PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bellen



Jeanna
29.01.2007, 15:44
Hallo an Alle.

Ich liebe meinen Hund über alles. Ich hab nur ein Problem - sie bellt.

Zuhause bellt sie ÜBERHAUPT NICHT. Nichtmal wenn es leutet (nur einmal wuff und fertig) Sonst ist sie daheim der ruhigste Hund der Welt.

ABER sobald wir arbeiten fängt sie an zu bellen. Egal ob bei DogDance oder Agility. Sie bellt auch wenn sie warten muss und andere Hunde dran sind. Nur bei der Unterordnung bellt sie nicht, außer ich werde unsicher.

Ich versuche ihr bellen zu ignorieren warte bis sie aufhört und mach dann weiter.

Bitte gebt mir bitte ein paar Tipps damit ich ihr das bellen etwas abgewöhnen kann.

Danke schon im Voraus

GLG Karin und wuff wuff Jeanna:D

Andreas MAYER
29.01.2007, 15:56
ABER sobald wir arbeiten fängt sie an zu bellen. Egal ob bei DogDance oder Agility.
Arbeit abbrechen, wenn sie bellt. Beutebestätigung reduzieren bzw. einstellen. In ruhiger Umgebung ohne Ablenkung trainieren, evtl Einzeltraining.

Sie bellt auch wenn sie warten muss und andere Hunde dran sind.
Nicht zusehen lassen. Hund dreht sich dadurch nur unnötig auf. Eventuell in den Pausen in die Box oder ins Auto.

Ich versuche ihr bellen zu ignorieren warte bis sie aufhört und mach dann weiter.
Und das Bellen kommt wahrscheinlich gleich wieder. ;)

http://www.amazon.de/Stress-bei-Hunden-Martina-Nagel/dp/3936188041/ref=cm_lm_fullview_prodimg_1/302-0480141-9916036

LG, Andy :)

Britenpower
29.01.2007, 16:00
Da hab ich auch eine Frage dazu - warum bellt ein Hund , wenn er warten muss?
Wenn man verschiedene Dinge übt, kann es ja durchaus sein, dass der Hund wegen Überforderung bellt , aber beim Warten?

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:12
Da hab ich auch eine Frage dazu - warum bellt ein Hund , wenn er warten muss? Wenn man verschiedene Dinge übt, kann es ja durchaus sein, dass der Hund wegen Überforderung bellt , aber beim Warten?
Kann Frust wegen des Wartens sein, aber in den meisten Fällen ist das hysterische Bellen einfach durch das - für den Hund anregende - Zuschauen hervorgerufen (Stimmungsübertragung). Zudem ist Bellen selbstbelohnend, das heißt, der Hund fühlt sich durch das Bellen "besser". In meinem Training versuche ich tunlichst zu vermeiden, daß Hunde in einen so hohen Errgenungszustand (Streß) kommen.

LG, Andy

Kurenai
29.01.2007, 16:13
@Britenpower Ich denke mal weil er schon so unter Anspannung steht, unruhig wird und sich durch das Bellen ein Ventil sucht.

Ist genauso wenn ich mit Janice jetzt wo stehenbleiben würde, wo andere Hunde Ball spielen. Obwohl sie wartet würd sie sicherlich nach einiger Zeit zum winseln und dann zum bellen anfangen.

Jeanna
29.01.2007, 16:14
Danke.

Du meinst komplett einstellen. Also sofort aufhören und dann längere Zeit nicht weiter machen?

Beim DogDance trainiere ich ja eig. immer alleine in der Wohnung mit ihr also keine Ablenkung und ruhige Umgebung mir kommt es so vor als ob sie dann einfach zu sehr aufdreht. Dann höre ich eh immer gleich auf.

Und beim Agi
- stell ich mich an den Start
- sie beginnt mit 1. Hürde
- fängt zu bellen an
- gleich wieder aufhören und zurück in die Box?

hab ich das so richtig verstanden?

Das Buch werde ich mir auf jeden Fall bestellen, danke für den Tipp.

GLG Karin

Jeanna
29.01.2007, 16:20
Kann Frust wegen des Wartens sein, aber in den meisten Fällen ist das hysterische Bellen einfach durch das - für den Hund anregende - Zuschauen hervorgerufen (Stimmungsübertragung). Zudem ist Bellen selbstbelohnend, das heißt, der Hund fühlt sich durch das Bellen "besser". In meinem Training versuche ich tunlichst zu vermeiden, daß Hunde in einen so hohen Errgenungszustand (Streß) kommen.

LG, Andy

hysterisch ist es eigentlich nicht. mir kommt es oft eher hmm wie soll ich das ausdrücken protestartig rüber.

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:23
Du meinst komplett einstellen. Also sofort aufhören und dann längere Zeit nicht weiter machen?
Entweder Auszeit für ein paar Minuten oder Trainingsabbruch. Soll aber nicht als Strafe für den Hund rüberkommen, sondern als Streßreduktionsprogramm.

Und beim Agi
- stell ich mich an den Start
- sie beginnt mit 1. Hürde
- fängt zu bellen an
- gleich wieder aufhören und zurück in die Box?
Das kannst aber auch nur ein paarmal wiederholen (weil auch das für den Hund zu Streß führt), dann muß das Training komplett abgebrochen werden.

Ich weiß ja nicht, wo und wie Du trainierst. Grundsätzlich ist allerdings die Qualität eines Trainings zu hinterfragen, wenn ein Hund derartig aufdreht. Denn ein Hund kann in solch einem Erregungszustand nicht wirklich lernen.

