PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frei laufende Hunde auf landwirtschaftlichen Flächen



Tina aus Hohenl
08.04.2005, 13:23
Hallo,
es ist mal wieder soweit! Die Bauern sorgen sich um Ihre Saat Ernte und Grünland. Heute wurde in unserer Zeitung mit Paragraphen nur so um sich geworfen. So heißt es zum Beispiel: Nach § 64 Abs. 2 Ziffern 18 bzw. 19 LNatSchG ist das verunreinigen von Grundstücken, der freien Landschaft bzw. das Betreten (durch Hunde?) von landwirtschaftlichen Flächen in der Nutzzeit mit einer Ordnungswiedrigkeit bis zu 15.000 geahndet.
Weiter ... Wir bitten alle Hundebesitzer deshalb ihre Hunde aus den eigenen Grundstücken auslaufen zu lassen!

Jetzt habe ich schon den Vorteil eines 7000m² Grundstücks, aber auch meine Wuffs wollen mal andere Gerüche aufnehmen.

Letzte Woche hatte ich schon den ersten Zusammenstoß mit einer Bäuerin deswegen. Stimmt das, drohen so hohe Geldstrafen? Reicht es die Hunde an der langen Leine auszuführen, um sich nicht strafbar zu machen? Hilft es den Hundekot einzusammeln? Aber eventuelle Kokzidien etc. wären dann eh schon aufs Land übergegangen. Wie lang ist diese Nutzzeit?

Jetzt sind wir extra aus dem dichtbevölkerten Frankfurt weggezogen, unter anderem aus solchen Gründen und Wohnen nun sehr idyllisch auf dem flachen Land und nun holt es uns ein...

Helft mir mit Argumenten, Tipps und Ratschlägen, wie Ihr damit Umgeht!

Liebe Grüße aus dem Hohenloher Land

Tina

Doris70
08.04.2005, 13:28
und wie ist das dann mit dem wild? ... nur so ein gedankenanstoss...

eine rehherde von 30 stück (wie sie bei uns so vorkommen) macht sicherlich weniger schaden, als ein hund :D

und dann gibt es noch wildschweine etc. etc.

berta
08.04.2005, 13:29
ein aspekt zusätzlich: ich lasse den herrn pold ab dem zeitpunkt, wo angebaut ist, nicht mehr über die felder laufen, weil ich angst vor düngemittel habe. in meiner vorigen huschu, direkt an felder grenzend gab es einige hauterkrankungen, die auf düngemittel zurückgeführt wurden......

fanatic
08.04.2005, 13:40
In ein frisch eingesätes Feld lass ich meine Hunde auch nicht laufen, aber wenns "nur" eine Wiese ist schon. Da sch... ich mich nichts. :o

LG fanatic

Tina aus Hohenl
08.04.2005, 14:51
Hallo Ihr Lieben,
nur um eins Klarzustellen: Es geht eben um die Wiesen! Als "Bauerngärtnerin" werde ich den Teufel tun und meine Hunde einen frisch eingesäten Acker umpflügen zu lassen. Auch später dürfen Emma und Co nicht in die Felder, da dort Rehe mit Vorliebe ihre Kitze ablegen!
Als mich die Bäuerin angehauen hat, war ich auf einer Wiese am Üben! Ihre Notdurft hatten die Beiden schon vorher bei mir auf dem Grundstück erledigt. Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!

Vielleicht ist das ja auch nur ein Problem des Hohenloher Landes?!

Grüße Tina

fanatic
08.04.2005, 14:55
Hallo Ihr Lieben,
nur um eins Klarzustellen: Es geht eben um die Wiesen! Als "Bauerngärtnerin" werde ich den Teufel tun und meine Hunde einen frisch eingesäten Acker umpflügen zu lassen. Auch später dürfen Emma und Co nicht in die Felder, da dort Rehe mit Vorliebe ihre Kitze ablegen!
Als mich die Bäuerin angehauen hat, war ich auf einer Wiese am Üben! Ihre Notdurft hatten die Beiden schon vorher bei mir auf dem Grundstück erledigt. Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!

Vielleicht ist das ja auch nur ein Problem des Hohenloher Landes?!

Grüße Tina

Ein frisch eingesäter Acker und eine Wiese sind bei mir zweierlei paar Schuh. :rolleyes:

ET01
08.04.2005, 18:54
bei uns ist das auch verboten....aber halten tut sich da auch keiner dran.

gleich bei mir ist ein riesenfeld, wovon nur eine hälfte angebaut wird, die andere liegt brach und ist wiese. das ist hier der tägliche hundetreff wie eine hundezone, teilweise sind oft 10 oder mehr hunde gleichzeitig dort, frei natürlich und am spielen.

letztens geh ich mit scooby eben dort, weil ich das feld queren wollte und zum wasser runter wollt, hund war aber (gsd?) zufällig angeleint. plötzlich hör ich motorengeräusch hinter mir, dreh mich um seh den bauern mitn traktor wie er aufs feld fährt und in meine richtung :eek:. ich hab den vorher noch nie gesehen in all den jahren die ich da wohn....wurd mir schon bissl anders momentan, immerhin ist es ja rechtlich gesehen privatgrund auch wenns brach liegt. dachte mir er fährt jetzt sicher neben uns und spricht uns an, was ma da machen oder so....aber er fuhr vorbei und hat nix gesagt :).

rechtlich gesehen wäre er aber im recht, es ist privatgrund und er könnte eine besitzstörungsklage führen, aber ich sag halt wo kein kläger da kein richter. solange er nicht wirklich was sagt, werden sich sicher auch weiterhin die hunde und halter dort treffen.

