, aber ich glaube ein Welpe braucht seine Zeit, um sich einzugewöhnen und da sollte man soviel als möglich bei ihm sein.

Dennoch ist nicht jeder Hund gleich und manchen fällt es leicht, sich auf eine neue Umgebung einzustellen und andere sind monatelang ängstlich, deswegen kommt es auf den einzelnen Welpen an, wie man sowas handhabt.

Lg Sandra

gataskilaki
09.12.2007, 20:26
darüber gibt es ja keinen zweifel ;)


Weiss ich doch bei dir.;):)

Feline
09.12.2007, 21:47
Also, ich bekomm ja morgen mein Baby, das auch 8 Wochen alt ist. *freu*
Und ich werde ihn in der ersten Zeit gar nicht alleine lassen. Gut, ich bin jetzt auch in der glücklichen Lage zu studieren und ab nächster Woche bis Anfang Jänner Weihnachtsferien zu haben, aber ich glaube ein Welpe braucht seine Zeit, um sich einzugewöhnen und da sollte man soviel als möglich bei ihm sein.

Dennoch ist nicht jeder Hund gleich und manchen fällt es leicht, sich auf eine neue Umgebung einzustellen und andere sind monatelang ängstlich, deswegen kommt es auf den einzelnen Welpen an, wie man sowas handhabt.

Lg Sandra

genau das ist der Punkt. Die ersten Stunden / Tage wirst Du sowieso aufpassen müssen wo Du hintrittst weil Welpi Dir wie ein Schatten folgt :p

Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Belltier

lG Feline

Bijou
09.12.2007, 21:51
genau das ist der Punkt. Die ersten Stunden / Tage wirst Du sowieso aufpassen müssen wo Du hintrittst weil Welpi Dir wie ein Schatten folgt :p

Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Belltier

lG Feline

Danke! Nebenbei muss ich ja auch aufpassen, dass meine zwei Katzen das neue "Spielzeug" nicht kaputt machen...;)

Lg Sandra

Andrea J
09.12.2007, 22:07
hast du schon eine Welpendecke zuhause, damit die Mietzen den Geruch vom Kleinen schon kennen?

Bijou
09.12.2007, 22:22
hast du schon eine Welpendecke zuhause, damit die Mietzen den Geruch vom Kleinen schon kennen?

Nein, weil ich ihn ja noch gar nicht live gesehen habe. Ich hab erst letzte Woche erfahren, dass ich ihn bekomme, weil der vorige Interessent zurückgetreten ist. Deswegen hab ich nur Fotos von ihm und bin umso gespannter... Ich hatte aber bis September einen Hund (ist leider im Alter von 13 Jahren gestorben :( ), mit dem die Katzen groß geworden sind und bin deshalb optimistisch, dass alles gut geht.

Luna&Gini
09.12.2007, 22:31
Mit 8 Wochen kann ichs nicht sagen aber wir haben unsere Luna mit 13 Wochen bekommen und da hatte ich eine Woche Urlaub und mein Freund 2 Wochen da konnten wir uns damit beschäftigen und üben mit alleine bleiben , dann musste sie des öfteren bis 4 Stunden alleine bleiben ich arbeiten mein Freund schichteln und meine Mam is zwar fast immer daheim aber sie geht auch noch halbtags unterschiedlich arbeiten.

Bei Gini wars mit 11 Wochen wie wir sie bekommen haben und da haben wir es gleich gemacht. sie hatte Luna da war sie nicht alleine - hat aber den nachteil das wir sie anfangs nie alleine lassen konnten da sie auf Luna fixiert ist. das kriegen wir super jetzt hin ist nur eine Gewöhnungsphase.

lg sandy

Bonsai
09.12.2007, 23:05
mit dem die Katzen groß geworden sind und bin deshalb optimistisch, dass alles gut geht.
Das geht sicher gut, vor allem wenn die Katzen Hunde schon kennen. Es scheint echt so, als ob Katzen auch bei artfremden Lebewesen erkennen können, dass es sich um Babys handelt, zumindest hat es bei meinen den Anschein. Die sind dem Welpen gegenüber absolut gutmütig und lassen sich Sachen gefallen, die sie sich von erwachsenen Hunden nie gefallen lassen würden.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei der Zusammengewöhnung! :)

Bonita
09.12.2007, 23:22
2-tes Zitat war Posting 277 - was denn nun?

Irgendwie amüsant hier mitzulesen und wie sich Meinungen ändern :D:D

Oh ich bitte VIELMALS um Entschuldigung dass meine Posts einen gewissen SInn für Realität und Denkvermögen von Usern vorraussetzen.

NIE alleine lassen habe ich angekreuzt weil für mich ein Gang in den Keller oder aufs Klo oder nach einem Gassi für ein paar Minuten schlichtweg nicht dazu zählen!

Aber es ist wie immer in diesem Forum dass man zerpflückt wird sobald etwas sagt was einer gewissen Gruppe von Leuten nicht genehm ist!

