PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Namen vom Stiefpapa annehmen?



kambili
06.07.2009, 15:12
Hallo zusammen,

meine Mama hat vor ein paar Wochen geheiratet.
Ich mag den Stiefpapa sehr sehr gerne; er ist gefühlsmäßig eigentlich mehr mein Vater wie mein biologischer. Der hat mir nämlich ziemlich das Kraut ausgeschüttet.

Meine Schwester und ich sind stark am überlegen ob wir den Namen von meinem Stiefpapa annehmen sollen. Wir hätten dann halt die "Pflichten" für meinen Stiefpapa zu sorgen im Pflegefall etc.
Ich denke das sind wir ihm schuldig (er hat keine Familie und tut ALLES für uns).

Es gibt ja anscheinend eine Art der Adoption in der man auch die Rechte und Pflichten für den biologischen Vater behält, aber die vom neuen ebebfalls annimmt.

Hat das von euch schonmal jemand gemacht?
Ich weiß nicht wie sich da Ö und D unterscheiden.

Aber vielleicht hat trotzdem jemand Erfahrungsberichte?

Danke schonmal...

Pixel
06.07.2009, 15:25
Persönliche Erfahrungswerte hab ich keine, aber ich glaube, dass der leibliche Vater dieser Namensänderung zustimmen mus... :o
Wenn du von deinem Stiefpapa adoptiert wirst, erlöschen außerdem glaube ich die bestehenden Unterhaltspflichten deines leiblichen Vaters... :o:confused:

Eine Freundin von mir hatte das mal mit ihrem Sohn und dem neuen Mann...
Ich kann ja mal nachfragen, wie das jetzt wirklich war... ich erinner mich irgendwie nur noch bruchstückhaft... :rolleyes:

Epearingday
06.07.2009, 15:44
Hallo Kambili,

Ich habe die erfahrung. Bzw mit meiner Tochter.
Das heißt: Meine Tochter hat den Namen meines
jetzigen Mannes angenommen.
Das nennt man eine Namens-Schenkung.
Wenn du mehr wissen möchtest frag mich einfach okay.


Liebe grüße Epy

Pixel
06.07.2009, 15:47
Hallo Kambili,

Ich habe die erfahrung. Bzw mit meiner Tochter.
Das heißt: Meine Tochter hat den Namen meines
jetzigen Mannes angenommen.
Das nennt man eine Namens-Schenkung.
Wenn du mehr wissen möchtest frag mich einfach okay.


Liebe grüße Epy

heyy.. ich mags auch wissen... :o
Lag ich denn sooo daneben? :confused:

Epearingday
06.07.2009, 16:01
Okay kein problem.

Ich weiß zwar nicht wie das in Östereich ist aber vielleicht ähnlich wie
bei uns. Als: Je nachdem wie alt du bist. Mußt du erst zu Gericht
dort wirst du gefragt warum du den Namen willst, und ob du dir
der Konsequenzen bewußt bist. Sobald das geklärt ist(was sich allerdings eine
weile hinziehen kann) Muß man zum Standesamt und dort muß man sich eine
Urkunde holen. Das wird beglaubigt. Leider ist das auch alles wieder mit
kosten verbunden.
Danach bekommst du die neue Urkunde wo dann der "Neue" Name drauf
steht.
Hoffe ich konnte dir weiter helfen. DOch wie gesagt ich weiß nicht wie es
bei euch rechtlich ist.

Liebe grüße Epy

kambili
06.07.2009, 17:46
Okay kein problem.

Ich weiß zwar nicht wie das in Östereich ist aber vielleicht ähnlich wie
bei uns. Als: Je nachdem wie alt du bist. Mußt du erst zu Gericht
dort wirst du gefragt warum du den Namen willst, und ob du dir
der Konsequenzen bewußt bist. Sobald das geklärt ist(was sich allerdings eine
weile hinziehen kann) Muß man zum Standesamt und dort muß man sich eine
Urkunde holen. Das wird beglaubigt. Leider ist das auch alles wieder mit
kosten verbunden.
Danach bekommst du die neue Urkunde wo dann der "Neue" Name drauf
steht.
Hoffe ich konnte dir weiter helfen. DOch wie gesagt ich weiß nicht wie es
bei euch rechtlich ist.

Liebe grüße Epy

huhu, ich wohn ja jetzt auch wieder in D. Das wär also wahrscheinlich ziemlich das gleiche.
Aber hat diese Schenkung dann auch was mit den "Rechten u Pflichten" zu tun? Oder wirklich nur der Name?