Biggi & Felix
08.04.2005, 23:23
@Tina
Das mit den Kokzidien ist so ´ne Sache - das wird u. a. auch von Füchsen übertragen oder durch Mäuse! Also sinds ja nicht nur die Hunde, die landwirtschaftl. Flächen versauen können. Außerdem verrottet doch meines Wissens Hundekot, habe erst unlängst in einer Broschüre über richtiges Kompostieren gelesen, dass man auch Exkremente von Haustieren auf den Kompost geben könne. Dass manche Bauern so ein Wetter um die Hunde machen, finde ich ein bisschen überzogen - überhaupt, wenn es keine Einfriedung und keine Tafel (betreten d. Grundst. verboten) gibt. Aber das mein Hund in ein frisch gesähtes Feld rennt, das erlaube ich natürlich auch nicht. Und ich lass ihn natürlich auch nicht au einen Gemüseacker oder ähnl. sch .... ! Wenns aber eine brach liegende Wiese ist, dann lasse ich ihn schon hin zum Schnuppern.

EvaJ
09.04.2005, 01:26
es soll nix ärgeres passieren als dass ein hund auf ein feld sch****, Genmanipulation, Pestizide und Chemiekeulen bis zum Abwinken - aber das Hundehäufchen ist schuld ;) I

Wenn dann schütze ich meinen Hund vor den Pestiziden, aber sicher nicht die Pestizide vor meinem Hund :D :confused: :eek:

UlRieke
09.04.2005, 07:49
Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!

Was die Bäuerin glaubt oder nicht, ist Privatsache.

Aber Tatsache ist nun mal, dass die Wiese ihr Eigentum ist. So ist es ihr gutes Recht, dass sie uns und unsere Hunde von ihrem Acker staubt. ;)

Diese Schilder stehen bei uns an den landwirtschaftlichen Wiesen und Feldern:

UlRieke
09.04.2005, 07:50
Und dann gibt es bei uns auch Wursttüten-Automaten:

berlus
07.05.2008, 11:06
Was die Bäuerin glaubt oder nicht, ist Privatsache.

Aber Tatsache ist nun mal, dass die Wiese ihr Eigentum ist. So ist es ihr gutes Recht, dass sie uns und unsere Hunde von ihrem Acker staubt.

Diese Schilder stehen bei uns an den landwirtschaftlichen Wiesen und Feldern:


hab mich extra wegen dir reg. !
schlimm das jetzt auch schon hundebesitzer so einen SORRY bockmist verzapfen!
du hast ein geburtsrecht auf natur und das die bäuerin die eigentümerin ist spielt ZUM GLÜCK nicht die geringste rolle!!!!
wo kämen wir den hin wenn man nichtmehr in die natur darf??

Art. 22 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Naturschutzgesetzes:

Das Betretungsrecht erlaubt:

- das grundsätzlich freie Betreten ohne Erlaubnis des Grundstücksberechtigten oder einer Behörde

- von allen Teilen der freien Natur (Privatwege, Feld und Flur sowie Wald)

- zum Naturgenuss und zur Erholung

- im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung

- als Einzelperson, mit Verwandten oder Bekannten oder als Teilnehmer einer organisierten Veranstaltung.
------------

Landwirtschaftliche Flächen dürfen nur zur Viehhaltung oder gegen Wildverbiss eingezäunt werden. Diese Einzäunungen müssen durch Tore oder Überstiege öffentlich zugänglich gemacht werden.

Landwirtschaftlich ungenutzte Flächen dürfen ganzjährig betreten werden. Genutzte Flächen nur außerhalb der Nutzungszeit (Grünland i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende April).

