PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trigeminusneuralgie



Giacomo12
18.03.2009, 20:52
hallo
leide seit etlichen jahren an einer trigeminusneuralgie.bei mir ist die linke gesichtshälfte betroffen. hatte vor ca. einen jahr einen hörsturz, bedingt durch die trigeminusneuralgie wie man mir im krankenhaus sagte. bin auf 1200g tgl. Carbamazepin eingestuft. jedoch tgl. schmerzen einmal heftiger einmal leichter. ohne schmerzmittel geht es garnicht. meine frage hat irgendwer von euch auch diese sehr schmerzhafte krankheit. wie geht ihr damit um ? habt ihr schon an eine op gedacht oder sogar durchgeführt.
bin für alle infos dankbar, lg sigrid

bluedog
18.03.2009, 21:04
www.atlasprofilax.at (http://www.atlasprofilax.at)

kenne jemanden, der hatte tinnitus, therapieresistent, schwere schäden an der halswirbelsäule mit schmerzen und unbeweglichkeit (konnte die arme nicht mehr heben und nichts tasten).
der war sehr skeptisch, hat das so aus verzweiflung weil er sonst nix mehr wusste, machen lassen und ist jetzt seit fast 1 jahr beschwerdefrei.
kein tinnitus, keine schmerzen, arme beweglich, kopf beweglich.
fand ich schon ziemlich überzeugend...... :cool:

hab das dann lange behirnt, eigentlich ist die logik dahinter auch überzeugend.....
habs auch machen lassen, obwohl ich keine probleme hatte.
seitdem hab ich ne ausrede dafür warum ich ein bisschen schräg bin..... :D

mindful82
18.03.2009, 21:37
Juchuuu,

habe eine Intercostalneuralgie... wenn ich immer höre "Jahre" wird mir schlecht:eek: Mag das echt nicht noch Jahre aushalten...

Arbeite in einer Neurologischen Klinik... bei uns werden die Pat. anfangs mit Tramal u. später mit Carbamazepin behandelt...
Bei meinen Beschwerden hilft Japanisches Minzöl für 2 Std. Beschwerdefreiheit und Physiotherapie.

Lg
Nina

Pixel
18.03.2009, 23:24
www.atlasprofilax.at (http://www.atlasprofilax.at)

kenne jemanden, der hatte tinnitus, therapieresistent, schwere schäden an der halswirbelsäule mit schmerzen und unbeweglichkeit (konnte die arme nicht mehr heben und nichts tasten).
der war sehr skeptisch, hat das so aus verzweiflung weil er sonst nix mehr wusste, machen lassen und ist jetzt seit fast 1 jahr beschwerdefrei.
kein tinnitus, keine schmerzen, arme beweglich, kopf beweglich.
fand ich schon ziemlich überzeugend...... :cool:

hab das dann lange behirnt, eigentlich ist die logik dahinter auch überzeugend.....
habs auch machen lassen, obwohl ich keine probleme hatte.
seitdem hab ich ne ausrede dafür warum ich ein bisschen schräg bin..... :D

Sorry wegen des OT: :)

Ich hab davon auch schon mal gehört, eine ehemalige Arbeitskollegin hat das machen lassen - was hat denn das gekostet?
Und gibt es da Studien dazu? Also unvoreingenommene? :o

LG
VERA

Syra
19.03.2009, 01:45
hi

bei mir wurde die trigeminusneuralgie vor ca. 8 jahren diagnostiziert.
wenn ein "schub" kommt (Habs ebenfalls linksseitig) helfen mir nur hochdosiert Tradolan Tropfen kombiniert mit täglichen infiltrationen. allerdings hatte ich auch schon solche schübe, wo nur mehr der gang ins krankenhaus und infusionen übrig blieb weil nichts mehr geholfen hat. Der nachteil allerdings bei den tradolan tropfen -> nimmt man diese ZU regelmässig wird man abhängig.

dadurch das ich die schmerzen nicht täglich habe, kommt zur zeit eine op für mich nicht in frage. habe mich allerdings natürlich darüber schon informiert. ist ja nicht ungefährlich :/

wie lange leidest du schon darunter giacomo?
wahnsinn das du gar nicht mehr schmerzfrei bist... das muss der horror sein. wenn ich einen schub hab bin ich so gut wie nicht ansprechbar vor lauter schmerzen..

meine firma weiß von der krankheit.. und auch das ich deswegen zb dann auch manchmal früher heimgehen muss. entweder weil ich die schmerzen nicht aushalte, oder weil mich die tropfen so müde machen das ich auf der stelle einschlafen könnte.
ich hab mich mittlerweile "daran gewöhnt". ich versuch halt äusserliche reize die zu einem schub führen können zu meiden. das ist bei mir zugluft (warme und kalte), auf der linken gesichtshälfte einschlafen, ein blödes ankommen auf der wange in der nähe der nervenäste etc.

lg
Syra

Giacomo12
19.03.2009, 05:50
[quote=bluedog;1588743]www.atlasprofilax.at (http://www.atlasprofilax.at)
hallo
danke für das info. bezeifle jedoch das es für trigeminus hilft, lg sigrid

Giacomo12
19.03.2009, 05:52
Juchuuu,

habe eine Intercostalneuralgie... wenn ich immer höre "Jahre" wird mir schlecht:eek: Mag das echt nicht noch Jahre aushalten...

