PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund arbeitet v. a. bei "Bestechung" prima



Gelöscht_38
30.03.2004, 20:35
Hallo!

Meine Che (Border Collie Mix) ist ja an sich ein sehr begeisterungsfähiger, aktiver und leicht motivierbarer Hund. Aber hier genau ist der Knackpunkt: motivierbar. Hab ich einen Ball oder sonstwas in der Tasche/Hand, ist mein Hund bei "Fingerschnippen" voll da. Wenn sie jetzt hingegen "mitbekommt", dass ich jetzt grad keinen Ball direkt in der Hand halt, dann macht sie zwar mit, ist aber nicht wirklich "Feuer & Flamme".
Bei Enzo und Tina ist das eigentlich nie ein Problem gewesen, aber Che ist einfach anders ;)

Ich glaub, dass es an meinem falschen Timing liegt oder sie irgendwas falsch verknüpft hat, ich denk da so in die Richtung "wenn Frauli den Ball hat, ist Arbeiten lustig" ...

Wer kann mir helfen? Bin über Tipps dankbar :)

LG Nina

ratgirl
30.03.2004, 21:13
mein pedro ist auch so, wenn kein leckerli in aussicht ist (prüfungen,turniere :( ) lässt sein arbeitseifer deutlich nach! leider ist er auch noch so schlau, dass er das in nullkommanix heraußen hat, ob da was abfallen könnte!

Gothic
31.03.2004, 00:06
Dazu würden mich nun aber auch Tipps interessieren.
Sobald ich nix zu fressen (oder nicht das richtige) dabei hab zeigt mir meiner elegant den Mittelfinger.
Einmal hat er mich sogar mitten auf dem Hundeplatz stehen lassen als die Leckerlis alle waren und ist gegangen.

Flummi
31.03.2004, 00:08
Einmal hat er mich sogar mitten auf dem Hundeplatz stehen lassen als die Leckerlis alle waren und ist gegangen.

*LooooooL* Tschuldige aber hab gerade echt lachen müssen weil ich mir das soeben bildlich vorgestellt habe :D

Gothic
31.03.2004, 00:17
Lach Du nur, die anderen und unsere Trainer haben auch Tränen gelacht. Sah echt doof aus. Alle Hunde laufen im Kreis, Pitbull schaut Frauchen an. Na nix Leckerli? Tschüss!
Dreht sich um verlässt kurzerhand den Platz mit der Meinung entweder Du hälst die Leine fest, dann läufst Du hinterher oder lässt los.
Weist Du wenn sich 40 Kg entschlossen in Bewegung setzen machst Du mit reiner Kraft nix mehr und Leckerlis waren ja alle. :eek:
Mann lacht heute noch über uns.

Flummi
31.03.2004, 00:29
Zum Trost: als ich noch meinen Berner hatte - da haben auch immer alle gelacht. Und zwar ging das so ab: Wir laufen da unsere Runden - alles super - aber von einer Sekunde auf die andere hatte er keinen Bock mehr drauf...naja und dann ist er herumgezuckelt - hat mich nur mehr verarscht und ist mit mir abgezogen (ich hintennach an der Leine)....die Trainer meinten damals ich solle mir doch einen Sattel kaufen, dann könnte ich auf ihm reiten :D

Gothic
31.03.2004, 00:42
Danke, das ist echt ein Trost.
Meine Trainer reissen auch immer doofe Sprüche. Einmal hat er sogar gesagt er wäre eh der Meinung es ist noch nicht ganz raus ob er überhaupt ein Hund ist. Eigentlich könnt es nicht sein, da man bei ihm immer das Gefühl bekommt gleich fängt er an zu sprechen.
Ich war erschüttert über die Aussage, wo mein Trainer immer predigt man solle den Hund niemals nicht vermenschlichen.

Aber wie wir uns bei unseren Hunden nun ohne Leckerlis beliebt machen haben wir immer noch nicht rausgefunden.