Eine "Volladoption" wollen wir nämlich nicht...
Es gibt aber anscheinend auch noch eine kleinere Version..
Man, wenn ich nur wüsste wie das alles heißt. Denke aber das müsste mit dieser Schenkung schon gleichkommen, mein Stiefpapa hat sich schon bissl erkundigt. Müssen dann Notariatsgebühren zahlen und halt die Ausweise etc umschreiben lassen. Hätten aber eben auch die Pflicht für ihn im Pflegefall etc zu aufzukommen..

Billy06
06.07.2009, 18:20
Ich hab auch den Namen meines Stiefvaters, gleich als meine Eltern geheiratet haben, hab ich auch den selben Namen bekommen :)
Das ist avber nicht mit Rechte und Pflichten verbunden, ich hab nur den Namen. Unterhalt muss mein leiblicher Vater zahlen, ich würde auch was erben im Falle des Falles, von meinem Stiefvater aber nicht, wenn nicht festgelegt.

Nias
06.07.2009, 18:40
ich hab zwar keine erfahrung damit.......

ABER


wenn ich das gefühl hab, dass ich meinen Stiefpapa im "notfall" pflegen will, dann brauch ich dazu aber keinen Namen annehmen !!!! :cool:

Kimba_
06.07.2009, 18:45
ich hab zwar keine erfahrung damit.......

ABER


wenn ich das gefühl hab, dass ich meinen Stiefpapa im "notfall" pflegen will, dann brauch ich dazu aber keinen Namen annehmen !!!! :cool:

Ja nur die sache ist das wenn ein unfall wäre und es ist sonst keiner mehr da und er braucht pflege hat man auch kein recht ;)

wenn man den namen nicht angenommen hat !

Nias
06.07.2009, 18:47
Ja nur die sache ist das wenn ein unfall wäre und es ist sonst keiner mehr da und er braucht pflege hat man auch kein recht ;)

wenn man den namen nicht angenommen hat !



ähm..... ok das geht gegen meine logik! SORRY......

kann ich nicht helfen wem ich will?

kambili
06.07.2009, 18:49
ähm..... ok das geht gegen meine logik! SORRY......

kann ich nicht helfen wem ich will?

doch klar.. um das gehts ja auch gar nicht.
ich denke für meinen stiefpapa wärs halt schön zu wissen das wir ganz zur familie gehören möchten und das ganze quasi offiziell ist.
außerdem würden wir halt gerne den namen annehmen, weil er eben jetzt zu uns gehört. oder wir zu ihm, wie auch immer...

Andrea J
06.07.2009, 18:50
ähm..... ok das geht gegen meine logik! SORRY......

kann ich nicht helfen wem ich will?

nein, wenn du nicht verwandt bist, hast du keine Rechte, außer eben es ist irgendwie verfügt.
WAr ja auch bei den homosexuellen Paaren so, das die nicht mal ins Krankenhaus durften, wenn der Partner auf der Intensivstation etc. lag...

dwina
06.07.2009, 19:03
Also ich glaub auch das da etwas mehr dazugehört, nur Namen annehmen/ändern ändert ja nichts am offiziellen Verwandtschaftsgrad. Wenn ja nur durch Heirat, Adoption, etc.. oder?

kambili
07.07.2009, 10:31
Und warum dann keine Adoption? Wenn man es mit dem biologischen Vater gar nicht mehr kann......?

Naja das kommt jetzt drauf an.
Er stellt sich wg allem ziemlich quer. Wir wollen nächste Woche nochmal mit ihm reden, sollte er uns blöd kommen verklagen wir ihn, vorzeitiger Erbausgleich und dann Adoption. Aus Ende Amen..

Aber das wird sich noch zeigen..

rosanna
03.08.2009, 20:31
Ich hätte gerne den Namen meiner Pflegeeltern getragen, später hab ich dann den Namen meines Mannes übernommen. Doch auch wenn unsere Ehe aus irgendwelchen Gründen in die Brüche gehen würde, ich würde nie mehr den Namen meine "Erzeugers" annehmen, obwohl ich Frieden mit ihm geschlossen habe, obwohl ich 20 Jahre so geheißen hab, obwohl meine Pfelgeeltern nicht mehr leben. Ich konnte und kann mich bis heute mit den Namen nicht indentifizieren, ich kann das so gut verstehen.