LG, Andy

Sancho
29.01.2007, 16:24
ich hatte das problem mit sancho auch.
jedesmal wenn wir im kurs stehen blieben und der trainer etwas erklärte, fing sie an zu bellen. hab dann meistens während den erklärungen weiter gemacht mit sitz und platz um sie abzulenken.
warum weiß ich auch nicht. warten kann sie bis heute nicht wirklich..

aber da wir grad beim thema bellen sind?
wie gewöhn ich meinen hunden ab, beim zaun zu kläffen?
wir haben sogar schon einen sichtschutz gemacht - hilft aber gar nichts, dann stellen sich beide eben auf die hinterbeine und kläffen über den zaun drüber. gibts da auch ein mittelchen????

lg nina

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:25
hysterisch ist es eigentlich nicht. mir kommt es oft eher hmm wie soll ich das ausdrücken protestartig rüber.
Das kann ich nur korrekt beurteilen, wenn ich den Hund in Action sehe. :)

LG, Andy

Britenpower
29.01.2007, 16:25
@ Jeanna , vielleicht ist dein Hund beim Dd überfordert oder weiss nicht so recht was du von ihm/ihr willst ?

Jeanna
29.01.2007, 16:27
danke.

das ist genau mein Problem, ich denke sie schaltet dann ab und kann sich ja gar nicht mehr konzentrieren und auch nichts mehr aufnehmen. Ich weiß das ich da Mist gebaut habe aber ich würde das gerne wieder hinbekommen bevor es noch schlimmer für sie wird. :(

Bei uns in der Gruppe ist sie die einzige die so bellt also liegt es bestimmt nicht an den Trainern sonder an mir, wahrscheinlich bin ich zu angespannt oder nervös und das überträgt sich wahrscheinlich auf sie. hmm vielleicht sollte ich zu einem Menschen und nicht zu einem Hundetrainer gehen.

GLG Karin

Britenpower
29.01.2007, 16:28
Ich hab auch so eine Beispiel hier sitzen :rolleyes: , kaum hat sie mal kurz Pause und muss zuschauen, fängt sie an zu bellen. Meine Versuche mit ignorieren sind gescheitert weil ich mich einfach nicht konzentrieren konnte und meine Ohren weh getan haben.
Ab jetzt wird sie immer eingesperrt.
Kann man dieses Bellen wegtrainieren oder ist das in einem Hund schon so drinnen, dass nur mehr das wegsperren hilft?

Jeanna
29.01.2007, 16:31
@ Jeanna , vielleicht ist dein Hund beim Dd überfordert oder weiss nicht so recht was du von ihm/ihr willst ?

sie führt es aber korrekt aus - sie bellt halt nur dabei.

wenn sie mich nur anschauen würde und mich anbellen würde würde ich auch glauben sie kennt sich nicht aus, aber sie macht es schön nur bellt sie halt dabei vorsichhin.

GLG Karin

klaus
29.01.2007, 16:32
Mach Konzentratration Übungen. Las sie vor dir sitzen warte bis sie dich ruhig ohne bellen anschaut bestätige mit ein Leckerli oder Ball. Der Hund wird lernen das er wenn er ruhig ist das er zu seinem Ziel kommt.

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:33
das ist genau mein Problem, ich denke sie schaltet dann ab und kann sich ja gar nicht mehr konzentrieren und auch nichts mehr aufnehmen. Ich weiß das ich da Mist gebaut habe aber ich würde das gerne wieder hinbekommen bevor es noch schlimmer für sie wird.
Da rate ich zu Einzeltraining.

Bei uns in der Gruppe ist sie die einzige die so bellt also liegt es bestimmt nicht an den Trainern sonder an mir
Ein Trainer sollte aber erkennen, wann ein Hund genug hat bzw. überfordert ist. Das kann schon nach einer Übung sein. :o

LG, Andy

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:35
Mach Konzentratration Übungen. Las sie vor dir sitzen warte bis sie dich ruhig ohne bellen anschaut bestätige mit ein Leckerli oder Ball. Der Hund wird lernen das er wenn er ruhig ist das er zu seinem Ziel kommt.
Dabei (Bestätigung mit Leckerli) lernt sie nur, die Klappe zu halten. An ihrem Streßpegel ändert das nichts. :o

Bestätigung mit Ball ist für so einen Hund so ziemlich das Dämlichste, was man raten kann. :rolleyes:

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:38
sie führt es aber korrekt aus - sie bellt halt nur dabei.

wenn sie mich nur anschauen würde und mich anbellen würde würde ich auch glauben sie kennt sich nicht aus, aber sie macht es schön nur bellt sie halt dabei vorsichhin.

GLG Karin
Dir muß dabei aber klar sein, daß Du mit der Bestätigung für eine Übung auch das Verhalten mitbestätigst, daß sie während der Ausführung an den Tag legt. Also auch das Bellen. ;)

Britenpower
29.01.2007, 16:38
oje, wenn ich meinen Hund in so einer situation auch noch versuchen würde mit einem Ball zu beruhigen (was bei der Rasse ja eigentlich gar nicht geht ), wär es sicher ganz vorbei :o

Jeanna
29.01.2007, 16:39
er hat es ja nur gut gemeint, darfst nicht gleich so böse zu ihm sein. :)

danke für eure Tipps.

Wenn du sagst es liegt am Stress dann werde ich auf jeden Fall versuchen diesen zu reduzieren. Hättest du vielleicht einmal Zeit für uns Zwei *ganzliebfrag* ich glaube das würde mir und Jeanna mehr helfen als wenn wir nur hier übers Forum schreiben?

GLG Karin

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:40
Wenn du sagst es liegt am Stress dann werde ich auf jeden Fall versuchen diesen zu reduzieren. Hättest du vielleicht einmal Zeit für uns Zwei *ganzliebfrag* ich glaube das würde mir und Jeanna mehr helfen als wenn wir nur hier übers Forum schreiben?
Klar, ich schick Dir eine PN.