PeCi
31.03.2004, 08:55
Kira geht auch nur mit, wenn ich was habe. Bin aber inzwischen drauf gekommen, was ich bei ihr falsch gemacht habe: für Kira war es nur Bestechung = Frauli hat Leckerli, Hundsi geht mit. Bei Shaki ist es jetzt Belohnung = Hundsi geht mit, Frauli gibt Leckerli/Ball. Bei Shaki mach ich es jetzt so, dass ich den Ball versteckt habe und sie ihn nur bekommt, wenn sie brav war und zwar unregelmäßig = einmal schon in Grundstellung wenn ich "Fuss" sage, dann erst bei der 3ten Übung etc. Sie hat schon voll raus, dass IMMER was kommt, es ist nur der Zeitpunkt unterschiedlich. Ziel ist es, dass sie auch mal eine ganze Prüfung durchmacht und ihr Balli erst draußen bekommt, aber dort bekommt sie ihn dann auch :)

Gothic
31.03.2004, 10:10
Ja, das Problem ist bei meinem sicher das mit der Bestechung. War aber so die einzige Möglichkeit ihn am Anfang dazu zu bewegen in der Hundeschule direkt an anderen Hunden vorbeizugehen ohne einen Koller zu bekommen. Er hat ne Psychose nach ner Beissattacke, die er erstmal verarbeiten musste.
Nun müßt er aber, da wir dieses Problem nun recht gut gemeistert haben um Konditioniert werden, befürchte ich.

Luna
31.03.2004, 12:06
So wie PeCi schon geschrieben hat:

Belohne deinen Hund weiterhin, wenn er es richtig macht, nur verlängere immer mehr die Abstände dazwischen!
Du merkst eh sehr schnell, wann und wie schnell dein Hund das Interesse/die Konzentration an der Übung verliert - bevor das passiert, wird er für die gelungene Übung belohnt!
Irgendwann kannst du dann komplette Abläufe belohnen!!!

Also ich hab damit sehr gute Erfahrung machen können!!

LG

Helga
31.03.2004, 12:51
Ich lese gerade amüsiert eure Beiträge; ich hab' ja auch so ein Exemplar daheim. Manchmal denke ich, ich könnte mich mit einem Kranz Knackwürste behängen und Samba tanzen - sie würde das nicht beeindrucken, wenn sie nicht will. Bei Kiwi liegt das anscheinend in den Genen ;-)))), ihre Schwester hat jetzt bei 2 Ausstellungen nach den Grunddurchgängen und nachdem sie zweimal V1 eingeheimst hat, den Durchgang um die Rassebeste verhaut, weil sie einfach heimgegangen ist und sich durch nix mehr bewegen liess, in den Ring zurückzukehren.

Trotzdem würde mir eher "Belohnung" statt "Bestechung" gefallen; ich würde meinem Chefe auch was husten, wenn er mir am Ende des Monats für gute Arbeit nur auf den Kopf klopfen und "fein" sagen würde!

lg
Helga

Luna
31.03.2004, 13:08
@helga

Ha,... das kenn ich mit der Ausstellung!! Aber meiner liess sich nicht mehr dazu bewegen stehen zu bleiben!! Er wollte nur noch sitzen oder liegen!! Wo ich aber auch zugeben muss, dass es für uns beide ein langer und ermüdenter Tag war!! :-)

Richtig, wenn dann soll es ja eine Belohnung sein!!
Ich bin lange zeit mit meinem Hundsi einfach nur ruhig am Boden gesessen mit einer handvoll Leckerlies und hab ihn jedesmal belohnt, wenn er mich nur angehimmelt hat!! Das war unser erster Schritt!! Danach hab ich es ausgedehnt mit Fuss gehen!! 5Schritte brav Fuss und Hundsi himmelt mich an und sofort bekam er ein Leckerli!!

Wir sind zwar noch am üben, aber es hilft bei ihm ungemein!! Er ist auch viel ruhiger und konzentrierter bei der Sache!!

Gothic
31.03.2004, 18:16
@Luna.
Diesen Anhimmel Trick versuche ich nun schon seit Wochen. Funktioniert aber nus solange Leckerlies da sind. Sind die alle, dreht der sich rum und schaut mal ob ein anderer der in der Gegend rumläuft en Leckerli hat. Der tappst dafür wildfremden Leuten hinterher.
Momentan hinke ich hier rum. Da er mir gestern heimlich in der Küche ne Futterdose hinter den Rücken gestellt hat. Ich Depp geh rückwerts und Fall voll auf die Schnautze. Ich könnt kotzen, das macht der immer, wühlt Futterdosen aus dem Schrank und deponiert die in deiner nähe, oder schleppt den Futternapf hinter dir her.
Für ihn zählt einfach nur eins - FRESSEN - .
Ein echter prototyp Mann (fressen, saufen, ficken), sonst hat der nix in der Birne.

Gelöscht_38
31.03.2004, 19:55
Hallo!