---
nur darum geht es..das man nichts kaputt macht! mit besitz hat es GARNIX zu tun auch wenn das die lieben "eigentümer" schwer stört!
und wie die anderen richtig sagten!
bei feldern ist das eine sache, bei wiesen eine frechheit..
gut, das man nicht über ne wiese rennt wo das graß 30 cm hoch steht..
ok
das ist wohl jedem klar.. da macht man was kaputt..
wenn auch nicht viel..
aber das macht man ja schon deshalb nicht weil es wenig spaß bring und man sich nur zecken wegholt..
aber ansonsten ist wiesen verbot ein witz.
wo kein kläger da kein richter.
ich behaupte auch mal das dich keiner je belangen wird solange das gras HALBWEGS kurz war;)
und selbst wenn dem nicht so wäre.. beweisen muß man dir das auch erstmal können;)
wirst ja nicht stundenlange auf der wiese sein;)
fotos darf sie nicht machen..recht am eigenen bild ;)
und ansonsten siehts auch mau aus ;)
sprich du warst doch nie auf dieser wieso , oder??? ;)
siehst du..

also ich rufe hiermit (mit etwas menschenverstand) zu ENTSCHIEDENEM zivilen ungehorsam auf;)
im namen der freiheit und der unserer wau waus :)
je mehr man sich verbieten lässt desto mehr verbote wird es geben ;)
irgendwo muß mal schluß sein und wenn man sich jetzt schon von ner abgelegenen wiese jagen lassen muß..
was kommt als nächstes!??

das ist das geburtsrecht von unsund von klein wau wau sowieso.
und basta ;)

viva la revulzzzzion

cora57
07.05.2008, 11:11
hab mich extra wegen dir reg. !
schlimm das jetzt auch schon hundebesitzer so einen SORRY bockmist verzapfen!
du hast ein geburtsrecht auf natur und das die bäuerin die eigentümerin ist spielt ZUM GLÜCK nicht die geringste rolle!!!!
wo kämen wir den hin wenn man nichtmehr in die natur darf??

Art. 22 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Naturschutzgesetzes:

Das Betretungsrecht erlaubt:

- das grundsätzlich freie Betreten ohne Erlaubnis des Grundstücksberechtigten oder einer Behörde

- von allen Teilen der freien Natur (Privatwege, Feld und Flur sowie Wald)

- zum Naturgenuss und zur Erholung

- im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung

- als Einzelperson, mit Verwandten oder Bekannten oder als Teilnehmer einer organisierten Veranstaltung.
------------

Landwirtschaftliche Flächen dürfen nur zur Viehhaltung oder gegen Wildverbiss eingezäunt werden. Diese Einzäunungen müssen durch Tore oder Überstiege öffentlich zugänglich gemacht werden.

Landwirtschaftlich ungenutzte Flächen dürfen ganzjährig betreten werden. Genutzte Flächen nur außerhalb der Nutzungszeit (Grünland i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende April).

---
nur darum geht es..das man nichts kaputt macht! mit besitz hat es GARNIX zu tun auch wenn das die lieben "eigentümer" schwer stört!
und wie die anderen richtig sagten!
bei feldern ist das eine sache, bei wiesen eine frechheit..
gut, das man nicht über ne wiese rennt wo das graß 30 cm hoch steht..
ok
das ist wohl jedem klar.. da macht man was kaputt..
wenn auch nicht viel..
aber das macht man ja schon deshalb nicht weil es wenig spaß bring und man sich nur zecken wegholt..
aber ansonsten ist wiesen verbot ein witz.
wo kein kläger da kein richter.
ich behaupte auch mal das dich keiner je belangen wird solange das gras HALBWEGS kurz war;)
und selbst wenn dem nicht so wäre.. beweisen muß man dir das auch erstmal können;)
wirst ja nicht stundenlange auf der wiese sein;)
fotos darf sie nicht machen..recht am eigenen bild ;)
und ansonsten siehts auch mau aus ;)
sprich du warst doch nie auf dieser wieso , oder??? ;)
siehst du..

also ich rufe hiermit (mit etwas menschenverstand) zu ENTSCHIEDENEM zivilen ungehorsam auf;)
im namen der freiheit und der unserer wau waus :)
je mehr man sich verbieten lässt desto mehr verbote wird es geben ;)
irgendwo muß mal schluß sein und wenn man sich jetzt schon von ner abgelegenen wiese jagen lassen muß..
was kommt als nächstes!??

das ist das geburtsrecht von unsund von klein wau wau sowieso.
und basta ;)

viva la revulzzzzionwahrscheinlich war das noch vor drei jahren anders.

Andrea J
07.05.2008, 12:11
gilt das für Österreich auch ?
Weil wir hier auch so depperte Bauern haben, die nicht mal im Herbst, wo wirklich nix mehr auf den Wiesen gemacht wird, Ruhe geben.

Krambambuli
07.05.2008, 15:03
Bald darf man keinen Schritt mehr machen, wenns nicht der eigene Grund und Boden ist. :rolleyes:

gilt das für Österreich auch ?
Würde mich auch interessieren.

