PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anti-Jagd-Training



thecolleen
10.09.2007, 16:28
Mein Galgorüde Santiago ist 5 Monate alt.

Nachdem Galgos bekanntlich sehr viel Jagdtrieb haben/entwickeln, möchte ich versuchen das von Anfang an in geregelte Bahnen zu lenken bzw. dem entgegenzuwirken.

Er hat bereits jetzt sehr viel Freilauf und kommt begeistert, wenn er gerufen wird. Mittlerweile bau ich das auch spielerisch mit ein, wenn er mit anderen Hunden spielt, um das "Komm" in möglichst vielen Situationen zu festigen.

Ich überlege, an der Leine viel in wildreichem Gebiet spazieren zu gehen, und dort mit ihm zu arbeiten ..

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, wie seid ihr vorgegangen?

Danke, Colleen :)

andrea/joy
10.09.2007, 16:42
Na das hört sich doch alles schon echt gut an! :)

Mit meiner Weimihündin hab ich die Erfahrung gemacht, dass ein Notsignal (bei uns "Platz") viel besser wirkt, als ein Hier etc, da es schon mal die Aktion/Bewegung des Hundes unterbricht und der Hund dann wieder Aufnahmefähig für weitere Kommandos ist.

Du könntest auch einen Superpfiff konditionieren (für den absoluten Notfall). Der Pfiff wird nur ganz selten verwendet und der Hund, bekommt dabei was ganz ganz besonderes (z.B:Katzenfutter). Aber gib mal "Superpfiff" in die Suchfunktion ein, da findest du auch irgendwo einen Link, wo der genaue Aufbau Schritt für Schritt erklärt wird.

Noch eine Buchempfehlung: "Antijagdtraining" von Pia Gröning. Da sind einige ganz nette Tips drinnen!;)

thecolleen
10.09.2007, 17:22
hi andrea, danke, superpfiff ist eine gute idee :)

das buch bekomm ich leider nirgends mehr :( :(

andrea/joy
10.09.2007, 17:36
Hm, bei Amazon gibt es das Buch noch von einem Anbieter. ;)