Also anscheinend bin ich wirklich zu blöd, um das richtige Timing zu schaffen ... aber bin mit euren Antworten sehr getröstetl, wenn ich seh, dass nicht nur meine Hunde mich manchmal "zum Narren" machen :D

LG Nina

Sheila
31.03.2004, 20:36
Juhu, das kenn ich auch! :) In der Hundeschule bin ich schon von "normalen" Leckerlis auf Käse umgestiegen, damit ich wenigstens irgendwas hab, was mich interessanter macht als der Gordon Setter Rüde! ;) Das ist nämlich ihr bester Freund und der passt immer auf sie auf... :)

Beim Gassi gehen mach ich das jetzt immer so, dass sie gleich zu Beginn ein Leckerli bekommt und dann halt hin und wieder, aber nicht bei allem. So funktioniert das ganz gut. Sie weiß, dass ich was mithab und wenn es mir mal unterwegs ausgeht, ist es nicht so schlimm, weil es besteht ja noch die Hoffnung, dass ich nur grad nix hergeb... :D

birgitt
31.03.2004, 20:41
@Luna.
echter prototyp Mann (fressen, saufen, ficken), sonst hat der nix in der Birne.


gothic, du verwechselst da was das heisst männer= fussball, f....., alkohol!!! ...hunde sind nicht wie männer! ;)

(im übrigens sind wir diese ausdrucksweise SO nicht gewohnt!!!) :( :cool:

lg

doublefish
21.04.2004, 07:37
jetzt kommt mein senf zum thema: :D
das leckerli/spielzeug soll keine "bestechung" sondern eine bestätigung sein. wichtig ist vor allem, dass man, je besser der hund arbeitet, die menge an leckerlis kontinuierlich verringert und vor allem unregelmäßig verabreicht. der hund soll nicht schon im vorhinein wissen "aha, nach der nächsten rechtswende krieg ich wieder ein gutti..." und auch nicht "das nächste leckerli ist mit 100% sicherheit ein 1cmx1cmx1cm großes stückerl knackwurscht"==>man muss es für den hund spannend, interessant machen (also seine angeborene neugierde wecken), indem man ihm ab und zu mal einen "jackpot" (z.B.: ein besonders gutes leckerli bzw. ein größeres leckerli als die "normalen" guttis) als belohnung gibt, mit dem er gar nicht gerechnet hat.

fish

p.s. am besten ist es zu beginn immer erst das spielzeug als bestätigung zu versuchen, denn wenn er darauf nicht abfährt ist ein wechsel auf gutti noch immer als alternative möglich. die umgekehrte richtung (gutti funktioniert nicht) zum spielzeug wird nur in den seltensten fällen wirken (weil der fresstrieb stärker als der spieltrieb ist).

Gothic
21.04.2004, 08:38
Das mit erst Spielzeug versuchen und im Notfall auf Leckerli umsteigen ist mir schon klar, aber für Spielzeug interessiert er sich nicht so wirklich, da kannst ihn mit nicht so hinterm Ofen vorlocken.
Auch haben wir in den esten Stunden eine Unmenge Leckerlis verwenden müssen, denn er hat jeden anderen Hund auf dem Platz als potenzielle Bedrohung aufgefasst und wollte jeden Hund attakieren.
Da bin ich also so mit Leckeri und Hand im Maul von meinem Hund an anderen vorbei, da war am Anfang die einzigste Möglichkeit die gewirkt hat, ohne das er mal den Gegenüber gefressen hat.
Da wir dieses Problem jetzt im Griff haben, muss ich ihm halt jetzt ein wenig auf Trainieren ohne dauernd fressen umkonditionieren.
Ist halt mit einem Problemhund manchmal ein Umweg vom normalen Vorgehen zu machen.

doublefish
21.04.2004, 09:14
denn er hat jeden anderen Hund auf dem Platz als potenzielle Bedrohung aufgefasst und wollte jeden Hund attakieren.


hat+hatte er nicht viel kontakt mit anderen hunden? :confused:

fish

Gothic
21.04.2004, 09:22
Hatte: ja, war auch nie ein Problem. Bis 2001 in Deutschland die Kampfhundeverordnung mit Leinen und Maulkrobzwang begann. Da wurde er, direkt vor unserer Hundeschule von zwei Huskys angegriffen und so böse zugerichtet, dass er in die Tierklinik musste und noch zwei Leute von unserem Hundeplatz ärztlich versorgt werden mussten.
Aber nicht, dass der Bubu gebissen hätte, der hatte einen Maulkorb und hatte erstmal gar nicht die beiden Hunde gesehen.
Nach dieser Attacke hatte er ein Posttraumatisches Symptom, sprich extreme Panik vor jedem fremden Hund welchen er nicht seht gut von früher kannte.