Erst kürzlich hab ich gelesen, dass man den Hund auch nicht auf der eigenen gepachteten Wiese laufen lassen darf. Weil Grundrecht und Jagdrecht getrennt vergeben werden. Also jemand die Jagdrechte auf meiner gepachteten Wiese hat. Ist doch alles verrückt.

berlus
08.05.2008, 07:17
hauptsache wichtig gemacht.. ja ja.. kennen wir..
gib ihnen was in die hand und es geht los..
wie das in österreich ist weis ichn ich.
es wird aber wohl ähnlich sein..
schreib einfach mal eine kurze email an dein rathaus und schick zur sicherheit die gleiche email noch an euer amt für umwelt..
dann weist genau bescheid;)

privat würde ich dir sagen.
du hast kein nummernschild am popo ;)
NOCH nicht.. bald ist das ja auch leider vorbei (big brother und die jagd nach dem goldenen terroristen :))..
was soll der bauer denn schon machen?

die polizei oder das ordnungsamt anrufen?
hallo! da läuft einer über meine wiese und spielt mit seinem hund..schicken sie das sek :)


bis die mit dem lachen fertig sind, sich in ihr auto gesetzt haben und angereist sind bist du längst weg..
wenn sie denn überhaupt kommen würden:)
beweisen wird auch schwer werden.. filmen darf er dich nicht und 3 zeugen wird er im normalfall auch nicht dabei haben.
einen richter der da empfindliche strafen aussprechen würde kann ich mir auch kaum vorstellen.
also ich denke in der praxis kann dir dein bauer da wenig machen außer mit der mistgabel nachgehen :D

solange es kein naturschutzgebiet ist (was ja heute leider auch bald jeder fleck ist). das graß nur 5 cm oder so hat würde ich mir keine sorgen machen.
selbst wenn es verboten wäre entsteht so kein nenneswerter schaden.
ein normaler polizist oder richter wird da wohl in aller regel nichts machen.
im zweifel würde ICH es auf ein verfahren ankommen lassen.

nur darum geht es ja.. macht man was kaputt..
auf nem rasen mit kurzem graß macht man nichts kaputt..

außerdem.. je mehr sich nicht dran halten desto weniger hast du zu befürchten;)
der staat legt sich immer nur mit minderheiten an ;)
wenn es in der bevölkerung als völlig normal gilt mit dem hund aufs "feld" zu gehen sehen das auch die richter so..
wenn jeder nur noch mit leine, maulkorb und elektroschokhalsband rumläuft wird das halt zum standart und wer es anders macht ist der querolant..
allein das wir uns alle schon derart mit beschäftigen ist im grunde schon kontraproduktiv.
das war immer das normalste der welt das ein hund auf dem feld frei rumläuft (wo auch sonst?).
wieso sollten wir das in den vergangen pa jahren und in zukunft ändern?
gibt es irgendwo 90% ernteausfälle wegen leuten die mit hunden über wiesen laufen?

viel erfolg bei deiner email und viva la revuluzion

Bonsai
08.05.2008, 08:40
viel erfolg bei deiner email und viva la revuluzion

Sind schon wieder Ferien? :confused: :eek:

Cato
08.05.2008, 09:31
...............
Erst kürzlich hab ich gelesen, dass man den Hund auch nicht auf der eigenen gepachteten Wiese laufen lassen darf. Weil Grundrecht und Jagdrecht getrennt vergeben werden. Also jemand die Jagdrechte auf meiner gepachteten Wiese hat. Ist doch alles verrückt.


Auch wenn wer anderer das Jagdrecht hat: laufen darf der Hund schon, auch ohne Leine, aber nach Wild stöbern oder Wild hetzen / jagen, das darf er nicht.

Das gilt auch für Wiesen, Wege und Wälder, die nicht von Dir gepachtet sind;).

Der einzige Unterschied: auf der eigenen Wiese musst Dich nicht um den "Flurschaden" kümmern.

k.gertraud
08.05.2008, 10:03
Bei uns ist es so: Die Bauern hier in der Gegend sind eigentlich sehr entgegenkommend und freundlich. Natürlich kommt es vor, dass sich bei einem bestimmten Wiesenstück sämtliche Wege kreuzen und da in der Nähe ein kleiner Parkplatz ist, kommen Hundebesitzer aus der ganzen Gegend hierher. Die Hunde, froh ihre Notdurft verrichten zu können, sprinten zu dieser ersten Wiese und los geht´s. Das sind in diesem Gebiet an die Hundert Hunde täglich. Jetzt hat der Bauer hier eine Tafel aufgestellt. Hund scheißt auf dem Bild in die Wiese, dafür sch... die Kuh in die Hundeschüssel. Außerdem wird auf dem Schild gebeten, doch bitte die Würstchen zu entfernen. Auch verständlich. Die Kühe wollen das Gras, wenn soviele Hunde reinmachen, einfach nicht mehr fressen. Es stehen auch bei uns Säckchenspender, mit der Bitte, sie zu verwenden. Ich denke mal, wenn jeder etwas Rücksicht auf den Anderen nimmt, gibt´s, zumindest bei uns, eigentlich keine Probleme. Natürlich, wenn der Hund unterm Stacheldraht durchschlüpft und Gott weiß wo - in die Wiese macht, räum ich´s auch nicht weg. Aber am Rand schon - ist ja überhaupt kein Problem. Der Bauer sieht den guten Willen und ist damit zufrieden.

