PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Starker Spieltrieb bei Kindern



Sandra&kati
16.10.2007, 16:49
Hallo Foris,

ich hab mal wieder eine Frage:
Meine kleine Kati zeigt seit kurzem einen starken Spieltrieb bei Kindern.
Wenn Kinder laufen, versucht sie immer hinten am Oberschenkel die Hose zu erwischen. Bei Erwachsenen ganz selten, nur wenn sie etwas besonders "schlabberndes" weites anhaben.
Sie liebt Kinder, will in jeden Kinderwagen und in jede Schultasche gucken wenn ich sie lassen würde, wedelt bei jedem Kind wie wild.....
Wenn ich im Reitstall bin und arbeite geb ich sie in eine Pferdebox, bis jetzt durfte sie frei herumlaufen aber die Kinder......
Wenn Kinder in der Hundezone sind, geh ich nicht rein....
Beim spazieren ist sie jetzt immer an der Leine, außer in Getieten wo ich zu 90% allein bin.
Jogger und Radfahrer reizen sie nicht, da läuft sie nicht nach.
Zur Zeit hat sie fast keinen Kontakt zu Kindern, da es mir zu gefährlich scheint. Bei Erwachsenen ist es erst einmal passiert, dieser hat sie gleich zurecht gewiesen.
Was kann ich tun?

MissMerlin
16.10.2007, 16:55
Also meiner ist auch ganz begeistert von Kindern.
ich glaub, dass es daran liegt, dass Kinder einfach laufen und kreischen und das alles ist für den Hund natürlich klasse.
Sie passen auch von der Größe besser ins Bild.
Ich sag jetzt bewusst nicht Beuteschema.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Kindern aus dem Weg gehen, oder dem Hund beibringen, dass man das mit Kindern nicht machen kann.
Allerdings wird das ziemlich schwierig, wenn man nicht passende Kinder in der Nähe hat, die sich als "Versuchskaninchen" zur Verfügung stellen.
Am besten, immer wenn Kinder herankommen und er brav sitzen bleibt (was du ihm vorher sagst) dann kriegt er Leckerli.
Wenn du nämlich jedes Mal mit ihm schrecklich schimpfst, dann kanns passieren, dass er Kinder = Frauli schimpft in seinem Hundekopf verknüpfst, und dann gehen die Probleme erst richtig los.

Maussie
16.10.2007, 19:43
Ich denke auch, dass Kinder für welpen und Junghunde besonders interessant sind. Ich erinnere mich noch wie Gipsy meiner Tochter beim laufen immer hinten raufgesprungen ist. Jetzt ist Gipsy zweieinhalb und das ist überhaupt kein Thema mehr.
aber einen Hund mit Kindern, ohne Aufsicht, dass ist sowieso tabu. Wenn du willst, dass sie sich an Kinder gewöhnt, geht daws nur unter deiner aifsicht und an der Leine und ohne allzu wildem Spiel von Seiten der Kinder, das würde den Hund nur noch mehr hochpuschen. Vor allem wenn sie dann laufen und vielleicht auch noch kreischen, das ist für den Hund einfach zu aufregend, wenn er selbst noch jung und verspielt ist.

breeze1
17.10.2007, 06:50
hi,

der bronty wollte auch zu allen kindern, spielen, hinaufhüpfen, überall zupfen. Nicht zu kindern lassen - ist, für mich, der falsche weg.

ich hab auch das kind einer freudin als "versuchskaninchen":D benutzt, sie war nicht so wild, wusste, dass sie nicht herumrennen u schreien durfte u das mädchen hat meinem hund unmengen an leckerlies füttern dürfen, nur wenn der hund "ruhig" war, entweder brav am boden lag, ruhig neben ihr gestanden ist, eben nicht gehüpft u gesprungen ist. Dann machten wir einige spaziergänge u machten wieder das gleiche mit den leckerlies. Er hat dann kein futter mehr gebraucht, so viele leckerlies bekam er, wenn er "brav" war.
Das mädchen meiner freundin hat das total schnell gecheckt, da brauchte ich mit der zeit nix mehr sagen wann der hund ein leckerlie kriegt. Obwohl sie erst 3 war, da war ich voll fasziniert.

nach einigen malen hatte bronty es gecheckt, dass er nicht raufspringen u sich wie ein wilder aufführen soll. Bei fremden kindern macht er das eigentlich überhaupt nicht mehr, wenn er es wollte, was selten war, dann kam ein "lass ihn", so wie bei hunden auch, wenn er nicht hin darf, und somit war das für ihn erledigt.

Es sind halt kinder anfangs sowieso sehr interessant, das lässt aber mit zunehmenden alter sowieso nach.

lg carmen