LG, Andy

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:41
er hat es ja nur gut gemeint, darfst nicht gleich so böse zu ihm sein.
Das mit dem Klausi ist so eine eigene Sache. ;)

Jeanna
29.01.2007, 16:41
Dir muß dabei aber klar sein, daß Du mit der Bestätigung für eine Übung auch das Verhalten mitbestätigst, daß sie während der Ausführung an den Tag legt. Also auch das Bellen. ;)

ohdoch das war mir wirlich schon klar (nur halt leider zu spät) ich hab dann angefangen nur zu bestätigen wenn sie ohne bellen die Übung macht - wo wir aber dann wieder dort sind das sie lernt nicht zu bellen aber trotzdem unter Stress steht

- OH ICH MACH JA ALLES FALSCH *heul*

Jeanna
29.01.2007, 16:43
Klar, ich schick Dir eine PN.

LG, Andy

Vielen Dank

Andreas MAYER
29.01.2007, 16:43
OH ICH MACH GLAUB ICH MACH JA ALLES FALSCH *heul*
Na, so schlimm ist es sicher nicht. Aber die Arbeit mit "Hütern" kann schon sehr fordern. :)

LG, Andy

klaus
29.01.2007, 16:45
Dabei (Bestätigung mit Leckerli) lernt sie nur, die Klappe zu halten. An ihrem Streßpegel ändert das nichts. :o

Bestätigung mit Ball ist für so einen Hund so ziemlich das Dämlichste, was man raten kann. :rolleyes:

Meine Achtung vor ihnen sinkt in den Keller!
Mit triebigen Hunden kennen sie sich scheinbar nicht aus!
Mal ganz davon abzusehen das ihre Ausdrucksweise zu wünschen übrig läßt erinnern sie mich an diese Tiernannies welche Problemen immer aus dem Weg gehen anstatt an ihnen zu arbeiten!
Lieber in die Box sperren!!!:confused:
Falsch absolut falsch.
Sie scheinen Trieb mit Stress zu verwechseln!
Schon mal was von positiven Stress gehört?
Es tut mir Leid ich kann sie nicht mehr ernst nehmen!

Britenpower
29.01.2007, 16:51
Meine Achtung vor ihnen sinkt in den Keller!
Mit triebigen Hunden kennen sie sich scheinbar nicht aus!
Mal ganz davon abzusehen das ihre Ausdrucksweise zu wünschen übrig läßt erinnern sie mich an diese Tiernannies welche Problemen immer aus dem Weg gehen anstatt an ihnen zu arbeiten!
Lieber in die Box sperren!!!:confused:
Falsch absolut falsch.
Sie scheinen Trieb mit Stress zu verwechseln!
Schon mal was von positiven Stress gehört?
Es tut mir Leid ich kann sie nicht mehr ernst nehmen!

1) Kennst du dich mit triebigen (Hüte)Hunden aus?

2) Wenn mein Hund , während der Hütepause bellt und ich dann versuche mittels Ball abzulenken, dass nennst du gut :confused:

3) Positiver Stress ist auch Stress ;)

Giacomo
29.01.2007, 16:52
Meine Achtung vor ihnen sinkt in den Keller!
Mit triebigen Hunden kennen sie sich scheinbar nicht aus!
Mal ganz davon abzusehen das ihre Ausdrucksweise zu wünschen übrig läßt erinnern sie mich an diese Tiernannies welche Problemen immer aus dem Weg gehen anstatt an ihnen zu arbeiten!
Lieber in die Box sperren!!!:confused:
Falsch absolut falsch.
Sie scheinen Trieb mit Stress zu verwechseln!
Schon mal was von positiven Stress gehört?
Es tut mir Leid ich kann sie nicht mehr ernst nehmen!

Klaus, Du bist peinlich!

lg
Gerda

Jeanna
29.01.2007, 16:53
bitte nicht zum streiten anfangen. Ich persönlich glaube ja das bestimmt beide Recht haben. gerade beim Hundesport gibt es ja soviele Meinungen, es muss ja nicht umbedingt nur eine davon die ABSOLUT RICHITGE sein oder? Einfach gegenseitig Verständniss aufbringen. Wir haben ja alle das selbe Hobby und alle die selbe Leidenschaft, da sollten wir doch vielmehr miteinander statt gegeneinader arbeiten.


GLG Karin

Britenpower
29.01.2007, 16:55
Aber bei einem triebigen Hund und noch dazu bei einer Rasse, die beim Anblick eines Balles schon in Stress versetzt wird, zu einer Ablenkung mittels Ball zu raten finde ich daneben , tut mir leid.

klaus
29.01.2007, 16:58
1) Kennst du dich mit triebigen (Hüte)Hunden aus?

2) Wenn mein Hund , während der Hütepause bellt und ich dann versuche mittels Ball abzulenken, dass nennst du gut :confused:

3) Positiver Stress ist auch Stress ;)

zu1: ja ich bin am Hundeplatz auf gewachsen und versuche immer dazu zu lernen und mich weiter zu bilden! (manche glauben das Einbildung auch Bildung ist)

zu 2: mit dem Ball ablenken ist falsch! Habe ich auch nicht geschrieben.
Ich habe geschrieben das die ruhige Konzentration bestätigt werden soll!

zu3: ja sicherlich wird aber ins positive umgedreht! Schon mal was von positiver Aggression gehört? Hat nichts mit einem Aggressiven Hund zu tun!

Aber Danke ich werde es für mich behalten immer wenn die selben Leute auftauche wird es zum streiten! Und da mach ich nicht mit. Gerne über PN.

Giacomo
29.01.2007, 17:00
Das waren die Worte an Andreas von Klaus:


Meine Achtung vor ihnen sinkt in den Keller!
Mit triebigen Hunden kennen sie sich scheinbar nicht aus!