Aratinga
08.05.2008, 11:16
Auch wenn wer anderer das Jagdrecht hat: laufen darf der Hund schon, auch ohne Leine, aber nach Wild stöbern oder Wild hetzen / jagen, das darf er nicht.

Das gilt auch für Wiesen, Wege und Wälder, die nicht von Dir gepachtet sind;).

.

Hallo Michaela,

woher hast Du das, wo steht das ? Würde mich SEHR interessieren !

Danke und liebe Grüsse
Birgit

Alae
08.05.2008, 11:19
Wir haben rechts neben dem Haus ein Rapsfeld... also ich hab den Bauern da noch nie gesehen und wir laufen ja auch nur am Rand und machens auch weg. Denk nicht dass es da Probleme geben wird...

Krambambuli
08.05.2008, 11:53
Auch wenn wer anderer das Jagdrecht hat: laufen darf der Hund schon, auch ohne Leine, aber nach Wild stöbern oder Wild hetzen / jagen, das darf er nicht.

Das gilt auch für Wiesen, Wege und Wälder, die nicht von Dir gepachtet sind;).

Hallo Cato!
Er darf nicht frei laufen, wenn er "sich außerhalb der Einwirkung des Hundehalters befinden". Man müsste also auch dabei sein, wenn sich der Hund auf der "eigenen" Wiese, auch wenn sie ans eigene Haus anschließt, aufhält. Und dafür fehlt mich halt das gewisse Verständnis.
Ich wollte das aber garnicht weiter vertiefen.

Ich geh mit dem Hund nicht mitten durch die hohe Futterwiese oder durchs frische Feld. Aber über eine stinknormale Wiese möchte ich schon hin und wieder. Ohne dass ich mich rechtlich absichern muss. :rolleyes:

chess
08.05.2008, 22:11
Ich geh mit dem Hund nicht mitten durch die hohe Futterwiese oder durchs frische Feld. Aber über eine stinknormale Wiese möchte ich schon hin und wieder. Ohne dass ich mich rechtlich absichern muss. :rolleyes:

in der wachstumsperiode ist auch in ö das betreten von futterwiesen verboten.
geht glaub ich von 1. mai bis halt nach der letzten mahd im spätsommer...

ich betrete in dieser zeit nur frisch abgemähte wiesen weil ich es mir mit den bauern nicht verscherzen will.

Chicha
09.05.2008, 11:12
in der wachstumsperiode ist auch in ö das betreten von futterwiesen verboten.
geht glaub ich von 1. mai bis halt nach der letzten mahd im spätsommer...

ich betrete in dieser zeit nur frisch abgemähte wiesen weil ich es mir mit den bauern nicht verscherzen will.

auch auf eine frisch abgemähte futterwiese dürfte der hund nicht bzw. darf er dort keine hinterlassenschaften ablegen, WEIL dort futter für andere tiere wächst ;)

Krambambuli
09.05.2008, 11:17
:D tschuldigung da musst ich lachen, wenn man bedenkt dass auch die Wiesen mit Schweinemist/Gülle/ Sch*** gedüngt werden.

MichlS
09.05.2008, 11:22
Ich halte es so: Bis Bier/Colaflaschen Höhe dürfen meine Hund in die Wiese, nachher nimma:)

Cato
09.05.2008, 11:23
Hallo Michaela,

woher hast Du das, wo steht das ? Würde mich SEHR interessieren !

Danke und liebe Grüsse
Birgit
´

NÖ Landesjagdgesetz - googeln.

@ Krambambuli: natürlich ging ich davon aus, dass der Hund nicht alleine und unbeaufsichtigt auf einer uneingezäunten Wiese ist.

Das ist natürlich ein Sonderfall, ein schwieriger, zugegeben - wenn man ein Häuschen mit Grund hat, und der ist nicht eingezäunt.

cora57
09.05.2008, 11:24
auch auf eine frisch abgemähte futterwiese dürfte der hund nicht bzw. darf er dort keine hinterlassenschaften ablegen, WEIL dort futter für andere tiere wächst ;)ob das die waldbewohner auch wissen .:D

Krambambuli
09.05.2008, 12:00
Das ist natürlich ein Sonderfall, ein schwieriger, zugegeben - wenn man ein Häuschen mit Grund hat, und der ist nicht eingezäunt.
Genau das meinte ich. Dass hier jemand mein gepachtetes Grundstück nutzen kann wie er will, und ich dadurch meine Nutzung (Hund) zurückstellen muss, geht mir halt nicht ein.

