PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kehrtwende und grundstellung!



gabi7479
13.09.2007, 10:36
bin mit shana jetzt in einem bghA kurs. sie ist 9 mon. davor waren wir im welpenkurs.
hab ja erfahrung im hundesport, war schließlich gut 10jahre aktiv, aber ist eben schon wieder einige jährchen her. hat sich seitdem ja viel geändert.
gestern lernten wir wie der hund in grundstellung gehen soll. war ganz erstaunt, dass die alle das einspringen lernen und nicht mehr das hinten herum gehen.
bei der kehrtwende aber geht der hund schon noch hinten herum.
so, jetzt weiß ich nicht was ich davon halten soll.

im grunde genommen ist ja beides erlaubt. aber was möchte ich jetzt??
soll ich ihr überall das hinten herumgehen lernen oder soll ich sie dann überall einspringen lassen. kenne das einspringen ja noch von der öhu.
auf der einen seite denke ich mir, sollte ich mal vom ögv zu einem öhu platz wechseln, was ja durchaus aus irgendwelchen gründen sein kann, habe ich damals nach 8 jahren ökv auch getan, dann müsste ich ihr nicht so viel umlernen.

wie ist das bei euch so?? wie wirds auf prüfungen und turnieren lieber gesehen??

akina1
13.09.2007, 10:45
Was spricht gegen das hintenherum gehen???

Wie sieht denn das "einspringen" aus. Hab ich noch nie gesehen!!! :confused:

Chicha
13.09.2007, 11:04
in unserer hundeschule wird der hund her gerufen, muss vor dir sitz machen und mit dem befehl "fuß" geht er hinten herum in die grundstellung links neben mir und macht dort wieder sitz

Andrea J
13.09.2007, 11:10
ich bervorzuge das hinten rum gehen, da der Hund dann leichter gerade sitzt, beim "Einspringen" sind die meisten zu weit weg oder schief....außerdem find ich es schaut komisch aus...:o:)

Bei unserer 1. Hündin war das von vorne auf die Seite zur Grundstellung gehen auch noch üblich....lang, lang ist es her, dann wurde umgestellt auf Grundstellung wo der Hund um den Hundeführer rum geht, ich weiß noch wie lange es gedauert hat, bis Lady das gemacht hat :D meine Mom hatte schon den Drehwurm......

Andrea J
13.09.2007, 11:12
Was spricht gegen das hintenherum gehen???

Wie sieht denn das "einspringen" aus. Hab ich noch nie gesehen!!! :confused:

Der Hund muss von vorne eine Drehung zur Grundstellung machen, er hobst so quasie in einer halben Drehung auf die linke Seite vom Hundeführer..ein seitlicher Einsprung also :cool:

gabi7479
13.09.2007, 11:15
ich bervorzuge das hinten rum gehen, da der Hund dann leichter gerade sitzt, beim "Einspringen" sind die meisten zu weit weg oder schief....außerdem find ich es schaut komisch aus...:o:)

Bei unserer 1. Hündin war das von vorne auf die Seite zur Grundstellung gehen auch noch üblich....lang, lang ist es her, dann wurde umgestellt auf Grundstellung wo der Hund um den Hundeführer rum geht, ich weiß noch wie lange es gedauert hat, bis Lady das gemacht hat :D meine Mom hatte schon den Drehwurm......

naja von zuweit weg kann bei meiner hündin nicht die rede sein. die klebt in der grundstellung an meinem fuß. würd ich einen schritt auf die seite gehen, würd sie wie ein stück holz umfallen. hab ich schon mal gemacht. die laus lehnt sich immer an mich an. sitzt dabei aber kerzengerade mit dem hintern. :D

Andrea J
13.09.2007, 11:22
naja von zuweit weg kann bei meiner hündin nicht die rede sein. die klebt in der grundstellung an meinem fuß. würd ich einen schritt auf die seite gehen, würd sie wie ein stück holz umfallen. hab ich schon mal gemacht. die laus lehnt sich immer an mich an. sitzt dabei aber kerzengerade mit dem hintern. :D
:D na dann lern es ihr so, wie du es lieber hast......dem Hund is es wurscht ob er rum gehen oder von vorne in die Grundstellung soll :)

gabi7479
13.09.2007, 12:13
ja, aber wenn ich ihr das einspringen lerne in die grundstellung, dann lerne ich ihr auch bei der kehrtwende das einspringen. ich weiß nicht, mischen mag ich das nicht. entweder beides so oder beides anders.

an die UO turniergeher: was sieht man öfters bzw. was ist bei den lr beliebter?
ich weiß, dass die lr bei der normalen kehrtwende natürlich drauf schauen, dass der hund so schnell wie möglich rundherum flitzt.
beim einspringen weiß ich von früher, dass sie da auch kein gemütliches rüberstellen vom hund wollen, sondern ein richtiges einspringen. sollte also auch sehr flott sein.
was merkt ihr bei prüfungen oder turnieren für unterschiede beim richten?

zipfelhut
14.09.2007, 04:45
Ich würde das Ganze von der Anatomie Deines Hundes abhängig machen, ich habe einen recht großen Schäferhund, der setzt mit seinen behäbigen Bewegungsabläufen einem zackigen Einspringen Grenzen. Zur Gymnastizierung habe ich ihm allerdings beigebracht, linksherum in Grundstellung nachzurücken, das schafft er grade noch - aber so "zackig" wie ein Mali wird er das nie hinlegen können - soll und muß er ja auch gar nicht. Probier einfach aus, wie wendig und agil der Hund ist - und wie gern er es tut.