Wenn das nicht peinlich ist?:rolleyes:
Ich frage mich wirklich, was Klaus damit bezwecken will.

lg
Gerda

Britenpower
29.01.2007, 17:01
zu1: ja ich bin am Hundeplatz auf gewachsen und versuche immer dazu zu lernen und mich weiter zu bilden! (manche glauben das Einbildung auch Bildung ist)

zu 2: mit dem Ball ablenken ist falsch! Habe ich auch nicht geschrieben.
Ich habe geschrieben das die ruhige Konzentration bestätigt werden soll!

zu3: ja sicherlich wird aber ins positive umgedreht! Schon mal was von positiver Aggression gehört? Hat nichts mit einem Aggressiven Hund zu tun!

Aber Danke ich werde es für mich behalten immer wenn die selben Leute auftauche wird es zum streiten! Und da mach ich nicht mit. Gerne über PN.

1) Ob du am Hundeplatz die Eigenschaften eines Hütehundes wirklich erleben kannst, bezweifle ich ;)

2) In dem Moment wo du den Ball nur in die Hand nimmst, ist es bei einem Hütehund vorbei - da gibts dann keine Ruhe mehr.

Du solltest lernen mit Kritik und anderen Meinungen umzugehen, das wird dir noch öfter im Leben widerfahren ;)

Jeanna
29.01.2007, 17:01
ja das stimmt schon, das hätte ich auch nicht gemacht.

Aber ich habe um Hilfe und Meinungen gebeten und er hat es versucht, das alleine finde ich schon nett. Man hätte es ja bestimmt auch anders forumlieren können, (dass man glaubt, dass er in diesem Punkt nicht richtig liegt,) weißt du was ich meine?

Es ist halt meine Meinung. Ich finde es nur schade das wir hier im Forum oft so gemein zueinander sind. wenn wir uns alle gegenüberstehen würde wäre das bestimmt nicht so, das ist nur durch die anonymität so und mir tut das leid.

GLG Karin

klaus
29.01.2007, 17:01
Klaus, Du bist peinlich!

lg
Gerda

Ich glaube Peinlich sind einige angeblich Erwachsene!:cool:

Andreas MAYER
29.01.2007, 17:09
bitte nicht zum streiten anfangen. Ich persönlich glaube ja das bestimmt beide Recht haben. gerade beim Hundesport gibt es ja soviele Meinungen, es muss ja nicht umbedingt nur eine davon die ABSOLUT RICHITGE sein oder? Einfach gegenseitig Verständniss aufbringen. Wir haben ja alle das selbe Hobby und alle die selbe Leidenschaft, da sollten wir doch vielmehr miteinander statt gegeneinader arbeiten.
Nein hier haben sicher nicht beide recht. ;)

Das Problem solcher Vorgangsweisen ist, daß Leute wie Klaus zwar möglicherweise erreichen, daß der Hund nicht mehr bellt, aber durch das Vorenthalten des Motivationsobjektes (zuerst) ein sogenannter "Triebstau" entsteht, der den Hund wiederum unter Streß setzt. Dabei ist es ihnen völlig egal, wie es im Hund aussieht, Hauptsache, er hält die Klappe und man kann sich wieder brüsten, wie toll man denn mit solchen Hunden zu arbeiten vermag. :o

Die Leute, die über triebige Hunde schwadronieren, haben meist keine Ahnung von Lernverhalten und den körperlichen Auswirkungen, die ihre Art von Training zeitigt. :(

klaus
29.01.2007, 17:10
1) Ob du am Hundeplatz die Eigenschaften eines Hütehundes wirklich erleben kannst, bezweifle ich ;)

2) In dem Moment wo du den Ball nur in die Hand nimmst, ist es bei einem Hütehund vorbei - da gibts dann keine Ruhe mehr.

Du solltest lernen mit Kritik und anderen Meinungen umzugehen, das wird dir noch öfter im Leben widerfahren ;)

zu1: Da bin ich sicher anderer Meinung! (Meine Eltern züchten Hütehunde)

zu2: falsch einfach von vornherein schon falsch gearbeitet.

zu3: Irrtum ich bin erzogen worden alle mit Respekt zu behandeln und mit Kritik umzugehen, nur diese Art der Besserwisserei ohne Hintergrund welche nur Provokation und Beleidigungen bedeuten darf man ja wohl entgegen gehen.
Ich erwarte mir einfach nur ein wenig Respekt.

Sticha Georg
29.01.2007, 17:10
Hallo an Alle.

Ich liebe meinen Hund über alles. Ich hab nur ein Problem - sie bellt.

Zuhause bellt sie ÜBERHAUPT NICHT. Nichtmal wenn es leutet (nur einmal wuff und fertig) Sonst ist sie daheim der ruhigste Hund der Welt.

ABER sobald wir arbeiten fängt sie an zu bellen. Egal ob bei DogDance oder Agility. Sie bellt auch wenn sie warten muss und andere Hunde dran sind. Nur bei der Unterordnung bellt sie nicht, außer ich werde unsicher.

Ich versuche ihr bellen zu ignorieren warte bis sie aufhört und mach dann weiter.

Bitte gebt mir bitte ein paar Tipps damit ich ihr das bellen etwas abgewöhnen kann.

Danke schon im Voraus

GLG Karin und wuff wuff Jeanna:D

Auch wenn man mich nun steinigen will, so ist der Tipp von Klaus nicht falsch. Ein Hund welcher unter gesteigerter Erregbarkeit "leidet", ist nur über Ruhe und "Konzentrationsübungen aus der Ruhe" zu korregieren.

Immer wieder lese ich hier das "Symptombekämpfung" angeraten wird, statt eine Auslösekorrektur zu betreiben.

Aber ................. ich bin eh schon wieder weg.