Chicha
09.05.2008, 16:03
:D tschuldigung da musst ich lachen, wenn man bedenkt dass auch die Wiesen mit Schweinemist/Gülle/ Sch*** gedüngt werden.

ja ich weiß und finde das auch "lustig", aber sobald hund im feld/in der futterwiese ist, regt sich herr bauer aber auf.... die wildtiere auf den feldern tragen wahrscheinlich pampers :p

Viez
09.05.2008, 16:13
mann wenn ich das so lese, dann freu ich mich jedes mal über unseren Bauern!

der sagt gar nix, nichtmal wenn der hund mal in der hohen wiese läuft: er meint nur, wenn er ihn "erwischt", dass sich das gras eh wieder aufstellt, solang es nicht beim spielen von mehreren hunden niedergetrampelt wird!

ich hab mir aber angewöhnt, die hunde (wenn ich mit beiden gehe) bei hoher wiese nicht drinnen spielen zu lassen. Man muss die gutmütigkeit nicht bis zur Spitze treiben.

außerdem darf meiner auch nicht in die frisch gemähte wiese oder ins heu machen, weder klein noch groß, aber das weiß er mittlerweile schon!

Der bauer ist auch jäger und hier ebenfalls sehr nett!

ich gehör offenbar wirklich zu den glücklichen HB die keine Angst bzw Stress zu haben brauchen, dass sie irgendwann irgendwo bei was illegalem erwischt werden *durchatme*

Ich denke auch, dass man wirklich gegenseitig rücksicht nehmen muss!
Es wird immer rücksichtslose menschen geben, aber meine persönliche meinung ist: wenn man ihnen mit vorschriften und paragraphen kommt, dann schalten die meisten noch mehr auf stur, auch wenn sie im unrecht sein sollten! :o

k.gertraud
09.05.2008, 18:43
Ich finde halt, es macht schon was aus, ob ab und zu mal ein Hund in der Wiese ist, oder ob ein gewisses Grundstück als Klo für zig Hunde herhalten muß. Es ist nun mal tatsächlich so, dass die Kühe dieses Gras, wenn eben zuviele Hunde reinmachen, nicht mehr fressen. Ich glaube nicht, dass Hausbesitzern, die ein großes Grundstück haben, Freude daran finden würden, wenn sämtlliche Flockis aus der Nachbarschaft dort hinmachen. Unsere Bauern haben nur ganz selten Schweine und Gülle wird mit Wasser verdünnt, bevor sie aufs Feld kommt. Mein Hund hat ein bestimmtes Fleckchen im Garten wo er immer hinpieselt und dort wächst kein Gras mehr.
Kühe, Rehe und dergleichen sind Pflanzenfresser, deshalb sind deren Ausscheidungen auch verträglicher.
Ich bin halt trotzdem dafür, jeder sollte etwas Rücksicht auf den anderen nehmen. Klar, Natur ist für alle da, aber wenn der Bauer die Almen nicht mehr als Weide benutzen würde, und sämtliche Wiesen verkommen, hätten auch wir keine Freude mehr daran, mit unseren Wuffis dort spazieren zu gehen, oder?

cora57
09.05.2008, 20:02
Ich finde halt, es macht schon was aus, ob ab und zu mal ein Hund in der Wiese ist, oder ob ein gewisses Grundstück als Klo für zig Hunde herhalten muß. Es ist nun mal tatsächlich so, dass die Kühe dieses Gras, wenn eben zuviele Hunde reinmachen, nicht mehr fressen. Ich glaube nicht, dass Hausbesitzern, die ein großes Grundstück haben, Freude daran finden würden, wenn sämtlliche Flockis aus der Nachbarschaft dort hinmachen. Unsere Bauern haben nur ganz selten Schweine und Gülle wird mit Wasser verdünnt, bevor sie aufs Feld kommt. Mein Hund hat ein bestimmtes Fleckchen im Garten wo er immer hinpieselt und dort wächst kein Gras mehr.
Kühe, Rehe und dergleichen sind Pflanzenfresser, deshalb sind deren Ausscheidungen auch verträglicher.
Ich bin halt trotzdem dafür, jeder sollte etwas Rücksicht auf den anderen nehmen. Klar, Natur ist für alle da, aber wenn der Bauer die Almen nicht mehr als Weide benutzen würde, und sämtliche Wiesen verkommen, hätten auch wir keine Freude mehr daran, mit unseren Wuffis dort spazieren zu gehen, oder?das klingt einläutend ,obwohl etliche waldbewohner nicht nur grünzeug fressen.;)

k.gertraud
10.05.2008, 05:25
das klingt einläutend ,obwohl etliche waldbewohner nicht nur grünzeug fressen.;)

:)Klar, aber die kommen dann nicht massenhaft vor!

Aratinga
20.05.2008, 12:38
Hallo Michaela,


´

NÖ Landesjagdgesetz - googeln.



Also ich kann das nicht finden, hier geht es nur um den Wald. Kannst Du mir die genaue Passage oder Paragraphen nennen ?

Danke und liebe Grüsse

Birgit

Eve-Francis
21.05.2008, 15:48
Hi!