Hat: ja, jetzt hat er wieder Hundekontakt. War halt ein Stück Arbeit, hat sich aber gelohnt. Fremde Rüden ist immer noch etwas problematisch, aber die aus der Hundeschule kennt er und hat Vertrauen aufgebaut.

doublefish
21.04.2004, 09:34
Kampfhundeverordnung mit Leinen und Maulkrobzwang

von zwei Huskys angegriffen

:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: wenn ich das wort "kampfhunde" auch nur höre bzw. lese sehe ich dunkelrot :mad: :mad: :mad:

diesen terminus, den die kynologie ja gar nicht kennt, haben sich irgendwelche bürohengste ausgedacht, die absolut keine ahnung von hunden haben. wenn man will, kann man auch einen dackel zu einem kampfhund erziehen!!!

die wurzel dieses übels sind leider diverse kreaturen aus den unteren gesellschaftsschichten, die irgendwann mal erkannt haben, dass man bestimmte hunde aufgrund ihrer körperlichen und trieblichen eigenschaften sehr gut als waffe verwenden kann.

wenn irgendwelche zwischenfälle mit hunden geschehen, ist in 99,9% der fälle der besitzer und nicht der hund schuld. leider ist sich dessen die mehrheit der nicht hundehalter absolut nicht bewusst. ebensowenig der tatsache, dass in der bissstatistik der deutsche schäfer viel öfter vorkommt als z.b: ein rotti (nur wenn der was macht, steht es gleich auf der titelseite).

fish

Gothic
21.04.2004, 09:44
Das sehe ich ja genauso, leider muss ich mit dieser vollkommen hirnlosen Verordnung leben. Besonders der Minister unseres Bundeslandes (Hessen) hat sich ja auf die Fahnen geschrieben diese Hunde aus seinem Land zu verbannen. Kann man gut an seiner Aussage festmachen, er ist stolz darauf das in Hessen die höchste Zahl an eingeschläferten "Kampfhunden", nach Wesenstests durchgeführt wurden.

Aber hilft alles nix, meiner wurde eh von Huskys gebissen und die dürfen ja offensichtlich.
Ich hatte nach dem Vorfall echt arge Probleme meinen Hund wieder einigermaßen hinzubekommen und ne schöne Tierarztrechnung. Von der Hundebesitzerin habe ich weder Geld noch irgendeine Entschuldigung bekommen und letzteres ärgert mich dabei am meisten.
Ok und das mein Hund dadurch solch ein Trauma erlitten hat und erstmal keinem anderen Hund vertrauen konnte.
Auch hatte ich furchtbare Angst danach den anstehenden Wesenstest und die Sachkundeprüfung nicht bestehen zu können.

doublefish
21.04.2004, 09:48
Von der Hundebesitzerin habe ich weder Geld noch irgendeine Entschuldigung bekommen und letzteres ärgert mich dabei am meisten.


du hättest sie verklagen sollen! war die schwachsinnige (bzw. ihre ach so lieben huskys) nicht versichert? :confused:

fish

Gothic
21.04.2004, 09:51
Nö natürlich nicht. Hier gibt es auch nur für sogenannte "Kampfhunde" eine Versicherungspflicht. Für andere ist es nur ne Empfehlung.

doublefish
21.04.2004, 10:03
Nö natürlich nicht. Hier gibt es auch nur für sogenannte "Kampfhunde" eine Versicherungspflicht. Für andere ist es nur ne Empfehlung.

also wie man auch nur ansatzweise nachdenken kann seinen hund NICHT haftpflicht zu versichern, ist mir absolut unverständlich. noch dazu wo in der normalen haushaltsversicherung 1 hund meistens inkludiert ist (oder ist das in d nicht so?).

fish

Gothic
21.04.2004, 10:07
Kommt auf den Versicherungsgeber an.
Ich habe eine Kombi Versicherung, Haftpflicht für mich und meinen Hund.
Obwohl es mittlerweile wohl so aussieht, dass die meisten Versicherungen keine "Kampfhunde" mehr nehmen oder sie mit einer ziemlich hohen Gebühr versichern.
Weis ich jetzt aber nur von anderen, meiner ist ja jetzt schon so alt, dass ich auch meine Versicherung schon ewig habe und die halt keine Mucken machen. Aber neue nehmen die glaube ich auch nicht mehr auf, bin mir aber nicht sicher.