gabi7479
14.09.2007, 09:10
meine hündin ist eher kleiner, schlank und sehr wendig. von daher würde beides passen.
ist glaub ich wirklich nur geschmackssache wie mans macht. jetzt kann sie noch gar nix von beidem und bevor ich ihr was lern, muss ich natürlich wissen, was :D werd mir das bis samstag überlegen und dann entscheiden ;)

Unique
14.09.2007, 09:16
Hallo,

ich kann Andrea nur recht geben, auch wenn die Hunde bei der Grundstellung gerade und eng sitzen, ist das mit dem Einspringen immer so eine Sache.
Manchmal erwischt der Hund den Sprung nicht richtig, sitzt dann zu weit weg oder schief oder vielleicht noch beides und muss nach korrigiert werden, das kostet natürlich Punkte und birgt ein Stresspotenzial in sich. Es gibt dann auch wieder Hunde, die sich erstmal prinzipiell schief setzen beim Einspringen bis sie verbal korrigiert werden und erst dann nachrutschen.

Mir persönlich gefällt das Einspringen besser keine Frage (mein Hund kann auch beides), von der Technik und der Richtigkeit der Ausführung jedoch bevorzuge ich das Hintenherumgehen. Es ist schnell, eng und der Hund sitzt wirklich 100%ig gerade; wenn man es richtig lehrt. ;)

LG

Gelöscht_26
14.09.2007, 10:20
Mann oh Mann, das sind Probleme!
Willst du Turniersport machen? Wenn ja, dann musst Du Dich eh an die entpsrechenden Regeln halten und am Hundeplatz wirst Du auch die dort übliche Handhabe befolgen müssen. Wo ist jetzt das Problem?
ÖHU lehrt das "Einspringen" und ÖKV das Hintenherumgehen.
Einfacher scheint mir das Hintenherumgehen, als das vor den Füssen des HF herumzuwuseln, aber letztendlich finde ich das nicht so wichtig im Zusammenleben mit dem Hund und ob er jetzt mm-genau an mir klebt oder 5 cm weiter wegsitzt ist mir auch sch..... egal.
Dem Hund muss es Spaß machen und mir auch zu mehr fehlt mir der Ehrgeiz:o

Andrea J
14.09.2007, 10:24
also ich bin auf einen ÖKV-Platz und es ist beides möglich, auch bei den Prüfungen, nur muss der Hund dann eben bei der gesamten Arbeit auf die gleiche Art in die Grundstellung gehen, einmal so und einmal so geht nicht.

Unique
14.09.2007, 11:13
Dann ist es für dich doch in Ordnung so wie es ist Nora, jedem das Seine. Der eine möchte in den Sport, da stellen sich solche Fragen schon, gerade in der heutigen Zeit, wo die UO immer perfekter werden (oder werden sollen) wird auf so viele Kleinigkeiten geachtet und da geht es oft um wenige mm. :o

Wie Andrea schon sagt, auf einem ÖKV-Platz ist beides möglich, das Einspringen sowie das Hintenherumgehen. Man muss dann nur bei einer Variante bleiben und kann nicht während einer Prüfung wechseln.

LG

Gelöscht_26
14.09.2007, 11:41
Dann ist es für dich doch in Ordnung so wie es ist Nora, jedem das Seine. Der eine möchte in den Sport, da stellen sich solche Fragen schon, gerade in der heutigen Zeit, wo die UO immer perfekter werden (oder werden sollen) wird auf so viele Kleinigkeiten geachtet und da geht es oft um wenige mm. :o

Wie Andrea schon sagt, auf einem ÖKV-Platz ist beides möglich, das Einspringen sowie das Hintenherumgehen. Man muss dann nur bei einer Variante bleiben und kann nicht während einer Prüfung wechseln.

LG


Es ist für mich auch so ok und ich meinte ja, wenn man in den Sport will, dann sind solche Dinge wichtig.

KlMMaus
14.09.2007, 14:52
Der Hund muss von vorne eine Drehung zur Grundstellung machen, er hobst so quasie in einer halben Drehung auf die linke Seite vom Hundeführer..ein seitlicher Einsprung also :cool:

genau so macht das feli immer...ohne dass ich es ihr gelernt habe :D
ich bin gerade dabei ihr das andersrum zu lernen...dass es ruhiger abgeht...weil die springt so überdreht neben mich, ich mein, irgendwie schauts eh lustig aus...aber da drehts mir immer total hoch

klexi
15.09.2007, 17:03
Video (http://www.team-heuwinkl.de/videos/aika.wmv)

ca. bis zur hälfte vorspielen (kommt nicht etwas Schutzdienst) da sieht man dann ein "einspringen" in der Grundstellung

mfg
Paty

gabi7479
15.09.2007, 19:26
bei einem mali sieht das natürlich schon super aus. so schnell machens die "normalen" hunde im normalfall eher selten ;)

klexi
16.09.2007, 18:24
bei einem mali sieht das natürlich schon super aus. so schnell machens die "normalen" hunde im normalfall eher selten ;)

war das einzige wo ich sicher gewusst habe das "einspringen" mit dabei ist.

Und für diejenigen die nicht wissen was "einspringen" ist, reicht es denk ich mal. (nur um es mal gesehen zu haben)



mfg
Paty

gabi7479
16.09.2007, 20:10
wir habens gestern am abrichteplatz wieder geübt und meine maus macht das schon recht zackig ;) also sie zeigt gute ansätze dafür :D

ich werd das so als grundstellung beibehalten. kehrtwende weiß ich immer noch nicht. aber ich glaub da werd ich doch die hinten herum nehmen ;)