Andreas MAYER
29.01.2007, 17:13
zu 2: mit dem Ball ablenken ist falsch! Habe ich auch nicht geschrieben. Ich habe geschrieben das die ruhige Konzentration bestätigt werden soll!
Das, was Du damit erreichst, ist ein sog. Triebstau (wenn Du einen Streßhund mit Ball bestätigst).

zu3: ja sicherlich wird aber ins positive umgedreht!
So ein Schwachsinn. Die körperlichen Auswirkungen von Eustreß sind nahezu die gleichen, wie die von Distreß.

Die Fähigkeit, zu lernen ist jedenfalls unter Streßeinwirkung stark eingeschränkt (teilweise bis auf Null).

klaus
29.01.2007, 17:14
Das Problem solcher Vorgangsweisen ist, daß Leute wie Klaus zwar möglicherweise erreichen, daß der Hund nicht mehr bellt, aber durch das Vorenthalten des Motivationsobjektes (zuerst) ein sogenannter "Triebstau" entsteht, der den Hund wiederum unter Streß setzt.


Ja wenn man Grundsätzliche Dinge wie Motivationobjekt mit Bestätigungobjekte verwechselt wundere ich mich nicht mehr!:rolleyes:

Sticha Georg
29.01.2007, 17:14
zu1: Da bin ich sicher anderer Meinung! (Meine Eltern züchten Hütehunde)

zu2: falsch einfach von vornherein schon falsch gearbeitet.

zu3: Irrtum ich bin erzogen worden alle mit Respekt zu behandeln und mit Kritik umzugehen, nur diese Art der Besserwisserei ohne Hintergrund welche nur Provokation und Beleidigungen bedeuten darf man ja wohl entgegen gehen.
Ich erwarte mir einfach nur ein wenig Respekt.

@Klaus

RESPEKT muss man mal anderen Personen zollen, bevor man damit rechnen kann, ebenfalls respektiert zu werden ;)


Andy als Person ala Besserwisser ohne Hintergrund zu bezeichnen ist RESPEKTLOS, denn wie Dieter Bohlen erst kürzlich sagte:

"Schau mal mit deinen 16 jahren das du etwas leistest, und melde dich wieder in 10 jahren zu Wort."

So weit wie Bohlen würde ich zwar nicht gehen, jedoch war und ist dein Einstand hier im WUFF mehr als unglücklich. ;)

Schönen Tag noch.

klaus
29.01.2007, 17:16
Herr Mayer Triebstau wird von ihnen auch falsch ausgelegt!
Etwas gelesen aber nicht verstanden!:rolleyes: Soll vorkommen.
Aber ich klinke mich hier aus hat sicher keinen Sinn weiter darauf einzugehen.

Britenpower
29.01.2007, 17:20
@ Klaus was für Hütehunde züchten deine Eltern wenn ich fragen darf?

staffi
29.01.2007, 17:20
Das interessiert mich jetzt: Frage:
Also ich hab den bellenden Hund neben mir. Grundstellung. Sobald ich los marschiere fängt er zu bellen an. Dann ständiges gekläffe. Während der ganzen UO.
Jetzt zur Frage (ps: es ist kein fiktives Beispiel):
Wenn ich jetzt wieder die Grundstellung einnehme, nichts aber absolut nichts mache. Und ich meine nicht einmal den Mundwinkel verziehe. Und das so lange bis er das Bellen einstellt. Dann gehe ich los, lob ihn und sobald er wieder zu bellen beginnt: Grundstellung, wieder keine Reaktion von mir. Kein Lob, kein schimpfen, wirklich nix. etc.
Würd das was bringen?
lg
staffi

leyla
29.01.2007, 17:22
hi jeanna!
beim agi kenn ich das gekläffe nicht, kann mir aber vorstellen dass es lästig ist.
beim dd neigt piero aber auch bei manchen übungen vor übermut zu bellen.
ich breche jegliche übung (und sei sie noch so korrekt ausgeführt) sofort ab wenn nur der ansatz eines kläffens da ist.
zusätzlich dreh ich mich ab und machs mir erstmal auf der bank gemütlich.
kurz danach noch einmal die selbe sequenz nur bestätige ich so früh dass es gar nicht zum bellen kommt ;)

Andreas MAYER
29.01.2007, 17:25
@ Klaus was für Hütehunde züchten deine Eltern wenn ich fragen darf?
Borders.

leyla
29.01.2007, 17:25
Das interessiert mich jetzt: Frage:
Also ich hab den bellenden Hund neben mir. Grundstellung. Sobald ich los marschiere fängt er zu bellen an. Dann ständiges gekläffe. Während der ganzen UO.
Jetzt zur Frage (ps: es ist kein fiktives Beispiel):
Wenn ich jetzt wieder die Grundstellung einnehme, nichts aber absolut nichts mache. Und ich meine nicht einmal den Mundwinkel verziehe. Und das so lange bis er das Bellen einstellt. Dann gehe ich los, lob ihn und sobald er wieder zu bellen beginnt: Grundstellung, wieder keine Reaktion von mir. Kein Lob, kein schimpfen, wirklich nix. etc.
Würd das was bringen?
lg
staffi

ich würde wohl sooft übung abbrechen bis ich zumindest einen schritt ohne bellen einfangen kann, bestätigen.
aber ob das richtig ist?
ich hab zum glück keinen stark bellfreudigen hund.
zusätzlich haben wir in situationen wo bellen gar nicht geht (wohnung, arbeit) ein abbruchkommando

Britenpower
29.01.2007, 17:26
Borders.

ernsthaft :o ?Weisst du auch wie der Zuchtname ist (gern auch Per Pn)

staffi
29.01.2007, 17:27
ich würde wohl sooft übung abbrechen bis ich zumindest einen schritt ohne bellen einfangen kann, bestätigen.
aber ob das richtig ist?
ich hab zum glück keinen stark bellfreudigen hund.
zusätzlich haben wir in situationen wo bellen gar nicht geht (wohnung, arbeit) ein abbruchkommando

ich auch nicht. ich konnte diese verhalten aber vor ca. 1 jahr bei einem schäfer beobachten. da wurde dann so einiges versucht. ergebnislos. daher würden mich hier viele meinungen dazu interessieren.

lg
staffi

Britenpower
29.01.2007, 17:29
zu 2: mit dem Ball ablenken ist falsch! Habe ich auch nicht geschrieben.
Ich habe geschrieben das die ruhige Konzentration bestätigt werden soll!