Muss auch mal meinen Senf dazu geben. Mein Schwiegervater ist ebenfalls Bauer und schätzt es auch nicht, wenn Hunde bzw. deren Herrchen durch seine Wiesen laufen. Warum? Weil Mensch und Tier beim Durchstreifen - und meist wird auf Wiesen ja auch gespielt und getobt - wahnsinnig viel Gras niedertreten, dass dann von den Mähmaschinen nicht mehr richtig erfasst werden kann und dann liegen bleibt. Ist natürlich ne ärgerliche Sache wenn man das dann alles von Hand nachmähen muss. Mein Schwiegervater hat aber keine Probleme damit, solange das Gras nur knöchelhoch ist, bzw. die letzte Mähung vorbei ist, das dort die Hunde rumtoben. Muss man auch verstehen, für ihn ist das ansonsten natürlich Futterverlust, und das müsste er sonst teuer kaufen.

Dann gibt es aber auch sooo krasse Bauern, die schon einen Anfall kriegen wenn sie einen Hund nur sehen. Passierte meiner Freundin, als sie mit ihrem Hund spazieren ging. Wurde von einer Bäuerin angeschnautzt: "Lassen´s ihren Hund ja nicht auf meine Wiese scheißen, da sterben die Kühe dran!" Mensch, jetzt ist das Geheimnis des großen Kuhsterbens endlich gelüftet! :D

LG Evelyn

Cato
22.05.2008, 15:51
Hi!

Muss auch mal meinen Senf dazu geben. Mein Schwiegervater ist ebenfalls Bauer ...............

Meine Großeltern hatten / haben auch einen großen Hof , als Kind war ich oft dort und was ich damals gelernt habe ( u.a. genau so, wie oben beschrieben), daran halte ich mich heute noch.
Wenn mich jemand trotzdem anschnauzt, soll er doch. Ich bin rücksichtsvoll, achte darauf, keinen Schaden anzurichten, aber auf der anderen Seite nehme ich mir halt auch gewisse Freiheiten raus.

Cato
22.05.2008, 15:53
Hallo Michaela,



Also ich kann das nicht finden, hier geht es nur um den Wald. Kannst Du mir die genaue Passage oder Paragraphen nennen ?

Danke und liebe Grüsse

Birgit

Das NÖ LJG gilt nicht nur im Wald, sondern eigentlich überall "am Land" - wo Jagdgebiet ist, das sind auch Felder und Wiesen.

k.gertraud
22.05.2008, 18:48
hab mich extra wegen dir reg. !
schlimm das jetzt auch schon hundebesitzer so einen SORRY bockmist verzapfen!
du hast ein geburtsrecht auf natur und das die bäuerin die eigentümerin ist spielt ZUM GLÜCK nicht die geringste rolle!!!!
wo kämen wir den hin wenn man nichtmehr in die natur darf??

Art. 22 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Naturschutzgesetzes:

Das Betretungsrecht erlaubt:

- das grundsätzlich freie Betreten ohne Erlaubnis des Grundstücksberechtigten oder einer Behörde

- von allen Teilen der freien Natur (Privatwege, Feld und Flur sowie Wald)

- zum Naturgenuss und zur Erholung

- im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung

- als Einzelperson, mit Verwandten oder Bekannten oder als Teilnehmer einer organisierten Veranstaltung.
------------

Landwirtschaftliche Flächen dürfen nur zur Viehhaltung oder gegen Wildverbiss eingezäunt werden. Diese Einzäunungen müssen durch Tore oder Überstiege öffentlich zugänglich gemacht werden.

Landwirtschaftlich ungenutzte Flächen dürfen ganzjährig betreten werden. Genutzte Flächen nur außerhalb der Nutzungszeit (Grünland i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende April).

---
nur darum geht es..das man nichts kaputt macht! mit besitz hat es GARNIX zu tun auch wenn das die lieben "eigentümer" schwer stört!
und wie die anderen richtig sagten!
bei feldern ist das eine sache, bei wiesen eine frechheit..
gut, das man nicht über ne wiese rennt wo das graß 30 cm hoch steht..
ok
das ist wohl jedem klar.. da macht man was kaputt..
wenn auch nicht viel..
aber das macht man ja schon deshalb nicht weil es wenig spaß bring und man sich nur zecken wegholt..
aber ansonsten ist wiesen verbot ein witz.
wo kein kläger da kein richter.
ich behaupte auch mal das dich keiner je belangen wird solange das gras HALBWEGS kurz war;)
und selbst wenn dem nicht so wäre.. beweisen muß man dir das auch erstmal können;)
wirst ja nicht stundenlange auf der wiese sein;)
fotos darf sie nicht machen..recht am eigenen bild ;)
und ansonsten siehts auch mau aus ;)
sprich du warst doch nie auf dieser wieso , oder??? ;)
siehst du..