Nina
hallo
ja es geht leider schon etliche jahre so. anfangs kam es nur alle drei monate. wurde jedoch mit der zeit immer häufiger. , lg sigrid

Giacomo12
19.03.2009, 06:00
hi

bei mir wurde die trigeminusneuralgie vor ca. 8 jahren diagnostiziert.
wenn ein "schub" kommt (Habs ebenfalls linksseitig) helfen mir nur hochdosiert Tradolan Tropfen kombiniert mit täglichen infiltrationen. allerdings hatte ich auch schon solche schübe, wo nur mehr der gang ins krankenhaus und infusionen übrig blieb weil nichts mehr geholfen hat. Der nachteil allerdings bei den tradolan tropfen -> nimmt man diese ZU regelmässig wird man abhängig.

dadurch das ich die schmerzen nicht täglich habe, kommt zur zeit eine op für mich nicht in frage. habe mich allerdings natürlich darüber schon informiert. ist ja nicht ungefährlich :/

wie lange leidest du schon darunter giacomo?
wahnsinn das du gar nicht mehr schmerzfrei bist... das muss der horror sein. wenn ich einen schub hab bin ich so gut wie nicht ansprechbar vor lauter schmerzen..

meine firma weiß von der krankheit.. und auch das ich deswegen zb dann auch manchmal früher heimgehen muss. entweder weil ich die schmerzen nicht aushalte, oder weil mich die tropfen so müde machen das ich auf der stelle einschlafen könnte.
ich hab mich mittlerweile "daran gewöhnt". ich versuch halt äusserliche reize die zu einem schub führen können zu meiden. das ist bei mir zugluft (warme und kalte), auf der linken gesichtshälfte einschlafen, ein blödes ankommen auf der wange in der nähe der nervenäste etc.

lg
Syra
hallo syra
eine leidensgenossin. ja es ist ein horror. finde es super dass deine firma verständniss hat. bei mir ist es nicht so.ich habe mich auch daran gewöhnt. die tgl. schmerzen sind ein ständiger begleiter, die mit schmerzmittel unterdrückt werden. die extrem heftigen schübe habe ich gottseidank nicht tgl. sonst würde ich glaub ich überschnappen. jedoch wenn sie da sind ist dies ein echter horror. ich glaube es versteht nur jemand der selbst daran leidet. bei mir ist es auch wetterabhänging. bei wind bedecke ich automatisch meine linke seite. hast du auch ein auge grösser als das andere. bei schmerzschüben sehe ich aus wie karl dahl. für eine op bin ich auch noch nicht bereit, zuviel angst das was passieren könnte, zb taubheit der gesichtshälfte usw. , lg sigrid

bluedog
19.03.2009, 07:58
wenn man sich genauer damit beschäftigt, und den erklärungen glaubt, dann sind solche leiden oft die folge eines verschoben atlas, und wenn man den einrichtet, kann sich die wirbelsäule gerade stellen und die blockaden sich auflösen.
und gerade probleme im kopfbereich (welche auch immer) sind eine typische folge, denn der kopf sitzt auf der wirbelsäule.
vielleicht würde es sich lohnen, wenn du dich doch noch mal damit auseinandersetzt bzw. mal nachfragst.

was vl. noch helfen könnte, wäre homöopathische unterstützung, mir fällt da Traumeel ein (schmerzen) und Hypericum (für die nerven).
alles gute !

Giacomo12
19.03.2009, 08:21
wenn man sich genauer damit beschäftigt, und den erklärungen glaubt, dann sind solche leiden oft die folge eines verschoben atlas, und wenn man den einrichtet, kann sich die wirbelsäule gerade stellen und die blockaden sich auflösen.
und gerade probleme im kopfbereich (welche auch immer) sind eine typische folge, denn der kopf sitzt auf der wirbelsäule.
vielleicht würde es sich lohnen, wenn du dich doch noch mal damit auseinandersetzt bzw. mal nachfragst.

was vl. noch helfen könnte, wäre homöopathische unterstützung, mir fällt da Traumeel ein (schmerzen) und Hypericum (für die nerven).
alles gute !

danke dir. werde mich auf jeden fall erkundigen ob es für mich in frage kommt, lg sigrid