Noch mal kurz dazu - wie kann man mit einem Ball die ruhige Konzentration bestätigen?

klaus
29.01.2007, 17:30
Das interessiert mich jetzt: Frage:
Also ich hab den bellenden Hund neben mir. Grundstellung. Sobald ich los marschiere fängt er zu bellen an. Dann ständiges gekläffe. Während der ganzen UO.
Jetzt zur Frage (ps: es ist kein fiktives Beispiel):
Wenn ich jetzt wieder die Grundstellung einnehme, nichts aber absolut nichts mache. Und ich meine nicht einmal den Mundwinkel verziehe. Und das so lange bis er das Bellen einstellt. Dann gehe ich los, lob ihn und sobald er wieder zu bellen beginnt: Grundstellung, wieder keine Reaktion von mir. Kein Lob, kein schimpfen, wirklich nix. etc.
Würd das was bringen?
lg
staffi
Wollte ja eigentlich nicht mehr...... aber staffi hinterfragt richtig!
Ich bin nicht ruhig ich beruhige meinen Hund und bestätige dann die ruhe.
Diese Ruhephase baue ich dann immer weiter aus bis ich mein Ziel einen ruhig und Konzentriert arbeitenden Hund, erreicht habe.(ruhig und Konzentriert = Stressfrei)
Triebstau benutze ich für andere Übungen.
Ich kann meinen Hund doch nicht in der Luft hängen lassen er muss wissen wann sein tun richtig und erwünscht ist! Dazu braucht er halt seine Bestätigung.

Herr Sticha ist zwar wie immer sehr tief:o aber er wiederspricht meinen Ausführungen nicht! Ich glaube er weiss genau was ich meine!:cool:

Britenpower
29.01.2007, 17:31
Ich bin nicht ruhig ich beruhige meinen Hund und bestätige dann die ruhe.


und wie baust du den Ball in deiner Bestätigung ein :confused:

Sticha Georg
29.01.2007, 17:35
Das interessiert mich jetzt: Frage:
Also ich hab den bellenden Hund neben mir. Grundstellung. Sobald ich los marschiere fängt er zu bellen an. Dann ständiges gekläffe. Während der ganzen UO.
Jetzt zur Frage (ps: es ist kein fiktives Beispiel):
Wenn ich jetzt wieder die Grundstellung einnehme, nichts aber absolut nichts mache. Und ich meine nicht einmal den Mundwinkel verziehe. Und das so lange bis er das Bellen einstellt. Dann gehe ich los, lob ihn und sobald er wieder zu bellen beginnt: Grundstellung, wieder keine Reaktion von mir. Kein Lob, kein schimpfen, wirklich nix. etc.
Würd das was bringen?
lg
staffi

Kann zum Erfolg führen, jedoch würde ich die Erwartungshaltung des Hundes ändern ;) Da Bellen in der Regel eine Ersatzhandlung für Stressanzeichen ist, kann deine beschriebene Art oftmals nur bedingt zum Erfolg führen.

Da das Bellen im Schritt einen selbstbelohnenden Charakter einnimmt, sind ruhige Konzentrationsübungen, welche dann in Bewegung übergehen besser geeignet.

Britenpower
29.01.2007, 17:38
Herr Sticha ist zwar wie immer sehr tief:o aber er wiederspricht meinen Ausführungen nicht! Ich glaube er weiss genau was ich meine!:cool:

Ich finde es schade, dass man mit dir nicht diskutieren kann :rolleyes:

Sticha Georg
29.01.2007, 17:38
Herr Sticha ist zwar wie immer sehr tief:o aber er wiederspricht meinen Ausführungen nicht! Ich glaube er weiss genau was ich meine!:cool:

Bist du zu heiß gebadet worden? Beleidige jemand Anderen mein Freund, denn wenn du den Sinn meiner Worte nicht verstehst ...................... :cool:

Persönlich glaube ich, dass du dich mal für dein Verhalten/div. Aussagen entschuldigen solltest.

staffi
29.01.2007, 17:40
Kann zum Erfolg führen, jedoch würde ich die Erwartungshaltung des Hundes ändern ;) Da Bellen in der Regel eine Ersatzhandlung für Stressanzeichen ist, kann deine beschriebene Art oftmals nur bedingt zum Erfolg führen.

Da das Bellen im Schritt einen selbstbelohnenden Charakter einnimmt, sind ruhige Konzentrationsübungen, welche dann in Bewegung übergehen besser geeignet.