also ich rufe hiermit (mit etwas menschenverstand) zu ENTSCHIEDENEM zivilen ungehorsam auf;)
im namen der freiheit und der unserer wau waus :)
je mehr man sich verbieten lässt desto mehr verbote wird es geben ;)
irgendwo muß mal schluß sein und wenn man sich jetzt schon von ner abgelegenen wiese jagen lassen muß..
was kommt als nächstes!??

das ist das geburtsrecht von unsund von klein wau wau sowieso.
und basta ;)

viva la revulzzzzion

Na da wird sich aber jeder Großgrundbesitzer freuen. Die Natur gehört allen. Stimmt schon, aber warum regen sich dann so viele auf, die einen Riesengarten haben und Nachbars Wuffi scheißt rein? Die Felder und Grundstücke gehören den Bauern. Die dürfen sie auch pflegen und den Müll der Spaziergänger wegräumen usw. Warum machen das nicht auch die lieben Leute, die eben die Natur als ihre ansehen? Bei uns ist es so, wenn der Bauer seine Almen für Wanderwege offenhält, ist das seine Entscheidung. Er bekommt von der Gemeinde eine gewisse, minimale Entschädigung, dafür können die Wege benutzt werden. Wenn die Wiesen allerdings ständig zu sehr verschmutzt werden, dass die Gesundheit des Viehs in Gefahr ist, (Hundekot und Urin ist sehr scharf, darum mögen Kühe das Gras wenn es zu sehr verunreinigt ist, nicht mehr) kann die Wiese gesperrt werden. Sie gehört trotz allem dem Bauer. So wie mein Grund eben mir gehört. Ich weiß, Gülle usw. aber die wird nicht pur aufgetragen, sondern ziemlich verdünnt. Fleischfressende Wald und Wiesenbewohner gibt es nicht so häufig auf Wiesen wie eben Hunde. Rücksichtnahme auf beiden Seiten, leben und leben lassen, sich nicht sofort jedem Argument verschließen, wäre meine Meinung. Kein Bauer dreht gleich durch, wenn ab und zu mal ein Hund in seine Wiese oder sein Feld sch..... zumindest ist es bei uns so.

Cato
23.05.2008, 08:51
Es stimmt schon, Dein Grund gehört Dir.
Aber dennoch, ein Baugrund oder Grünland, das an Baugrund angrenzt und das man einzäunen darf, hat schon mal einen ganz anderen Preis als eine reine landwirtschaftliche Nutzfläche, oder ein Wald. Alleine dadurch kann man erkennen, dass man das Recht, das man auf die alleinige Nutzung des eigenen Gartens hat, nicht ganz mit dem des Bauern auf sein Feld vergleichen kann.

mollie47
24.08.2008, 09:29
Das ist sehr traurig,aber ich habe dafür die Lösung,ich möchte einen Verein für Mischlingshunde gründen,damit wir endlich eine Hundewiese bekommen,denn gemeinsam können wir mehr erreichen.Deine Anzeige ist alt,aber ich hoffe Du bist hier noch angemeldet,würd mich freuen wenn Du mich mal anrufts,T07939990887

huskylover01
27.08.2008, 13:22
Also bei uns sieht das der Bauer recht locker (Gott sei Dank, nachdem, was ich da von euch so gehört habe). Bei uns gibt es keine ausgewiesenen Hundefreilauf-Zonen oder so, nur Leine-oder Maulkorbzwang. :(
Also ist die einzige Chance, mit Bello, Waldi und Co. mal eine Runde Balli oder Stockerlwerfen zu spielen die Privatwiese zweier ansässiger Bauern, die offensichtlich ein Herz für unsere Pelznasen haben und es bis jetzt immer geduldet haben, wenn die Leute dort mit ihren Wauzis spazieren gehen. :)
Es handelt sich dabei um eine riesige Heuwiese und einen Acker.
Ich persönlich räume die Kötterl von meinen Hunden immer weg und etsorge sie im nächsten Mistkübel (unsere Gemeinde hat jetzt 100% verrottbare Gacki-Sackis :cool:!), mache ich ja auch, wenn sie mal ein Hauferl im eigenen Garten abwerfen ;).
Auf der Heuwiese dürfen die Hunde sogar spielen und laufen, wenn sie kurz vor der Ernte ist (der Bauer hat gemeint, dass sich das gesunde Gras ja sowieso wieder aufrichtet und selbst wenn ein paar Hunde spielen, können sie auf dieser riesigen Fläche nicht soviel zertrampeln, dass es schaden wurde (die Rehe können sie ja auch nicht fernhalten).
Direkt am Acker hat er die Hunde aber nicht gern, aber wenn ich jetzt so überlege, habe ich in den nun beinahe 15 Jahren, in denen ich hier lebe, noch nie einen Hund im Acker gesehen (nur am abgeernteten im Herbst und Winter).
Ich denke, dass halt viele Leute viel zu viel Zeit haben, um sich über derartige Kleinigkeiten aufzuregen...hat ja früher auch kein Hahn danach gekräht, wenn Hunde auf einer Wiese gelaufen sind...oder???!! :confused::p