PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aggressives Verhalten oder nicht?



Fröschchen
05.06.2004, 17:58
Hallo!

Meine Hündin, 3-jährige Colli-Husky-Windhundmixhündin(ect. ;) ), hat seit ihrem 1 Lebensjahr ein seltsames Verhalten, was sich jetzt noch mehr zum Vorschein tritt.
Dadurch, dass sie ja eine Immsunsystemkrankheit hatte und durch die vielen Tierarztbesuche und Vet.med.besuche total erschöpft war hatte sie nicht viel Kontakt mit Hunden, ich meine, sie spielte nicht oft. Außerdem liesen viele Besitzer ihre Hunde nicht spielen, da man deutlich sah, dass sie krank war(Haarausfall). Aufjedenfall denke ich, dass es wegen dem ist.
Mein Problem:
Angefangen hat es, dass es mir aufgefallen ist, dass wenn ein Hund zu Besuch ist und dieser schnappt sich einen Ball von meinem Hund(Kira), geht sie sofort auf ihn und knurrt. Manche lassen es sich gefallen, manche nicht und dann artet das schon mal in einen Kampf aus. Gut dies verstand ich, ich dachte mir, sie verteidigt einfach ihre Sachen. Doch weiter ging es. Beim spazieren gehen lag ein Stock am Boden. Keinen Interessierte es, doch der Hund kam näher, da er dort schnüffelte. Schon ging Kira auf diesen los, nur weil dieser in die Nähe des Stöckchen gekommen ist. Es lagen sooo viele Stöckchen herum. Naja, soweiter ging das nochmals. Weiter ging es dann auch noch, dass sie einem anderen Hund seinen(!) Ball weggenommen hat. Der andere Hund wollte natürlich seinen Ball(spielerisch!) wieder zurück. Mein Hund bliebt stehen, knurrte. Sie meinte es sozusagen überhaupt nicht spielerisch. Gut, sie hört auf "aus" und ich bekomme den Ball selber leicht wieder und kann ihn dem Besitzer geben, aber Kira kann nicht mit anderen Hunden spielen, wenn ein Stöckchen oder Ball oder ein anderes Spielzeug dabei ist.

Nun geht es auch schon soweit: Ein 10 monate alter Flat coated Retriever Rüde, total übermütig und verspielt, will natürlich gleich mit ihr spielen. Anfangs rennt mein Hund(ca.2 min) mit. Dann bleibt sie stehen und knurrt. Nein sie will nicht spielen. Okay, okay. dann geht der Flati zu ihr und gibt ihr viele bussis. Mein Hund knurrt und schnappt nach ihm. Ich dachte immer sie weist ihn in die Schranken, was natürlich auch sein kann. Nur nun geht das auch schon bei manchen anderen Hunden so. Sie spielen 1-2 min und dann irgendwann beginnt sie zu knurren. Besonders bei wilden, verspielten Hunden.
Bei Welpen macht sie nie etwas, sie weist sie nur immer in die Schranken-wie eine Mutter kommt mir manchmal vor. Doch bei älteren, wilderen, verspielten Hunden reagiert sie nach einiger Zeit "aggressiver".

Mir fällt auch auf, dass es sich da meistens um Hündinnen handelt(Rüden sind aber auch schon vorgekommen).

Sie ist ja ansonsten wirklich brav, lässt sich zurück rufen, doch manche Hunde lassen sich das einfach nicht gefallen und mein Hund hört nicht auf bei einem Kampf. Zb. der eine Hund war an der Leine, sie nicht. Die Situation wegen dem Stöckchen am Boden(das wusste ich ja nicht, dass sie so reagiert). Sie geht auf ihn los. Der Besitzer reist seinen Hund an der Leine zurück und der Hund wendet sich ab. Mein Hund geht aber weiter auf ihn los. Ich hab sie dann weggerissen und geschimpft, aber ich kann sie ja nicht ständig an der Leine lassen oder mit Beisskorb. Da fühlt sie sich unwohl, da sie viel Bewegung braucht(habe sie leider seit Anfang 2004 vernachlässigt, weil es mir Schulisch nicht gut gegangen ist, und sie ist nur wenig länger rausgekommen).


Vielleicht habt ihr eine ähnliche Situation oder wisst paar Tipps? Ich gebe meinem Hund bestimmt nicht die Schuld, eher denke ich entweder es liegt daran, weil ich sie vernachlässigt habe und/oder weil sie als sie ein Welpe/Junghund war durch die Krankeit weniger Kontakt mit Hunden hatte.