Wie gesagt, die haben da wirklich ALLES versucht und NIX hat gefruchtet (jenes was ich oben beschrieben habe nicht). Daher würds mich echt interessieren ob es funktioniert hätte, weil ich es noch nie versucht habe. Da ich mir einerseits denke, das Bellen könnte entweder eine Überschlagsreaktion sein, andererseits soll es ja auch bei mir (aus der Sicht des Hundes gesehen) etwas auslösen. Eine Reaktion wie auch immer.
Einerseits kann man wiederum nicht jede unerwünschte Handlung durch Ignoranz korregieren, andererseits wiederum wäre jede Handlung die ich setze eine (wenn auch indirekte) Bestätigung des Bellen des Hundes.
Andererseits wiederum schwirrt mir jetzt schon der Kopf :confused:
lg
staffi

Britenpower
29.01.2007, 17:42
Das heißt für uns , dass ich meinen Hund immer wegsperren muss , während ich mit meinem anderen Hund arbeiten :(

Sticha Georg
29.01.2007, 17:42
Wie gesagt, die haben da wirklich ALLES versucht und NIX hat gefruchtet (jenes was ich oben beschrieben habe nicht). Daher würds mich echt interessieren ob es funktioniert hätte, weil ich es noch nie versucht habe. Da ich mir einerseits denke, das Bellen könnte entweder eine Überschlagsreaktion sein, andererseits soll es ja auch bei mir (aus der Sicht des Hundes gesehen) etwas auslösen. Eine Reaktion wie auch immer.
Einerseits kann man wiederum nicht jede unerwünschte Handlung durch Ignoranz korregieren, andererseits wiederum wäre jede Handlung die ich setze eine (wenn auch indirekte) Bestätigung des Bellen des Hundes.
Andererseits wiederum schwirrt mir jetzt schon der Kopf :confused:
lg
staffi

Lass ihn gar nicht in die Situation zum Bellen kommen. Den Auslösereiz nicht ansprechen, ruhige Konzentration aufbauen, und langsam in Bewegung ummünzen.

Sticha Georg
29.01.2007, 17:43
Das heißt für uns , dass ich meinen Hund immer wegsperren muss , während ich mit meinem anderen Hund arbeiten :(

Ehrlich gesagt - wäre besser da der Auslösereiz nicht angesprochen wird.

staffi
29.01.2007, 17:44
ich würde wohl sooft übung abbrechen bis ich zumindest einen schritt ohne bellen einfangen kann, bestätigen.
aber ob das richtig ist?
ich hab zum glück keinen stark bellfreudigen hund.
zusätzlich haben wir in situationen wo bellen gar nicht geht (wohnung, arbeit) ein abbruchkommando

Das ist eben die Frage welche ich mir stelle. In der Theorie, denn wenn du einen Hund neben dir hast der dir 1/2 Stunde in der Grundstellung die Ohren verbellt, klngeln die Ohren einerseits andererseits könnts dir passieren das sich der Hund derartig reinsteigert das ....
Wenn Du jedoch in das Bellen durch ein Kommando eingreifst wiederspricht das wiederum dem was ich meinte.
lg
staffi

Britenpower
29.01.2007, 17:46
Ehrlich gesagt, wäre besser.

schade :o

Das komische ist ja, dass sie unangeleint ist und dann immer weiter nach vorrobbt bzw. die Kommandos selbst ausüben will und wenn ich sie dann zurückschicke beginnt sie zu bellen
Ich hab mir immer gedacht, dass sie es irgendwann lernt, nicht bellen zu müssen.

staffi
29.01.2007, 17:48
Lass ihn gar nicht in die Situation zum Bellen kommen. Den Auslösereiz nicht ansprechen, ruhige Konzentration aufbauen, und langsam in Bewegung ummünzen.

Georg, keine Scherz. Dieser Schäfer hat ständig gebellt. Er wurde auch gesondert trainiert. Keine Reize (so weit es möglich war) nix. Logisch war die HF nicht gerade das Gelbe vom Ei (@all: die hatte tatsächlich ein Rad ab), sprich das Problem war nicht nur am Platz vorhanden sondern auch zu Hause.
Und das Bellen wiederholte sich in jeder Übung. Auch klar, dass man hier zuerst zu Hause arbeiten hätte sollen.

lg
staffi

Sticha Georg
29.01.2007, 17:55
Georg, keine Scherz. Dieser Schäfer hat ständig gebellt. Er wurde auch gesondert trainiert. Keine Reize (so weit es möglich war) nix. Logisch war die HF nicht gerade das Gelbe vom Ei (@all: die hatte tatsächlich ein Rad ab), sprich das Problem war nicht nur am Platz vorhanden sondern auch zu Hause.
Und das Bellen wiederholte sich in jeder Übung. Auch klar, dass man hier zuerst zu Hause arbeiten hätte sollen.

lg
staffi

Hatte mal ein EXTREM bellfreudiges Tier, und es war kein durchkommen bei ihm. So ging ich mit diesem Schäfer in einen Tunnel (Eisenbahnunterführung), und als er bellte ist er kurz über den Hall erschrocken. Diese darauffolgende Ruhe habe ich mit "Still" bestätigt, und dem Hund mal ein Kommando zum Bellabbruch beigebracht ;)

Dieser Hund hat im Auto von Wien nach Sazburg durchgebellt.

Andrea J
29.01.2007, 19:35
Georg, keine Scherz. Dieser Schäfer hat ständig gebellt. Er wurde auch gesondert trainiert. Keine Reize (so weit es möglich war) nix. Logisch war die HF nicht gerade das Gelbe vom Ei (@all: die hatte tatsächlich ein Rad ab), sprich das Problem war nicht nur am Platz vorhanden sondern auch zu Hause.
Und das Bellen wiederholte sich in jeder Übung. Auch klar, dass man hier zuerst zu Hause arbeiten hätte sollen.

lg
staffi

Kennst du den Schäfer meiner Tante :eek: :eek: die Beschreibung passt exakt auf ihn.

sabsi4
29.01.2007, 19:42
Habe auch so einen Hund zuhause in der Wohnung habe ich es schon hin bekommen aber draussen bellt sie die ganze Zeit aber nur an Orten die sie kennt. Wenn ich bei uns im Ort spazieren gehe sagen sie immer wir wußten ihr kommt um die Ecke man hört die kleine im ganzen Ort und ich bringe es nicht hin

Divina
29.01.2007, 19:46
Divina hat auch immer gebellt, wenn andere Hunde "Bring" geübt haben, oder "hier" oder "voran" oder Agility. Also alles mit Laufen.

Ich habe es so weggebracht. Ich habe sie SOFORT (vor dem Bellen) aus der Situation rausgenommen, also Fuß in andere Richtung und Sitz und Platz geübt.
Nach ein paar Trainingseinheiten hat sie kapiert, dass sie nichts stressen wird, und ist viel ruhiger geworden.

Beim Trainieren an sich hat sie aber nie gebellt, immer nur beim Warten.

Versaut (sorry den Ausdruck) hat das ganze übrigens meine erste Hundeschule, wo Welpen 20 Minuten ruhig sitzen mussten, während andere Hunde hindurch abgerufen wurden. :(
Das musste ich dann wieder ausbügeln als ich dann gecheckt habe wie schädlich das für einen Hütehund ist.

Kurenai
29.01.2007, 22:22
Bist du zu heiß gebadet worden?

http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/d050.gif

Ich find das Ganze wird immer amüsanter, zuerst sagen daß der Andy keine Ahnung hat... dann das der Georg auch nix kapiert..... Klaus, weiter so! Im Fernsehen spielts eh nix gscheits. :D

Sticha Georg
29.01.2007, 23:05
Divina hat auch immer gebellt, wenn andere Hunde "Bring" geübt haben, oder "hier" oder "voran" oder Agility. Also alles mit Laufen.

Ich habe es so weggebracht. Ich habe sie SOFORT (vor dem Bellen) aus der Situation rausgenommen, also Fuß in andere Richtung und Sitz und Platz geübt.
Nach ein paar Trainingseinheiten hat sie kapiert, dass sie nichts stressen wird, und ist viel ruhiger geworden.

Beim Trainieren an sich hat sie aber nie gebellt, immer nur beim Warten.

Versaut (sorry den Ausdruck) hat das ganze übrigens meine erste Hundeschule, wo Welpen 20 Minuten ruhig sitzen mussten, während andere Hunde hindurch abgerufen wurden. :(
Das musste ich dann wieder ausbügeln als ich dann gecheckt habe wie schädlich das für einen Hütehund ist.

Ein schönes Beispiel für meine Anti-Bell-Beschreibung - DANKE

Cash
29.01.2007, 23:12
Habe auch so einen Hund zuhause in der Wohnung habe ich es schon hin bekommen aber draussen bellt sie die ganze Zeit aber nur an Orten die sie kennt. Wenn ich bei uns im Ort spazieren gehe sagen sie immer wir wußten ihr kommt um die Ecke man hört die kleine im ganzen Ort und ich bringe es nicht hin


Hallo!

Geht ihr da immer die selbe Strecke? Ich denke mir, dass sie dann den Spaziergang vielleicht als langweilig empfindet.



Lg Betty

leyla
30.01.2007, 03:52
Das ist eben die Frage welche ich mir stelle. In der Theorie, denn wenn du einen Hund neben dir hast der dir 1/2 Stunde in der Grundstellung die Ohren verbellt, klngeln die Ohren einerseits andererseits könnts dir passieren das sich der Hund derartig reinsteigert das ....
Wenn Du jedoch in das Bellen durch ein Kommando eingreifst wiederspricht das wiederum dem was ich meinte.
lg
staffi


hmm, nur hypothetische hirnwichserei da ich keinerlei erfahrung in die richtung hab. ;)
ich würde alles verwerfen was der hund in die richtung bisher gelernt hat und ganz neu anfangen.
anderer ort, anderer trainer, andere zeit, meinetwegen sogar andere wurst.
jegliche auslösereize müssen weg.
keine grundstellung mehr anfangs sondern führhand folgen, jeden auch nur kleinsten schritt ohne bellen bestätigen und dann mich langsam mal aus der führhand ein zwei schritte in fussrichtung drehen.
grundstellung, also der anfangspunkt der kläfferei wäre der allerallerletzte schritt.
ob das hilft bei einem so festgefahrenen verhalten ist die andere geschichte :o :D

sabsi4
30.01.2007, 09:00
Hallo!

Geht ihr da immer die selbe Strecke? Ich denke mir, dass sie dann den Spaziergang vielleicht als langweilig empfindet.



Lg BettyNein eigentlich nicht ,aber ich gehe bei der Haustüre raus und sie bellt und bellt die ganze Zeit

Spomenka
31.01.2007, 22:36
Ich habe auch so einen Problemfal zu Hause nur st es bei mir umgekehrt er bellt immer zu Hause. Da wir drei Kinder haben weckt er sie ständig auf. Sobald er das kleinste Geräusch hört in der Wohnung oder außerhalb von den nachbarn oder so geht es schon loß. Für uns ist das mittlerweile schon Streß zu Hause. Draußen ist er der Bravste und folgsamste Hund. Aber drinnen könnte ich ihn erwürgen.

Bexy
01.02.2007, 15:10
Ich habe auch so einen Problemfal zu Hause nur st es bei mir umgekehrt er bellt immer zu Hause. Da wir drei Kinder haben weckt er sie ständig auf. Sobald er das kleinste Geräusch hört in der Wohnung oder außerhalb von den nachbarn oder so geht es schon loß. Für uns ist das mittlerweile schon Streß zu Hause. Draußen ist er der Bravste und folgsamste Hund. Aber drinnen könnte ich ihn erwürgen.


Und wenn man sämtliche Türen schließt, die zur Wohnungstüre führen (Wohnzimmertüre,...)?
Also ich meine, dass man den Hund einfach nicht die Möglichkeit lässt, dass er am Gang etwas hört?

LG, Bexy