Syra
19.03.2009, 12:23
hi

also das wetter spüre ich leider auch extrem. grad wenn umschwünge sind und so. ich bilde mir ein das auch die psyche eine rolle spielt, aber mein arzt meinte das wäre unwahrscheinlich. ich glaubs allerdings trotzdem...
wind oder so oder zugluft ist tötlich ja :rolleyes:

was die firma angeht. es ist jetzt natürlich nicht so das ich jede woche 10 minusstunden machen kann nur wegen der neuralgie.. aber wenn ich dann halt mal zum arzt muss infiltrieren.. dann funktioniert das (blöd gesagt, was soll die firma auch machen ausser die arztbestätigung nachher in empfang nehmen)
mir wärs ausserdem lieber ich würd mir das frühe gehen sparen, und hätte dafür keine schmerzen.. die schmerzen einer trigeminusneuralgie wünsch ich nicht mal meinem schlimmsten feind :o

Traumeel hilft bei mir übrigens gar nichts.. das sind so extrem starke schmerzen.. da kann traumeel baden gehen - die ärzte vergleichen die stärke der schmerzen teilweise mit krebsschmerzen - also kann man sich den grad in etwa vorstellen..

lg
Syra

Giacomo12
19.03.2009, 15:48
hallo
nimmst du kein dauermedikament ?
habe mich oben verschrieben meine tabletten heissen GABAPENTIN 400mg
bin jetzt auf 1200g tgl. eingestuft. muss zugeben seit ich diese tabl. nehme geht es mir deutlich besser. habe keine extemen schmerzattaken mehr. nurmehr die tlg. die zum aushalten sind mit zusätzl. parkemet 500
wind, wetterveränderung ein horror. im sommer geht es mir auch besser.
komischweise hat meine kleine schwester auch vor ein , zwei jahren mit trigeminusneuralgie begonnen. sie hat es rechts und der auslöser ist bei ihr ober den auge( bei mir wangenknochen). hast du auch ein auge grösser, besonders bei od. nach einer schmerzattake ??
lg sigrid

Syra
19.03.2009, 16:26
Huhu

nein das mit dem auge hab ich nicht. Ich hab kein Dauer medikament nein, da ich eben nicht ununterbrochen schmerzen habe. Wenn sie allerdings kommen.. helfen keine Parkemed und nichts - sondern nur die saustarken Schmerzmittel. Ein mal bekam ich auch Mundidol - morphium...

Ich hab aber auch schon anderes probiert wie zb kleine elektroschocks usw, nichts hat geholfen...

lg
Syra

Giacomo12
19.03.2009, 16:38
hi
bevor ich das dauermedikament hatte, bekam ich auch sehr starke schmerztabletten, tramador und tramadol. auf die wurde mir tlw. so schlecht dass ich kotzen musste. wie schon gesagt seit ich 3xtgl. gabapentin nehme gehts mir wesentlich besser. spüre zwar tgl. das stechen manchmal stärker manchmal leichter aber zusammen mit parkemet kommt es zu keinen grossen ausbruch mehr. denke es wäre für dich auch ideal, damit es zu keiner schmerzattake mehr kommt. rede mal mit deinem neurologen, lg sigrid

Syra
19.03.2009, 18:02
hi

das tramadol ist genau das gleiche wie mein tradolan (oder auch unter tramal erhältlich) hat nur einen anderen namen. ich bekam die übelkeit nur von tramal und tramadol - das tradolan vertrag ich komischerweise. (aber auch nur in maßen! erwische ich zuviel -> wc ich komme) die anderen musste ich nur riechen und musste mich übergeben! und ich dachte ich wär die einzige die das nicht verträgt...

hmm aber das ist ein guter ansatz, danke Sigrid, ich werd mal mit meinem arzt drüber quatschen ob ein dauermedikament nicht viel mehr helfen würde :)

ich hab schon mal geschaut obs in wien so eine art selbsthilfegruppe gibt.. aber wenn ich was gefunden hab dann nur für senioren zb (die krankheit haben laut neurologe nicht so viele junge bzw teenies - habs ja auch schon länger..)

lg
Syra

Giacomo12
20.03.2009, 07:51
hallo syra
sprich auf jeden fall mit deinem arzt !!!!
wie gesagt ich nehme 3xtgl. Gabapentin 400mg und habe seither keine extreme Schmerzattake mehr. meine schwester ist jetzt auch auf gabapentin eingestellt .sie nimmt 3xtgl. 300mg. drücke dir fest die daumen. unsere krankheit beeinflusst leider sehr unser leben, deshalb müssen wir es uns so angenehm wie möglich machen. lg sigrid

dog-lover
20.03.2009, 09:19
Klassische Homöopathie evtl. gemeinsam mit Akupunktur wären sicher einen Versuch wert, hätte da einen FTA parat;) .

Giacomo12
20.03.2009, 14:16
Klassische Homöopathie evtl. gemeinsam mit Akupunktur wären sicher einen Versuch wert, hätte da einen FTA parat;) .
danke für deinen tipp , lg