Lg Sonja&Kira

Biggi
05.06.2004, 19:27
Hallo Sonja,

da kann Dein Hund wirklich nichts dafür das sie so reagiert. Sie hatte sicher viel zu wenig Kontakt mit anderen Hunden und durch ihre Krankheit wurde sie vielleicht auch etwas verwöhnt und ihr nicht die richtigen Grenzen gesetzt.

Ich würde an Deiner Stelle in eine gute Hundeschule gehen. Alleine wirst diese Situationen nicht bereinigen können. Da brauchst schon Hilfe dazu.

Wenn Du Besuch bekommst und da ist ein Hund mit, dann mußt Du vorher jedes Spielzeug wegräumen. Es ist logisch, das Dein Hund seine Sachen verteidigt.

Was fremdes Spielzeug anbelangt, da mußt Du lernen Deinen Hund mit Leckerli abzulenken. Und zwar so, das später dann keine Leckerlis mehr notwendig sind. Aber das braucht Geduld und ich denke da brauchst auch gute Hilfeleistung von guten Trainern.

Liebe Grüße Biggi und Leni

babsi&sammy
05.06.2004, 22:55
hmm, vielleicht sind ihr die hunde auch einfach zu wild. ich habe ein ähnliches problem mit meinem. bekannte haben sich auch einen golden gekauft und der ist immer total verrückt wenn er sammy sieht. er ist sehr wild und leckt sammy auch immer die leftzen, sammy spielt auch kurz mit ihm und dann zeigt er ihm die zähne, brummt und bellt. er macht es bei keinem anderen hund, ich habe auch noch nie einen getroffen der sich so extrem aufführt wie dieser golden, mit anderen hunden gibt überhaupt kein prob. ich nehme an dass sammy der andere hund einfach viel zu wild ist. vielleicht ist das bei deinem ja ähnlich.

lissy
07.06.2004, 21:50
tja also ich glaub auch das dein Hundle nichts dafür kann, es wird schon
auch an dem mangelden Kontakt liegen und dann sind ihr die anderen
einfach zu stürmisch. Schließlich kennt sie das ja nicht so.
Mit einem guten Hundetrainer kann man das schon wieder hinbekommen.
Damit sie wieder unbeschwert spielen kann. So einen Fall gabs bei uns in
der Hundeschule auch heute spielt er wunderbar mit anderen. Nur das
mit den Spielsachen hat nicht geklappt das war einfach seine Beute. Aber das
ist ja egal die kann man schließlich wegtun. Auf jedenfall laß den Kopf nicht
hängen das wird bestimmt schon wieder.
Gruß Claudi & Paul

Fröschchen
08.06.2004, 21:09
danke für eure Antworten.

Ich gebe klarerweise meinem Hund nicht die Schuld. Das ist selbstverständlich!
Der Hund kann nichts dafür. Und ich habe sie trotz diesem Verhalten lieb und wir meistern das schon. :)

lg Sonja&Kira

gregos
09.06.2004, 07:06
Also das mit Ball und Co. (Spielsachen), das kann ich absolut nachvollziehen! Bei uns zuhause dürfen auch keine Spielsachen rumliegen, wenn ein Hund auf Besuch kommt.
Aber er hat gelernt, dass er anderen Hunden keine Spielsachen wegnehmen darf! Er ist leider auch die "Sorte Hund", die man nicht "gefahrlos" mit anderen Hunden Ballispielen lassen kann, weil er da echt giftig werden kann. Ich habe so begonnen: Wenn ein anderer Hund Ball gespielt hat, haben wir uns in angemessener Entfernung hingestellt und zugesehen. Der Gregos war natürlich fix und alle, er wollte ja hin und den Ball holen. Nach einiger Zeit hat er sich dann beruhigt und wir haben mit SEINEM Ball ein paar Zerrspiele gemacht. Das haben wir natürlich oft wiederholt und irgendwann war es möglich, mit meinem Hund bei fremden (ballspielenden Hunden) vorbeizugehen, ohne dass er "abgebogen" ist. Klar, es klappt noch immer nicht hundertprozentig, ich muss halt einfach immer noch versuchen, VOR meinem Hund zu sehen, ob da wo wer Ball spielt. Aber immerhin nimmt er fremden Hunden nicht mehr den Ball aus dem Maul u.ä.
Zu Deinen anderen Problemen kann ich Dir leider nicht helfen. Aber wie wäre es wirklich mit einer (guten) Hundeschule??