Ich finde es unverantwortlich einen Welpen von vornherein allein zu lassen - damit sind für mich realistische Zeiten 15 - 30 min gemeint - und nicht dass man den Hund irgendwo hin "mitzerrt"...

Natürlich wecke ich keine Welpen wenn ich aufs Klo gehe, kurz aus dem Haus um etwas zu holen oder in den Keller oder Ähnliches - so dumm kann man nicht sein!

Mein WElpe hat mich damals sicherlich ins Bad und sonst wohin begleitet und ja er hat auch in meinem Bett geschlafen (und tut das auch heut noch) weil SIE DAS GERNE WOLLTE UND WILL und war dadurch fast vom ersten Moment an stubenrein weil er mich wecken konnte als er bzw. sie musste...

Es tut mir schon arg leid dass das von Leuten zerrissen wird die ihren Hund zum Teil als erwachsenen 9 Stunden am Tag alleine lassen. Sorry, aber das ist lächerlich! Nur weil dies nicht besser auf die Reihe bekommen und es nicht einsehen dass das zu lange ist - bin ich noch lange keine "Übermutter".... :p

Ach so - und sorry dass ich somit das falsche angekreutz habe, ich hätte das zweite nehmen sollen - bis 15 min ist realistisch. Tut mir ja ARG leid...

Hilde

cora57
10.12.2007, 07:02
Oh ich bitte VIELMALS um Entschuldigung dass meine Posts einen gewissen SInn für Realität und Denkvermögen von Usern vorraussetzen.

NIE alleine lassen habe ich angekreuzt weil für mich ein Gang in den Keller oder aufs Klo oder nach einem Gassi für ein paar Minuten schlichtweg nicht dazu zählen!

Aber es ist wie immer in diesem Forum dass man zerpflückt wird sobald etwas sagt was einer gewissen Gruppe von Leuten nicht genehm ist!

Ich finde es unverantwortlich einen Welpen von vornherein allein zu lassen - damit sind für mich realistische Zeiten 15 - 30 min gemeint - und nicht dass man den Hund irgendwo hin "mitzerrt"...

Natürlich wecke ich keine Welpen wenn ich aufs Klo gehe, kurz aus dem Haus um etwas zu holen oder in den Keller oder Ähnliches - so dumm kann man nicht sein!

Mein WElpe hat mich damals sicherlich ins Bad und sonst wohin begleitet und ja er hat auch in meinem Bett geschlafen (und tut das auch heut noch) weil SIE DAS GERNE WOLLTE UND WILL und war dadurch fast vom ersten Moment an stubenrein weil er mich wecken konnte als er bzw. sie musste...

Es tut mir schon arg leid dass das von Leuten zerrissen wird die ihren Hund zum Teil als erwachsenen 9 Stunden am Tag alleine lassen. Sorry, aber das ist lächerlich! Nur weil dies nicht besser auf die Reihe bekommen und es nicht einsehen dass das zu lange ist - bin ich noch lange keine "Übermutter".... :p

Ach so - und sorry dass ich somit das falsche angekreutz habe, ich hätte das zweite nehmen sollen - bis 15 min ist realistisch. Tut mir ja ARG leid...

Hildees tut gut das manche noch normal geblieben sind ;)

Cala
10.12.2007, 09:16
wo ist jetzt eigentlich der signifikante Unterschied zwischen euch allen?

Magix
10.12.2007, 09:35
wo ist jetzt eigentlich der signifikante Unterschied zwischen euch allen?

ich würde sagen die einen sehen in ihren tieren eine aufgabe, die anderen eine berufung.

Andrea J
10.12.2007, 09:38
wo ist jetzt eigentlich der signifikante Unterschied zwischen euch allen?

es gibt irre und irrere :D:D der kleine feine Unterschied......

cora57
10.12.2007, 09:46
einen sehr feinen sogar .die einen sehen einen partner ,die anderen haben halt ein tier .:rolleyes:

MichlS
10.12.2007, 09:49
einen sehr feinen sogar .die einen sehen einen partner ,die anderen haben halt ein tier .:rolleyes:


Na dann definiere mal die zwei unterschiedlichen HH:cool:

Sandra007
10.12.2007, 10:05
es gibt irre und irrere :D:D der kleine feine Unterschied......

du sagst es :D:D

MichlS
10.12.2007, 10:11
einen sehr feinen sogar .die einen sehen einen partner ,die anderen haben halt ein tier .:rolleyes:


2 hast aber vergessen:

Die einen sehen einen Kinderersatz

Die anderen haben einen Hund, um ihren Egoismus ausleben zu können

cora57
10.12.2007, 10:20
Na dann definiere mal die zwei unterschiedlichen HH:cool:die einen gehen auf die bedürfnisse der tiere ein , die anderen haben halt einen hund um sich zu zeigen wie tierlieb sie sind . :rolleyes: