PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie "lenkt" ihr euren Hund ab bei einer Hundebegegnung



mani&xena
12.05.2012, 14:58
Mein Ridgeback-Mix mit 8 Monaten ist eigentlich eine ganz brave.Folgendes Problem:Wenn ich mit ihr ohne Leine gehe ist sie im Grunde genommen auch sehr folgsam.Nur wenn Sie einen anderen Hund sieht muss sie unbedingt hin!Wenn Sie mal dorten war ist sie danach problemlos zum Abrufen ect.!Nur ich möchte das sie erst dann hingeht wenn ichs ihr sage und nicht wenn sie meint.Ich besuche auch die Hundeschule mit ihr und dort gilt sie als Musterschülerin.Wie macht ihr das?

shana2006
12.05.2012, 15:40
Mein Ridgeback-Mix mit 8 Monaten ist eigentlich eine ganz brave.Folgendes Problem:Wenn ich mit ihr ohne Leine gehe ist sie im Grunde genommen auch sehr folgsam.Nur wenn Sie einen anderen Hund sieht muss sie unbedingt hin!Wenn Sie mal dorten war ist sie danach problemlos zum Abrufen ect.!Nur ich möchte das sie erst dann hingeht wenn ichs ihr sage und nicht wenn sie meint.Ich besuche auch die Hundeschule mit ihr und dort gilt sie als Musterschülerin.Wie macht ihr das?

es ist oft so, dass hunde in der hundeschule super folgen und zuhause dann eher weniger ;)
am besten du lässt deinen hund an einer langen schleppleine solange er noch nicht sicher abrufbar ist. ich würd nicht wollen, dass ein junger hund einfach so zu uns herkommt, denn nicht jeder hund ist deinem freundlich gesinnt oder nicht jeder hund ist gesund.
ich hab einen alten rüden und eine hd kranke hündin und ich wäre echt nicht begeistert, wenn uns ein nicht folgsamer hund einfach "überfällt" ;)

üben: lange schleppleine und den hund immer wieder mal herrufen und belohnen, eben auch wenn niemand kommt. mit der zeit wird das schon, dein hund ist ja noch sehr jung und absoluten gehorsam bzw. abrufbarkeit ist da bei den wenigsten hunden gegeben ;)

freizeitstupsi
12.05.2012, 15:40
ich weiche 2m aus

shana2006
12.05.2012, 15:45
ich weiche 2m aus

das hilft der te nicht weiter, wenn der hund doch im freilauf nicht abrufbar ist, wenn der einen anderen hund sieht
und warum 2m ausweichen? das mach ich nur, wenn ich einen leinenaggressiven hund habe zum üben
ansonsten sollte jeder mit seinem hund in angemessenem abstand neben einem anderen hh mit hund vorbeigehen können, ohne das dieser sich aufführt ;)

jamie27
12.05.2012, 15:59
es ist oft so, dass hunde in der hundeschule super folgen und zuhause dann eher weniger ;)



bei uns ist es genau anderst rum..
in der hundeschule arbeitet er schon gerne, aber ausserhalb
oder zuhause mit viel mehr motivation und freude :o

dann geh nur mit leine und wenn du willst, das
sie kontakt zu bestimmten hunden hat, lässt sie
von der leine ...

8 monate ist natürlich " kein alter " und das
folgen ist auch nicht stark verankert. das braucht natürlich
alles zeit...

ich gehe zB in der " siedlung " nur mit kurzführer. kommt
ein andere hund (zB rüde, meiner mag nicht alle)
wird er etwas auf die seite und in die UO genommen ,- klappt super gut.
im feld darf er natürlich frei laufen ..

freizeitstupsi
12.05.2012, 16:03
das hilft der te nicht weiter, wenn der hund doch im freilauf nicht abrufbar ist, wenn der einen anderen hund sieht
und warum 2m ausweichen? das mach ich nur, wenn ich einen leinenaggressiven hund habe zum üben
ansonsten sollte jeder mit seinem hund in angemessenem abstand neben einem anderen hh mit hund vorbeigehen können, ohne das dieser sich aufführt


wenn mein Hund nicht abrufbar ist, dann darf er eben nur mit Schleppi
gehe oder du mußt deinem Hund immer einen Schritt voraus sein,
d.h. den kommenden Hund schon vor deinem Hund sehe. So war es bei meínem auch.
Deinen Hund abrufen belohnen und anleinen. Natürlich auch wenn kein Hund oder egal wer kommt, abrufen - belohnen - wieder freigeben, denn sonst weiss dein Hund sehr bald was los ist;). Ich habe danach auch mit meiner trainiert, nämlich das der Hund eben lernt zu schauen wo bin ich - d.h. du gehst nicht in eine Richtung sondern du wechselst ständig die Richtung somit wird du schon mal interessanter. Hundebegegnungen funktionieren bis heute eben so, wenn meine sich eben zu viel freut dann mache ich einfach einen 2m Bogen.
Denn sie soll eben lernen, dass sie ebe nicht zu alle Hunde darf.
Das wird schon, das bringt das üben und das alter des Hundes dann
alles mit sich. Und wenn nicht - jo mei eine Macke darf der Hund doch
haben :rolleyes:
Nobody is perfect

mani&xena
12.05.2012, 18:44
bei uns ist es genau anderst rum..
in der hundeschule arbeitet er schon gerne, aber ausserhalb
oder zuhause mit viel mehr motivation und freude :o

dann geh nur mit leine und wenn du willst, das
sie kontakt zu bestimmten hunden hat, lässt sie
von der leine ...

8 monate ist natürlich " kein alter " und das
folgen ist auch nicht stark verankert. das braucht natürlich
alles zeit...

ich gehe zB in der " siedlung " nur mit kurzführer. kommt
ein andere hund (zB rüde, meiner mag nicht alle)
wird er etwas auf die seite und in die UO genommen ,- klappt super gut.
im feld darf er natürlich frei laufen ..
Dort wo ich wohne Gibts nur felder da gibt es fast nur ohne Leine.es ist bei ihr halt so war sie einmal dort unterwirft sie sich sofort und haut sich auf den rücken gg dann kommt sie problemlos wenn ich sie rufe.Es ist eh stark besser geworden ich wollte nur wissen wie ihr das so handhabt.

Thema Schleppleine bin ich absolut kein fan davon ich hatte einen schäfer und der legte sich ungeachtet von mir mal volle möhre in die zügel ich glaube ihr könnt euch vorstellen wie verbrannt meine hände waren:D

freizeitstupsi
12.05.2012, 18:58
bei uns ist es genau anderst rum..
in der hundeschule arbeitet er schon gerne, aber ausserhalb
oder zuhause mit viel mehr motivation und freude :o

dann geh nur mit leine und wenn du willst, das
sie kontakt zu bestimmten hunden hat, lässt sie
von der leine ...

8 monate ist natürlich " kein alter " und das
folgen ist auch nicht stark verankert. das braucht natürlich
alles zeit...

ich gehe zB in der " siedlung " nur mit kurzführer. kommt
ein andere hund (zB rüde, meiner mag nicht alle)
wird er etwas auf die seite und in die UO genommen ,- klappt super gut.
im feld darf er natürlich frei laufen ..


was heißt das genau er wird in die UO genommen?

mani&xena
12.05.2012, 19:02
was heißt das genau er wird in die UO genommen? Ich denke Unterordnung???:rolleyes:

jamie27
12.05.2012, 19:31
was heißt das genau er wird in die UO genommen?

unterordnung :)

mani&xena..

warum dieses :rolleyes:

und, wenn dein hund bei ruf nicht kommt,
gehört sie an die leine, punkt.

nicht jeder hund ist erfreut, wenn ein anderen hund auf
ihn zuschießt - ;)

freizeitstupsi
12.05.2012, 19:34
unterordnung :)

mani&xena..

warum dieses :rolleyes:

und, wenn dein hund bei ruf nicht kommt,
gehört sie an die leine, punkt.

nicht jeder hund ist erfreut, wenn ein anderen hund auf
ihn zuschießt - ;)


na das UO Unterordnung heißt weiss ich auch :D möchte wissen
wie das aussieht, was dabei gemacht wird, den Hund in die UO nehmen.
UO kann ich eh googeln aber mich interessiert das, was dabei gemacht
wird beim Spazieren

jamie27
12.05.2012, 19:56
na das UO Unterordnung heißt weiss ich auch :D möchte wissen
wie das aussieht, was dabei gemacht wird, den Hund in die UO nehmen.
UO kann ich eh googeln aber mich interessiert das, was dabei gemacht
wird beim Spazieren

na ich nehm ihn entwerder ins fuß, sitz, platz, steh oder was weiss ich..
je nachdem eben :) ..und da er ja gelern hat " zu himmeln " klappt das sehr gut..

bei seinen " erzfeinden " dreh ich aber um, nimm einen anderen weg oder setze ihm
schlichtweg den maulkorb drauf ...
- geballte rüdenkraft und 48kg ..joah ..
das muss nicht sein ...

freizeitstupsi
12.05.2012, 20:00
na ich nehm ihn entwerder ins fuß, sitz, platz, steh oder was weiss ich..
je nachdem eben :) ..und da er ja gelern hat " zu himmeln " klappt das sehr gut..

bei seinen " erzfeinden " dreh ich aber um, nimm einen oder setze ihm
schlichtweg den maulkorb drauf ...
anderen weg - geballte rüdenkraft und 48kg ..joah ..
das muss nicht sein ...

danke für die Erklärung :)

Rodin
12.05.2012, 20:09
das hilft der te nicht weiter, wenn der hund doch im freilauf nicht abrufbar ist, wenn der einen anderen hund sieht
und warum 2m ausweichen? das mach ich nur, wenn ich einen leinenaggressiven hund habe zum üben
ansonsten sollte jeder mit seinem hund in angemessenem abstand neben einem anderen hh mit hund vorbeigehen können, ohne das dieser sich aufführt ;)


***Man merkt, dass Du offenbar schon lange keinen jungen, pubertierenden Hund mehr hattest!!! Der Rest Deiner Äusserungen ist eher Nonsens in meinen Augen. Und man merkt, wie krampfhaft viele darum bemüht sind, NICHT ihren Hunden "soziale" Kontakte in vernünftigem Rahmen zu ermöglichen, sondern diese grad für Rudeltiere immer mehr zu eliminieren und zu verhindern. Merkt Ihr nicht, wie krank das ist!!!???
Zudem sollte jeder junge Hund im vernünftigen Freilauf die Möglichkeit bekommen, diese sozialen Zwischen-"Gespräche" a la ..."dem gehe ich selbst lieber aus dem Weg und der andere zeigt mir gerade, dass er "sauber" ist, zu erlenen. Hunde, die permantent weggezogen, abgerufen, "ausgewichen" werden, lernen diese für ein Rudeltier gesunden Kontakte nie ungestört, sie erfahren nie, dass IHRE Entscheidungen selbst sie zu gesund kommunizierenden, sozialen Lebewesen machen, weil sich immer der Mensch viel zu sehr einmischt. Aus Angst, aus Unsicherheit oder einfach, weil er zu dumm und unfähig ist, die Zwischensprache der Hunde untereinander zu beobachten, richtig zu verwerten und zuzulassen. Und unendlich traurig, aber ganz logisch und typisch ist, dass die hauptsächliche Wrikung und Resonanz darauf unsichere, angstaggressive, wild pöbelnden defensive und auch häufig ausgesprochen asoziale Hunde ergibt, deren Menschen dann großspurig, und ohne einen blassen Schimmer von dem, was SIE ihrem Hund angetan haben mit diesem Verhalten, ihr Hund "bräuchte" keine sozialen Kontakte, behaupten, der wäre mit sich allein ganz zufrieden!!!!??????????? DAS kanns ja wohl nicht sein!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

freizeitstupsi
12.05.2012, 20:31
***Man merkt, dass Du offenbar schon lange keinen jungen, pubertierenden Hund mehr hattest!!! Der Rest Deiner Äusserungen ist eher Nonsens in meinen Augen. Und man merkt, wie krampfhaft viele darum bemüht sind, NICHT ihren Hunden "soziale" Kontakte in vernünftigem Rahmen zu ermöglichen, sondern diese grad für Rudeltiere immer mehr zu eliminieren und zu verhindern. Merkt Ihr nicht, wie krank das ist!!!???
Zudem sollte jeder junge Hund im vernünftigen Freilauf die Möglichkeit bekommen, diese sozialen Zwischen-"Gespräche" a la ..."dem gehe ich selbst lieber aus dem Weg und der andere zeigt mir gerade, dass er "sauber" ist, zu erlenen. Hunde, die permantent weggezogen, abgerufen, "ausgewichen" werden, lernen diese für ein Rudeltier gesunden Kontakte nie ungestört, sie erfahren nie, dass IHRE Entscheidungen selbst sie zu gesund kommunizierenden, sozialen Lebewesen machen, weil sich immer der Mensch viel zu sehr einmischt. Aus Angst, aus Unsicherheit oder einfach, weil er zu dumm und unfähig ist, die Zwischensprache der Hunde untereinander zu beobachten, richtig zu verwerten und zuzulassen. Und unendlich traurig, aber ganz logisch und typisch ist, dass die hauptsächliche Wrikung und Resonanz darauf unsichere, angstaggressive, wild pöbelnden defensive und auch häufig ausgesprochen asoziale Hunde ergibt, deren Menschen dann großspurig, und ohne einen blassen Schimmer von dem, was SIE ihrem Hund angetan haben mit diesem Verhalten, ihr Hund "bräuchte" keine sozialen Kontakte, behaupten, der wäre mit sich allein ganz zufrieden!!!!??????????? DAS kanns ja wohl nicht sein!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Teilweise ja muss ich dir recht geben. Es ist das Problem an der anderen Seite der Leine, der Meinung bin ich auch und Erfahre ich auch immer wieder selbst, wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin. Doch trotzdem finde ich ist es wichtig, das der Hund auch lernt nicht immer zu jeden zu dürfen, eben weil viele Hunde leider nicht verträglich mit andere sind, warum auch immer.
Das Leben ist kein Wunschkonzert und wir als Hundebesitzer haben auch eine Verantwortung den anderen gegenüber, auch den Menschen, die uns entgegenkommen egal wo. Und tut mir leid, aber es kann nicht sein, dass alle Hunde umherlaufen wie sie wollen, da bist du als Hundebesitzer sehr wohl gefragt, um auf deinen Hund zu achten bzw. mit deinem Gegenüber Kontakt aufzunehmen, ob das für den Entgegenkommenden auch ok ist.

shelly
12.05.2012, 23:11
Zudem sollte jeder junge Hund im vernünftigen Freilauf die Möglichkeit bekommen, diese sozialen Zwischen-"Gespräche" a la ..."dem gehe ich selbst lieber aus dem Weg und der andere zeigt mir gerade, dass er "sauber" ist, zu erlenen. Hunde, die permantent weggezogen, abgerufen, "ausgewichen" werden, lernen diese für ein Rudeltier gesunden Kontakte nie ungestört, sie erfahren nie, dass IHRE Entscheidungen selbst sie zu gesund kommunizierenden, sozialen Lebewesen machen, weil sich immer der Mensch viel zu sehr einmischt. Aus Angst, aus Unsicherheit oder einfach, weil er zu dumm und unfähig ist, die Zwischensprache der Hunde untereinander zu beobachten, richtig zu verwerten und zuzulassen. Und unendlich traurig, aber ganz logisch und typisch ist, dass die hauptsächliche Wrikung und Resonanz darauf unsichere, angstaggressive, wild pöbelnden defensive und auch häufig ausgesprochen asoziale Hunde ergibt, deren Menschen dann großspurig, und ohne einen blassen Schimmer von dem, was SIE ihrem Hund angetan haben mit diesem Verhalten, ihr Hund "bräuchte" keine sozialen Kontakte, behaupten, der wäre mit sich allein ganz zufrieden!!!!??????????? DAS kanns ja wohl nicht sein!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Danke, gefällt mir sehr gut - zeitweise denke ich auch, wir vertrotteln unsere Hunde und nehmen ihnen noch die paar Reste ihrer Instinkte und Möglichkeiten, nach dem Motto: der Mensch denkt, also lenkt er auch - jedenfalls bin ich froh nicht mehr in der Stadt leben zu müssen, denn vor allem dort, wird es anscheinend immer unerträglicher Hund sein zu dürfen...

lg Roswitha

blue-emotion
13.05.2012, 00:10
Mein Ridgeback-Mix mit 8 Monaten ist eigentlich eine ganz brave.Folgendes Problem:Wenn ich mit ihr ohne Leine gehe ist sie im Grunde genommen auch sehr folgsam.Nur wenn Sie einen anderen Hund sieht muss sie unbedingt hin!Wenn Sie mal dorten war ist sie danach problemlos zum Abrufen ect.!Nur ich möchte das sie erst dann hingeht wenn ichs ihr sage und nicht wenn sie meint.Ich besuche auch die Hundeschule mit ihr und dort gilt sie als Musterschülerin.Wie macht ihr das?

Hoffentlich gerät Dein Hund nicht mal an den "falschen Hund".....

Und nein, mein Hund möchte nicht unbedingt Gesellschaft von einem ihr fremden Hund aufgebrummt bekommen. Daher wenn Dein Hund so reagiert, dass er auf alle anderen Hunde hinläuft, gehört er einfach an eine Schleppleine.

Es ist nämlich so absolut nicht lustig, wenn ein Kraftpaket auf einen Kleinhund zugestürmt kommt, zumeist passiert diese Annäherung auch noch recht unhöflich vom anderen Hund und das schätzt mein Hund so absolut nicht, nein sie kann das gar nicht ausstehen, weil sie da teilweise schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat..... erst diese Woche wieder passiert und die Hunde waren alles andere als freundlich, die uns da mehr oder weniger "überfallen" haben!

Nektarine
13.05.2012, 04:24
***Man merkt, dass Du offenbar schon lange keinen jungen, pubertierenden Hund mehr hattest!!! Der Rest Deiner Äusserungen ist eher Nonsens in meinen Augen. Und man merkt, wie krampfhaft viele darum bemüht sind, NICHT ihren Hunden "soziale" Kontakte in vernünftigem Rahmen zu ermöglichen, sondern diese grad für Rudeltiere immer mehr zu eliminieren und zu verhindern. Merkt Ihr nicht, wie krank das ist!!!???
Zudem sollte jeder junge Hund im vernünftigen Freilauf die Möglichkeit bekommen, diese sozialen Zwischen-"Gespräche" a la ..."dem gehe ich selbst lieber aus dem Weg und der andere zeigt mir gerade, dass er "sauber" ist, zu erlenen. Hunde, die permantent weggezogen, abgerufen, "ausgewichen" werden, lernen diese für ein Rudeltier gesunden Kontakte nie ungestört, sie erfahren nie, dass IHRE Entscheidungen selbst sie zu gesund kommunizierenden, sozialen Lebewesen machen, weil sich immer der Mensch viel zu sehr einmischt. Aus Angst, aus Unsicherheit oder einfach, weil er zu dumm und unfähig ist, die Zwischensprache der Hunde untereinander zu beobachten, richtig zu verwerten und zuzulassen. Und unendlich traurig, aber ganz logisch und typisch ist, dass die hauptsächliche Wrikung und Resonanz darauf unsichere, angstaggressive, wild pöbelnden defensive und auch häufig ausgesprochen asoziale Hunde ergibt, deren Menschen dann großspurig, und ohne einen blassen Schimmer von dem, was SIE ihrem Hund angetan haben mit diesem Verhalten, ihr Hund "bräuchte" keine sozialen Kontakte, behaupten, der wäre mit sich allein ganz zufrieden!!!!??????????? DAS kanns ja wohl nicht sein!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Ich finde diesen Gedanken spannend und teilweise auch völlig richtig... aber... :D

Ich habe zufälligerweise gerade einen pubertierenden Jungspund und zwar einen, der bei mir mit 2 souveränen erwachsenen Hunden aufgewächst und von Beginn an Knurren & Co. durchaus als etwas völlig Normales kennen gelernt hat. Trotzdem ist Madame der Meinung alle müssen sie lieeeeeb haben - dabei ist sie bei der direkten Begegnung dann aber gar nicht stürmisch sondern eher vorsichtig und unterwürfigst. Wo das Ganze für mich zum Problem wird ist, dass zB auch die 4jährige Mali-Hündin am HuPla, die nur zufälligerweise keine Hündinnen (auch keine jungen) leiden kann, sie ihrer Meinung ganz dringend lieb haben muss. Das geht soweit, dass wir zur Not auch den Spalt im schlecht zu gemachten Tor finden, uns mit aller Macht durchquetschen, während Frauli hinten vergeblich schreit, nur um besagter Hündin, die grad alleine UO macht, nachzulaufen, sich bei der Begegnung vor lauter Unterwürfigkeit zu bepinkeln, während Madame Malinois ihr mal kräftig drauf fahrt und ich als zu 100% ungläubiger Mensch 1000de Dankesgebete in den Himmel schicke, dass die dort grad zu zweit sind und Mali an der Leine :o ... das war so ziemlich der Höhepunkt ihrer Meinung, dass diese Hündin sie lieb haben muss und diese Ansicht hat sie auch heute, nach gefühlten 100x drüberfahren (von Seiten der Mali-Hündin - is ja nicht so als wär ich nicht schon auf den Gedanken gekommen, dass sie bei dem unnetten Verhalten doch selbst auf die Idee kommen könnt, dass man dem Hund lieber aus dem Weg geht - alle anderen Jungspunde können das spannenderweise nämlich schon :o) immer noch nicht geändert. Sieht man diesen Hund, muss man da unbedingt hin, weil das gibts doch nicht, dass die einen nicht mag :rolleyes:.

Ich lebe ja zum Glück in einer überschaubaren Umgebung und weiß welchem Hund man bei uns aus dem Weg geht und welchem nicht. Nun denke ich aber mal um und stelle mir sowas in der Stadt vor, wo ich meistens NICHT weiß, wie mein Gegenüber drauf ist. Insofern frage ich mich da schon ein bisschen, wieviele Besuche in der Tierklinik ich denn wohl finanzieren müsste, bevor Madame Jungspund denn dann von selbst lernt, wer sie mag und wer nicht? Von den Traumata, wenn dann wirklich was ist, will ich gar nicht reden - die können so nebenbei auch Angst, Unsicherheit und daraus folgende (Leinen)Aggression auslösen :cool:

Ich bin sicher die letzte, die ihren Hund unter einen Glassturz stellt - sie darf angeknurrt, angemotzt, etc. werden, das gehört dazu und damit kommt sie auch zurecht. Wir sind relativ weit entfernt vom asozialen Hund, aber wie heißt es so schön: pubertierende Hunde wissen nicht was sie tun, aber sie tun es mit voller Begeisterung :D ... manchmal ist ein wenig Anleitung in die richtige Richtung da nicht schlecht und das bedeutet für mich zB auch lernen zu warten, bis Frauli sagt: "zu dem Hund darf man hinlaufen" und lernen zu akzeptieren: "bei dem lassen wir's jetzt mal bleiben" ;)

Es stimmt schon, wenn ich den Hund jetzt ständig weiter zerre, er nie hin darf oder ich ausschließlich darauf schaue, dass mein Putzi hoffentlich auch ja nur nieeee angeknurrt wird, weil der könnt ja einen Schock kriegen :eek:, dann wird sich das möglicherweise nicht so positiv auf das Sozialverhalten meines Hundes auswirken.

Aber dass Hundsi deshalb in der Regel selbst entscheidet und nicht auf die obige Regel "wir warten auf Frauli's ok" hört, kann in meinen Augen genauso ins Auge gehen. Und so nebenbei finde ich so ein Verhalten anderen Hunden und HH, die möglicherweise gerade im Verhaltenstraining sind, damit Hund (evtl nicht vom Züchter, sondern mit schlechter Vergangenheit) lernt sich anständig an der Leine zu benehmen, einfach nur unfair! Denn dass einem sowas das Training auch mal ordentlich zusammenhauen kann, sollte eigentlich bekannt sein und was bitte ist so schwer daran, solche Situationen zu vermeiden? :o

NickyB
13.05.2012, 05:23
***Man merkt, dass Du offenbar schon lange keinen jungen, pubertierenden Hund mehr hattest!!! Der Rest Deiner Äusserungen ist eher Nonsens in meinen Augen. Und man merkt, wie krampfhaft viele darum bemüht sind, NICHT ihren Hunden "soziale" Kontakte in vernünftigem Rahmen zu ermöglichen, sondern diese grad für Rudeltiere immer mehr zu eliminieren und zu verhindern. Merkt Ihr nicht, wie krank das ist!!!???
Zudem sollte jeder junge Hund im vernünftigen Freilauf die Möglichkeit bekommen, diese sozialen Zwischen-"Gespräche" a la ..."dem gehe ich selbst lieber aus dem Weg und der andere zeigt mir gerade, dass er "sauber" ist, zu erlenen. Hunde, die permantent weggezogen, abgerufen, "ausgewichen" werden, lernen diese für ein Rudeltier gesunden Kontakte nie ungestört, sie erfahren nie, dass IHRE Entscheidungen selbst sie zu gesund kommunizierenden, sozialen Lebewesen machen, weil sich immer der Mensch viel zu sehr einmischt. Aus Angst, aus Unsicherheit oder einfach, weil er zu dumm und unfähig ist, die Zwischensprache der Hunde untereinander zu beobachten, richtig zu verwerten und zuzulassen. Und unendlich traurig, aber ganz logisch und typisch ist, dass die hauptsächliche Wrikung und Resonanz darauf unsichere, angstaggressive, wild pöbelnden defensive und auch häufig ausgesprochen asoziale Hunde ergibt, deren Menschen dann großspurig, und ohne einen blassen Schimmer von dem, was SIE ihrem Hund angetan haben mit diesem Verhalten, ihr Hund "bräuchte" keine sozialen Kontakte, behaupten, der wäre mit sich allein ganz zufrieden!!!!??????????? DAS kanns ja wohl nicht sein!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Dem kann ich nicht so ganz zustimmen.

Nachdem ich bei meinem ersten Hund genau den Fehler gemacht habe, dass er zu jedem Hund hin durfte und damit dann Zeit seines Lebens ein Problem hatte, weil er sich zu einem schlimmen Raufer entwickelte, habe ich gelernt.

Bei meinen nachfolgenden Hunde habe ich diesen Fehler nicht mehr gemacht. Die Entscheidung, zu welchem Hund sie hinlaufen dürfen, liegt bei mir. Dabei gestalte ich das beim Junghund so, dass er z.B. zum gleichen Retriever Rüden vielleicht heute nicht hinlaufen darf, morgen aber schon.

Soziale Kontakte und eigene Erfahrung kann auf diesem Weg genauso lernen, aber ich habe es in der Hand, zu welchem Hund er hinlaufen darf. Wenn mir heute ein Hund entgegen kommt (eventuell für mich unsichtbar hinter einer Wegbiegung), bleibt mein frei laufender Hund stehen oder legt sich nieder. Dann kann ich entscheiden, ob der Hund ein Risiko darstellt oder der Hundeführer keinen Kontakt wünscht, und meinen Hund anleinen oder ihm ein "frei" geben.

mani&xena
13.05.2012, 07:19
Hoffentlich gerät Dein Hund nicht mal an den "falschen Hund".....

Und nein, mein Hund möchte nicht unbedingt Gesellschaft von einem ihr fremden Hund aufgebrummt bekommen. Daher wenn Dein Hund so reagiert, dass er auf alle anderen Hunde hinläuft, gehört er einfach an eine Schleppleine.

Es ist nämlich so absolut nicht lustig, wenn ein Kraftpaket auf einen Kleinhund zugestürmt kommt, zumeist passiert diese Annäherung auch noch recht unhöflich vom anderen Hund und das schätzt mein Hund so absolut nicht, nein sie kann das gar nicht ausstehen, weil sie da teilweise schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat..... erst diese Woche wieder passiert und die Hunde waren alles andere als freundlich, die uns da mehr oder weniger "überfallen" haben! Nein sie macht das nicht bei jeden Hund, wenn sie hinläuft dann unterwirft sie sich sofort sie haut sich sofort am Rücken und streckt alle Viere.Sie ist eh ein Schisser.Aber danke für eure zahlreichen Meinungen&Beiträge ist super eure Erfahrungen zu lesen.Find ich Klasse wie doch jeder seine eigene "Methode"hat;)

jamie27
13.05.2012, 08:48
also ich lasse meinen nicht einfach selbst entscheiden wohin er
läufen darf, wenn menschen, kinder und fremde hunde unterwegs
sind - da ist mir das risiko viel zu hoch ....
er ist ein großer schwerer hund, nicht auszudenken,
zB ein kind " umhaut " ...reicht schon ein schwanzwedeln ..
oder es sind rüden die er leider nicht immer gerne sieht..

beim freilauf muss ich schon drauf achten, was sich um uns
rum tut ..jogger, radfahrer, spaziergänger - er wird immer
dann an meiner seite sein - bei " sturmfrei " darf er machen was er
will *ggg*

Andrea J
13.05.2012, 09:10
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

Zur eigentlichen Frage....
Der Hund gehört an die Schleppleine, oder an die Leine, wenn du in Gebieten unterwegs bist, wo du nicht rechtzeitig sehen kannst, was daher kommt...
Zusätzlich würde ich eine nette Hundegruppe zusammen suchen, in der Sozialkontakt gut ausgelebt werden kann, wo man aber auch gut üben kann, das der Hund erst auf Komando hin darf etc.
Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D

jamie27
13.05.2012, 14:36
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

Zur eigentlichen Frage....
Der Hund gehört an die Schleppleine, oder an die Leine, wenn du in Gebieten unterwegs bist, wo du nicht rechtzeitig sehen kannst, was daher kommt...
Zusätzlich würde ich eine nette Hundegruppe zusammen suchen, in der Sozialkontakt gut ausgelebt werden kann, wo man aber auch gut üben kann, das der Hund erst auf Komando hin darf etc.
Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D

danke " gefällt mir " :)

Kläffer
13.05.2012, 19:05
AndreaJ:Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D

Du bist Weise AndreaJ :) "gefällt mir " +

LG Kläffer

Tiger222
15.05.2012, 20:00
ich habe auch eine junge Hündin, die ich von klein an immer wieder zu mir gerufen habe, dann gab´s eine Bestätigung u. sie durfte wieder laufen.

Manches Mal lässt sie mich gar nicht aus den Augen, ob es nicht viell. doch etwas gibt. :D

Und beim spazierengehen sollten die Leute ihre Augen offen halten.

Meine ist derzeit läufig u. es ist mir schon öfters passiert, dass Leute ihre Hunde frei laufen lassen, sie zu spät rufen, obwohl sie mich mit Hund sehen, u. der dann wie vom Teufel geritten herstürmt.

Das ist dann nicht so witzig. Oder wenn dann manches Mal gleich 2 auf einmal auf dich zugestürmt kommen. :eek:

Wenn der Hund nicht immer hört, würd ich auch mit Schleppleine üben.

Manche Leute lassen ihren Hund zu jedem anderen Hund hinrennen, irgendwann wird dann der Hund mal drauf zahlen, wenn der andere nicht verträglich ist. Und das muss nicht sein.

Eska
20.05.2012, 22:02
also, wenn dein hund wirklich abrufbereit bei fuss steht.....über was machst du dir dann gedanken? wenn ich soweit schon mal wäre....sehr genial!

und nein -ich habe wieder mal nicht den ges. thread gelesen. und ja - mein hund (bzw der meiner tochter) liegt gerade neben mir trotz katze direkt nebendran....zufall!!!! ich wünschte, ich könnte ihn abrufen!

Sticha Georg
21.05.2012, 06:35
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

:D

DANKE ..................... ich dachte schon es gibt nur mehr "Hund-muss-alle-Hunde-lieben" Hundehalter bzw. "Hund-muss-wissen-was-richtig-ist" Halter. :rolleyes::cool:

@Rodin

Tipp: nimm mal die rosarote brille ab, damit du die Realität des Lebens erkennen kannst. :cool:

mani&xena
21.05.2012, 07:08
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

Zur eigentlichen Frage....
Der Hund gehört an die Schleppleine, oder an die Leine, wenn du in Gebieten unterwegs bist, wo du nicht rechtzeitig sehen kannst, was daher kommt...
Zusätzlich würde ich eine nette Hundegruppe zusammen suchen, in der Sozialkontakt gut ausgelebt werden kann, wo man aber auch gut üben kann, das der Hund erst auf Komando hin darf etc.
Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D
Tja das ist auch meine Meinung nur meine Huschu-Trainerin meinte ein Hund darf bzw.kann selber entscheiden ob er hinläuft oder nicht.Als ich Sie darauf hingewiesen habe das dies nicht in meinen Interresse sei bzw. ich das nicht verantworten kann da ich ja nicht weis ob der andere Hund verträglich etc. ist hab ich das Problem folgendermaßen gelöst:Wenn ich nen Hund gesehen habe,hab ich sie ins sitz genommen,angeleint und locker flockig im Fuss vorbei gegangen(die ersten paarmal war es natürlich nicht locker flockig:D)aber jetzt funktioniert es schon richtig super.Also dachte ich mir gestern probierst du das ganze mal ohne Leine und siehe da der andere Hund kam herangestürmt aber meiner blieb locker flockig im fuss bzw. wie der Hund dann bei Ihr war, im Platz(vor lauter Schiss).Dann nahm ich Sie wieder ins Fuss und marschierte weiter.

hutzl
21.05.2012, 16:34
Das sind genau *meine freunde*, die ihren Hund zu jedem hinlassen, weil er ja eh selber entscheiden kann und nixtut - und meiner entscheidet sich dann, den anderen zum frühstück zu nehmen - genau das brauch ich :mad:

Wenn ein Hund an der Leine geht, dann hat das mit Sicherheit einen Grund und man sollte als Hundehalter so respektvoll sein und seinen Hund wenigstens FUSS rufen.
Genau die HuHa sind es dann, die am lautesten schreien, wenns eine Rauferei gibt.

Diese *Tut-nix-Hunde* haben schon zu Raufereien geführt, wo meiner einiges abgekriegt hat und das will ich nicht - deshalb: wenn ich mit Leo angeleint gehe, will ich keinen Hundekontakt und AUS.
Und dann hör ich diese Sätze: mei, der arme Hund....wie arm, der darf nur an der leine gehen.....mei der arme hund muss immer folgen....mei, der darf gar net schnuppern........
Ja, wenn das der Preis ist, dass mein Hund ARM ist, dann hab ich lieber einen armen und folgsamen Hund an der Leine, als einen kläffend, raufenden.....(über den dann noch ganz andere dinge gesagt werden).

Bei mir gibt es KEINE Leinenbegegnung und nur ausgesuchte, bekannte Hunde, mit denen Leo abtoben kann.
Schleppleine habe ich meistens (gassi, wandern...) und am Dienstweg und im Dienst nur kurze, feste Leine.

lg claudia

Kläffer
21.05.2012, 16:52
hutzl:Diese *Tut-nix-Hunde* haben schon zu Raufereien geführt, wo meiner einiges abgekriegt hat und das will ich nicht - deshalb: wenn ich mit Leo angeleint gehe, will ich keinen Hundekontakt und AUS.

ja wenn das so ist ,dann solltest dort gehen wo keiner ist ,oder du gehst nur in der nacht damit du keine anderen hunde mit halter treffen kannst . Ausserdem sollte jetzt jeder hundhalter nur wegen Dir seinen hund anleinen ? nur weil du das nicht " willst" . Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .Man kann ja seine hunde nicht einsperren damit sie ja auf keine anderen hunde treffen .

LG Kläffer :cool:

hutzl
21.05.2012, 17:10
@kläffer
ja - wenn deine Hunde abrufbar sind, dann wirst du das sicher auch machen, wenn du siehst, dass ein anderer angeleint und per fuss daherkommt oder?

warum komm ich dazu, in eine Rauferei zu kommen, nur weil deine hunde frei laufen und auf meinen (rüdenunverträglichen) Hund zukommen?
Ich zeige ja schon an, dass ich nicht auf eine Begegnung scharf bin!

Bei uns wird abgestraft, wenn man ohne Mauli oder Leine erwischt wird und das ist auch gut so - eben aus dem Grund, weil es die letzten Jahre viele Zwischenfälle gegeben hat.

freizeitstupsi
21.05.2012, 17:34
ja wenn das so ist ,dann solltest dort gehen wo keiner ist ,oder du gehst nur in der nacht damit du keine anderen hunde mit halter treffen kannst . Ausserdem sollte jetzt jeder hundhalter nur wegen Dir seinen hund anleinen ? nur weil du das nicht " willst" . Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .Man kann ja seine hunde nicht einsperren damit sie ja auf keine anderen hunde treffen .

LG Kläffer :cool:

Ich würde sagen da hast du was falsch verstanden. Warum sollte sie nur in der Nacht gehen? Nochmal - nicht alle Leute lieben Hunde und nicht alle Hunde lieben Hunde das ist nun mal so. Und ich mag auch nicht alle Leute und denen gehe ich auch aus den Weg, oder sie mir.
Ich gehe auch ohne Leine mit meinen Hunden, aber mein menschenverstand sagt mir einfach, wann ich meine Hunde anleine.
Dieser Verstand, tut mir leid ich glaube der fehlt dir schon sehr.
Na danke also auf ein Treffen mit einem egoistischen HuHalter wie dir
möchte ich auch keine Begegnung haben.

lg
stupsal

shana2006
21.05.2012, 17:48
ja wenn das so ist ,dann solltest dort gehen wo keiner ist ,oder du gehst nur in der nacht damit du keine anderen hunde mit halter treffen kannst . Ausserdem sollte jetzt jeder hundhalter nur wegen Dir seinen hund anleinen ? nur weil du das nicht " willst" . Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .Man kann ja seine hunde nicht einsperren damit sie ja auf keine anderen hunde treffen .

LG Kläffer :cool:

lt. gesetz hast du dafür zu sorgen, dass dein hund niemanden belästigt!! wenn dein hund nicht ganz sicher abrufbar ist oder du nicht vorrausschauend so unterwegs sein kannst, dass du es vermeiden kannst, dass er mal zu einem hinrennt OHNE das du es erlaubt hast, dann gehört er an die leine, von mir aus an die schleppleine, aber du weißt nie wer dir entgegen kommt und so egoistisch zu sein, dass dir das wurscht ist, ist eigentlich eine frechheit :confused:

dein hund kann freilauf geniessen soviel er will, solange du dort gehst, wo du und dein hund niemanden anderen belästigen. dafür hast aber DU zu sorgen und nicht der hh der mit angeleintem hund in ruhe spazieren gehen möchte.

meine hunde haben sehr selten hundekontakt mit fremden hunden. shana ist schwer hd krank und darf von mir aus mit keinem anderen hund spielen, der in ihrer größe und gewichtsklasse ist, denn schon ein einziger rempler, ein umschmeissen könnte für ihre hd schwere folgen haben und ich glaub nicht, dass DU das dann bezahlen willst, oder?? :rolleyes:

ich werds nie verstehen, warum man es manche hh gibt, denen das soooo egal ist, hauptsache hundsi kann freilauf geniessen :rolleyes:

jeder hund sollte freilauf haben, aber wenn ich einen hund hab der nicht folgt, der bei anderen hunden, katzen nicht abrufbar ist, dann musst DU wohin fahren wo dies gefahrlos möglich ist. PUNKT!!

Claudi70
21.05.2012, 17:48
Ich würde sagen da hast du was falsch verstanden. Warum sollte sie nur in der Nacht gehen? Nochmal - nicht alle Leute lieben Hunde und nicht alle Hunde lieben Hunde das ist nun mal so. Und ich mag auch nicht alle Leute und denen gehe ich auch aus den Weg, oder sie mir.
Ich gehe auch ohne Leine mit meinen Hunden, aber mein menschenverstand sagt mir einfach, wann ich meine Hunde anleine.
Dieser Verstand, tut mir leid ich glaube der fehlt dir schon sehr.
Na danke also auf ein Treffen mit einem egoistischen HuHalter wie dir
möchte ich auch keine Begegnung haben.

lg
stupsal

Seh ich auch so. Meiner ist leider auch noch nicht zu 100 % abrufbar. Ich lasse ihn daher nur ohne Leine laufen im Auslaufgebiet wo er es auch darf und zu 99,99 Prozent auch nur Hunde ohne Leine sind.

Tamino
22.05.2012, 14:17
ja wenn das so ist ,dann solltest dort gehen wo keiner ist ,oder du gehst nur in der nacht damit du keine anderen hunde mit halter treffen kannst . Ausserdem sollte jetzt jeder hundhalter nur wegen Dir seinen hund anleinen ? nur weil du das nicht " willst" . Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .Man kann ja seine hunde nicht einsperren damit sie ja auf keine anderen hunde treffen .

LG Kläffer :cool:

:confused::confused::confused:

Verstehe ich ehrlich nicht...

wieso sollte ich, mit dem alten kranken Nachbarshund an der Leine, dems nicht mehr so gut geht und der daher sehr ungehalten wird, wenn ihm ein anderer Hund zu nahe kommt, womöglich in eine Kelilerei verwickelt werden

nur weil ein anderer Hund eben hin und wieder auf taub stellt?

ich geh mit meinem ja nun wirklich meist o+o, aber erstens rennt er nie zu Hunden hin und zweitens hab ich trotzdem - für alle Fälle - einen "Radarblick"

Man muss seinen Hund keineswegs einsperren, aber halt erziehen und andere HH und Hunde mit dem gleichen Respekt behandeln, den man selbst möchte

oder würde es Dich nicht stören, wenn Du z.B. einen frisch operierten 15 kg Hund vorsichtig an der Leine hast und es kommt ein 30 kg Hund voll Freude angesprungen????

Rodin
22.05.2012, 14:59
DANKE ..................... ich dachte schon es gibt nur mehr "Hund-muss-alle-Hunde-lieben" Hundehalter bzw. "Hund-muss-wissen-was-richtig-ist" Halter. :rolleyes::cool:

@Rodin

Tipp: nimm mal die rosarote brille ab, damit du die Realität des Lebens erkennen kannst. :cool:

Weißt Georg,

Ich dachte eigentlich recht lange Zeit, engegen dem, was ich schon so Berüchtigtes über Dich gehört habe, Du wärst ein vernünftiger, klar denkender, rationaler und umgänglicher Mensch, aber schön langsam weiß ich, dass Du auch nur ein ziemlich hirnlos-verbaler Schläger-Typ bist mit der typischen Hoppla,-jetzt-komm-ich-und-hinter-mir-die Sintflut-Umgangsart im Gepäck. Große Goschn, nix dahinter! Schade! Und - ich hab die rosarote Brille nie auf, aber ich tät mir manchmal auch von Typen DEINER Sorte etwas SEHR mehr Wissen über ursprüngliches-Hunde-Verhalten wünschen! Aber man kann ja nicht alles haben, nicht wahr?;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Rodin
22.05.2012, 15:05
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

Zur eigentlichen Frage....
Der Hund gehört an die Schleppleine, oder an die Leine, wenn du in Gebieten unterwegs bist, wo du nicht rechtzeitig sehen kannst, was daher kommt...
Zusätzlich würde ich eine nette Hundegruppe zusammen suchen, in der Sozialkontakt gut ausgelebt werden kann, wo man aber auch gut üben kann, das der Hund erst auf Komando hin darf etc.
Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D

***Aber ja, Andrea, ich weiß, dass gewisse Menschen wie Du, mit so eingerastertem "Hundeverstand" und so engstirnig-kleinkarierten Anschauungen ohne echten Wissens- uind Erfahrungshintergrund das nicht nachvollziehen können. Dieses typische Unverständnis kommt wohl auch daher, dass der Hund für Dich ein Begleit-Anhängsel ist, dem man div. Ver- und Gebote, Befehle aufoktroieren kann, der aber nie wirklich ein Kumpel, ein echter Begleiter und Partner sein wird. Machtspielchen sind lustig, gell?! Der arme Hund an Deiner Seite .... seufz.

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

MichlS
22.05.2012, 15:07
Weißt Georg,

Ich dachte eigentlich recht lange Zeit, engegen dem, was ich schon so Berüchtigtes über Dich gehört habe, Du wärst ein vernünftiger, klar denkender, rationaler und umgänglicher Mensch, aber schön langsam weiß ich, dass Du auch nur ein ziemlich hirnlos-verbaler Schläger-Typ bist mit der typischen Hoppla,-jetzt-komm-ich-und-hinter-mir-die Sintflut-Umgangsart im Gepäck. Große Goschn, nix dahinter! Schade! Und - ich hab die rosarote Brille nie auf, aber ich tät mir manchmal auch von Typen DEINER Sorte etwas SEHR mehr Wissen über ursprüngliches-Hunde-Verhalten wünschen! Aber man kann ja nicht alles haben, nicht wahr?;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Lollll mein Tag ist gerettet....dachte heute würde ich nichts mehr zum Lachen finden:D

Rodin
22.05.2012, 15:15
@kläffer
ja - wenn deine Hunde abrufbar sind, dann wirst du das sicher auch machen, wenn du siehst, dass ein anderer angeleint und per fuss daherkommt oder?

warum komm ich dazu, in eine Rauferei zu kommen, nur weil deine hunde frei laufen und auf meinen (rüdenunverträglichen) Hund zukommen?
Ich zeige ja schon an, dass ich nicht auf eine Begegnung scharf bin!

Bei uns wird abgestraft, wenn man ohne Mauli oder Leine erwischt wird und das ist auch gut so - eben aus dem Grund, weil es die letzten Jahre viele Zwischenfälle gegeben hat.


***Hast Du Dich schon mal gefragt, WARUM Dein Hund unverträglich is6t?

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Gelöscht_29
22.05.2012, 15:23
***Hast Du Dich schon mal gefragt, WARUM Dein Hund unverträglich is6t?

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

was tut das zu sache?
es gibt hunde, die aus unterschiedlichen gründen einfach schlichtweg keinen anderen hundekontakt wünschen, egal ob sie krank, verletzt, alt oder einfach halt unverträglich sind und deshalb hat jeder hh dafür zu sorgen, das KEIN anderes LEBEWESEN (und damit meine ich mensch und tier) belästigt oder sogar mehr wird....

und man sollte es kaum glauben, es soll auch hunde geben, bei denen man den grund nicht wirklich mehr nachvollziehen kann, weil zb schon in einem "höheren" alter aus dem tierschutz übernommen usw......

und wenn ichs mir recht überlegen, nein ich selbst mag auch nicht alle menschen (user), also warum soll ich mit genau diesen engen kontakt knüpfen:D

deikoon
22.05.2012, 15:26
ich steh auch auf Hundebesitzer, die ihren Hund zu jeden hinlaufen lassen und meinen "alle sind lieb und nett und wollen nur spielen" - meiner will defintiv nicht spielen und wenn ihm einer zu nahe kommt, dann zeigt er Zähne - nein, er ist kein TutNix, sondern ein TutWas....warum können TutNix Hundesitzer ihre Hunde nicht einfach anleinen, wenn ihnen ein angeleinter Hund entgegenkommt....wird ja seinen Grund haben :cool:

Hunde die nicht abrufbar sind, gehören an die Schleppe oder Leine und es gehört trainiert - Freilauf ist ja oK. wenn der Hund abrufbar ist und andere Hunde oder Menschen nicht belästigt - ist das so schwer zu verstehen???

P.S.: ich weiss warum mein Hund unverträglich ist - ein TutNix Hund hat doch einmal was getan und hat meinen Rüden schwer verletzt.....DANKE an der Stelle noch :mad:

Rodin
22.05.2012, 15:33
was tut das zu sache?
es gibt hunde, die aus unterschiedlichen gründen einfach schlichtweg keinen anderen hundekontakt wünschen, egal ob sie krank, verletzt, alt oder einfach halt unverträglich sind und deshalb hat jeder hh dafür zu sorgen, das KEIN anderes LEBEWESEN (und damit meine ich mensch und tier) belästigt oder sogar mehr wird....

und man sollte es kaum glauben, es soll auch hunde geben, bei denen man den grund nicht wirklich mehr nachvollziehen kann, weil zb schon in einem "höheren" alter aus dem tierschutz übernommen usw......

und wenn ichs mir recht überlegen, nein ich selbst mag auch nicht alle menschen (user), also warum soll ich mit genau diesen engen kontakt knüpfen:D

***Na, auf so manche menschlichen Zeitgenossen kann ich auch verzichten, allerdings ist der Mensch auch kein Rudel"tier"!;0) Ansonsten ... viel blablablabla und nix greifbares dahinter an guten Argumenten.

Sticha Georg
22.05.2012, 15:50
Weißt Georg,

Ich dachte eigentlich recht lange Zeit, engegen dem, was ich schon so Berüchtigtes über Dich gehört habe, Du wärst ein vernünftiger, klar denkender, rationaler und umgänglicher Mensch, aber schön langsam weiß ich, dass Du auch nur ein ziemlich hirnlos-verbaler Schläger-Typ bist mit der typischen Hoppla,-jetzt-komm-ich-und-hinter-mir-die Sintflut-Umgangsart im Gepäck. Große Goschn, nix dahinter! Schade! Und - ich hab die rosarote Brille nie auf, aber ich tät mir manchmal auch von Typen DEINER Sorte etwas SEHR mehr Wissen über ursprüngliches-Hunde-Verhalten wünschen! Aber man kann ja nicht alles haben, nicht wahr?;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Kannst du es noch PRIMITIVER? Offensichtlich gehen dir die Argumente aus, und dann kommt eben die untere Schublade. :rolleyes:

Offensichtlich bist eher ein sehr schlichter Typ Mensch :D :cool:



NS: Offensichtlich bin aber nicht nur ich ein Objekt deiner Untergriffigkeiten ............... naja sagt uns ja welcher Mensch du bist. :D

Mal ein altes Posting von dir :rolleyes:


Nirgendwo ist der Anteil, der Prozentsatz des asozialen Gesocks, das seine unerzogenen, rabiaten Hunde da frei und ohne Aufsicht "laufen lassen" kann, so hoch, wie in einer HuZo, vor allem wenn da auch noch die Gelegenheit ist, sich derweilen nieder zu saufen, andere Hundehalter anzupöbeln, zu bedrohen, zu stänkern und mitunter sogar den aggressiven Hund auf andere zu "hetzen" ... alles schon mehrfach erlebt - gerade dort!


Du bist ja ein ganz "süsser Zeitgenosse" :rolleyes:

Edit: Danke Admin für die Sperre von Rodin !!!!!!!!!!

Kläffer
22.05.2012, 16:18
hutzl: warum komm ich dazu, in eine Rauferei zu kommen, nur weil deine hunde frei laufen und auf meinen (rüdenunverträglichen) Hund zukommen?
Ich zeige ja schon an, dass ich nicht auf eine Begegnung scharf bin!



ja ich verstehe dich schon,aber einerseits versteh ich deine denkweise nicht ? Wenn du einen unverträglichen Hund hast der keine anderen Hunde mag etc. dann wärs ratsam solche gegenden zu meiden wo viele Hunde unterwegs sind .
Warum müssen Hundehalter und ihre Hunde die abrufbar sind und gerne mit anderen Hunden spielen ständig bei Hunden die Aggresive und Unverträglich sind aufpassen ? Sollte es nicht andersrum sein wenn du einen Unverträglichen /agressiven Hund hast ,das du verantwortlich bist wo du unterwegs bist und nicht andere gefährdest mit deinen unverträglichen hund ?
Glaubst ich und andere Hundehalter die viel tranieren mit ihre Hunden das sie abrufbar sind udn wir aufpassen müssen weil du und andere Hundehalter mit Unverträglichen /Aggresiven Hunden daherkommen und dann noch aufbegehren wir sollen unsere hunde anleinen etc.
Wenn du einen Agressiven unverträglichen Hund hast ,der andere Hunde angreift ,dann solltest du auch nicht unbedingt an orten wo viele Hunde sind .

LG Kläffer :cool:

Fioni
22.05.2012, 16:20
vorweg: ich nehm meine hündin immer an die leine bei anderen und ich lass sie nicht ungefragt hin und ausserdem ist sie abrufbar - also keine panik, falls ihr uns mal seht :D

aber dennoch hier meine beobachtung bzw meine gedanken:

österreich: striktes wegnehmen von anderen hunden (kein leinenkontakt, freilauf seltenst, weil prinzipiell fast niemand kontakt mit einem "fremden" hund wünscht) --> hündin verhält sich öfter assi-mässig anderen gegenüber.

italien: locker flockig leinenkontakt..hunde laufen einfach her (da kann ich nicht mal was dagegen tun) --> hündin = fröhlicher tut nix. kein gezicke, kein gemobbe

ja, auch meine ist gebissen worden als junghund..und zwar dreimal.. und dreimal hab ich sie flicken lassen müssen.trotzdem glaub ich nicht, dass NUR das sie geprägt hat.

ich glaub - und das hab ich eh schon in vielen threads geschrieben - dass auch unser ständiges herumdoktorn und fernhalten und jaaaa kein kontakt zu anderen bzw schon unsere eigene einstellung als halter "na wehe der lasst den hund jetzt her" dazu beiträgt, dass hier viele, viele unverträglich sind - und nicht nur irgendwelche begegnungen, die schlecht abgelaufen sind.

ein bissal weniger strenge und mehr lockerheit würd ich mir hier schon ein wünschen. ich find nämlich generell die anzahl der unverträglichen hunde hier unverhältnismäßig hoch - täusch ich mich da?

lg
fiona

hutzl
22.05.2012, 16:45
ja ich verstehe dich schon,aber einerseits versteh ich deine denkweise nicht ? Wenn du einen unverträglichen Hund hast der keine anderen Hunde mag etc. dann wärs ratsam solche gegenden zu meiden wo viele Hunde unterwegs sind .
Ich wohne mitten in Graz, da gibt es an jeder Ecke einen Hund!
Warum müssen Hundehalter und ihre Hunde die abrufbar sind und gerne mit anderen Hunden spielen ständig bei Hunden die Aggresive und Unverträglich sind aufpassen ? Sollte es nicht andersrum sein wenn du einen Unverträglichen /agressiven Hund hast ,das du verantwortlich bist wo du unterwegs bist und nicht andere gefährdest mit deinen unverträglichen hund ?
Ich sage nichts dagegen, dass Hunde miteinander spielen dürfen, aber dann dort, wo es erlaubt ist. In Graz sind sie da sehr streng und man darf Hunde nur in Hundezonen frei laufen lassen. Dort gehe ich zb. gar nicht hin, weil ich eben weiss, dass es mit meinem Hund nicht gehen würde.
Mein Hund ist kein aggressiver Hund, der einfach so auf andere los geht. Er kann nun mal nicht mit Rüden und diese Begegnungen vermeide ICH von hausaus. ICH gefährde niemanden anderen, denn ICH habe meinen Hund an der Leine und vermeide Begegnungen meinerseits.
Glaubst ich und andere Hundehalter die viel tranieren mit ihre Hunden das sie abrufbar sind udn wir aufpassen müssen weil du und andere Hundehalter mit Unverträglichen /Aggresiven Hunden daherkommen und dann noch aufbegehren wir sollen unsere hunde anleinen etc.
Wenn du einen Agressiven unverträglichen Hund hast ,der andere Hunde angreift ,dann solltest du auch nicht unbedingt an orten wo viele Hunde sind .
Auch ich trainiere viel mit meinem Hund (er ist immerhin mit mir im öffentlichen Dienst).
Er greift von sich aus KEINEN anderen Hund an, wenn dieser an uns vorbeigeht.
Ich spreche von den TUTNIX, die frei laufen und unkontrolliert auf uns zusteuern.
Oft genug erlebt - ich hab dann einen zähnezeigenden, knurrenden Hund an der Leine. Leider auch schon Raufereien, die zu vermeiden gewesen wären, wenn der andere, nicht verantwortungsvolle Halter seinen Hund früh genug abgerufen hätte.

LG Kläffer :cool:

Gottseidank erlebt man auch oft Hundehalter, die früh genug ihre Hunde abrufen können.

Aber egal was ich hier schreibe, du wirst immer ein Hundehaar in deiner Suppe finden (wollen)!

lg

hutzl
22.05.2012, 16:51
ach ja und das wollte ich noch sagen:

Leo ist abrufbar - er *arbeitet* mit mir an der Uni, wir haben viel Kontakt mit Menschen und auch Hunden.
Aber wenn ich ihn an der Leine habe, dann *arbeiten* wir (privat wie beruflich und das weiss er). Und da gibts eben keine Hundekontakte!
Wenn er frei läuft, zb Wiese, dann sind Hundebegegnungen selten ein Problem, weil er sich abrufen lässt oder von selbst zu mir kommt, wenn ihm der andere nicht zu Gesicht steht!

Ich hoffe, ich hab das halbwegs gut erklären können - mir gehts rein darum, dass, wenn ich meinen Hund an der Leine habe, keinen freilaufenden Hund in unserer Nähe dulde.

amani17
22.05.2012, 17:52
ja ich verstehe dich schon,aber einerseits versteh ich deine denkweise nicht ? Wenn du einen unverträglichen Hund hast der keine anderen Hunde mag etc. dann wärs ratsam solche gegenden zu meiden wo viele Hunde unterwegs sind .
Warum müssen Hundehalter und ihre Hunde die abrufbar sind und gerne mit anderen Hunden spielen ständig bei Hunden die Aggresive und Unverträglich sind aufpassen ? Sollte es nicht andersrum sein wenn du einen Unverträglichen /agressiven Hund hast ,das du verantwortlich bist wo du unterwegs bist und nicht andere gefährdest mit deinen unverträglichen hund ?
Glaubst ich und andere Hundehalter die viel tranieren mit ihre Hunden das sie abrufbar sind udn wir aufpassen müssen weil du und andere Hundehalter mit Unverträglichen /Aggresiven Hunden daherkommen und dann noch aufbegehren wir sollen unsere hunde anleinen etc.
Wenn du einen Agressiven unverträglichen Hund hast ,der andere Hunde angreift ,dann solltest du auch nicht unbedingt an orten wo viele Hunde sind .

LG Kläffer :cool:

Na servas! :eek:
Bin ich froh, dass du in Graz wohnst und net in meiner Gegend. :D

Gehts eh noch? Warum sprichst du hutzl ab, dass sie mit ihrem Hund trainiert um an der Situation etwas zu verbessern? Warum soll sie in die Pampa ausweichen wenn sie ihren Hund ohnehin ordnungsgemäss an der Leine führt? Wo er im übrigen keine Hunde von sich aus angreifen kann...ausser halt diejenigen der so viel trainierten Hunde, die in dem Moment auf ihr Herrl/Frauerl pfeifen und trotzdem herkommen...aber die sind dann auch selber schuld, gell? ;)

LG

hutzl
22.05.2012, 17:58
ICH wohn in Graz und gsd der Kläffer net :D

MichlS
22.05.2012, 18:38
Unsere "liebe" Rodin muss ja schön langsam den Rekord im gesperrt sein, gebrochen haben:D

Chimney
22.05.2012, 18:44
Unsere "liebe" Rodin muss ja schön langsam den Rekord im gesperrt sein, gebrochen haben:D

das Traurige ist, sie wieder bestimmt wieder irgendwie entsperrt werden...

mani&xena
22.05.2012, 18:53
Ist das hier normal das sich die Leute gegenseitig anpöbeln?Ich wollte eigentlich nur wissen wie ihr das so handhabt und gsd kamen super tips bzw. so wie ihr das handhabt.
Nur jetzt wird schon langsam zum :eek:.Also Leute lasst doch den Eierkopf Rodin texten es muss ja wie man liest ein sehr frustrierter bzw.sexuell Unausgelasteter Zeitgenosse:D sein.
Danke für eure zahlreichen posts(die sachbezogenen)

Nektarine
22.05.2012, 19:05
Ist das hier normal das sich die Leute gegenseitig anpöbeln?

ja, das ist hier normal - man gewöhnt sich dran :cool:

AstridM
22.05.2012, 19:09
***Hast Du Dich schon mal gefragt, WARUM Dein Hund unverträglich is6t?


Jo und ich kanns dir sogar beantworten. Mein Rüde ist bei Erstkontakt mit fremden Artgenossen heikel dank einem "die machen sich das schon aus" Welpenkurs und ein paar "Tut-Nix" Begegnungen, als er noch jung war.


***Na, auf so manche menschlichen Zeitgenossen kann ich auch verzichten, allerdings ist der Mensch auch kein Rudel"tier"!

Und Hund bildet nicht mit jedem Artgenossen, den er einmal in seinem Leben auf einem Spaziergang trifft, ein Rudel. Abgesehen davon sind Caniden von Natur aus durchaus territorial - insofern muss er sich - Rudeltier hin oder her - erst Recht nicht über fremde Artgenossen in seinem Revier freuen.

Ähm... @ Kläffer:
Hat ja keiner davon geschrieben, dass man mit weniger verträglichem Hund in Hundeauslaufgebiete geht. :rolleyes: Und überall anders darf ich darauf vertrauen, dass ich nicht von fremden Hunden belästigt werde. Genauso wie auch Jogger, Radfahrer, Spaziergänger ect. Da wirst du deine Hunde doch hoffentlich auch nicht einfach hinlaufen lassen oder dich darüber mockieren, wenn die keinen Kontakt mit deinen 4-Beinern wünschen oder? Wo also ist der Unterschied? Nur weil ich selbst Hunde habe? Und: Wie bitte komm ich dazu, spät Nächtens in tiefster Pampa spazieren zu gehen, nur weil meine Hunde keinen aufgezwungenen Direktkontakt mit fremden Artgenossen wünschen, was bedeutet, dass manche HH kurz auf ihr Tierchen schauen müssten, um es daran zu hindern, zu jedem hinzulaufen (ist es tatsächlich extremer Egoismus und/oder Faulheit oder liegts doch eher am nicht folgen)...?!

Sticha Georg
22.05.2012, 19:22
:eek:.Also Leute lasst doch den Eierkopf Rodin texten es muss ja wie man liest ein sehr frustrierter bzw.sexuell Unausgelasteter Zeitgenosse:D sein.
Danke für eure zahlreichen posts(die sachbezogenen)

Wo du Recht hast hast du Recht :D:cool:

doy
22.05.2012, 19:36
hier sind einige sehr gute postings zu lesen..:)
die mir hoffnung machen das der "trend";)..." der hund soll sich in alle richtungen frei entfalten dürfen und sein besitzer soll ihn dabei möglichst wenig stören":p......doch wieder zurückgeht...

nur zur info: ich lebe in wien und war heute wieder mal in einem berühmt berüchtigten hundeauslauf...muss jetzt noch über das gesehen den kopf schütteln..

Casco
22.05.2012, 19:44
ICH wohn in Graz und gsd der Kläffer net :D
Bist dir da sicher? Ich glaub der Herr Kläffer wohnt auch in oder um Graz :eek::p

hutzl
22.05.2012, 19:45
zu hüüüüüüüüüüüüüüüüf - na dann hoff ich, dass er mir nicht übern weg rennt.......oder zumindest seine hunde, die manchmal auf durchzug schalten :D

grad nachgschaut: jo wirklich......da muss ich sagen, bin ich jetzt paff - in graz wird hart abgestraft bei freilaufenden hunden...dass es ihn noch nicht erwischt hat....wunder...

lizzi
22.05.2012, 20:03
Nochmals zurück zum Thema, ich schätze es auch nicht wirklich, wenn einfach die Hunde angestürmt kommen. Nicht weil meine zwei Mädels nicht verträglich wären - ganz im Gegenteil, aber wenn sie läufig sind, ist das nicht so sonderlich lustig.

Abgesehen davon, warum sollten Hunde mehr dürfen als Menschen - die Kinder dürfen ja auch nicht zu jedem hinrennen, den vielleicht noch anpöbeln und auf Durchzug schalten. Da würds gleich mal krachen und die Supernanny steht vor der Tür...das Kind ist so asozial....

Also einfach üben, üben, üben. Irgendwann funzts dann auch. Würd aber auch zur Schleppleine raten, sonst hats der Wauzi gleich mal raus, dass er nicht unbedingt kommen muss, wenns gefordert wird - oder du bist schnell genug und kriegst es schon früh genug mit, wenn der nen Abflug macht, dann kannst ja noch unterbrechen.

shana2006
22.05.2012, 22:35
ja ich verstehe dich schon,aber einerseits versteh ich deine denkweise nicht ? Wenn du einen unverträglichen Hund hast der keine anderen Hunde mag etc. dann wärs ratsam solche gegenden zu meiden wo viele Hunde unterwegs sind .
Warum müssen Hundehalter und ihre Hunde die abrufbar sind und gerne mit anderen Hunden spielen ständig bei Hunden die Aggresive und Unverträglich sind aufpassen ? Sollte es nicht andersrum sein wenn du einen Unverträglichen /agressiven Hund hast ,das du verantwortlich bist wo du unterwegs bist und nicht andere gefährdest mit deinen unverträglichen hund ?
Glaubst ich und andere Hundehalter die viel tranieren mit ihre Hunden das sie abrufbar sind udn wir aufpassen müssen weil du und andere Hundehalter mit Unverträglichen /Aggresiven Hunden daherkommen und dann noch aufbegehren wir sollen unsere hunde anleinen etc.
Wenn du einen Agressiven unverträglichen Hund hast ,der andere Hunde angreift ,dann solltest du auch nicht unbedingt an orten wo viele Hunde sind .

LG Kläffer :cool:


also ist das wirklich so schwer zu verstehen?? :confused:

eure gut erzogenen hunde, die lt. dir auch abrufbar sind, die haben ja eh kein problem, wenn ein unverträglicher und durch LEINE und ev. sogar maulkorb gesicherter hund daherkommt, oder??? :rolleyes:
natürlich sollte ein hh mit einem unverträglichen hund nicht grad auf eine hundewiese gehen, wo gesetzl freilauf gestattet ist oder wo es halt immer so war, wo freilaufende, spielende hunde niemanden stören, dort nicht grad unterwegs sein. das wäre etwas provokant, aber ein unvertr. hund hat auch sein recht auf einen ruhigen und ganz normalen spaziergang und zu fordern, dass der hh dann viell. km weit ausweichen muss, ist absurd!

nochmals: JEDER hund sollte kein anderes lebewesen belästigen und dafür hat der halter zu sorgen!!

Tamino
23.05.2012, 07:12
vorweg: ich nehm meine hündin immer an die leine bei anderen und ich lass sie nicht ungefragt hin und ausserdem ist sie abrufbar - also keine panik, falls ihr uns mal seht :D

aber dennoch hier meine beobachtung bzw meine gedanken:

österreich: striktes wegnehmen von anderen hunden (kein leinenkontakt, freilauf seltenst, weil prinzipiell fast niemand kontakt mit einem "fremden" hund wünscht) --> hündin verhält sich öfter assi-mässig anderen gegenüber.

italien: locker flockig leinenkontakt..hunde laufen einfach her (da kann ich nicht mal was dagegen tun) --> hündin = fröhlicher tut nix. kein gezicke, kein gemobbe

ja, auch meine ist gebissen worden als junghund..und zwar dreimal.. und dreimal hab ich sie flicken lassen müssen.trotzdem glaub ich nicht, dass NUR das sie geprägt hat.

ich glaub - und das hab ich eh schon in vielen threads geschrieben - dass auch unser ständiges herumdoktorn und fernhalten und jaaaa kein kontakt zu anderen bzw schon unsere eigene einstellung als halter "na wehe der lasst den hund jetzt her" dazu beiträgt, dass hier viele, viele unverträglich sind - und nicht nur irgendwelche begegnungen, die schlecht abgelaufen sind.

ein bissal weniger strenge und mehr lockerheit würd ich mir hier schon ein wünschen. ich find nämlich generell die anzahl der unverträglichen hunde hier unverhältnismäßig hoch - täusch ich mich da?

lg
fiona

Ich seh das ein bissi gespalten

Einerseits treff ich täglich freilaufende Hunde und zu 99% gibts absolut keinerlei Probleme

meiner ist verträglich und die Kommunikation passt

also finde ich eine Einstellung wie von Dir gechildert sehr angenehme

andererseits darf mein Hund, außer auf Aufforderung, nicht zu einem angeleinten Hund, da ich mir halt denke, die Leine wird - mitten im Grünen - schon einen Grund haben...jetzt mal abgesehen vom Gesetz

wie kommt ein Mensch mit z.B. einem unverträglichen Hund aus dem Tierschutz, der übt und übt und übt dazu, dass da plötzlich ein anderer angestampelt kommt

andererseits ärger ich mich sehr wohl -selten aber doch - über HH, die ihre stänkernden, knurrenden und bellenden Hunde lustig frei rumlaufen lassen

denn wie kommt mein verträglicher Hund dazu, sich verteidigen zu müssen....

Fioni
23.05.2012, 09:10
Ich seh das ein bissi gespalten

Einerseits treff ich täglich freilaufende Hunde und zu 99% gibts absolut keinerlei Probleme

meiner ist verträglich und die Kommunikation passt

also finde ich eine Einstellung wie von Dir gechildert sehr angenehme

andererseits darf mein Hund, außer auf Aufforderung, nicht zu einem angeleinten Hund, da ich mir halt denke, die Leine wird - mitten im Grünen - schon einen Grund haben...jetzt mal abgesehen vom Gesetz

wie kommt ein Mensch mit z.B. einem unverträglichen Hund aus dem Tierschutz, der übt und übt und übt dazu, dass da plötzlich ein anderer angestampelt kommt

andererseits ärger ich mich sehr wohl -selten aber doch - über HH, die ihre stänkernden, knurrenden und bellenden Hunde lustig frei rumlaufen lassen

denn wie kommt mein verträglicher Hund dazu, sich verteidigen zu müssen....

seh ich eh genauso..bin da ja selber zwiegespalten.

muss ja nicht mal unverträglich..aber alt, verletzt etc sein..

ich glaub nur, dass wir zum großen teil AUCH (nicht nur) selber schuld an dem "problem" sind.

immer mehr rumdoktorn..immer mehr absichern..immer weniger kontakt zu anderen..immer mehr unsicherheit etc pp..wir isolieren etwas unsere hunde..wodurch sich für mich aber eben auch teilweise die unverträglichkeiten ergeben.

ich glaub nicht daran, dass alles nur daran liegt, weil sie schlechte erlebnisse im welpen-/junghundealter hatten. es trägt sicher dazu bei..aber ist ganz bestimmt nicht alleiniger auslöser bzw kann sehr wohl auch "vergessen" werden. oft liegt es doch auch daran, dass wir HH nach einer einem schlechten kontakt unsicher werden, und DAS überträgt sich auf den hund.

oft hör ich als tipp "und von welpenalter an auf keinen fall leinenkontakt!" oder "die müssen sich nicht begrüssen"... ist das so gut? ich bezweifel es langsam..in der situation in österreich ..wahrscheinlich ja...in italien würd ich hinz und kunz zu meinem hund lassen (ich kann halt auch nur von meiner gegend sprechen).

ich würd mir halt wünschen, dass dieses "isolieren" (und so fühlt es sich für mich halt an im vergleich)...wieder ein bissl in zukunft weniger wird..damit sich die gesamtsituation entspannt :o ich weiss halt auch nicht wie es hier zu bewerkstelligen wäre, da ja schon so viele unverträglich sind (wie gesagt, auch meine ist hier manchmal ein assi und natürlich lass ich sie niemanden mobben und dementsprechend auch nicht hin). :o

ich hoff ich hab mich verständlicher jetzt ausgedrückt.

lizzi
23.05.2012, 09:24
Ich wohn hier ziemlich in der Pampa und treffe bei meinen täglichen Runden mehr Hunde ohne Besitzer als Hunde in "Begleitung". Vom Wesen her sind diese "Alleingeher" auch ganz unterschiedlich, von gemütlich freundlich bis dominant. Krachts deshalb? Nö, hab bis jetzt noch nie ne Rauferei gehabt, auch wenn meine an der Leine waren.

Woran das liegt, ich glaub einfach manchmal sind wir Besitzer an dem ganzen Stress schuld. Wir isolieren, schieben gleich mal die Panik und machen aus ner Mücke nen Elefanten aufgrund unserer eigenen Unsicherheit.

Wenn man die ganzen südländischen Straßenhunde anschaut, hat man durchwegs soziale Tiere. Warum, ich denk mir das liegt daran, dass die sehrwohl wissen, dass es nur im absoluten Ernstfall zu einer Beißerei kommen soll, werden sie dabei verletzt, sieht es schlecht aus mit der Nahrungssuche.

Tamino
23.05.2012, 09:25
seh ich eh genauso..bin da ja selber zwiegespalten.

muss ja nicht mal unverträglich..aber alt, verletzt etc sein..

ich glaub nur, dass wir zum großen teil AUCH (nicht nur) selber schuld an dem "problem" sind.

immer mehr rumdoktorn..immer mehr absichern..immer weniger kontakt zu anderen..immer mehr unsicherheit etc pp..wir isolieren etwas unsere hunde..wodurch sich für mich aber eben auch teilweise die unverträglichkeiten ergeben.

ich glaub nicht daran, dass alles nur daran liegt, weil sie schlechte erlebnisse im welpen-/junghundealter hatten. es trägt sicher dazu bei..aber ist ganz bestimmt nicht alleiniger auslöser bzw kann sehr wohl auch "vergessen" werden. oft liegt es doch auch daran, dass wir HH nach einer einem schlechten kontakt unsicher werden, und DAS überträgt sich auf den hund.

oft hör ich als tipp "und von welpenalter an auf keinen fall leinenkontakt!" oder "die müssen sich nicht begrüssen"... ist das so gut? ich bezweifel es langsam..in der situation in österreich ..wahrscheinlich ja...in italien würd ich hinz und kunz zu meinem hund lassen (ich kann halt auch nur von meiner gegend sprechen).

ich würd mir halt wünschen, dass dieses "isolieren" (und so fühlt es sich für mich halt an im vergleich)...wieder ein bissl in zukunft weniger wird..damit sich die gesamtsituation entspannt :o ich weiss halt auch nicht wie es hier zu bewerkstelligen wäre, da ja schon so viele unverträglich sind (wie gesagt, auch meine ist hier manchmal ein assi und natürlich lass ich sie niemanden mobben und dementsprechend auch nicht hin). :o

ich hoff ich hab mich verständlicher jetzt ausgedrückt.

:) Für mich hast Du Dich sowieso verständlich ausgedrückt.

Ich halte mich sowieso nicht an diese verallgemeinernden Gschichtln....

Warum sollte mein erfreuter Welpe an der Leine mit irgendeinem ebenso erfreuten Hund an der Leine keinen Kontakt aufnehmen ....

warum sollte ich schon ne halbe Krise bekommen, nur weil ein Hund zu meinem hinhopst.....

klar sieht alles anders aus, falls man einen unverträglichen Hund hat, falls man schlechte Erfahrungen gemacht hat

aber grundsätzlich stehe ich der Sache eher offen gegenüber

Kläffer
23.05.2012, 09:35
zu hüüüüüüüüüüüüüüüüf - na dann hoff ich, dass er mir nicht übern weg rennt.......oder zumindest seine hunde, die manchmal auf durchzug schalten :D

grad nachgschaut: jo wirklich......da muss ich sagen, bin ich jetzt paff - in graz wird hart abgestraft bei freilaufenden hunden...dass es ihn noch nicht erwischt hat....wunder...

nee wurde noch nicht abgestraft :) und ja bin auch aus GraZ XD villt läufz man sich ja mal über den weg :):)
Ich habe eigentlich keine probleme mit anderen freilaufenden oder angeleinten Hunden ,im großen und ganzen sind immer nette hundebegegnugen und ihren hundehaltern .Sie sind beide gut abrufbar hab da sehr selten probleme ,aber ist schon mal passiert das beide auf durchzug schalten und auf mich vergessen :mad: Manche hundebegegnungen sind oft so schnell da ,das man gar keine möglichkeit hat sie abzurufen da der andere Hund oder hunde schon vor einen stehen ,passiert oft auf Feldern mit bäumen und sträuchern wo man nicht den überblick hat . Wären meine unverträglich gegenüber Artgenossen würd ich nicht ohne leine bzw.mir gegenden suchen die weniger begnungen mit sich bringen .

LG Kläffer :cool:

Rodin
23.05.2012, 09:56
das Traurige ist, sie wieder bestimmt wieder irgendwie entsperrt werden...


***Schade, dass Du darüber traurig bist!:cool:;) Aber es wird schon seine Gründe haben, dass man mich auch immer wieder entsperrt. Ich weiß schon, dass etwas härter und rigider formulierte Meinungen und Wahrheiten mitunter recht wehtun und lästig sein können, aber nicht vieles im Leben ist NUR angenehm, also nimms hin und sei traurig!;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Pepsi
23.05.2012, 11:04
:) Für mich hast Du Dich sowieso verständlich ausgedrückt.

Ich halte mich sowieso nicht an diese verallgemeinernden Gschichtln....

Warum sollte mein erfreuter Welpe an der Leine mit irgendeinem ebenso erfreuten Hund an der Leine keinen Kontakt aufnehmen ....

warum sollte ich schon ne halbe Krise bekommen, nur weil ein Hund zu meinem hinhopst.....

klar sieht alles anders aus, falls man einen unverträglichen Hund hat, falls man schlechte Erfahrungen gemacht hat

aber grundsätzlich stehe ich der Sache eher offen gegenüber

Weil: Frustrationstoleranz lernen. Sozialisation!

Viel wichtiger als Sitz, Platz, Fuss und Kreislaufen ;)

Pepsi
23.05.2012, 11:05
Wenn man die ganzen südländischen Straßenhunde anschaut, hat man durchwegs soziale Tiere. Warum, ich denk mir das liegt daran, dass die sehrwohl wissen, dass es nur im absoluten Ernstfall zu einer Beißerei kommen soll, werden sie dabei verletzt, sieht es schlecht aus mit der Nahrungssuche.

Die können aber auch weg laufen! ;)

lizzi
23.05.2012, 11:23
Die können aber auch weg laufen! ;)


Das auch...:rolleyes: und noch was kommt dazu: Der Hund ist noch Hund und wird nicht vermenschlicht!!!!!

akemi
23.05.2012, 13:19
Sie sind beide gut abrufbar hab da sehr selten probleme ,aber ist schon mal passiert das beide auf durchzug schalten und auf mich vergessen :mad: Manche hundebegegnungen sind oft so schnell da ,das man gar keine möglichkeit hat sie abzurufen da der andere Hund oder hunde schon vor einen stehen ,passiert oft auf Feldern mit bäumen und sträuchern wo man nicht den überblick hat .
LG Kläffer :cool:

Ist das jetzt echt dein Ernst, dass du der unübersichtlichen Landschaft schuld geben willst an der teilweisen Nichtabrufbarkeit deiner Hunde?

Wie wärs damit, die Hunde in die Unterordnung oder an die Leine zu nehmen, wenn einem selber der Durchblichk..äh.. Überblick fehlt? :p

MichlS
23.05.2012, 13:23
Ist das jetzt echt dein Ernst, dass du der unübersichtlichen Landschaft schuld geben willst an der teilweisen Nichtabrufbarkeit deiner Hunde?

Wie wärs damit, die Hunde in die Unterordnung oder an die Leine zu nehmen, wenn einem selber der Durchblichk..äh.. Überblick fehlt? :p

Kläfferchen halt :D

deikoon
23.05.2012, 13:24
Ist das jetzt echt dein Ernst, dass du der unübersichtlichen Landschaft schuld geben willst an der teilweisen Nichtabrufbarkeit deiner Hunde?

Wie wärs damit, die Hunde in die Unterordnung oder an die Leine zu nehmen, wenn einem selber der Durchblichk..äh.. Überblick fehlt? :p

also jetzt willst schon a bissal viel von unserem allwissenden und superguten Kläfferchen......wo doch gerade er, andere belehrt und ihnen Bücher und Training empfiehlt :p:D:D

Kläffer
23.05.2012, 13:32
Ist das jetzt echt dein Ernst, dass du der unübersichtlichen Landschaft schuld geben willst an der teilweisen Nichtabrufbarkeit deiner Hunde?

Wie wärs damit, die Hunde in die Unterordnung oder an die Leine zu nehmen, wenn einem selber der Durchblichk..äh.. Überblick fehlt? :p

versuch es doch mal in unübersichtlichen Landschaften mit Hunden die gegend zu erforschen ,macht mächtig viel spass :) Fördert auch die Bindung und bringt sehr viel für 2 und 4 beiner .
Ähm wer redet von teilweise abrufbar ?ich schrieb das es mir schon mal passiert ist ,das war 1x !

LG Kläffer

@deikoon: eh klar du wieder ,kannst es nicht lassen gel

akemi
23.05.2012, 13:47
Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .

Ein Hin und Wieder ist kein 1-mal, sondern das impliziert schon eine öftere Gehörschwäche.

Und solang ein Hund hin und wieder auf "taub" stellt, ist er nicht abrufbar;-)

Mir taugn so Postings alà Ausred, verloss mi ned;)

Tamino
23.05.2012, 14:14
Weil: Frustrationstoleranz lernen. Sozialisation!

Viel wichtiger als Sitz, Platz, Fuss und Kreislaufen ;)


:confused::confused::confused: ich verstehe leider überhaupt nicht was Du meinst?????

hutzl
23.05.2012, 14:17
@kläffer
sag mir einfach, in welcher Gegend ihr euch herumtreibt und ich mach einen großen Bogen drumherum - so kommen wir uns nicht ins gehege :p

Kläffer
23.05.2012, 15:07
@kläffer
sag mir einfach, in welcher Gegend ihr euch herumtreibt und ich mach einen großen Bogen drumherum - so kommen wir uns nicht ins gehege :p

keine sorge ,meine "Tun Nix " steht auch in meiner Signatur :):)

LG :cool:

hutzl
23.05.2012, 15:21
aber meiner tutWAS...............steht nicht in der Signatur...

Kläffer
23.05.2012, 15:41
aber meiner tutWAS...............steht nicht in der Signatur...

ach was keine sorge ,mein großer weiss schon wie er mit "tut WAS" hunden umgeht :) :)

LG

akemi
23.05.2012, 15:50
Weißt Kläffer, was das Traurige ist? Wenn dein Tutnix-Hund zu meinem Tutwas-Hund käme, würde das Tutwas-Frauchen dem Tutnix-Hund eine mitgeben auf die Reise, wenn er sich ned gleich vertschüsst, dass der Tutnix-Hund eben nicht an ihren Tutwas-Hund rankann.
Mein Hund ist mir einfach näher als ein fremder, und da würde ich auch ned riskieren, dass mein Tutwas-Hund dem Tutnix-Hund was tut.

Und das nur wegen der Bledheit oder Überheblichkeit mancher Herrchen/Frauchen.

Gelöscht_29
23.05.2012, 15:50
ach was keine sorge ,mein großer weiss schon wie er mit "tut WAS" hunden umgeht :) :)

LG

na das will ich schwer hoffen, dass deine hunde mehr ahnung haben, als du, wie man mit anderen lebewesen umzugehen hat - weil DU hast definitiv KEIN ahnung, auch wenns von dir im anderen thread behauptet wird:rolleyes::cool:

Kläffer
23.05.2012, 16:03
na das will ich schwer hoffen, dass deine hunde mehr ahnung haben, als du, wie man mit anderen lebewesen umzugehen hat - weil DU hast definitiv KEIN ahnung, auch wenns von dir im anderen thread behauptet wird:rolleyes::cool:

ja da hab ich viel Glück ,meine führen mich sicher nach hause , sie verjagen und verbellen alle Menschen und Hunde die in meiner näheren umgebung sind damit mir nichts passiert . So brav sind sind die zwei racker :D:D

deikoon
23.05.2012, 17:08
ach was keine sorge ,mein großer weiss schon wie er mit "tut WAS" hunden umgeht :) :)

LG

hoffentlich weiss er es, weil du weisst es ja nicht :cool:

Kläffer
23.05.2012, 17:26
hoffentlich weiss er es, weil du weisst es ja nicht :cool:

und wenns meine hunde nicht wissen ,dann frag ich die Frau Supergscheit die alles weiß :D und ein herz von einer seele ist :p

deikoon
23.05.2012, 17:43
und wenns meine hunde nicht wissen ,dann frag ich die Frau Supergscheit die alles weiß :D und ein herz von einer seele ist :p

Fr. Feldwebel!!! soviel Zeit muss sein :cool:

SennerMi
23.05.2012, 17:49
@kläffer
sag mir einfach, in welcher Gegend ihr euch herumtreibt und ich mach einen großen Bogen drumherum - so kommen wir uns nicht ins gehege :p
Keine Sorge, er wohnt am anderen Ende der Stadt.;) Und sooo klein ist Graz jetzt auch wieder nicht.:)

Also relax, ich bin ihm nie begegnet und du wirst es wahrscheinlich auch nicht.;)

Bullytime
23.05.2012, 17:55
Himmel, manchmal frag ich mich echt, ob das was ich hier lese wirklich da steht..

Meine Hunde entscheiden ganz sicher nicht selber, wo sie hinrennen und wo nicht...und es gibt auch keinen Kontakt, wenn ich es nicht erlaube, egal ob sie Menschen abchecken wollen, oder andere Hunde oder vielleicht auch die Katze vom Nachbarn,

Mein Rüde war komplett unverträglich und er hat jeden Hund platt gemacht, wenn er im Nahe genug dazu kam, das Geschrei hätte ich gerne gehört, Rodin, wenn es einer deiner Hunde gewesen wäre, den er in der Mangel gehabt hätte...aber macht ja nix....die lernen ja darauß...nicht wahr:cool:

Zur eigentlichen Frage....
Der Hund gehört an die Schleppleine, oder an die Leine, wenn du in Gebieten unterwegs bist, wo du nicht rechtzeitig sehen kannst, was daher kommt...
Zusätzlich würde ich eine nette Hundegruppe zusammen suchen, in der Sozialkontakt gut ausgelebt werden kann, wo man aber auch gut üben kann, das der Hund erst auf Komando hin darf etc.
Das der Hund in der HU-Schule gut hört, draußen aber nicht, hängt damit zusammen, das du draußen weniger konsequent bist :)...Hunde durchschauen uns sofort :D

Super, danke, dem ist eh nichts mehr hinzu zu fügen ;) *gefällt mir* *gg*

Bullytime
23.05.2012, 18:04
ja wenn das so ist ,dann solltest dort gehen wo keiner ist ,oder du gehst nur in der nacht damit du keine anderen hunde mit halter treffen kannst . Ausserdem sollte jetzt jeder hundhalter nur wegen Dir seinen hund anleinen ? nur weil du das nicht " willst" . Ich gehe oft mit meinen ohne leine und beide sind abrufbar ,hin und wieder stellen sie sich auf taub aber das ist nun mal so .Man kann ja seine hunde nicht einsperren damit sie ja auf keine anderen hunde treffen .

LG Kläffer :cool:

Meinst du das ernst??:eek:
Also weil deine Hunde ab und zu mal nicht hören müssen andere die keinen Kontakt wollen zu nachts gehen und nur dort wo niemand ist??
...schon mal daran gedacht das wir MItmenschen haben und jeder das Recht hat zu gehen wo er möchte und jeder für seinen Anhang, egal ob Hund,Kind oder sonst was Sorge zu tragen hat :cool:

lizzi
23.05.2012, 18:16
Mal ehrlich, die Hundehaltung ist in der heutigen Zeit eh nicht mehr so einfach, wenn es dann noch rücksichtslose Hundehalter gibt, die ihre Vierbeiner einfach durch die Pampa stürmen lassen ohne diese abrufen zu können, ist das nicht unbedingt förderlich.

Denn es ist nun leider so, dass es in den Augen der "Hundeskeptiker" keine Kategorien gibt. Es gibt NUR Hundehalter. Und die sind ja dann bekanntlich immer rücksichtslos, lassen ihre Viecher überall hinscheißen, sind Schuld dran, dass es soviele Beißunfälle gibt usw....

Sollte es eigentlich nicht im Sinne von uns allen sein, dass wir unsere Hunde im Griff haben? Wir haben doch nix davon, wenns dann eine generelle Leinenpflicht gibt, egal wo wir unterwegs sind. Das ist vor allem den Hunden gegenüber nicht fair!

Rodin
23.05.2012, 18:19
:confused::confused::confused: ich verstehe leider überhaupt nicht was Du meinst?????

***Frustrations-Toleranz lernen als Basis für Verträglichkeit - ist ja keine schlechte Idee und ein guter Vorschlag, aber es sind ja eher weniger die Hunde, die unter mangelnder Frustrations-Toleranz leiden, sondern wesentlich mehr die Halter. Die meisten Hunde leiden maximal unter der von den Haltern ausgeübten Frustrations-Intoleranz! Das sieht und liest man ja auch buchstäblich hier aus etlichen postings heraus! Aber anstatt in die Richtung zu gehen, die ich anfangs "laut angedacht" habe und die hier auch auf den letzten Seiten so einige Male von anderen bedacht wurde, halten viele lieber ihre Hunde fest und verkrampft an der Leine, strotzend vor Unsicherheit und "hoppla jetzt komm ich" ...-Haltung, verstärken und steigern das Frust-Verhalten ihres Hundes noch und wundern sich, bzw. reden sich zu gern auf die "Unverträglichkeit" ihrer Hunde raus, anstatt sich dafür in Grund und Boden zu schämen, einen "depperten" randalierenden und unverträglichen "Köter" an der Leine zu haben und dagegen aktiv zu arbeiten, vernünftig dagegen "anzukämpfen".

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Bullytime
23.05.2012, 18:23
Mal ehrlich, die Hundehaltung ist in der heutigen Zeit eh nicht mehr so einfach, wenn es dann noch rücksichtslose Hundehalter gibt, die ihre Vierbeiner einfach durch die Pampa stürmen lassen ohne diese abrufen zu können, ist das nicht unbedingt förderlich.

Denn es ist nun leider so, dass es in den Augen der "Hundeskeptiker" keine Kategorien gibt. Es gibt NUR Hundehalter. Und die sind ja dann bekanntlich immer rücksichtslos, lassen ihre Viecher überall hinscheißen, sind Schuld dran, dass es soviele Beißunfälle gibt usw....

Sollte es eigentlich nicht im Sinne von uns allen sein, dass wir unsere Hunde im Griff haben? Wir haben doch nix davon, wenns dann eine generelle Leinenpflicht gibt, egal wo wir unterwegs sind. Das ist vor allem den Hunden gegenüber nicht fair!

Das ist eben genau das Problem! Es ist eh schon schlimm genug mit HUnd, egal ob das nun Wohnungssuche oder die Möglichkeit des Freilaufs oder sonst was ist und dann gibts eben die die alles noch schlimmer machen...:(

Sinnlos...

hutzl
23.05.2012, 18:28
genau wie du sagst - wir sind alle HuHa und wollen das gleiche: dass es hund und Mensch gut geht.
Leider gibt es halt immer welche, die aus der Reihe tanzen - schade, es könnte wirklich um vieles einfacher sein!

lizzi
23.05.2012, 18:38
genau wie du sagst - wir sind alle HuHa und wollen das gleiche: dass es hund und Mensch gut geht.
Leider gibt es halt immer welche, die aus der Reihe tanzen - schade, es könnte wirklich um vieles einfacher sein!

Man könnte vor allem mehr bewegen, egal ob es um Hundesteuer, Freilaufzonen oder andere Dinge geht. Daran können wir leider nichts ändern, aber ich persönlich bin lieber stolz drauf, wenn ich gut erzogene Hunde habe, die niemanden gefährden, überall mitdürfen und gerne gesehen sind als wenn die einzige Freude für mich die Schadenfreude wäre.

deikoon
23.05.2012, 18:51
***Frustrations-Toleranz lernen als Basis für Verträglichkeit - ist ja keine schlechte Idee und ein guter Vorschlag, aber es sind ja eher weniger die Hunde, die unter mangelnder Frustrations-Toleranz leiden, sondern wesentlich mehr die Halter. Die meisten Hunde leiden maximal unter der von den Haltern ausgeübten Frustrations-Intoleranz! Das sieht und liest man ja auch buchstäblich hier aus etlichen postings heraus! Aber anstatt in die Richtung zu gehen, die ich anfangs "laut angedacht" habe und die hier auch auf den letzten Seiten so einige Male von anderen bedacht wurde, halten viele lieber ihre Hunde fest und verkrampft an der Leine, strotzend vor Unsicherheit und "hoppla jetzt komm ich" ...-Haltung, verstärken und steigern das Frust-Verhalten ihres Hundes noch und wundern sich, bzw. reden sich zu gern auf die "Unverträglichkeit" ihrer Hunde raus, anstatt sich dafür in Grund und Boden zu schämen, einen "depperten" randalierenden und unverträglichen "Köter" an der Leine zu haben und dagegen aktiv zu arbeiten, vernünftig dagegen "anzukämpfen".

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

weisst, du bist an Unverschämtheit nicht zu überbieten und ich kann gar nicht verstehen, warum man dich wieder entsperrt hat :mad:

was gibt dir eigentlich das Recht so über HH zu urteilen, ohne auch nur Ansatzweise eine Ahnung zu haben, ob wir nicht an unseren Hunden gearbeitet haben.....und warum genau unsere Hunde "unverträglich" sind.....so Menschen wie du haben das oft verursacht, die glauben sie haben die Weisheit mit Schöpflöffeln gefressen und ihre Hunde zu jeden anderen hinlaufen lassen und dann auch noch der Meinung sind "die sollen sich das hübsch selber ausmachen" - bis dein Hund mal an den falschen gerät und schwer verletzt wird, weil sein Gegenüber sich nix ausmachen wollte :mad:

Nein, ich schäme mich in keinster Weise einen unverträglichen Hund zu haben und nein, er ist kein "depperter, randalierender Köter" sondern ein unverträglicher, erzogener Rüde, der nicht von anderen Hunden belästigt werden möchte!!!!! :cool:

amani17
23.05.2012, 18:54
weisst, du bist an Unverschämtheit nicht zu überbieten und ich kann gar nicht verstehen, warum man dich wieder entsperrt hat :mad:

was gibt dir eigentlich das Recht so über HH zu urteilen, ohne auch nur Ansatzweise eine Ahnung zu haben, ob wir nicht an unseren Hunden gearbeitet haben.....und warum genau unsere Hunde "unverträglich" sind.....so Menschen wie du haben das oft verursacht, die glauben sie haben die Weisheit mit Schöpflöffeln gefressen und ihre Hunde zu jeden anderen hinlaufen lassen und dann auch noch der Meinung sind "die sollen sich das hübsch selber ausmachen" - bis dein Hund mal an den falschen gerät und schwer verletzt wird, weil sein Gegenüber sich nix ausmachen wollte :mad:

Nein, ich schäme mich in keinster Weise einen unverträglichen Hund zu haben und nein, er ist kein "depperter, randalierender Köter" sondern ein unverträglicher, erzogener Rüde, der nicht von anderen Hunden belästigt werden möchte!!!!! :cool:

Danke Manu ;)

LG

atina
23.05.2012, 18:56
***Frustrations-Toleranz lernen als Basis für Verträglichkeit - ist ja keine schlechte Idee und ein guter Vorschlag, aber es sind ja eher weniger die Hunde, die unter mangelnder Frustrations-Toleranz leiden, sondern wesentlich mehr die Halter. Die meisten Hunde leiden maximal unter der von den Haltern ausgeübten Frustrations-Intoleranz! Das sieht und liest man ja auch buchstäblich hier aus etlichen postings heraus! Aber anstatt in die Richtung zu gehen, die ich anfangs "laut angedacht" habe und die hier auch auf den letzten Seiten so einige Male von anderen bedacht wurde, halten viele lieber ihre Hunde fest und verkrampft an der Leine, strotzend vor Unsicherheit und "hoppla jetzt komm ich" ...-Haltung, verstärken und steigern das Frust-Verhalten ihres Hundes noch und wundern sich, bzw. reden sich zu gern auf die "Unverträglichkeit" ihrer Hunde raus, anstatt sich dafür in Grund und Boden zu schämen, einen "depperten" randalierenden und unverträglichen "Köter" an der Leine zu haben und dagegen aktiv zu arbeiten, vernünftig dagegen "anzukämpfen".

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

ist ja unglaublich :eek:

unsere hündin war immer absolut verträglich bis sie von den "achso tollenhundenderpfeidirnixleute" die scheinbar die selbe ansicht teilen welche du hast, an der leine hängend gebissen wurde .... !!!

ICH soll mich jetzt in grund und boden schämen weil ich einen "depperten" hin und wieder randalierenden und unverträglichen "köter" an der leine haben??

sag gehts dir noch gut???!!!!!!

mein hund hat aufgrund solcher leute -wie scheinbar auch du eine bist- ihr selbstvertrauen verloren; ihr sicherheitsgefühl das ihr nichts böses passieren kann, dass sie bei mir in sicherheit ist ... !!!

und du wagst es mir zu sagen, ich soll mich in grund und boden schämen? du wagst es meinen hund als depperten köter zu titulieren??

du hast recht wem depperten gibts es .... aber mein hund ist es zu 100% nicht !!!

mein hund hat durch menschen wie du einer bist, denen alles piepegal ist, die ihre hunde nicht abrufen können aber trotzdem nicht an die leine hängen, erst gelernt das ein anderer hund gefährlich werden kann, auch wenn sie selbst NICHTS dazu beigetragen hat :mad:

und was das üben betrifft .... wir üben eifrig, aber jeder heranstürmende fremde hund -und sei er noch so lieb- bedeutet im moment in erster linie für meinen hund eine bedrohung, dass kannst nicht schön füttern ... weil in ihrer angst kann sie kein futter nehmen ... sollte sogar der deppertste aller depperten hh wissen!

super wäre es viele hunde auf abstand, dass unsere hündin wieder gelassener wird, dass sie wieder behirn "da passiert nichts", ihr früheres selbstbewusstsein erlangt.... aber das funktioniert ja nicht, weil ja die lieben tutnixhunde alle herdürfen, wollen aber eh nur spielen :rolleyes: ... und wennst dann auch noch auf nen ganz entzückenden tutnixhund mit besitzern deiner meinung triffst, dann hast gleich den doppeljackpot geknackt .... diese hunde dürfen dann nämlich deinen hund ruhig a bissal mobben oder jagen ... macht ja nix, die wollen ja nur spielen :rolleyes: und während dein hund dann durch die gegend gehetzt wird und immer wieder versucht bei dir schutz zu suchen hörst noch so als melodische begleitung die stimme des anderen hh ... na geh burli/mausi/mädi/schatzi, was jagst denn die kleine, siehst nicht das sie sich eh ins fell pischt vor angst ....
ja, ich gestehe, ich steh auf leute wie dich :rolleyes:, die sind immer prima zum abnehmen, weil da kommt einemdas essen das man in sich hat gleich wieder hoch!!

hutzl
23.05.2012, 18:58
ich schliess mich wort für wort deikoon an *danke*

mein hund ist dank eines so lieben TUTNIX nicht mehr ganz so freundlich zu manchen rüden - mein damals welpe, wurde vom TUTNIX aus dem nichts heraus angefallen, bein/hals/Ohr/lefze wurden zerbissen und mussten genäht werden.........und die arbeit mit ihm hatte/habe dann ICH und nicht der TUTNIX-halter...............

also red nicht so einen scheiss daher, von wegen wir arbeiten nicht mit unseren hunden.................

PS: ach ja und ich hab vergessen zu sagen: auch mir wurde vom TUTNIX die linke Hand zerbissen, ich musste am nächsten tag operiert werden.
und der nette Hundehalter hat mich mit meinem blutenden Hund einfach stehen lassen, hat seinen hund gerufen und ist abgehauen......................

lizzi
23.05.2012, 19:05
Vor allem Rodin bedenk mal eins, was ist wenn dein Hund mal aufgrund von einer OP Leinenpflicht hat und nur kontrolliert bewegt werden darf, dann kommt so ein Randalierer angestürmt - ein paar falsche Hupfer und alles war umsonst.

Wieder ab zum TA, eventuell wieder ne OP.... Wie würdest denn das finden? Ist dir das auch sowas von egal?

lizzi
23.05.2012, 19:15
ich schliess mich wort für wort deikoon an *danke*

mein hund ist dank eines so lieben TUTNIX nicht mehr ganz so freundlich zu manchen rüden - mein damals welpe, wurde vom TUTNIX aus dem nichts heraus angefallen, bein/hals/Ohr/lefze wurden zerbissen und mussten genäht werden.........und die arbeit mit ihm hatte/habe dann ICH und nicht der TUTNIX-halter...............

also red nicht so einen scheiss daher, von wegen wir arbeiten nicht mit unseren hunden.................

PS: ach ja und ich hab vergessen zu sagen: auch mir wurde vom TUTNIX die linke Hand zerbissen, ich musste am nächsten tag operiert werden.
und der nette Hundehalter hat mich mit meinem blutenden Hund einfach stehen lassen, hat seinen hund gerufen und ist abgehauen......................

Ging mir auch mal so mit meinem damaligen Hund. Da hat mich der TUTNIX einfach über den Haufen gerannt, Resultat: Miniskuseinriss und KH. Der einzige Trost, es wurde automatisch Anzeige erstattet... hat dann die Halterin des TUTNIX nimmer so lustig gefunden :cool:

atina
23.05.2012, 19:16
Vor allem Rodin bedenk mal eins, was ist wenn dein Hund mal aufgrund von einer OP Leinenpflicht hat und nur kontrolliert bewegt werden darf, dann kommt so ein Randalierer angestürmt - ein paar falsche Hupfer und alles war umsonst.

Wieder ab zum TA, eventuell wieder ne OP.... Wie würdest denn das finden? Ist dir das auch sowas von egal?


na geh bitte :rolleyes: mach doch wegen sowas kein fass auf!!
rodin würde die entschuldigung -ungefähr in folgenden worten formuliert "das hat er ja noch nie getan"- lächelnd annehmen und stolz auf ihrer toleranzgrenze sein :cool:

Exilim
23.05.2012, 19:56
Mein Rüde war 11 1/2 Jahre seines Lebens verträglich, bis er Krebs bekam, dann wars so, dass er keinen Fremdhundkontakt mehr wollte. Ich ließ ihn nur noch an der Leine, es gab dann so den einen oder anderen Tutnix, der halt her rannte. Wenn sich der Besitzer entschuldigt hat, war ich sicher die Letzte die ihn angepflaumt hätte. Die Meisten habens verstanden und sind uns in Zukunft aus dem Weg gegangen. Es gab aber auch Wenige, die wollten es ganz genau wissen und gingen, ob Gedankenlos, Wurstigkeit oä. extra knapp an der einzigen Engstelle auf unserem Spazierweg an Didi vorbei mit ihrem Hund. Da frag ich mich dann schon. Er hat gehört, weder hingeschnappt noch gekläfft, aber er hat sich jedes mal aufgeregt, hat vor Anspannung gezittert, was ihm nicht gut tat. Warum muss ich dann bitte unterirdisch gehen mit meinem Hund, der vorschriftsmäßig gesichert und anständig erzogen war? Weils Rodin so sieht? Ich bin dann eh woanders gegangen wegen der Gesundheit meines Hundes, aber solche Pauschalaussagen ärgern doch ein wenig, was aber wahrscheinlich beabsichtigt ist, nicht wahr?

Rodin
23.05.2012, 20:12
na geh bitte :rolleyes: mach doch wegen sowas kein fass auf!!
rodin würde die entschuldigung -ungefähr in folgenden worten formuliert "das hat er ja noch nie getan"- lächelnd annehmen und stolz auf ihrer toleranzgrenze sein :cool:

***Du irrst Dich, ganz gewaltig. Bei mir gibts kein "Der tut nix" oder auch "Das hat er noch nie gemacht!" Wenn sich meine Hunde mal "daneben benehmen", dann entschuldige ich mich, aber ich bin auch sehr erpicht darauf, dass meine Hunde NICHT zu fremden Hunden hinrennen, niemanden belästigen, und auch meine Beiden werden beim Anblick angeleinter Hunde zurück gerufen/gepfiffen und es wird ausgewichen.
Ich finds nur immer wieder sehr erstaunlich, dass gerade HH mit ihren unverträglichen Hunden gern just dort auftauchen, wo es auch viele freilaufenden Hunde gibt oder geben könnte, und sich dann ganz selbstverständlich und logisch darüber aufregen und erwarten, dass jeder andere HH sofort habtacht steht, ausweicht und/oder in Telepathie mit seinem Hund tritt und diesen sofort zurückruft. Und ich krieg jedes Mal eine Batzen Gänsehaut und leichte Angst, wenn uns jemand entgegenkommt, der Mühe hat, seinen "unverträglichen" (tobenden, brüllenden, an der Leine randalierenden) Hund zu bändigen und im Griff zu halten.

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

lizzi
23.05.2012, 20:35
Ich denk mal jeder hätte gerne einen verträglichen, unkomplizierten Hund. Es gibt aber auch Hunde, die aus welchen Gründen auch immer, nicht so sind. Egal ob durch Krankheit, negative Erfahrungen etc.

Diese Hunde brauchen aber auch ihre Spaziergänge! Wo sollen sie denn hin? Ist nicht immer so einfach, einsame Wege zu finden und vielleicht wollen die Besitzer ja dran arbeiten?

Einfaches Beispiel: als ich meine ältere Hündin aus dem TS übernahm war sie laut Orga auch "leinenaggresiv". Sie zickte halt ein bisserl rum, womit hab ich das ganze hingekriegt - immer wieder an anderen Hunden vorbei, bis sie nicht mehr dran interessiert war. Jetzt läuft alles bestens, hätt ich nix gemacht, wärs nur schlimmer geworden.

Und wenn die Hunde angeleint sind, wo ist das Problem? Da können die noch so Theater veranstalten, wennst selbst nen coolen Hund hast, ist dem das Rumgetue sowieso egal...

Rocco
23.05.2012, 20:46
@ Kläffer:
Schlimm. Traurige Einstellung. Die Höflichkeit gebietet es und es sollte eigentlich ein ungeschriebenes Gesetz zwischen Hundehaltern sein, dass wenn ein angeleinter Hund entgegen kommt, der eigene auch angeleint wird.
Arge Empfehlung, nur nachts oder wo sonst niemand ist spazieren zu gehen, nur weil man selbst rücksichtslos sein möchte.

shana2006
23.05.2012, 21:08
@rodin:

noch kein einziges mal hast du dazu stellung bezogen, was mit dem anderen teil der hunde ist, die an der leine geführt werden.

nämlich die alten und kranken hunde, die ängstlichen aus dem tierschutz, die welpen ....

wie entschuldigst du das, wenn dein hund der viell. grad mal "wieder" auf durchzug stellt, dann zu so einem hinläuft???
den umrennt, anrempelt ect. und dieser hund dann eine schwere verletzung davonträgt??
übernimmst DU dann die verantwortung und die ta kosten?? oder fällt das bei dir unter, kann halt mal passieren, war pech :rolleyes:
so nach dem motto, von 100x gehts halt 10x schief, natürliche selektion, oder was?? :rolleyes:

äussere dich doch bitte mal dazu und versteif dich nicht immer an den unverträglichen hunden, wo ja gaaaanz sicher nur der hh schuld ist :rolleyes:
deine einstellung hierzu würd mich, und sicher viele andere hier, nämlich echt interessieren

atina
23.05.2012, 21:50
***Du irrst Dich, ganz gewaltig. Bei mir gibts kein "Der tut nix" oder auch "Das hat er noch nie gemacht!" Wenn sich meine Hunde mal "daneben benehmen", dann entschuldige ich mich, aber ich bin auch sehr erpicht darauf, dass meine Hunde NICHT zu fremden Hunden hinrennen, niemanden belästigen, und auch meine Beiden werden beim Anblick angeleinter Hunde zurück gerufen/gepfiffen und es wird ausgewichen.
Ich finds nur immer wieder sehr erstaunlich, dass gerade HH mit ihren unverträglichen Hunden gern just dort auftauchen, wo es auch viele freilaufenden Hunde gibt oder geben könnte, und sich dann ganz selbstverständlich und logisch darüber aufregen und erwarten, dass jeder andere HH sofort habtacht steht, ausweicht und/oder in Telepathie mit seinem Hund tritt und diesen sofort zurückruft. Und ich krieg jedes Mal eine Batzen Gänsehaut und leichte Angst, wenn uns jemand entgegenkommt, der Mühe hat, seinen "unverträglichen" (tobenden, brüllenden, an der Leine randalierenden) Hund zu bändigen und im Griff zu halten.

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

ich weiß nicht wo du in wien zu hause bist, aber bei uns hier kommen dir ne menge unangeleinter hunde entgegen ... und zwar innerhalb der wohngebiete, wo eigentlich leinenpflicht herrscht.
mir ist es absolut wurscht ob die hunde angeleint sind oder nicht, solange sie abrufbar sind und nicht zu uns kommen.
außerdem muss mir niemand ausweichen, ICH weiche aus, ich wechsle laufend die straßenseite, nur manchesmal ist auch dort ein anderer hund, dann drehe ich um oder biege, wenn möglich, in eine seitengasse ein.

unsere hündin geht nicht auf alle hunde los. bei größere wie sie selbst traut sie sich manchmal nicht mal g`scheit vorbei gehen. aufpassen muss ich bei kleineren, vorallem unsicheren hunden und natürlich auf all jene hunde, welche sie irgendwann einmal angepöpelt haben - auch wenn sie diese, bis zu den vorfällen wo sie selbst gebissen wurde, immer souverän ignoriert hat.
angst- oder unsicherheitsgefühle vor anderen hunden, egal ob groß oder klein waren ihr fremd!
im prinzip waren ihre unbekannte hunde schon immer egal ... schnuppern und weiter gehen, großteils nicht mal das.
wirklich gespielt, gerangelt oder um die wette gelaufen wurde eigentlich von anfang an nur mit tatsächlichen hundefreunden, also mit jenen hunden mit welchen wir mindestens 1 mal in der woche unterwegs waren.

wir waren auf vielen hundetreffen dabei, niemals gabs ein problem, wurde ein hund unhöflich ist sie gegangen, niemals gabs futterneid (und man würde es gar nicht glauben wenn man es nicht selber sehen würde, wieviele menschen einfach unter fremden hunden futter austeilen) oder troubels weil bälle oder dergleichen geworfen wurde.

sie wusste (fast) immer wie sie sich zu verhalten hat!! ... und wusste sie es im zarten alter als junghund nicht, habe ich sie sofort abgeholt, angeleint und bin mit ihr gegangen, da gabs kein unendlich langes rufen oder ein "sie ist ja noch jung" .... ich habe mich nicht nur einmal zum affen gemacht damit ich sie auch tatsächlich abholen konnte ... eines kannst mir glauben, wir haben uns große mühe gegeben aus ihr einen souveränen, selbstbewussten gut erzogenen hund zu machen.

die selbe mühe geben wir uns auch jetzt indem wir gegen ihre ängste/unsicherheit ankämpfen .... welche sie nicht haben müsste, wenn die anderen hh genauso engagiert an der erziehung ihrer hunde dran wären, wie wir es waren/sind!

in auslaufgebiete gehe ich auch absichtlich (!!!) mit ihr, damit sie eben nicht abgeschottet wird, damit sie wieder einen normalen zugang zu fremden hunden bekommt (der an der leine nicht möglich ist) ich gehe dort querfeld ein, drehe um, ändere die richtung, damit sie hunde rund um sich hat und wieder lernen kann, niemand will ihr was böses!
normaler kontakt ist sogar erwünscht .... aber scheinbar ist es für den großteil der anderen hh normal wenn ein hund auf einen anderen ungebremst im vollen galopp zustürmt, ihn jagt oder gleich mal am boden fixiert ... vermutlich machen die das nur um besser in ihre hübschen braunen augen zu blicken :rolleyes:

aber vielleicht kannst du -sozusagen als allwissende- mir bessere tipps geben wie ich ihr wieder sicherheit betreffend fremden hunden geben kann, obwohl sie durch ihre unsicherheit zum "geborenen" mobbingopfer wurde und dadurch laufend in ihrer angst bestätigt wird??

und ich lasse hundekontakt deswegen nur ohne leine -wo sie zwar unsicher ist aber nicht aggressiv) zu, weil ich nicht möchte das sie durch ihr falsches verhalten, welches sie oftmals an der leine zeigt, lernen könnte "aha, damit habe ich mir jetzt den fremden hund fern gehalten".

tja, das sind halt die probleme von peinlichen hh mit ihren depperten unverträglichen hunden :cool:

shana2006
23.05.2012, 22:09
@atina: hmmmm, also das was du tust, würd ich jetzt halt auch nicht machen :o
absichtlich mit einem unsicheren hund querfeld ein durch eine hundewiese gehen wo viele andere hunde frei herumrennen, da MUSS ich damit rechnen, dass einer dahergestürmt kommt. grad wenn mehrere zusammen sind und spielen.

ich persönlich würde nur ausgesuchte hunde mit ihr spielen lassen. wenn möglich immer wieder mal neue, damit sie sich eben nicht nur auf ein paar bekannte fixiert.
aber sicher wären das alles hunde die ich kennengelernt habe und die ich für meinen hund für ok befunden hab

ich muss aber auch ehrlich sagen, dass es oft auf das umfeld ankommt in dem man lebt/wohnt.
wir treffen eher selten andere hunde in unserer wohngegend und wenn, dann immer nur die 2 oder 3 gleichen. meine hunde müssen sich benehmen und normal an diesen vorbeigehen, auch wenn der andere hund sich aufführt.

wenn sie mal fremden hundekontakt haben "dürfen", dann sind das eben von mir ausgesuchte hunde, wo ich weiß, dass sie gut sozuialisiert sind und vom temperament zu meinen passen.
hab aber halt einen alten und einen kranken hund ;)

trotzdem werde ich auch dann mal später bei einem neuen und hoffentlich gesunden hund, die spielkameraden aussuchen, mit denen mein hund spielen darf.
vom verhalten her, grad bei ängstlichen hunden, ist es mMn besonders wichtig, dass sich dein hund auf DICH verlassen kann und sie sich nicht zu "wehren" braucht, weil DU die situation im griff hast

atina
23.05.2012, 22:21
@atina: hmmmm, also das was du tust, würd ich jetzt halt auch nicht machen :o
absichtlich mit einem unsicheren hund querfeld ein durch eine hundewiese gehen wo viele andere hunde frei herumrennen, da MUSS ich damit rechnen, dass einer dahergestürmt kommt. grad wenn mehrere zusammen sind und spielen.


dort wo ich mit ihr im freilauf gehe (löwygrube, kennen sicher viele user hier) kann man der "menge" an hunden ausweichen ... darum gehe ich ja auch querfeldein ... also nicht auf diesen wegerln ... diese "ballungszentren" meide ich natürlich.
vereinzelte hunde (wenn sie frei lauft) machen ihr nichts aus, natürlich spreche ich von hunden die normal auf sie zugehen .... das gibt ihr auch wieder sicherheit, also jeder positive kontakt ist gold wert!
neue, ausgesuchte hundebekanntschaften an der leine bringen leider gar nichts. das war unser erster versuch :(

ich kann sie leider nicht überall frei laufen lassen, weil sie eine jägerin ist :(

angie52
23.05.2012, 23:17
Bitte, wo wohnt ihr alle? Da leben wir mit unserem Hund ja in einem Paradies im Vergleich!

Hier ist es wirklich der Normalfall, dass Entgegenkommende ihre Hunde anleinen, wenn sie einen Hund an der Leine sehen. Wenn man schon bekannt ist, jeder den Anderen aber wegen der wetterbedingten "Verkleidung" höchstens am Hund erkennt, winkt man sich schon aus der Ferne zu, obs okay ist, die Hunde laufen zu lassen. Ist`s ein Neuer, wartet man halt ab. Da hatte ich auch überhaupt kein Problem am Tag nach der Kastra meiner Hündin. Ich wollte nur ein "Pseudogassi" gehen, sie hat aber ihren normalen Spaziergang eingefordert. Na prompt treffen wir einen ihrer lieben Freunde. Heute bitte nicht, sie ist frisch operiert, hat genügt.

Da muss ich zugegebenermaßen eher aufpassen, dass meine niemanden zwangsbeglückt. Sie ist nämlich so ein (echter)Tutnix, bei der ich einen Rundumblick haben muss, nix mit Handy telefonieren usw. ...
Wenn ich mit ihr unterwegs bin, konzentriere ich mich allein auf sie, ist ja auch der Zweck dafür. Es wäre schon ganz angenehm, mal gedankenlos durch die Gegend zu latschen, aber andererseits würde ich das ohne Hund gar nicht erst tun.

Ihr Vorgänger war das Gegenteil. Etwas unsicher geworden aus 2-3 unguten Erlebnissen, aber trotzdem nicht wirklich unverträglich. Nur an der Leine wollte er keinen Kontakt. Er hätte keinen heranstürmenden Junghund "verdroschen", aber das war ihm ungeheuer.
Ohne Leine unterwegs ist er brav und gerne zu mir gekommen vor einer Begegnung, dann haben wir (HH, nicht die Hunde) entschieden, ob ja oder nein.

Mein Facit daraus ist, dass ein unverträglicher Hund auf Dauer in solchen Situationen eher leichter rauszubringen ist als ein Tutnix-und dann hört nix mehr....

An dem gedankenlos Dahinhatschen arbeiten wir derzeit immer noch. Kann ja nicht sein, dass dieser Hund am Platz eine halbwegs schöne UO zeigt (außer dem Apportieren, das wird nix mehr), und kaum kommt ein Artgenosse daher, ist alles vergessen und Leckerlies uninteressant.

Aber egal, bis das verlässlich geht, wird der Hund an die Leine genommen, wenn wir anderen begegnen, und umgekehrt erlebe ich das wirklich immer genauso.

angie52
23.05.2012, 23:24
Bitte, wo wohnt ihr alle? Da leben wir mit unserem Hund ja in einem Paradies im Vergleich!
Vielleicht war das gerade eine blöde Aussage. Aber ich bin davon ausgegangen - Freilauf nicht in der Stadt möglich.

Sticha Georg
24.05.2012, 05:38
***Frustrations-Toleranz lernen als Basis für Verträglichkeit - ist ja keine schlechte Idee und ein guter Vorschlag, aber es sind ja eher weniger die Hunde, die unter mangelnder Frustrations-Toleranz leiden, sondern wesentlich mehr die Halter. Die meisten Hunde leiden maximal unter der von den Haltern ausgeübten Frustrations-Intoleranz! Das sieht und liest man ja auch buchstäblich hier aus etlichen postings heraus! Aber anstatt in die Richtung zu gehen, die ich anfangs "laut angedacht" habe und die hier auch auf den letzten Seiten so einige Male von anderen bedacht wurde, halten viele lieber ihre Hunde fest und verkrampft an der Leine, strotzend vor Unsicherheit und "hoppla jetzt komm ich" ...-Haltung, verstärken und steigern das Frust-Verhalten ihres Hundes noch und wundern sich, bzw. reden sich zu gern auf die "Unverträglichkeit" ihrer Hunde raus, anstatt sich dafür in Grund und Boden zu schämen, einen "depperten" randalierenden und unverträglichen "Köter" an der Leine zu haben und dagegen aktiv zu arbeiten, vernünftig dagegen "anzukämpfen".

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Solche Hundebesitzer wie dich hat die Welt gebraucht :rolleyes::cool:

Kläffer
24.05.2012, 05:48
@ Kläffer:
Schlimm. Traurige Einstellung. Die Höflichkeit gebietet es und es sollte eigentlich ein ungeschriebenes Gesetz zwischen Hundehaltern sein, dass wenn ein angeleinter Hund entgegen kommt, der eigene auch angeleint wird.
Arge Empfehlung, nur nachts oder wo sonst niemand ist spazieren zu gehen, nur weil man selbst rücksichtslos sein möchte.

Mir bleibt ja eh nichts anderes übrig meine anzuleinen entweder wenn der andere hunde angeleint ist ,oder von weiten rufe ertönen "BITTE ANLEINEN HABE UNVERTRÄGLICHEN HUND " etc.
Bevor es zu einer ernsten ruferei kommt leine ich natürlich zum schutz meiner hunde an . Andererseits seh ich nicht ein warum hundehalter mit schwer unverträglichen Hunde dort rumlaufen müssen wo generell schon viele Hunde unterwegs sind ,da ist ja vorprogrammiert das es zu rauferein kommen kann . Klar brauchen solche hunde auch auslauf ,nur immer dort wo viele verträgliche Hunde sind .
Es heisst immer man soll rücksicht auf angeleinte und unverträgliche hunde nehmen ,andererseits nehmen hundehalter mit unverträglichen Hunden oft auch keine rücksicht und lassen ihre Hunde ohne leine laufen oder gehen mit ihnen in eine hundezone rein obwohl sie wissen das ihr Hund unverträglich /bissig sind .

Gruß Kläffer :cool:

MichlS
24.05.2012, 06:12
Mir bleibt ja eh nichts anderes übrig meine anzuleinen entweder wenn der andere hunde angeleint ist ,oder von weiten rufe ertönen "BITTE ANLEINEN HABE UNVERTRÄGLICHEN HUND " etc.
Bevor es zu einer ernsten ruferei kommt leine ich natürlich zum schutz meiner hunde an . Andererseits seh ich nicht ein warum hundehalter mit schwer unverträglichen Hunde dort rumlaufen müssen wo generell schon viele Hunde unterwegs sind ,da ist ja vorprogrammiert das es zu rauferein kommen kann . Klar brauchen solche hunde auch auslauf ,nur immer dort wo viele verträgliche Hunde sind .
Es heisst immer man soll rücksicht auf angeleinte und unverträgliche hunde nehmen ,andererseits nehmen hundehalter mit unverträglichen Hunden oft auch keine rücksicht und lassen ihre Hunde ohne leine laufen oder gehen mit ihnen in eine hundezone rein obwohl sie wissen das ihr Hund unverträglich /bissig sind .

Gruß Kläffer :cool:

Und ich sehe nicht ein, das solch HH wie du herumlaufen bzw. sich in Foren herumtreiben,und den Ruf der Hunde in den Dreck ziehen:mad:

lizzi
24.05.2012, 06:20
Was spricht eigentlich dagegen, seinen Hund immer anzuleinen, wenn man beim Spaziergang auf einen anderen Hundehalter trifft? So kann man doch entspannt aufeinander treffen. Wenns dann für beide Besitzer in Ordnung ist, können die Hunde eh nach Herzenslust spielen...

In allen anderen Bereichen des Lebens gibts ja schließlich auch Regeln, an die man sich halten muss. Ich bin der Meinung, dass ein solches Verhalten auch den Ruf der Hundebesitzer gegenüber Nichthundebesitzern verbessern würde.

Kläffer
24.05.2012, 06:29
Und ich sehe nicht ein, das solch HH wie du herumlaufen bzw. sich in Foren herumtreiben,und den Ruf der Hunde in den Dreck ziehen:mad:

Von Dreck ziehen ist nirgends die rede ,interpretiere das geschriebene und Dichte nichts dazu was nicht zu lesen ist .
Sehe auch nicht ein das HH wie du herumlaufen und sich als Messias aufspielen .

Gruß :)

Gelöscht_29
24.05.2012, 06:54
Von Dreck ziehen ist nirgends die rede ,interpretiere das geschriebene und Dichte nichts dazu was nicht zu lesen ist .
Sehe auch nicht ein das HH wie du herumlaufen und sich als Messias aufspielen .

Gruß :)

sorry, du hast schon soviele schwachsinnige posts hier von dir gegeben, dass man gar nichts mehr hinzu dichten muss - und JA du ziehst sehr wohl, vorallen die listenhunde in den dreck, entweder weißt du wirklich nicht mehr, was du alles so von dir gibst oder es hat andere gründe, die ich lieber nicht wissen will:mad::mad::mad::mad:

und wie jemand, so wenig nutzbringendes zu hundethemen beitragen kann, gepaart mit null wissen, aber andauernd irgendwelche klugsch....... ratschläge und unwahrheiten posten kann, ist und wird mir immer ein rätsel bleiben:mad:

Bullytime
24.05.2012, 07:05
Mir bleibt ja eh nichts anderes übrig meine anzuleinen entweder wenn der andere hunde angeleint ist ,oder von weiten rufe ertönen "BITTE ANLEINEN HABE UNVERTRÄGLICHEN HUND " etc.
Bevor es zu einer ernsten ruferei kommt leine ich natürlich zum schutz meiner hunde an . Andererseits seh ich nicht ein warum hundehalter mit schwer unverträglichen Hunde dort rumlaufen müssen wo generell schon viele Hunde unterwegs sind ,da ist ja vorprogrammiert das es zu rauferein kommen kann . Klar brauchen solche hunde auch auslauf ,nur immer dort wo viele verträgliche Hunde sind .
Es heisst immer man soll rücksicht auf angeleinte und unverträgliche hunde nehmen ,andererseits nehmen hundehalter mit unverträglichen Hunden oft auch keine rücksicht und lassen ihre Hunde ohne leine laufen oder gehen mit ihnen in eine hundezone rein obwohl sie wissen das ihr Hund unverträglich /bissig sind .

Gruß Kläffer :cool:

Achso also leute mit unverträglichen Hunden müssen verstehen das sie besser nur nachts gehen sollen und tagsüber wenn überhaupt dann in die Prärie und falls jemand kommt sich in Luft auflösen sollten aber du siehst nicht ein deinen scheinbar nicht wirklich gut erzogenen Hund kurz anzuleinen??
Also irgendwas läuft da schief! Am ehesten habe ich (sicher auch viele andere) kein Verständnis dafür wenn unerzogenen Hunde frei laufen!! denn ein gut erzogener unverträglicher kommt mir weit weniger gefährlich als ein unfolgsamer tutnix - ist nunmal so!

Das man mit einem komplett unverträglichen Hund nicht in HuZo´s geht ist wohl genauso Hausverstand und Mitgefühl für andere als das tutnixe angeleint werden solange sie nicht gehorchen...

Ich hatte 2 von der Sorte und 2 von der anderen Sorte und ich lies und lasse meine Hunde immer frei laufen denn ich kann sie jederzeit abrufen und da ich meine Hunde meist nur heranrufe und dann absitze oder ablege verlange ich auch dann das der andere seinen zu sich holt und entweder anleint oder normal vorbeigeht!

Finde nicht das ein Hund zwanghaft angeleint sein muss um dem egenüber zu signalisieren das ich keinen Kontakt wünsche!!
Sobal ich merk es holt jemand seinen Hund zu sich sagt mir das doch wohl mein Gefühl das der zumindest zuerst absprache haben möchte auch wenn nicht an der Leine weil er eben gar keine braucht!

Tamino
24.05.2012, 07:40
@rodin:

noch kein einziges mal hast du dazu stellung bezogen, was mit dem anderen teil der hunde ist, die an der leine geführt werden.

nämlich die alten und kranken hunde, die ängstlichen aus dem tierschutz, die welpen ....

wie entschuldigst du das, wenn dein hund der viell. grad mal "wieder" auf durchzug stellt, dann zu so einem hinläuft???
den umrennt, anrempelt ect. und dieser hund dann eine schwere verletzung davonträgt??
übernimmst DU dann die verantwortung und die ta kosten?? oder fällt das bei dir unter, kann halt mal passieren, war pech :rolleyes:
so nach dem motto, von 100x gehts halt 10x schief, natürliche selektion, oder was?? :rolleyes:

äussere dich doch bitte mal dazu und versteif dich nicht immer an den unverträglichen hunden, wo ja gaaaanz sicher nur der hh schuld ist :rolleyes:
deine einstellung hierzu würd mich, und sicher viele andere hier, nämlich echt interessieren

Nicht schlagen

aber ich denke, da wurde Rodin mißverstanden

ihr Beitrag war auf meinen i.S. Hundebegegnung an der Leine etc etc gemünzt und auf mein Nichtverstehen von Pepsis Beitrag......

Sie hat nirgendwo gesagt, dass sie der Meinung ist, ihre Hunde dürfen auf andere hinstürzen...ganz im Gegenteil.

Die harsche Wortwahl ist auch für mich irritierend, aber inhaltlich sehe ich nirgendwo eine HH, die ihre Hunde zu angeleinten Hunden hinpreschen läßt etc etc...ergo auch keinen Grund für Vorwürfe

Tamino
24.05.2012, 07:44
Achso also leute mit unverträglichen Hunden müssen verstehen das sie besser nur nachts gehen sollen und tagsüber wenn überhaupt dann in die Prärie und falls jemand kommt sich in Luft auflösen sollten aber du siehst nicht ein deinen scheinbar nicht wirklich gut erzogenen Hund kurz anzuleinen??
!


Das wäre ja absurd

aber ehrlich gesagt, wenn ich manchmal den wirklich unverträglichen Hund eines Bekannten an der Leine habe

dann hat dieser einen Maulkorb

denn ich bin der Meinung, keine Hund gehorcht zu 100%, junge Hunde schon gar nicht

und wenn mal ein unerzogener Hund ankommt, möchte ich absolut trotz Unerzogenheit nicht, dass "meiner" hinbeißt.....

Bullytime
24.05.2012, 08:42
Das wäre ja absurd

aber ehrlich gesagt, wenn ich manchmal den wirklich unverträglichen Hund eines Bekannten an der Leine habe

dann hat dieser einen Maulkorb

denn ich bin der Meinung, keine Hund gehorcht zu 100%, junge Hunde schon gar nicht

und wenn mal ein unerzogener Hund ankommt, möchte ich absolut trotz Unerzogenheit nicht, dass "meiner" hinbeißt.....

Ja dazu muss ich ehrlich gestehen das ich dies verabsäumt habe meine Hunde an den Maulkorb zu gewöhnen :o
Jedoch ist er auch außer in den Öffis nicht zwanghaft nötig!

Jedoch muss ich wiederrum sagen das ich noch nie einen brauchte denn selbst wenn einer herlief wars niemals so schlimm das etwas passiert wäre bzw ist ABER ich muss zugeben das ich mich noch sicherer fühlen würde wenn sie ihn problemlos tragen würde ABER ABER (immer dieses ABER *gg*) ich muss auch sagen das ein Hund somit auch wehrlos ist udn das möchte ich auch nicht das mein Hund drauf zahlt obwohl er brav bei mir bleibt und andere ihre laufen lassen wohin sie wollen...

Also im großen und ganzen will ich damit sagen das ein Maulkorb seine Vor- und Nachteile mit sich bringt und mir ein maulkorb bisher noch nichts vermieden hätte da eh nie etwas gröberes war, jedoch meine Hunde außer Gefecht gesetzt wären, was ich ja auch nicht will...

Ich möchte weder einen verletzten fremden Hund, noch einen verletzten eigenen und deshalb erwarte ich mir eben schon das jeder auf sein Tier achtet und ich kann versichern das meine niergends ungefragt hinlaufen, echt nicht udn ich denke wenn ein Hudn noch nciht so weit ist sollte er and der Leine bleiben denn irgndwo seh ich nicht ein dann der angepi***e zu sein wenn doch was passiert udn ich grundsätzlich keine Schuld trage weil ja der fremde Hund zu uns her lief...

Für mich ein gänzlich schwieriges Thema da ich als Rudelhalter (jetzt eh nur noch 2 bzw 3 mit Pflegehund) und Halter dieser Rassen meist das A******** bin, egal ob nun ich schuld war oder eben nicht... und das liebe Mitmenschen ist gänzlich uninteressant vorallem wenn Du echt nichts dafür kannst!

Von daher sehe ich es als zwanghaft nötig gehorsame Hudne zu besitzen und auch genauso notwendig das andere ihre Tiere unter Kontrolle haben, möge das eine Leine, ein maulkorb oder ein abrufbarer Hund sein ;)

Zudem muss ich sagen das meine Hunde weder assozial sind noch sonst was sind und sich auch prima mit von mir ausgewählten Vierbeinern verstehen genauso wie mit dem anderen Geschlecht, jedoch sind/waren meine unkastrierten Rüden nie Freunde vom selben Geschlecht was ich aber als normal empfinde und denkbar auch normal ist und somit auch etwas Verständnis verlange...
Das ich mit denen dann keine offiziellen Hundewiesen besuche sagt mir hald mein hausverstand, wenn ich jedoch dort geh wo auch andere gehen dann will ich meine Ruhe denn dort herrscht ja eigentlich Leinenpflicht also sollte man mMn seinen Hund entweder an der Leine oder unter Kontrolle haben ;) Gesetzlich bin auch ich fatal unterwegs, das ist mir klar, jedoch wäre es mir sollte es sein, jeden Cent wert das meine Hunde den ihnen zustehenden Freilauf bekommen was nunmal nicht in Hundewiesen möglich ist! Daher bin ICH auch gegen Hundewiesen und FÜR HundeSTRECKEN bzw FreilaufSTRECKEN,, denn dort kann man sich aus dem weg gehen und von weitem schon sehen ob der andere HH Kontakt möchte oder nicht ;) Denn zu wem meine Hunde Kontakt haben entscheide immer noch ich, egal ob nun Mensch, oder jegliches Tier!

Tamino
24.05.2012, 08:53
Ja dazu muss ich ehrlich gestehen das ich dies verabsäumt habe meine Hunde an den Maulkorb zu gewöhnen :o
Jedoch ist er auch außer in den Öffis nicht zwanghaft nötig!

Jedoch muss ich wiederrum sagen das ich noch nie einen brauchte denn selbst wenn einer herlief wars niemals so schlimm das etwas passiert wäre bzw ist ABER ich muss zugeben das ich mich noch sicherer fühlen würde wenn sie ihn problemlos tragen würde ABER ABER (immer dieses ABER *gg*) ich muss auch sagen das ein Hund somit auch wehrlos ist udn das möchte ich auch nicht das mein Hund drauf zahlt obwohl er brav bei mir bleibt und andere ihre laufen lassen wohin sie wollen...

!

:)Versteh ich gut.

Meiner trägt keinen Maulkorb, außer natürlich in Bahn etc....

Ja ich bin grundsätzlich auch für erzogene Hunde, aber da ich mit eigenen Hunden keine Erfahrung mit derartiger Unverträglichkeit hab

hat der "Leihhund" prinzipiell einen Maulkorb, weil ichs mir nie verzeihen wurde, wenn da lustig ein Jungspund ankommt und von dem Kerl womöblich gebissen wird

lizzi
24.05.2012, 08:58
Die Hundewiese ist ja auch wieder ein sehr sensibles Thema. Sie ist nicht ideal, aber oft die einzige Möglichkeit, dem Hund Freilauf zu verschaffen - va in Ballungszentren. Begrenzter Raum und viele Hunde - da gibts öfter Reibereien, auch wenn die Hunde sozial kompatibel sind. Dass ich da nicht mit einem unverträglichen Hund hin gehe, ist doch logisch....

Die Idee mit den Hundestrecken gefällt mir gut, sie ist aber meist nicht umsetzbar, da einfach der Platz fehlt. In Städten ists halt mal so, dass die vorhandenen Grünflächen von vielen Menschen genutzt werden - jeder der mal raus will, geht gern dort spazieren, auch wenn man kein Hundebesitzer ist. Da unsere Gesellschaft dem Thema Hund sowieso immer skeptischer gegenüber steht, wird sichs leider nicht spielen, dass die lieben Politiker da noch ein Platzerl oder ne Strecke für die Hunde mit Freilaufmöglichkeit einplanen....

Da bin ich wirklich froh, dass ich am Land lebe, wo meine Hunde nur im Ortskern Leinenpflicht haben, ansonst sich frei bewegen dürfen.

Bullytime
24.05.2012, 09:23
:)Versteh ich gut.

Meiner trägt keinen Maulkorb, außer natürlich in Bahn etc....

Ja ich bin grundsätzlich auch für erzogene Hunde, aber da ich mit eigenen Hunden keine Erfahrung mit derartiger Unverträglichkeit hab

hat der "Leihhund" prinzipiell einen Maulkorb, weil ichs mir nie verzeihen wurde, wenn da lustig ein Jungspund ankommt und von dem Kerl womöblich gebissen wird

Ja ist klar und verständlich! Grad wenn der Hund nicht der eigene ist ;)


Die Hundewiese ist ja auch wieder ein sehr sensibles Thema. Sie ist nicht ideal, aber oft die einzige Möglichkeit, dem Hund Freilauf zu verschaffen - va in Ballungszentren. Begrenzter Raum und viele Hunde - da gibts öfter Reibereien, auch wenn die Hunde sozial kompatibel sind. Dass ich da nicht mit einem unverträglichen Hund hin gehe, ist doch logisch....

Die Idee mit den Hundestrecken gefällt mir gut, sie ist aber meist nicht umsetzbar, da einfach der Platz fehlt. In Städten ists halt mal so, dass die vorhandenen Grünflächen von vielen Menschen genutzt werden - jeder der mal raus will, geht gern dort spazieren, auch wenn man kein Hundebesitzer ist. Da unsere Gesellschaft dem Thema Hund sowieso immer skeptischer gegenüber steht, wird sichs leider nicht spielen, dass die lieben Politiker da noch ein Platzerl oder ne Strecke für die Hunde mit Freilaufmöglichkeit einplanen....

Da bin ich wirklich froh, dass ich am Land lebe, wo meine Hunde nur im Ortskern Leinenpflicht haben, ansonst sich frei bewegen dürfen.

Teilweise sind auch die HH selber schuld, stehen alle blöd rum, ratschen, lesen zeitung, telefonieren und die Hunde spielen unterm Tisch, zwischen Beinen usw. weil sich keine Sau bewegt und dann krachts nunmal dementsprechend oft...
Anstatt das man sich auch auf Hundewiesen zumindest etwas fortbewegt... ist mir unverständlich, also ich habe weder Hunde zum herumsitzen noch zum herumstehen, ich bewege mich damit, egal wo...

Tja und genau deshalb sollte jeder seinen Hund bestmöglich erziehen und wenn er/sie es nicht schafft sich Hilfe holen oder am besten keinen anschaffen denn dann wären auch die Nicht Hundehalter besser gesinnt und man hätte kein problem mit Freilaufstrecken denn das weiss dann jeder das dort Hunde sind und solange jeder auch auf seine Umgebung achtet (sprich der Hund gehorcht oder ist an der Leine) wird es kein problem geben, egal wie eng und stadtnahe ;)

Wohne übrigens direkt in der Stadt Salzburg und habe null probleme mit Nicht-HH sondern eben mit den HH´s die Leuten wie mir alles zu nichte machen und ihre unfolgsamen Hunde einfach rennen lassen - von Nicht-HH höre ich 99% nur positives eben aufgrund der tatsache das sie durch mich und meinem rudel nicht belästigt werden ;)

deikoon
24.05.2012, 09:29
immer wenn ich mir denke, der Highscore an Unwissenheit, Unverschämtheit und Ignoranz kann nimmer gebrochen werden, werde ich eines besseren belehrt :mad::cool:

Bullytime
24.05.2012, 09:53
immer wenn ich mir denke, der Highscore an Unwissenheit, Unverschämtheit und Ignoranz kann nimmer gebrochen werden, werde ich eines besseren belehrt :mad::cool:

:confused:

Muss ich mich da angesprochen fühlen??

deikoon
24.05.2012, 10:05
:confused:

Muss ich mich da angesprochen fühlen??

na, eigentlich nicht.....ich mein da eigentlich unsere 2 "Spezialisten" :cool:

Bullytime
24.05.2012, 10:08
na, eigentlich nicht.....ich mein da eigentlich unsere 2 "Spezialisten" :cool:

Dachts mir eh fast aber da es unter meinem letzten Post stand und die Spezialisten einige weiter vorne musste ich mal sichergehen :D

Rodin
24.05.2012, 10:35
Solche Hundebesitzer wie dich hat die Welt gebraucht :rolleyes::cool:

***Ich bin vollst der Meinung, dass die Welt mit ihren problematischen HH und deren "unverträglichen Problemhunden" auch locker OHNE Dich weiter bestehen, existieren und gut weiter"leben" könnte, Giftzwerg!;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Rodin
24.05.2012, 11:18
@rodin:

noch kein einziges mal hast du dazu stellung bezogen, was mit dem anderen teil der hunde ist, die an der leine geführt werden.

nämlich die alten und kranken hunde, die ängstlichen aus dem tierschutz, die welpen ....

wie entschuldigst du das, wenn dein hund der viell. grad mal "wieder" auf durchzug stellt, dann zu so einem hinläuft???
den umrennt, anrempelt ect. und dieser hund dann eine schwere verletzung davonträgt??
übernimmst DU dann die verantwortung und die ta kosten?? oder fällt das bei dir unter, kann halt mal passieren, war pech :rolleyes:
so nach dem motto, von 100x gehts halt 10x schief, natürliche selektion, oder was?? :rolleyes:

äussere dich doch bitte mal dazu und versteif dich nicht immer an den unverträglichen hunden, wo ja gaaaanz sicher nur der hh schuld ist :rolleyes:
deine einstellung hierzu würd mich, und sicher viele andere hier, nämlich echt interessieren

***Sorry, Dein Post hab ich überlesen, übersehen, weil ich nur noch die letzten zwei Seiten gelesen habe ....

Es ist durchaus so, dass "ich", wenn ich bemerke, dass einer meiner Hunde so ein Typ wäre, der zu anderen angeleinten (aus welchem Grund auch immer) Hunden hinpreschen, -rennen würde, "ich" diesem schnellstens beibringen muss, dass diese rasante Gangart NICHT erwünscht ist. ICH hatte aber auch noch keinen in dieser Art! Meine Hunde bleiben selbst im Freilauf erst einmal kurz vor oder neben mir stehen, schauen sich die Situation an und dann wird agiert. Entscheide ich, dass dieser Hund KEINE, wenn auch sanfte Begegnung, möchte, dann werden meine dran vorbeidirigiert, oder auch eben angeleint und vorbei geführt. Bei Rodin reicht ein knappes "Geh vorbei", allerdings ist er wenig an anderen Hunden interessiert. Das war bei seinen Vorgängern ebenso, und ist nun auch bei Primo so, dass dieser sehr vorsichtig abtastet, ob ihm entgegenkommende Hunde sympathisch sind. Und recht häufig weicht er aus, hält sich knapp hinter oder neben mir auf der abgewandten Seite.


Ich hab keine Hunde, "die viell. grad wieder mal auf Durchzug stellen und dann zu so einem hinlaufen". Wenn das sein sollte, würde promptest korrigiert und an einem angenehmeren Verhalten trainiert (was sowieso sehr häufig der Fall ist, denn auch Hunde haben Auffrischungen immer wieder notwendig!).
Umgerannt und angerempelt, schwer verletzt wurde auch noch nie ein anderer Hund von meinen - da ich das gleiche ebenso wenig bei meinen haben wollen würde. Vielleicht hatte ich bislang aber auch nur Glück!? Und würde das - was ich ja sehr hoffe, dass nicht geschieht - tatsächlich passieren, dann wäre es sehr wohl meine Verantwortung und ich würde die TA-Kosten berappen. Diese Einstellung hat aber nix mit "natürlicher Selektion" zu tun, sondern durchaus mit einer gewissen Um-, Vorsicht und Verantwortung.
Gleichzeitig bin aber ICH selbst der, der gewisse Wege und Gelände meide, wenn ich merke, dass sich dort immer mehr "unverträgliche" oder lästige Hunde mit ihren "blinden" HH tummeln. Es gibt doch in Wien und Umgebung mehr als genug Ausweichmöglichkeiten!

Aber ich bin - und merkwürdigerweise wird dem, was man in diesen so bösen kritischen Threads zu den Listen- und sogenannten Kampfhunden vor Monaten immer wieder als Dauer-Entschuldigungen und -Ausreden lesen konnte (das böse andere Ende der Leine), jetzt vehement widersprochen??? - durchaus der Meinung, dass an vielen Begegnungs-"Problematiken" von "unverträglichen, aggrssiven" Hunden der Mensch dahinter schuld ist.

Sicher häufig nicht gezielt, sondern oft aus extremer eigener Unsicherheit, großer Verkrampftheit. Was so manche Hundehalter, -- wie einige Seiten vorher z.B. von Bullytime zu lesen war, --- dann noch dazu bewegt, doch Hunde zu halten, wenn "doch eh alles schon so mühsam und anstremgend, unmöglich mit Hund ist", frag ich mich immer wieder, wenn ich so manche HH-Hunde-Gespanne sehe und begegne. Wenns wirklich so anstrengend ist, und so wenig erfreulich ist, dass man allein hier schon Seite um Seite wegen der vielen anderen "gedanken-, verantwortungs-, hirnlosen HH mit ihren unerzogenen TUTNixen" jammern und lamentieren muss, dann wärs doch für sehr viele HH wesentlich sinnvoller, sich ein anderes, viel weniger anstrengendes, viel weniger mühsames, viel wenger aufwändiges und aufregendes, nicht so nervraubends "Hobby" zu suchen und sich als Hund einen Plüschi in die Wohnzimmer-Vitrine zu stellen!?

Mein Großer hatte im Jänner eine fürchterliche Schlägerei mit einem American Bulldog, weil er meinte, seinen "kleinen" Kumpel-Kindskopf Primo beschützen und verteidigen zu müssen. Fazit: eine sehr hohe TA-Rechnung, auf der ICH sitzen geblieben bin, weil der Bulldog lediglich an einer 10kg-Flexi geführt war und sich losgerissen hat, keinen Beißkorb,keine Versicherung und auch keinen HuFü hatte!!! Mein Hund: Vier tiefe große Bisswunden am Hals an der Brust und an der Rumpfseite links, eine Not-OP, weil einer der Bisse nur haarscharf an der Halsschlagader vorbei ging.

@Tamino, danke ... hast mich wieder verstanden, trotz meiner "rauen und harschen" Tonart!;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Gelöscht_29
24.05.2012, 12:13
***Na, auf so manche menschlichen Zeitgenossen kann ich auch verzichten, allerdings ist der Mensch auch kein Rudel"tier"!;0) Ansonsten ... viel blablablabla und nix greifbares dahinter an guten Argumenten.


was tut das zu sache?
es gibt hunde, die aus unterschiedlichen gründen einfach schlichtweg keinen anderen hundekontakt wünschen, egal ob sie krank, verletzt, alt oder einfach halt unverträglich sind und deshalb hat jeder hh dafür zu sorgen, das KEIN anderes LEBEWESEN (und damit meine ich mensch und tier) belästigt oder sogar mehr wird....

und man sollte es kaum glauben, es soll auch hunde geben, bei denen man den grund nicht wirklich mehr nachvollziehen kann, weil zb schon in einem "höheren" alter aus dem tierschutz übernommen usw......

und wenn ichs mir recht überlegen, nein ich selbst mag auch nicht alle menschen (user), also warum soll ich mit genau diesen engen kontakt knüpfen:D


vielleicht hättst du ja mal die güte, anstelle von viel lablabla zu schreiben (um dies in deinen worten auszudrücken - vielleicht verstehst dus dann ja besser, wenn man auf dein niveau sinkt, wobei ich mir da ehrlich gesagt sehr schwer tu:D), unsere fragen zu beantworten und nicht einfach nur deinen schmafu, deine besserwisserischen ratschläge, weisheiten, dein gelesenes runterzutipseln....

übrigens nochmals, falls es durch deine "kurzsperre", welche mir ein rätsel bleibt, dass diese nicht länger gedauert hat (anscheinend haben manche gute beziehungen oder sowas:confused:) wiederhole ich gerne nochmal die frage, extra für dich:was tut dies zur sache, WARUM ein hund unverträglich ist oder nicht, übrigens bin ich ja nicht die einzige hier, der du noch eine antwort schuldig bist, aber wahrscheinlich hat frau "perfect" ja keine darauf:rolleyes:

Bullytime
24.05.2012, 12:16
Sicher häufig nicht gezielt, sondern oft aus extremer eigener Unsicherheit, großer Verkrampftheit. Was so manche Hundehalter, -- wie einige Seiten vorher z.B. von Bullytime zu lesen war, --- dann noch dazu bewegt, doch Hunde zu halten, wenn "doch eh alles schon so mühsam und anstremgend, unmöglich mit Hund ist", frag ich mich immer wieder, wenn ich so manche HH-Hunde-Gespanne sehe und begegne. Wenns wirklich so anstrengend ist, und so wenig erfreulich ist, dass man allein hier schon Seite um Seite wegen der vielen anderen "gedanken-, verantwortungs-, hirnlosen HH mit ihren unerzogenen TUTNixen" jammern und lamentieren muss, dann wärs doch für sehr viele HH wesentlich sinnvoller, sich ein anderes, viel weniger anstrengendes, viel weniger mühsames, viel wenger aufwändiges und aufregendes, nicht so nervraubends "Hobby" zu suchen und sich als Hund einen Plüschi in die Wohnzimmer-Vitrine zu stellen!?


Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Also ich bin weder verkrampft noch sonst was sondern für mich gilt die Devise VORSICHT ist besser als NACHSICHT und ja es ist nunmal so das ICH als der böse "Kampfhundhalter" der A**** bin udn nicht der kleine süße Mix der auf uns zugestürmt kam - SOLLTE mal was sein (war ja noch nie was)!

Und JA, es ist schwierig mit Hund, sei es eine Wohnung zu finden, Freilauf zu bieten, mal einen urlaub planen usw. ABER ich sagte niemals das es mich anstrengt und es mir das nicht wert ist!!! Also bitte bleib doch bei den Tatsachen!

Ich liebe Hunde und vorallem liebe ich meine Hunde und die sind auch mein einziges Hobby welches ich mir sicher nicht von anstrengenden HH vermiesen lasse, sorry :cool:

Es wär sinnvoller die Leute würden ihre Hunde erziehen und nicht das sich die die sich ohnehin den A**** aufreißen überlegen sollten ob sie sich überhaupt Hunde anschaffen - das sollten lieber die die keine Verantwortung tragen wollen und nicht gewillt oder zu dumm sind einen Hund dementsprechend zu erziehen das er niemanden belästigt!

akemi
24.05.2012, 12:24
Es wäre im Prinzip ganz einfach. Kein Hund hat zu keinem anderen hinzulaufen, außer BEIDE Hundebesitzer wollen das so.

Genauso wenig, wie ich meinen Hund zu anderen unbekannten Hunden hinlasse, erwarte ich halt auch, dass andere genauso auf ihren Hund aufpassen.

Und das völlig unabhängig davon, ob die Hunde unverträglich, Tutnixe oder frischopertiert sind.

Und sollte mal a Ribislstauden im Weg stehen, dann sollte schon der Besitzer selber so weit sein, den Hund VORHER zurückzurufen, anstatt sich hinterher auf das unüberblickbare Gelände auszureden. Das sieht man ja eh vorher.

Dass es natürlich passieren kann, dass man mal was übersieht, das ist klar - keiner ist unfehlbar. Nur wenn sich das häuft, sollte man schon bei sich selber anfangen, zu überlegen, was denn da verkehrt rennt.

Rodin
24.05.2012, 12:30
vielleicht hättst du ja mal die güte, anstelle von viel lablabla zu schreiben (um dies in deinen worten auszudrücken - vielleicht verstehst dus dann ja besser, wenn man auf dein niveau sinkt, wobei ich mir da ehrlich gesagt sehr schwer tu:D), unsere fragen zu beantworten und nicht einfach nur deinen schmafu, deine besserwisserischen ratschläge, weisheiten, dein gelesenes runterzutipseln....

***Du müsstest Dich schon auf mein Niveau "erheben", und ein bisschen gelassener bleiben, damit Du verstehen könntest, worauf ich hinaus will.:cool:;)So, wie Du Dich "aufregst" und schreibst, wirkst Du für mich wie ein beißwütiger Bullterrier. Wenn Dir meine Schreibe zu hoch sein sollte --- schade, ich wußte nicht, dass Dein IQ so niedrig sein könnte!:D***

übrigens nochmals, falls es durch deine "kurzsperre", welche mir ein rätsel bleibt, dass diese nicht länger gedauert hat (anscheinend haben manche gute beziehungen oder sowas:confused:) wiederhole ich gerne nochmal die frage, extra für dich:was tut dies zur sache, WARUM ein hund unverträglich ist oder nicht, übrigens bin ich ja nicht die einzige hier, der du noch eine antwort schuldig bist, aber wahrscheinlich hat frau "perfect" ja keine darauf:rolleyes:

***Ich kann und möchte Dich beruhigen, nein, ich hab nicht zuviel an VITAMIN B. Das würde auch nicht zu meinem Stil passen!:cool:;) Es tut sehr wohl einiges zur Sache, WARUM es offenbar so viele Hunde gibt, die unverträglich und (leinen-) aggressiv ist, und warum so viele Leute mit ihren Hunden nicht zurande kommen, wenn ihnen ein "Tutnix" + unverantwortliche, hirnloser, gedankenloser HH entgegenkommt. Aber Deine Frage deutet schon an, dass die Möglichkeit sehr wohl besteht, dass diese Menschen dann auch gar nicht wirklich wissen wollen, an dem Problem arbeiten wollen, damit dieses sich wieder erledigt!.
Und nein, ich bin NICHT Frau "perfect" - kein Perfektionist, aber ich denke, ich habe alle bisherigen Fragen an mich schon ausreichend beantwortet!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Bullytime
24.05.2012, 12:30
Es wäre im Prinzip ganz einfach. Kein Hund hat zu keinem anderen hinzulaufen, außer BEIDE Hundebesitzer wollen das so.

Genauso wenig, wie ich meinen Hund zu anderen unbekannten Hunden hinlasse, erwarte ich halt auch, dass andere genauso auf ihren Hund aufpassen.

Und das völlig unabhängig davon, ob die Hunde unverträglich, Tutnixe oder frischopertiert sind.

Und sollte mal a Ribislstauden im Weg stehen, dann sollte schon der Besitzer selber so weit sein, den Hund VORHER zurückzurufen, anstatt sich hinterher auf das unüberblickbare Gelände auszureden. Das sieht man ja eh vorher.

Dass es natürlich passieren kann, dass man mal was übersieht, das ist klar - keiner ist unfehlbar. Nur wenn sich das häuft, sollte man schon bei sich selber anfangen, zu überlegen, was denn da verkehrt rennt.

Besten Dank! :D
So erspart man sich einiges an Geschreibe, kurz und bündig das richtige gesagt, danke, danke, danke!

Bullytime
24.05.2012, 12:34
und warum so viele Leute mit ihren Hunden nicht zurande kommen, wenn ihnen ein "Tutnix" + unverantwortliche, hirnloser, gedankenloser HH entgegenkommt.
Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Wir (ich jedenfalls schon) kommen denk ich alle mit unseren "tutwas´n" zurande ABER ich möchte sehen ob der andere HH und sein Hund damit zurande kommen oder überhaupt noch wohin kommen auf eigenen Beinen, denn genau solche Leute mit "tutnix" stehen dann daneben, schrein und plerren, brechen fast zusammen und traun sich rein gar nichts zu tun, auf diese Hilfe wartest dann vergebens genauso wie sein Hund!!!

Gelöscht_29
24.05.2012, 13:10
***Ich kann und möchte Dich beruhigen, nein, ich hab nicht zuviel an VITAMIN B. Das würde auch nicht zu meinem Stil passen!:cool:;) Es tut sehr wohl einiges zur Sache, WARUM es offenbar so viele Hunde gibt, die unverträglich und (leinen-) aggressiv ist, und warum so viele Leute mit ihren Hunden nicht zurande kommen, wenn ihnen ein "Tutnix" + unverantwortliche, hirnloser, gedankenloser HH entgegenkommt. Aber Deine Frage deutet schon an, dass die Möglichkeit sehr wohl besteht, dass diese Menschen dann auch gar nicht wirklich wissen wollen, an dem Problem arbeiten wollen, damit dieses sich wieder erledigt!.
Und nein, ich bin NICHT Frau "perfect" - kein Perfektionist, aber ich denke, ich habe alle bisherigen Fragen an mich schon ausreichend beantwortet!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

find ich ja witzig, na bei gott auf dein niveau will ich sicher nicht herab, keine sorge, das schaff ich in meinem ganzen leben nicht, aber egal...

aber nochmals, es haben schon MEHRERE hier erwähnt, es geht NICHT immer um unverträgliche hunde, sondern auch um alte, kranke, verletzte, frisch operierte und welpen usw......aber ich kann dich beruhigen, ich habe eine verträgliche alte hündin und ooohhh wunder ich will auch nicht, dass so ein verdammter tutnix mit seinem tutnixhalter meine hündin belästig....obwohl sie verträglich ist, komisch, ICH will nicht, dass ein tutnix oder ein anderer hund ungefragt herkommt zu ihr........dAS verstehst DU anscheinend überhaupt nicht:rolleyes:

und was zu deinem stil passt oder nicht, geht mir sonst wohin, weil du dem HIMMEL SEI DANK nicht bei mir in der nähe wohnst:D

ach ja nochwas, du wirst sicher nicht immer herausfinden, WARUM ein hund unverträglich ist, übrigens hat es das schon vor jahrzehnten gegeben und da hat kein schwein danach gepfiffen, aber das war vielleicht vor deiner ....... (schrieb ich jetzt nicht, weil sonst bin ich ungschaut gesperrt:D), und erstaunlicherweise spreche ich aus eigener erfahrung oder hätte ich mit meinem unverträglichen/sehr bedingten rüden zu einem tierkommunikator gehen sollen, damit er mir sagt, was in den jahren davor schief gelaufen ist:rolleyes: hmmmm und das hätt auch nichts geändert an der tatsache:rolleyes:.....aber über sowas braucht man mit dir ja gar nicht anfangen zu diskutieren, weil du keine ahnung von diesem "bereich" hast......

deikoon
24.05.2012, 13:22
***Ich kann und möchte Dich beruhigen, nein, ich hab nicht zuviel an VITAMIN B. Das würde auch nicht zu meinem Stil passen!:cool:;) Es tut sehr wohl einiges zur Sache, WARUM es offenbar so viele Hunde gibt, die unverträglich und (leinen-) aggressiv ist, und warum so viele Leute mit ihren Hunden nicht zurande kommen, wenn ihnen ein "Tutnix" + unverantwortliche, hirnloser, gedankenloser HH entgegenkommt. Aber Deine Frage deutet schon an, dass die Möglichkeit sehr wohl besteht, dass diese Menschen dann auch gar nicht wirklich wissen wollen, an dem Problem arbeiten wollen, damit dieses sich wieder erledigt!.
Und nein, ich bin NICHT Frau "perfect" - kein Perfektionist, aber ich denke, ich habe alle bisherigen Fragen an mich schon ausreichend beantwortet!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

du ignorante, unverschämte Person.....was gibt dir eigentlich das Recht, so über Halter von unverträglichen Hunden zu urteilen.....du kennst weder die Hunde, noch kennst du den dazugehörigen Halter, noch kennst du die Geschichte, die manche Hunde haben :mad:

du sprichst uns ab, dass wir mit unseren unverträglichen Hunden zurechtkommen, du sprichst uns Niveau ab, du sprichts uns Intelligenz ab, du sprichst uns auch ab, dass wir mit unseren Hunden arbeiten - sag gehts dir eigentlich noch gut??? liegts an der Hitze??? oder woran liegt es....NEIN, sag nix....ich kenn die Antwort, aber die poste ich jetzt nicht :mad:

HABE FERTIG!!!!!!!!!!

The Jenny
24.05.2012, 13:25
hm ich kenn beide Seiten und kann auch beide verstehen. Hab hier zwei Hündinnen (1 und 2 Jahre alt, unkastriert) die komplett verträglich sind, nicht zu andren Hunden hinlaufen und sonst mal kurz spielen (meist mit Rüden), das wars. gab noch nie Probleme

ich kenns aber auch anders. Mein erster Rüde war nicht verträglich und ich fands ganz toll wenn ich in nem Gebiet spazieren ging wo eigentlich Leinen oder Beisskorbpflicht war und mir dauerhaft freilaufende Rüden ohne Beisskorb entgegenkamen und zum Prollen begonnen haben :rolleyes:

und ja mein Bub war kein Lämmchen an der Leine und teilweise hab ich ihn dann auch abgeleint weils einfach ned anders ging wenn Herrchen nen Kilometer entfernt ist und sich mein Rüde schon auch wehren können soll. Passiert ist nie was (also verletzungstechnisch), erziehungstechnisch sehr wohl ich bin oft wieder zurückgefallen weils einfach nicht so einfach ist einen oder sogar mehrere freilaufende Hunde abzublocken auch wenn man den eigenen ablegt.

besonders toll ist es wenn man einen alten, kranken Hund an der Leine hat ( 11 Jahre alt, HD und Arthrose) und dieser von andren Hunden belästigt und sogar bestiegen wird und die einzige Antwort ist "die machen sich das schon aus" ja dann schreite ich ein und nicht immer zärtlich. sorry aber irgendwo gibts Grenzen

Jacks
24.05.2012, 13:47
ich weiche 2m aus

Auch eine Möglichkeit! Besonders wenn ich dann die BH mache und das ruhige vorbeigehen an einem anderen Hund für den Verkehrstest können muss... :rolleyes:

hutzl
24.05.2012, 14:51
Ich hatte heute so ein nettes Erlebnis mit einem TUTNIX, das stand sogar noch groß am brustgeschirr (die tut nix).

Die Hundehalterin geht mit ihrer Tutnix-hündin vor uns. Biegt ums Eck und da kam ein anderer Hund (angeleint). der TUTNIX hat sich ins Geschirr geschmissen, gebellt, Zähne gefletscht. Die halterin hatte schön zu tun, um ihren TUTNIX in den Griff zu bekommen. Wohlgemerkt hat der andere Hund gar nichts gemacht.
Zusatz der halterin: mei, ich weiss nicht, was sie hat, das hat sie noch nie gemacht..............

Leo ist ruhig neben mir vorbeigegangen..........

Kosmica
24.05.2012, 14:59
Bei so ein Thema gehts immer heiss her und ich versteh beide Seiten.

Cäsar war ja nach einer kleinen Auseinandersetzung in einer Huzo eine Zeit lang auch nicht wirklich verträglich aber ich habe lange und intensiv daran gearbeitet dass er dieses unangenehme Verhalten wieder lässt.

Ja ich gebs zu, ich kann mit ihm überall hingehen und er würde nie von selbst eine Rauferei anfangen. Ein bisschen Rüdengehabe hat er denoch aber ich denke das ist ein ganz normales Sozialverhalten. Also habe ich aus meinen Hund ein Tut-nix gemacht.

Mein Hund sucht sich seine Spielkameraden auf der Hundwiese selber aus bis auf 1 HH dem ich ausweiche weil der 2 große Rüden hat die meinen absolut nicht leiden können und weil sie zu Zweit sind gleich mal alle 2 hinpreschen würden.

Bei einem anderen Rüden geht mein Hund gar nicht mehr hin und haltet von selbst Abstand, weil der gern andere Rüden wegbeisst.

Mit einem unverträglichen Hund an der Leine würd ich aber schon erwarten, dass andere HH ihre Hunde abrufen und anleinen denn wenn was passieren würde (im schlimmsten Fall sogar den Tod des Tut-nix), bleibts natürlich an dem HH hängen dessen Hund gebissen hat und nicht dem der seinen Hund nicht angeleint hat.

Ich finds immer total spannend wenn beide Seiten immer gleich hochgehen wenn alle ihren Standpunkt vehement vertreten wollen. Auch wie verbissen hier manche ihren Standpunkt vertreten. Manchmal frage ich mich allerdings wo es in meiner Realität solche Menschen wie manche User hier gibt, denn ich habe noch niemanden getroffen der so rundum ausschlägt wie hier im WUFF.

Ich verabschiede mich nun wieder mit einem seltenen Post von mir und wünsche allen dass es nun doch nicht sooooooo schlimm im Alltag mit ihren Hunden ist als hier geschildert wird.:D

chess
24.05.2012, 19:11
*
Mein Großer hatte im Jänner eine fürchterliche Schlägerei mit einem American Bulldog, weil er meinte, seinen "kleinen" Kumpel-Kindskopf Primo beschützen und verteidigen zu müssen. Fazit: eine sehr hohe TA-Rechnung, auf der ICH sitzen geblieben bin, weil der Bulldog lediglich an einer 10kg-Flexi geführt war und sich losgerissen hat, keinen Beißkorb,keine Versicherung und auch keinen HuFü hatte!!! Mein Hund: Vier tiefe große Bisswunden am Hals an der Brust und an der Rumpfseite links, eine Not-OP, weil einer der Bisse nur haarscharf an der Halsschlagader vorbei ging.


Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

du hast in einem andern thread geschildert daß dein hund den platz-befehl aufgehoben hat und sich auf den ambull gestürzt hat der mit deinem primo spielte...hast auch zugegeben, daß es dein fehler war und du den gehorsam deines hundes falsch eingeschätzt hast.

und bei so einer sachlage möchtest du die ta-kosten ersetzt?:cool:schimpfst auf den anderen halter und stellst hier irgendwelche obskuren theorien auf wie es besser zu handhaben wär?:D

was täten manche ohne ihre forumswelt wo sie sichs drehen können wie sie es brauchen?;)

MichlS
24.05.2012, 19:14
du hast in einem andern thread geschildert daß dein hund den platz-befehl aufgehoben hat und sich auf den ambull gestürzt hat der mit deinem primo spielte...hast auch zugegeben, daß es dein fehler war und du den gehorsam deines hundes falsch eingeschätzt hast.

und bei so einer sachlage möchtest du die ta-kosten ersetzt?:cool:schimpfst auf den anderen halter und stellst hier irgendwelche obskuren theorien auf wie es besser zu handhaben wär?:D

was täten manche ohne ihre forumswelt wo sie sichs drehen können wie sie es brauchen?;)

Damit hat sie ja nicht gerechnet, das sich jemand ihre Gschichtln merkt:cool:

deikoon
24.05.2012, 19:26
du hast in einem andern thread geschildert daß dein hund den platz-befehl aufgehoben hat und sich auf den ambull gestürzt hat der mit deinem primo spielte...hast auch zugegeben, daß es dein fehler war und du den gehorsam deines hundes falsch eingeschätzt hast.

und bei so einer sachlage möchtest du die ta-kosten ersetzt?:cool:schimpfst auf den anderen halter und stellst hier irgendwelche obskuren theorien auf wie es besser zu handhaben wär?:D

was täten manche ohne ihre forumswelt wo sie sichs drehen können wie sie es brauchen?;)

na da schau her, die Fr. Perfekt macht Fehler......und ihr ach so verträglicher Hund ist ein, wie hat sie unsere Hunde gestern noch genannt "depperter, randalierender Köter" - tja Rodin, dumm gelaufen....:cool:

und noch was Fr. Obergescheit Rodin, der American Bulldog steht nicht auf der Liste, somit brauchte sein Halter auch gar keinen HFS!!! also denk nach, bevor du postest :cool:

Rodin
24.05.2012, 19:30
find ich ja witzig, na bei gott auf dein niveau will ich sicher nicht herab, keine sorge, das schaff ich in meinem ganzen leben nicht, aber egal...

aber nochmals, es haben schon MEHRERE hier erwähnt, es geht NICHT immer um unverträgliche hunde, sondern auch um alte, kranke, verletzte, frisch operierte und welpen usw......aber ich kann dich beruhigen, ich habe eine verträgliche alte hündin und ooohhh wunder ich will auch nicht, dass so ein verdammter tutnix mit seinem tutnixhalter meine hündin belästig....obwohl sie verträglich ist, komisch, ICH will nicht, dass ein tutnix oder ein anderer hund ungefragt herkommt zu ihr........dAS verstehst DU anscheinend überhaupt nicht:rolleyes:

und was zu deinem stil passt oder nicht, geht mir sonst wohin, weil du dem HIMMEL SEI DANK nicht bei mir in der nähe wohnst:D

ach ja nochwas, du wirst sicher nicht immer herausfinden, WARUM ein hund unverträglich ist, übrigens hat es das schon vor jahrzehnten gegeben und da hat kein schwein danach gepfiffen, aber das war vielleicht vor deiner ....... (schrieb ich jetzt nicht, weil sonst bin ich ungschaut gesperrt:D), und erstaunlicherweise spreche ich aus eigener erfahrung oder hätte ich mit meinem unverträglichen/sehr bedingten rüden zu einem tierkommunikator gehen sollen, damit er mir sagt, was in den jahren davor schief gelaufen ist:rolleyes: hmmmm und das hätt auch nichts geändert an der tatsache:rolleyes:.....aber über sowas braucht man mit dir ja gar nicht anfangen zu diskutieren, weil du keine ahnung von diesem "bereich" hast......


***Meli .... nein, es hat wohl keinen Sinn, miteianander zu diskutieren, aber egal, was DU schreibst, ICh bin sicher NICHT diejenige, die zum Admin saust und Dich anschwärzt. Auch das ist nicht meine Linie!;) In der Regel sind alte und verträgliche, souveräne Hündinnen durchaus in der Lage, jungen, oder auch schon etwas älteren Rüden, die lästigen werden könnten, klar und deutlich mit zu teilen, dass sie NICHT belästigt werden wollen. WER das gesund und munter nicht kann, ist nicht souverän, sondern hat ein Handicap. Ich weiche da mit meinen auch gern aus. Das Problem liegt hier bei Dir, und das ist genau das, was ich am Anfang gepostet habe. Der Mensch bestimmt/entscheidet, - und wundert sich dann, wenn das "Soziale Leben" der Hunde immer mehr schief läuft. Es läuft ein-zweimal schief, der Hund wird unterworfen, angeschnauzt, aufs Kreuz gelegt oder niedergemacht von einem oder mehrern anderen, und der Mensch hinter dem armen "Kerl" wird immer unsicherer, trauriger, oder auch aggressiver und hält den Hund immer mehr am Bandl und zurück .... und hier kommt die Frustrations-Toleranz ins Spiel. Hund möchte vielleicht doch mehr Sozialen Kontakt, Mensch dahinter bremst ihn, egal bei wem, egal wo, permanent zurück.

Aber WEM erzähl ich das? Ihr, die selbst Gefrusteten, seid doch Herr über Euren Hund und es fällt Euch doch im Traum nie und nimmer nicht ein, da ein bisschen das verkrampfte Hirn auf zu machen, nachdenken anzufangen, das Hirn ein bisschen einzschlaten und toleranter zu denken, vielleicht auch über die menschlichen Fehler, die hier im Spiel waren, nach zu sinnen. Ne, der Mensch macht doch keine Fehler, die macht nur der Sch**** Hund, oder auch anderes Gesocks: andere Tutnixe und ihre Halter. Ich weiß schon, dass bei Dir, schon aus dem Trotz und dem Widerspruch heraus, keine "Einsicht", kein Verständnis für andere Denkweisen zu erwarten ist .... ich finds trotzdem sehr schade!:cool:;)
Und wer weiß, vielleicht sind wir uns schon über den Weg gelaufen, völlig entspannt, und keiner von uns wußte es???

Ich spar mir die freundlilchen Grüße jetzt!

hutzl
24.05.2012, 19:35
rodin, du solltest dich für deine Art zu kommunizieren echt schämen - egal wie sehr ich mich auch über manche TUTNIX ärgere, ich würde niemals über Mensch oder Tier so sprechen, wie du.....Gesocks, hirnlos, Köter, depperte, scheiss hunde.....PFUI für mich ist so jemand kein ernstzunehmender Diskussionspartner!

Rodin
24.05.2012, 19:37
du hast in einem andern thread geschildert daß dein hund den platz-befehl aufgehoben hat und sich auf den ambull gestürzt hat der mit deinem primo spielte...hast auch zugegeben, daß es dein fehler war und du den gehorsam deines hundes falsch eingeschätzt hast.

und bei so einer sachlage möchtest du die ta-kosten ersetzt?:cool:schimpfst auf den anderen halter und stellst hier irgendwelche obskuren theorien auf wie es besser zu handhaben wär?:D

was täten manche ohne ihre forumswelt wo sie sichs drehen können wie sie es brauchen?;)


***Nu, wenn Du diesen Thread schon aus dem Zusammenhang reißst, dann kopier ihn wenigstens wortwörtllich richtig ... denn ich hab sicher nicht geschrieben, dass sich Rodin auf den AmBull "gestürzt" hat und dass ICH "die TA-Kosten ersetzt haben möchte"!? Da ersteres schon nicht den Tatsachen entsprach und auch nicht entspricht!;)

Jemanden auf diese Art in Mißkredit zu bringen, finde ich - und wohl andere auch - auch nicht gerade korrekt, aber MICH kratzt das in diesem Forum mit derartigem Publikum eh nicht sonderlich!:cool:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

jump
24.05.2012, 19:39
Also ich hab mich ja bisher hier nicht viel geäußert, aber bei dem Ton von Rodin bleibt einem echt die Spucke weg:eek:
Dass hier im Forum einige Menschenhasser sind ist mir nicht neu, aber als Hundehalter Hunde auf so einem groben Niveau zu beschimpfen...hm....kann man als Hundehalter so ein extremer Hundehasser sein:confused: Anscheinend schon...

Nachdem Rodin nun selbst zwei völlig entgegengesetzte Schilderungen des Vorfalls mit dem Bulldog gepostet hat würde mich jetzt auch interessieren welche der beiden denn nun wahr ist - oder ob die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt... vielleicht gibts ja darauf eine Antwort?

deikoon
24.05.2012, 19:52
http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?p=2339188#post2339188


hier die erste Version von Rodin, von dem Vorfall :cool:


Was sagst Du zu dem Fakt: Rodin kam vor 1 1/2 Wochen einem AmBulldog in die Quere, als er seinen "kleinen" Kumpel Primo beschützen wollte. AmBulldog, gute 40kg, an einer Flexi-Schnur für max. 20kg, kein Beißkorb, keine Versicherung, Rodin hat drei schwere, große, tiefe Bißwunden, eine im Hals (direkt neben der Halsschlagader), eine an der Seite und eine in der Brust, ich zwei schwere Bißwunden in der linken Hand, weil ich diese vor seinen Kehlkopf geschoben habe. Lebensrettend war für den Großen, dass er ein starkes (Nylon)-Halsband mit Kettenhalbzug um hatte, das der AmBull in die Gosch bekommen hat.

Ich mach der Halterin keinen Vorwurf, denn es war meine Schuld, dass a) Primo mit dem Bulldog gespielt hat und dieser gottseidank keine Absicht sah, den "Kleinen" zu verletzen. Und ausserdem Rodin seinen strikten Befehl, das "Sitz-Bleib" neben meinem Rucksack auf der Bank einzuhalten, mißachtet hat, - und ausserdem meine beiden Hunde ohne Leine waren

entspricht aber irgendwie nicht dem jetzt geposteten :cool:


Mein Großer hatte im Jänner eine fürchterliche Schlägerei mit einem American Bulldog, weil er meinte, seinen "kleinen" Kumpel-Kindskopf Primo beschützen und verteidigen zu müssen. Fazit: eine sehr hohe TA-Rechnung, auf der ICH sitzen geblieben bin, weil der Bulldog lediglich an einer 10kg-Flexi geführt war und sich losgerissen hat, keinen Beißkorb,keine Versicherung und auch keinen HuFü hatte!!! Mein Hund: Vier tiefe große Bisswunden am Hals an der Brust und an der Rumpfseite links, eine Not-OP, weil einer der Bisse nur haarscharf an der Halsschlagader vorbei ging.


also Rodin, klär uns doch mal auf, was denn nun stimmt :rolleyes:

chess
24.05.2012, 19:59
***Nu, wenn Du diesen Thread schon aus dem Zusammenhang reißst, dann kopier ihn wenigstens wortwörtllich richtig ... denn ich hab sicher nicht geschrieben, dass sich Rodin auf den AmBull "gestürzt" hat und dass ICH "die TA-Kosten ersetzt haben möchte"!? Da ersteres schon nicht den Tatsachen entsprach und auch nicht entspricht!;)

Jemanden auf diese Art in Mißkredit zu bringen, finde ich - und wohl andere auch - auch nicht gerade korrekt, aber MICH kratzt das in diesem Forum mit derartigem Publikum eh nicht sonderlich!:cool:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

du ich will dich nicht in mißkredit bringen weil du bist in der beziehung ein selbstläufer..

ich werd auch den thread nicht suchen und reinkopieren weil ich sehr gut in erinnerung hab was du damals geschrieben hast.

und zwar deshalb, weil mich vor jahren ein hundehalter in eine ähnliche lage gebracht hat. sprich: die rauferei verschuldet und dann den ta bezahlt haben wollte.

und so wie dich "kratzt" mich das forum jetzt auch nicht übermässig, von daher wollt ich da jetzt nix vertiefen, war nur ein kleiner denkanstoß zu deiner agressiven art mit der du eine gewisse gruppe von hundehaltern hier anmachst.

das hat mit offener und ruppiger art nicht mehr viel zu tun, du hast einfach eine etwas vernachlässigte kinderstube gehabt....oder so..:o

jump
24.05.2012, 20:06
Tja, da verhält sich die Flexistärke wohl reziprok zur Bisswunde:D

Rodin
24.05.2012, 20:43
du ich will dich nicht in mißkredit bringen weil du bist in der beziehung ein selbstläufer..

ich werd auch den thread nicht suchen und reinkopieren weil ich sehr gut in erinnerung hab was du damals geschrieben hast.

und zwar deshalb, weil mich vor jahren ein hundehalter in eine ähnliche lage gebracht hat. sprich: die rauferei verschuldet und dann den ta bezahlt haben wollte.

und so wie dich "kratzt" mich das forum jetzt auch nicht übermässig, von daher wollt ich da jetzt nix vertiefen, war nur ein kleiner denkanstoß zu deiner agressiven art mit der du eine gewisse gruppe von hundehaltern hier anmachst.

das hat mit offener und ruppiger art nicht mehr viel zu tun, du hast einfach eine etwas vernachlässigte kinderstube gehabt....oder so..:o


***Was ist demm ein Selbstläufer?";)
Und sonstiges ... ich mach hier nirgendwen an. Aber es könnte durchaus sein, dass sich gewissen Leute, wie Deikoon oder sonstwer ... immer noch aus eigenem "Verschulden" angemacht fühlen! Gradlinige Version scheint niemandem zu gefallen, aber das ist auch nicht mein Problem. Abgesehen davon: WER richtig liest, wird immer noch lesen, dass Rodin NICHT den AmBull angegriffen hat, aber das spielt auch keine Rolle, hier hängt man sich ja gern an Kleinigkeiten und scheinbaren Widersprüchen auf! :rolleyes:;)

Dass zwei Verletzungen in dem üppigen Fell erst später entdeckt wurden, war MEINE Schuld, und ICH war mir meiner Schuld bei diesem Zwischenfall stets bewußt, hab das auch nicht verheimlicht. Daher arbeite ich auch nach wie vor sehr daran, dass Rodin - UND auch Primo speziell solchen Hundekalibern gern und sofort aus dem Weg gehen und sich konsequent zurückhalten und - rufen lassen!
Und nein, ich hab keine "vernachlässigte" Kinderstube, sondern eine sehr strenge und konsequente genossen, aber mich stinken mittlérweile wirklcih diese ewigen Raunzer und Jammerer, die ihre eigenen Hunde nicht im Griff haben, aber "alle" bzw. viele anderen HH dafür verantwortlich machen, schon sehr gründlich an. Es ist aber ghupft wie gsprungen, sie können und werden es nicht einsehen und begreifen, dass SIE auf dem falschen Weg sind und vieles kaputt machen!

Der Hund "wäre" ein Rudeltier, aber viel zu viele "HH" bilden sich ein, sie hätten das Sagen und könnten dieses Sozialverhalten erfolgreich vereiteln. Wohin das wirklich führt, sieht man hier, in diesem Forum, nur zu gut, LEIDER!!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

riku
24.05.2012, 20:53
***Was ist demm ein Selbstläufer?";)
Und sonstiges ... ich mach hier nirgendwen an. Aber es könnte durchaus sein, dass sich gewissen Leute, wie Deikoon oder sonstwer ... immer noch aus eigenem "Verschulden" angemacht fühlen! Gradlinige Version scheint niemandem zu gefallen, aber das ist auch nicht mein Problem. Abgesehen davon: WER richtig liest, wird immer noch lesen, dass Rodin NICHT den AmBull angegriffen hat, aber das spielt auch keine Rolle, hier hängt man sich ja gern an Kleinigkeiten und scheinbaren Widersprüchen auf! :rolleyes:;)

Dass zwei Verletzungen in dem üppigen Fell erst später entdeckt wurden, war MEINE Schuld, und ICH war mir meiner Schuld bei diesem Zwischenfall stets bewußt, hab das auch nicht verheimlicht. Daher arbeite ich auch nach wie vor sehr daran, dass Rodin - UND auch Primo speziell solchen Hundekalibern gern und sofort aus dem Weg gehen und sich konsequent zurückhalten und - rufen lassen!
Und nein, ich hab keine "vernachlässigte" Kinderstube, sondern eine sehr strenge und konsequente genossen, aber mich stinken mittlérweile wirklcih diese ewigen Raunzer und Jammerer, die ihre eigenen Hunde nicht im Griff haben, aber "alle" bzw. viele anderen HH dafür verantwortlich machen, schon sehr gründlich an. Es ist aber ghupft wie gsprungen, sie können und werden es nicht einsehen und begreifen, dass SIE auf dem falschen Weg sind und vieles kaputt machen!

Der Hund "wäre" ein Rudeltier, aber viel zu viele "HH" bilden sich ein, sie hätten das Sagen und könnten dieses Sozialverhalten erfolgreich vereiteln. Wohin das wirklich führt, sieht man hier, in diesem Forum, nur zu gut, LEIDER!!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

:confused::confused::confused::confused:Widerspruc h!

jump
24.05.2012, 20:56
*Rodin kam vor 1 1/2 Wochen einem AmBulldog in die Quere, als er seinen "kleinen" Kumpel Primo beschützen wollte

Ich mach der Halterin keinen Vorwurf, denn es war meine Schuld*

und

*eine sehr hohe TA-Rechnung, auf der ICH sitzen geblieben bin, weil der Bulldog lediglich an einer 10kg-Flexi geführt war und sich losgerissen hat, keinen Beißkorb,keine Versicherung und auch keinen HuFü hatte!!! *

Ja, klingt garnicht widersprüchlichm einmal selbst schuld sein, dann auf der Rechnung "sitzen bleiben" (was logisch ist wenn man selbst schuld ist:confused:)

Schade, auf die Frage wie es denn nun wirklich war wirds wohl keine Antwort mehr geben:(


Aber zumindest wieder mal einen Beweis welches Kommunkationsniveau eine "strenge und konsequente Kinderstube" verursacht...:p

Rodin
24.05.2012, 20:59
rodin, du solltest dich für deine Art zu kommunizieren echt schämen - egal wie sehr ich mich auch über manche TUTNIX ärgere, ich würde niemals über Mensch oder Tier so sprechen, wie du.....Gesocks, hirnlos, Köter, depperte, scheiss hunde.....PFUI für mich ist so jemand kein ernstzunehmender Diskussionspartner!

***Geh Hutz, mach den Mund zu, die Finger still, und schalt mal das Hirn ein, anstatt hier zum billigen Mitläufer und Beifall-Kundgeber zu werden, häää???? Nö, ich schäm mich für meine Meinung nicht, ich hab auch keinen Grund dafür! Ich hab das für den Hund Abwertende auch gezielt unter Anführungszeichen gesetzt, aber wenn "Menschen" nicht mal lesen, geschweige denn "umsetzen" können, tut es mir für viele menschlichen Individuen sehr leid! Denn dann haben sie sich schon weiter hinter die Entwicklung der Hunde zurück gesetzt und sind primitiver als ihre angeblich Vorvorderen, die Affen!:rolleyes:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Rodin
24.05.2012, 21:05
WEITER SO!!!! Ihr amüsiert mich ungemein mit Eurem Gebuddel!:rolleyes:;) Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wieviele von den stillen Mitlesern Euch auslachen dabei? Speziell diese, die schon wieder petzen waren wegen angeblicher Beleidigungen??? WAS FÜR EIN KINDERGARTEN, WAS FÜR EIN KINDISCHES, BELEIDIGTES GEHABE ... unfassbar!

chess
24.05.2012, 21:06
a selbstläufer ist der, der sich ohne fremdes zutun sein grab schaufelt oder ähnliches;)

du einer meiner hunde ist auch per definition ein rudeltier. und das aber so sprichwörtlich das alles was rudelfremd ist und nicht unter meinen schutz gestellt wird, eben auch so behandelt wird.

also niedergemacht, vertrieben oder verletzt wird. sie gibt alles für die, die zu uns gehören und ist gnadenlos zu allem was nicht zu uns gehört.

und ich hoffe doch das du verständnis dafür hast, das ich sie diesen durchaus hundlichen charakterzug nicht ausleben lasse sondern ihr "natürliches" territorialverhalten massiv einschränke, auch wenns nach deiner einstellung ein verkrampftes, unfähiges verhalten meinerseits ist.:D

aber es würd sich vielleicht eh wieder relativieren, den mein zweiter hund (selbe gattung rudeltier);) würd all deine vostellungen von unverkrampften umgang mit seinesgleichen erfüllen.

für mich gibt es bei hunden sowieso nicht pauschal DAS SOZIALVERHALTEN, die palette reicht von...bis...ohne gleich ins gestörte eck gestellt zu werden.

nur sollen halt in der heutigen zeit die hunde keine ecken und kanten mehr haben, unauffällig und angepasst, damits für die halter nicht zu anstrengend wird.

chess
24.05.2012, 21:13
WEITER SO!!!! Ihr amüsiert mich ungemein mit Eurem Gebuddel!:rolleyes:;) Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wieviele von den stillen Mitlesern Euch auslachen dabei? Speziell diese, die schon wieder petzen waren wegen angeblicher Beleidigungen??? WAS FÜR EIN KINDERGARTEN, WAS FÜR EIN KINDISCHES, BELEIDIGTES GEHABE ... unfassbar!

ein bissl kann ich dich ja verstehen, aber deine ausbrüche machen auf mich den eindruck, als wenn das schreiben im forum eine art ventil für massive frustration benutzt wird von dir.

weil du postest fast nur in dem stil:o he, wir sind im i-net, bleib oafach relaxed:D

Kläffer
25.05.2012, 05:47
WEITER SO!!!! Ihr amüsiert mich ungemein mit Eurem Gebuddel!:rolleyes:;) Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wieviele von den stillen Mitlesern Euch auslachen dabei? Speziell diese, die schon wieder petzen waren wegen angeblicher Beleidigungen??? WAS FÜR EIN KINDERGARTEN, WAS FÜR EIN KINDISCHES, BELEIDIGTES GEHABE ... unfassbar!

Ich verstehe Rodin ,und er hat nicht so unrecht !
Ein paar User denken hier sie sind die Superschlauen und wissen alles besser :mad: und Interpretieren oder Dichten gerne zu posts was dazu was nicht geschrieben wurde . Auch wird gerne von so manchen User hetzte betrieben nur um einen schlecht zu machen .
Ich denke doch das hundehalter die schon länger hunde halten bestimmt über gutes Wissen verfügen das machen helfen kann ,doch man lernt nie aus und nicht jeder Hund ist gleich und nicht bei jedem Hund treffen gewisse dinge zu .

Ich kann nur sagen das ich schon paar mal bei hunderauferein dabei war zum glück noch nie einer meiner hunde . Man kann noch so gut aufpassen es kann immer was passieren mit angeleinten oder nichtangeleinten hunden ,dort wo viel hundebetrieb ist ,wird es noch schwieriger alles im auge zu behalten ,drumm sollten hundehalter die wissen das ihr Hund der agrssive oder unverträglich ist ,mehr auf der hut sein da sie ja wissen wie ihr hund tickt . Ich finds trotzdem blöde wenn so wie beim letzten mal 5 hunde toll am feld zusammenspielen und eine Hundehalter mit ihren unverträglichen schnauzermix direkt auf uns zu kommt und Brüllt : hunde anleinen sofort sonst gibt es eine Beisserei ,ähm muss sie direkt auf uns zu gehen wenn sie ja eh sieht das hier paar hunde nett miteinnander spielen ??? ich hab da weniger verständniss dafür :confused:.

Gruß Kläffer :)

MichlS
25.05.2012, 06:24
Ich verstehe Rodin ,und er hat nicht so unrecht !
Ein paar User denken hier sie sind die Superschlauen und wissen alles besser :mad: und Interpretieren oder Dichten gerne zu posts was dazu was nicht geschrieben wurde . Auch wird gerne von so manchen User hetzte betrieben nur um einen schlecht zu machen .
Ich denke doch das hundehalter die schon länger hunde halten bestimmt über gutes Wissen verfügen das machen helfen kann ,doch man lernt nie aus und nicht jeder Hund ist gleich und nicht bei jedem Hund treffen gewisse dinge zu .

Ich kann nur sagen das ich schon paar mal bei hunderauferein dabei war zum glück noch nie einer meiner hunde . Man kann noch so gut aufpassen es kann immer was passieren mit angeleinten oder nichtangeleinten hunden ,dort wo viel hundebetrieb ist ,wird es noch schwieriger alles im auge zu behalten ,drumm sollten hundehalter die wissen das ihr Hund der agrssive oder unverträglich ist ,mehr auf der hut sein da sie ja wissen wie ihr hund tickt . Ich finds trotzdem blöde wenn so wie beim letzten mal 5 hunde toll am feld zusammenspielen und eine Hundehalter mit ihren unverträglichen schnauzermix direkt auf uns zu kommt und Brüllt : hunde anleinen sofort sonst gibt es eine Beisserei ,ähm muss sie direkt auf uns zu gehen wenn sie ja eh sieht das hier paar hunde nett miteinnander spielen ??? ich hab da weniger verständniss dafür :confused:.

Gruß Kläffer :)

Und hier sehen wir den Mitläufer...der öfter im Schatten des Selbstläufers zu sehen ist:D

Kläffer
25.05.2012, 06:47
Und hier sehen wir den Mitläufer...der öfter im Schatten des Selbstläufers zu sehen ist:D

Der Messias hat gesprochen und seine mitläufer und schattenwesen werden ihm dafür danken mit einen "gefällt mir" :) mich wunderst echt das der Feldwebel ihren senf noch nicht dazugeschmiert hat :D

atina
25.05.2012, 06:57
Ich denke doch das hundehalter die schon länger hunde halten bestimmt über gutes Wissen verfügen das machen helfen kann ,doch man lernt nie aus und nicht jeder Hund ist gleich und nicht bei jedem Hund treffen gewisse dinge zu .

natürlich macht erfahrung klug! .... sofern die langjährigen hh auch bereit sind über neues nachzudenken und nicht davon ausgehen "ich habe seit xx jahren hunde, mir erzählt keiner was" und damit alles neue von haus aus ablehnen.

ich denke, dass das auch einer der gründe sein könnte, warum sich manche unwahrheiten bzw. mittlerweile widerrufene dinge in den köpfen der leute weiterleben.

um nur ein biespiel zu nennen: welpenschutz!
warum zum teufel werden noch immer hunde, welche keine welpen wollen als geisteskrank oder bestien hingestellt .... seit wievielen jahren ist schon bekannt das es den welpenschutz nur innerhalb des rudels gibt?

und hierfür gäbe es unglaublich viele beispiele, rohes fleisch ... um gottes willen :eek: so züchtet man sich blutrünstige monster groß, da darfst dich dann nicht wundern wenn der einen jeden hund angeht!

wobei das letzere beispiel keine gefahr in sich birgt, aber das ein jeder hund AUSNAHMSLOS mit jedem anderen hund nur spielen will kann halt seeeehr ins auge gehen, oder das festgefressene wissen von "die machen sich das schon alleine aus" :(



Ich finds trotzdem blöde wenn so wie beim letzten mal 5 hunde toll am feld zusammenspielen und eine Hundehalter mit ihren unverträglichen schnauzermix direkt auf uns zu kommt und Brüllt : hunde anleinen sofort sonst gibt es eine Beisserei ,ähm muss sie direkt auf uns zu gehen wenn sie ja eh sieht das hier paar hunde nett miteinnander spielen ??? ich hab da weniger verständniss dafür :confused:.

für sowas hätte ich auch kein verständnis!!!
ich denke die mehrheit der user hier hätte für sowas kein verständnis!
aber das sind ausnahmefälle, ich persönlich kenne niemanden der so agiert, was nicht heißen soll, dass es sowas nicht gibt ... aber das sind sicher so ausnahmen wie jene leute welche gleich vom weitem brüllen "tasso fass" weil du dich dem herrchen/frauchen näherst um diese um die uhrzeit zu fragen ;):) irre wirds immer geben!

als fatal empfinde ich eben jene leute die ihre hunde überall hinlassen weil ihre freundlich sind und tatsächlich zu jenen hunden gehören die gott und die welt begrüßen/beschnuppern wollen und eben davon ausgehen das ALLE hunde dieses bedürfnis haben; sie geraten nicht mal ins zweifeln wenn du schon nen großen bogen machst, deinen hund kurz nimmst, die straßenseite wechselst .... diese leute machen einem das leben im alltag schwer, egal ob dein hund (oder du) einfach keinen kontakt zu anderen hunden haben möchtest, er aufgrund von krankheit/alter keinen kontakt haben soll .... oder eben schlicht und ergreifen unverträglich ist.

und solche leute triffst du in der realität leider gottes sehr sehr SEHR oft! und diese leute reagieren dann mit entsetzen wenn dein hund austickt obwohl deren hund eigentlich die individualgrenze deines hundes überschritten hat.

erschwerend kommt dann noch hinzu, dass manche ansonsten freundliche hunde sich aber auch nicht gerne anmotzen lassen wollen und eventuell auch nicht mehr sooo freundlich sind ... das ist dann besonders prickelnd, deiner an der leine, der andere frei .... abenteuer pur, vorallem dann, wenn du auf so ein "freundliches" rudel triffst!

und die für mich schlimmste kategorie sind jene menschen welche ihre hunde frei laufen lassen, obwohl sie wissen das sie nicht zu den freundlichsten gehören!!! wir haben hier auch einen hh dessen beagle immer frei lauft, jeden hund ankeift und äußerst unfreundlich hinstürmt ... aber wie hat es das herrchen mir gegenüber formuliert "an der leine ist sie leider noch ärger" .... ist natürlich ein grund warum man sie frei laufen lässt. :rolleyes:

atina
25.05.2012, 07:12
Und hier sehen wir den Mitläufer...der öfter im Schatten des Selbstläufers zu sehen ist:D


Der Messias hat gesprochen und seine mitläufer und schattenwesen werden ihm dafür danken mit einen "gefällt mir" :) mich wunderst echt das der Feldwebel ihren senf noch nicht dazugeschmiert hat :D

ich weiß zwar nicht, ob ich jetzt ein mitläufer von michls oder ein schattenwesen bin .... aber ein "gefällt mir" gibts dennoch ... gleich nachdem ich das hier gepostet habe ... weil .... ja weil ich einfach herzhaft lachen musste über den satz, den ich einfach genial, ideenreich und als situationskomik empfinde .... :p:D:D:D:D

Tamino
25.05.2012, 07:15
Ich finds trotzdem blöde wenn so wie beim letzten mal 5 hunde toll am feld zusammenspielen und eine Hundehalter mit ihren unverträglichen schnauzermix direkt auf uns zu kommt und Brüllt : hunde anleinen sofort sonst gibt es eine Beisserei ,ähm muss sie direkt auf uns zu gehen wenn sie ja eh sieht das hier paar hunde nett miteinnander spielen ??? ich hab da weniger verständniss dafür :confused:.

Gruß Kläffer :)

Dafür fordert ja auch niemand Verständnis, soweit ich hier lese.

Ich hätte auch keinerlei Verstädnis dafür,

sowenig wie ich Verständnis für den Frust und den Neid mancher HH von schwierigen oder unerzogenen Hunden, auf die HH von freundlichen und gut erzogenen Hunden habe.

Stehe gestern mit meinem Hund, o+o mitten in einer Gruppe Touristen, geht ein HH vorbei, kann seinen Hund kaum halten, der führt sich auf wie....

schreit er zu mir: Ich hol die Polizei, es gibt Leinenpflicht

während mein Hund nicht mal zu seinem Hund hinsieht

unnötig zu schreiben, was die umstehenden Leute von solchen HH halten und ich hab den Typen keineswegs verteidigt, warum auch, ich solidarisier mich nicht grauslichen HH......

Bullytime
25.05.2012, 08:21
***Was ist demm ein Selbstläufer?";)
Und sonstiges ... ich mach hier nirgendwen an. Aber es könnte durchaus sein, dass sich gewissen Leute, wie Deikoon oder sonstwer ... immer noch aus eigenem "Verschulden" angemacht fühlen! Gradlinige Version scheint niemandem zu gefallen, aber das ist auch nicht mein Problem. Abgesehen davon: WER richtig liest, wird immer noch lesen, dass Rodin NICHT den AmBull angegriffen hat, aber das spielt auch keine Rolle, hier hängt man sich ja gern an Kleinigkeiten und scheinbaren Widersprüchen auf! :rolleyes:;)

Dass zwei Verletzungen in dem üppigen Fell erst später entdeckt wurden, war MEINE Schuld, und ICH war mir meiner Schuld bei diesem Zwischenfall stets bewußt, hab das auch nicht verheimlicht. Daher arbeite ich auch nach wie vor sehr daran, dass Rodin - UND auch Primo speziell solchen Hundekalibern gern und sofort aus dem Weg gehen und sich konsequent zurückhalten und - rufen lassen!
Und nein, ich hab keine "vernachlässigte" Kinderstube, sondern eine sehr strenge und konsequente genossen, aber mich stinken mittlérweile wirklcih diese ewigen Raunzer und Jammerer, die ihre eigenen Hunde nicht im Griff haben, aber "alle" bzw. viele anderen HH dafür verantwortlich machen, schon sehr gründlich an. Es ist aber ghupft wie gsprungen, sie können und werden es nicht einsehen und begreifen, dass SIE auf dem falschen Weg sind und vieles kaputt machen!

Der Hund "wäre" ein Rudeltier, aber viel zu viele "HH" bilden sich ein, sie hätten das Sagen und könnten dieses Sozialverhalten erfolgreich vereiteln. Wohin das wirklich führt, sieht man hier, in diesem Forum, nur zu gut, LEIDER!!!!

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo


Also du redest echt nur sch****!!! :mad:
Wer sagt dir denn das wir nicht mit unseren Hunden zurecht kommen???? Ich weiss nicht in welcher Welt du lebst aber kaputt machen alles die deren Hund tut was er will und das tun unsere - wie hast sie genannt, verstörten assozialen Köter - eben nicht!!!!

Bist du allwissend??? Woher möchtest du denn wissen ob unsere Hunde nicht doch Sozialkontakte ausleben dürfen MIT AUSGEWÄHLTEN Hundepartner!!????
Ich zB halte ja selbst schon ein Rudel sprich dieser Aspekt ist schon allein damit abgedeckt UND zudem haben wir jede Menge VON MIR gewählte Hundedamen sowie Hundeherren mit denen es wunderbar klappt und wir oft und gerne gemeinsam gehen, also rede doch nicht so einen Schwachsinn!!!!! Es reicht jetzt wirklich mal! :mad:

AstridM
25.05.2012, 08:30
Das Thema hatten wir doch eh unlängst erst, oder? :confused: Ich kanns nur nochmal wiederholen: ein bisschen mehr Rücksicht und Toleranz auf allen Seiten würde sicher nicht schaden.

Mir ist es ziemlich wurscht, ob jemand seine Hunde angeleint hat oder frei laufen lässt - der einzigen Wunsch den ich habe ist, dass fremde Hunde nicht einfach zu mir und meinen 4-Beinern hergestürmt kommen. Ich geh nicht in Hundezonen oder-auslaufgebiete, ich geh auch nicht in Gebiete, wo erfahrungsgemäss viele Hunde unterwegs sind (Schwarzenbergpark fällt mir da z.B. spontan ein) - wozu auch? Das würd weder mir noch meinen Hunden was bringen und warum soll ich just dort hingehen, um mich dann über andere aufzuregen? Es gibt ja zig andere Gegenden, wo man mit nicht- oder bedingt verträglichen Hunden gehen kann, ohne ständig auf Artgenossen zu treffen. Nur dort möchte ich dafür dann in Ruhe gehen können, ohne ständig aufpassen zu müssen, dass fremde Hunde hergelaufen kommen - Leute mit verträglichen Hunden können dafür ja in die von HH stark frequentierten Gebiete gehen, um ihren Tieren Kontakt zu Artgenossen zu ermöglichen.

Ich hab auch kein Problem damit, wenn ein Hund wirklich mal auf Durchzug schaltet (kann jedem Mal passieren; es sind ja schließlich keine Maschinen); wenn sich der HH dann bemüht, sein Tier wieder zu sich zu bekommen und sich vielleicht auch noch kurz "entschuldigt". Ich nehm´s mittlerweile nicht einmal mehr krumm, wenn ich andere HH bitten muss, ihr Tier nicht herzulassen (obwohl man eigentlich davon ausgehen können sollte, dass ein herrufen, anleinen und die eigenen Hunde ins Fuß nehmen mit ev. noch leichtem ausweichen genug Anzeichen für nicht erwünschten Kontakt sein sollten) - muss ja gar nicht anleinen sein, es reicht ein kurzes herholen oder - wenns klappt - dem Hund sagen, dass er mit ein bisschen Abstand vorbei gehen soll. Ich hab aber ein großes Problem damit, wenn ich diskutieren, mich rechtfertigen oder gar beschimpfen lassen muss. Und ich hab auch ein Problem damit, wenn mein Wunsch einfach ignoriert wird - weil´s das Gegenüber schlicht nicht interessiert (Hauptsache man selbst), weil es zu bequem ist oder es dem schlicht nicht entgegen kommen kann, weil es sein Tier einfach gar nicht unter Kontrolle hat.

Gestern wieder das Paradebeispiel davon gehabt: NM eine Runde spazieren gewesen, kommt ein HH - Hund erst weit und breit nicht zu sehen, weil irgendwo hinter ihm. Sieht mich und macht genau gar nix. Denk ich mir, wird schon passen und geh weiter. Plötzlich schießt der dazugehörige Hund hervor und stürmt laut keifend auf die des Weges kommende Spaziergängerin zu. HH macht genau gar nix und geht einfach weiter. Zum Glück hatte die Frau keine Angst vor Hunden. Hab mir gedacht, ich geh lieber schnell weiter, bevor das Tierchen mich noch entdeckt. Natürlich hat es uns dann doch gesehen, fängt sofort wieder an zu keifen und stürmt im Affentempo auf uns zu. Meine Hunde waren ruhig bis zu dem Zeitpunkt, wo der Artgenosse zu uns gewetzt kam. Der blieb dann 1m vor uns stehen und hat ein Dauerkeifkonzert abgeliefert. Liess sich von mir nicht verscheuchen, ist uns aber - weiterhin keifend - nachgetrottet, wenn ich weiter gehen wollte. Sein 2-Beiner stand gute 100m entfernt und hat genau gar nichts getan. :mad: Genau DAS sind die HH die mich aufregen. Genau DAS ist einfach nur rücksichtslos und frech. Jene, deren Hund friedlich des Weges läuft und meine ignoriert oder jene, die - spätestens auf meine Bitte hin, ihr Tier nicht zu mir lassen, sind mir herzlich wurscht bzw. freu ich mich für sie, dass sie so unbeschwert unterwegs sein können. Würd ich auch gern. Könnt ich sogar. Wären da nicht... Aber zum Glück treff ich solche Ungustln eher selten, weil da wo ich normal gehe, hauptsächlich nette, vernünftige und rücksichtsvolle Leute (HH, Jogger, Radfahrer...) unterwegs sind.


Und für die Schlaumeier:
Meine Hunde sind nicht einfach unverträglich. Der Rüde kann mit Welpen und Hündinnen durch die Bank gut; bei Rüden hängt´s vom Gegenüber ab. Also absolut nix Ungewöhnliches. Durch einen "die machen sich das schon aus" Welpenkurs und mehrere ungute "Tut-Nix" Begegnungen als er noch jung war, braucht er einfach eine langsame Annäherung. Die Hündin hatte ebenfalls ein paar negative Erfahrungen und ist außerdem recht statusbewusst. Beide haben ihre Hundefreunde, mit denen sie regelmässig Kontakt haben. Mit beiden können wir auch neue Hunde kennen lernen. Nur eben nicht Leine ab und mach mal, sondern moderiert und langsam. Beide Hunde können gesittet an anderen Hunden vorbei gehen, solang die eben nicht direkt herkommen (da dürfen sich die sogar aufführen - es wird nicht drauf reagiert). Und nein, ich hab nicht einfach mit den Schultern gezuckt, mich zurück gelehnt und gesagt "ist halt so", sondern versucht, daran zu arbeiten. Jahrelang. Mit mehreren Trainern. Und ich tu´s auch heute noch. Ja, vielleicht hätte ich - grade beim Rüden - noch mehr machen müssen bzw. vielleicht seh ich die Sache auch zu eng und sollte sie auch einfach mal machen lassen. Allerdings wäre das Geschrei (berechtigterweise) sicherlich groß, wenn 2 große Hunde, die ein eingespieltes Team bilden, einfach mal machen (es wäre auch groß, wenn sie einzeln machen). Ja, vielleicht würden sie mit der Zeit lernen, dass es im aprupten Direktkontakt auch anders geht. Nur auf Kosten wievieler anderer Hunde würde das gehen? Wer von denen, die jetzt so "großmäulig" daher reden, will seinen Hund als Versuchs- & Übungsobjekt zur Verfügung stellen? Sicher kein vernünftiger HH, dem sein eigenes Tier am Herzen liegt, oder?

Ganz abgesehen davon, dass für einen möglichen Erfolg große und sehr souveräne Hunde nötig wären (andernfalls kanns auch ganz schnell umschlagen und Hund lernt erst Recht, wie lustig es ist zu mobben) - nun, ich kann versichern, die wachsen leider nicht wie Schwammerl aus dem Boden. ;)

Im Prinzip könnts mir ja eigentlich wurscht sein - die Gefahr dass meinen Hunden etwas passiert ist relativ gering. Ich finde aber, dass man anderen Hunden und ihren 2-Beinern unangenehme Begegnungen und Erfahrungen (es geht ja nicht um verletzen oder gar töten, sondern "nur" um mobben) ersparen sollte. Dann aber lesen zu müssen man fände es im Grunde doch eh supi, wenn der Hund so ist oder man hat zu wenig getan oder man ist zu unfähig oder man macht generell zu viel G´schiss oder soll doch bitte nur mehr in tiefster Nacht in der Pampa gehen, damit andere keinen Finger rühren müssen... fühlt sich mitunter dann schon wie ein Schlag mitten ins G´sicht an...

deikoon
25.05.2012, 08:34
ich kann nicht sagen, wem ich von euch zwei grauslicher finde :cool:

Kläffer, der so überhaupt keine Ahung von Hunden hat, aber grossartig überall mitpostet, oder Rodin die ihr eigenes geschriebene Wort verdreht und behauptet, dass sie das soooo doch nicht geschrieben hat :rolleyes:


Aber es könnte durchaus sein, dass sich gewissen Leute, wie Deikoon oder sonstwer ... immer noch aus eigenem "Verschulden" angemacht fühlen! ich fühl mich sicher nicht angemacht, aber ich hasse Menschen die viel blabla von sich geben, aber selbst Fehler machen!!! ich stehe wenigstens zu meinen Fehlern..........


Der Messias hat gesprochen und seine mitläufer und schattenwesen werden ihm dafür danken mit einen "gefällt mir" :) mich wunderst echt das der Feldwebel ihren senf noch nicht dazugeschmiert hat :D Heute 07:24ich bin weder ein Mitläufer noch ein Schattenwesen von Michl - ich bin ich!!! :cool:


Ich verstehe Rodin ,und er hat nicht so unrecht !
Ein paar User denken hier sie sind die Superschlauen und wissen alles besser :mad: und Interpretieren oder Dichten gerne zu posts was dazu was nicht geschrieben wurde . Auch wird gerne von so manchen User hetzte betrieben nur um einen schlecht zu machen .eh klar das du sie verstehst, weil ihr seits euch sehr ähnlich :rolleyes:

und was genau haben wir dazugedichtet, dazugeschrieben oder erfunden??? sorry, ich hab Rodin aus ihren eigenen Postings zitiert + Angabe des Ursprungsthread vom Februar gepostet.......sie sollte sich halt merken was sie schreibt und nicht die Geschichte dann anders darstellen :cool:

aber sie lenkt halt gerne mit ellenlangen Postings von ihren Gschichteln ab, unterstellt uns Dinge die so nirgends stehen, die auch nicht so sind......macht aber nix, wir kennen sie ja und dich auch :rolleyes:

00Mona
25.05.2012, 08:39
Ich hab jetzt nicht alles gelesen aber viel von dem was mir auch täglich passiert wurde hier beschrieben. Hab aber nicht herrausfinden können wie ich mit meinem Hund an einem anderen vorbei gehe ohne das meiner mir den Arm ausreißt. Mein Hund ist nun 3 3/4 Jahr alt und ich übe es schon weig aber es klappt nicht. Mit Futter - keine Chance, mit Spielzeug - keine Chance, mit KLicker - manchmal aber auch eher selten ne Chance. Einfach Leine kurz und vorbeigehen hat auch ncihts verändert. Das einzige was die Sache besser macht ist Distanz, ist aber nicht immer Möglich.

Wenn noch jemand nen Tip für mich hat oder für ein Buch oder eine Internet-Seite...............

doy
25.05.2012, 09:46
ich war heute mit meinen schon sportlich unterwegs, frei mit mauli,..neben bzw. hinter mir..
andere hh kommt uns entgegen..sieht uns...leint ihren hund an und gibt ihm einen maulkorb rauf...
es war genug platz zum ausweichen da..und meine würden zu einem hund der auszuckt und unruhig ist sowieso nicht hinlaufen...ganz ohne das ich was sage...
(das kann aber die andere hh natürlich nicht wissen...]
trotzdem/deswegen habe ich die große angeleint dem kleinen ein fuss gegeben....im bogen vorbei...
mir ist dabei kein zacken aus der krone gebrochen...
ich versteh nicht was so schwer daran sein soll!?

doy
25.05.2012, 09:51
Ich hab jetzt nicht alles gelesen aber viel von dem was mir auch täglich passiert wurde hier beschrieben. Hab aber nicht herrausfinden können wie ich mit meinem Hund an einem anderen vorbei gehe ohne das meiner mir den Arm ausreißt. Mein Hund ist nun 3 3/4 Jahr alt und ich übe es schon weig aber es klappt nicht. Mit Futter - keine Chance, mit Spielzeug - keine Chance, mit KLicker - manchmal aber auch eher selten ne Chance. Einfach Leine kurz und vorbeigehen hat auch ncihts verändert. Das einzige was die Sache besser macht ist Distanz, ist aber nicht immer Möglich.

Wenn noch jemand nen Tip für mich hat oder für ein Buch oder eine Internet-Seite...............
ich bin ein großer fan von social walks........hast du in die richtung schon mal was versucht!?

Cori
25.05.2012, 10:00
Ich hab jetzt nicht alles gelesen aber viel von dem was mir auch täglich passiert wurde hier beschrieben. Hab aber nicht herrausfinden können wie ich mit meinem Hund an einem anderen vorbei gehe ohne das meiner mir den Arm ausreißt. Mein Hund ist nun 3 3/4 Jahr alt und ich übe es schon weig aber es klappt nicht. Mit Futter - keine Chance, mit Spielzeug - keine Chance, mit KLicker - manchmal aber auch eher selten ne Chance. Einfach Leine kurz und vorbeigehen hat auch ncihts verändert. Das einzige was die Sache besser macht ist Distanz, ist aber nicht immer Möglich.

Wenn noch jemand nen Tip für mich hat oder für ein Buch oder eine Internet-Seite...............


Ich hatte am Anfang das selbe Problem mit meiner Hündin. Ich habe sie dann einfach absitzen lassen und die anderen Hunde an mir vorbei gehen lassen und dann sind wir erst weiter gegangen. Schön langsam hat es dann geklappt das wir auch weiter gehen konnten und sie nicht mehr absitzen musste. Mittlerweile klappt es schon echt gut :)

Zum anderen Thema möchte ich mich gar nicht großartig äußern sonst werde ich wahrscheinilch in der Luft zerrissen.

hutzl
25.05.2012, 12:12
wenn Respektlosigkeit einen anderen Namen hätte, dann wäre es RODIN.

du widersprichst dich innerhalt eines Threads zigmal, absprichst Hundehaltern die Erziehung ihrer Hunde, klopfst große Sprüche und schreibst ellenlange Posts, die von deinen Fähigkeiten ablenken.

Magst du deine Meinung haben, die spreche ich dir nicht ab, aber Art und Weise deiner Kommunikation ist UNTER JEDER SAU (musste jetzt sein).

Ich hoffe, dass es möglich ist, sich hier zu unterhalten, wie es sich unter erwachsenen Menschen gehört.

Und den Mund lass ich mir von niemanden verbieten, solange ich höflich bleibe.

hutzl
25.05.2012, 12:16
@kläffer

irgendwie würde mich interessieren, wie unsere (hunde)-begegnung aussehen würde, wenn wir uns nicht kennen würden...........

NIEMALS würde ich zu einer freilaufenden, spielenden hundegruppe dazustossen - ich weiss, was sich gehört und sicher auch viele andere.

lg claudia

Kläffer
25.05.2012, 12:31
@kläffer

irgendwie würde mich interessieren, wie unsere (hunde)-begegnung aussehen würde, wenn wir uns nicht kennen würden...........

NIEMALS würde ich zu einer freilaufenden, spielenden hundegruppe dazustossen - ich weiss, was sich gehört und sicher auch viele andere.

lg claudia

Du die würde gut aussehen ,wie schon mal gesagt sind meine zwei sehr gut Hundeverträglich die mögen kleine wie auch große Hunde :)
Und wenn ich eine nette und hübsche Hundehalterin treffe ,nehme ich sie mit nach hause oder ich verabrede mich mit ihr . Also so in etwa sehen meine (hunde)-begegenungen aus . Die weiblichen hundehalter freuen sich immer wenn sie mich wo treffen :)

LG Kläffer :)



deikoon: Kläffer, der so überhaupt keine Ahung von Hunden hat

@deikoon:ich bin mir fast sicher das ich sogar viel mehr Ahnung habe als du =)

chess
25.05.2012, 12:40
. Die weiblichen hundehalter freuen sich immer wenn sie mich wo treffen :)

LG Kläffer :)



na endlich wissen wir wieso du hunde hast:D
die gleichen eben viele defizite aus;)

hutzl
25.05.2012, 12:55
Du die würde gut aussehen ,wie schon mal gesagt sind meine zwei sehr gut Hundeverträglich die mögen kleine wie auch große Hunde :)
Und wenn ich eine nette und hübsche Hundehalterin treffe ,nehme ich sie mit nach hause oder ich verabrede mich mit ihr . Also so in etwa sehen meine (hunde)-begegenungen aus . Die weiblichen hundehalter freuen sich immer wenn sie mich wo treffen :)

egal ob groß oder klein, rüden haben keine chance bei uns, egal wie nett die deinigen sind...............
aber hallo, du nimmst eine hundehalterin gleich mit nachhause
und egal ob weiblich oder männlich - wenns klappt, freuen sich beide, mich kennengelernt zu haben :D

LG Kläffer :)




@deikoon:ich bin mir fast sicher das ich sogar viel mehr Ahnung habe als du =)

da widerspreche ich dir zu 100%

Sticha Georg
25.05.2012, 13:14
na da schau her, die Fr. Perfekt macht Fehler......und ihr ach so verträglicher Hund ist ein, wie hat sie unsere Hunde gestern noch genannt "depperter, randalierender Köter" - tja Rodin, dumm gelaufen....:cool:

und noch was Fr. Obergescheit Rodin, der American Bulldog steht nicht auf der Liste, somit brauchte sein Halter auch gar keinen HFS!!! also denk nach, bevor du postest :cool:




rodin, du solltest dich für deine Art zu kommunizieren echt schämen - egal wie sehr ich mich auch über manche TUTNIX ärgere, ich würde niemals über Mensch oder Tier so sprechen, wie du.....Gesocks, hirnlos, Köter, depperte, scheiss hunde.....PFUI für mich ist so jemand kein ernstzunehmender Diskussionspartner!

Danke .............


***Nu, wenn Du diesen Thread schon aus dem Zusammenhang reißst, dann kopier ihn wenigstens wortwörtllich richtig ... denn ich hab sicher nicht geschrieben, dass sich Rodin auf den AmBull "gestürzt" hat und dass ICH "die TA-Kosten ersetzt haben möchte"!? Da ersteres schon nicht den Tatsachen entsprach und auch nicht entspricht!;)

Jemanden auf diese Art in Mißkredit zu bringen, finde ich - und wohl andere auch - auch nicht gerade korrekt, aber MICH kratzt das in diesem Forum mit derartigem Publikum eh nicht sonderlich!:cool:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

Man merk auch sehr deutlich das dich das Miteinander nur wenig kratzt. Für mich bist du einfach nur billig und bedauernswert . :cool:

deikoon
25.05.2012, 13:20
@deikoon:ich bin mir fast sicher das ich sogar viel mehr Ahnung habe als du =)

der Witz des Tages....Kläffer, der war wirklich gut :cool:

babs1989
25.05.2012, 13:56
Kläffer, wenn du so viel Ahnung von Hunden hast - Hilf mir in meinem Thread doch mal bitte weiter. "Nero, der Macho..." - Mein Herr Hund zeigt dir dann, ob du echt was drauf hast, an dem is bisher noch jeder gescheitert. Unter anderem sehr erfahrene Leute. :)
Also wenn du glaubst, mehr drauf zu haben als deikoon, und mir einen eventuellen Weg zum Georg ersparen kannst, den ich bald ernsthaft in Erwägung ziehe - ich bitte dich, leg los! Bin auf gute Tipps angewiesen, das geb ich ehrlich zu.

Achja, Edith sagt: Ich lenke Nero mit Leckerlis ab, und ich hab ihm den Befehl "Schau schau" beigebracht. Das funktioniert mittlerweile schon ganz gut.

00Mona
25.05.2012, 14:04
ich bin ein großer fan von social walks........hast du in die richtung schon mal was versucht!?

Nein hab ich noch nicht mach mich gleich mal schlau.....Daaaanke Schön

Kläffer
25.05.2012, 14:27
babs1989:Kläffer, wenn du so viel Ahnung von Hunden hast - Hilf mir in meinem Thread doch mal bitte weiter. "Nero, der Macho..."

klar mach ich gerne ,sofern ich dir helfen kann :)

LG Kläffer

Rodin
25.05.2012, 18:18
[quote=hutzl;2381695]wenn Respektlosigkeit einen anderen Namen hätte, dann wäre es RODIN.

***Respekt vor DIR, oder vor dem Frauen-verachtendem Georg, oder vor Manuela, die sich empört aufplustert wie ein verschreckter Truthahn, wenn man ihr auf den Schlips tritt??? Respekt MUSS man sich verdienen, Achtung auch, das kriegt man nicht aufgrund einiger aufgeblasener, scheinheiliger und selbstbeweihräuchernder Thread-postings geschenkt Und auch nicht fürs Denunzieren und Petzen beim Admin!!!:cool:;)

Für Dich soviel: Hab mich "lieb" und küss mir den Allerwertesten = die höflich-freundliche Umschreibung für ein bestimmtes, historisch-berühmtes Zitat, - FALLS DIR das geläufig sein sollte!:rolleyes:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

perro06
25.05.2012, 19:10
[quote=hutzl;2381695]wenn Respektlosigkeit einen anderen Namen hätte, dann wäre es RODIN.

***Respekt vor DIR, oder vor dem Frauen-verachtendem Georg, oder vor Manuela, die sich empört aufplustert wie ein verschreckter Truthahn, wenn man ihr auf den Schlips tritt??? Respekt MUSS man sich verdienen, Achtung auch, das kriegt man nicht aufgrund einiger aufgeblasener, scheinheiliger und selbstbeweihräuchernder Thread-postings geschenkt Und auch nicht fürs Denunzieren und Petzen beim Admin!!!:cool:;)

Für Dich soviel: Hab mich "lieb" und küss mir den Allerwertesten = die höflich-freundliche Umschreibung für ein bestimmtes, historisch-berühmtes Zitat, - FALLS DIR das geläufig sein sollte!:rolleyes:;)

Liebe Grüße
Gini, Rodin & Primo

ich hab mich jetzt die ganze zeit rausgehalten, aber die einzige, die plustert, bist du. du urteilst über menschen, die du nicht real kennst. du urteilst über hunde, die du noch nie gesehen hast. und dann hast du noch eine umschreibung eines zitats auf lager, das du dir echt schenken kannst.


du brauchst dich auch nicht wundern, wenn du gemeldet wirst, denn soviel unhöflichkeit in einem beitrag gehört gemeldet, das muss sich niemand gefallen lassen.

MichlS
25.05.2012, 19:47
Liebe Admins...wird die Gute wieder so schnell entsperrt??:confused:

cocodrillo
25.05.2012, 19:54
Bei der Sozialisierung im Welpenalter muss gründlich was schiefgelaufen sein :eek::D

jump
25.05.2012, 19:56
*gg* ja das muss sich wohl mal der ATA ansehen, ob da nicht eine Beißkorbpflicht verordnet werden sollte:p

rolipompoli
09.06.2012, 07:56
Hi,
also wieso ablenken? ich war früher auch der meinung das es so geht. und dein hundeschulproblem kenn ich auch, daher hab ichmir für ne stunde einen trainer geholt und richtig glück gehabt. roland tschische heißt der mann, er hat mein bewusstsein echt erweitert und mir gezeigt, wie ich zum mittelpunkt im leben meines hundes werde. seitdem, ich mein es war echt arbeit, keine undsizipliniertheiten mehr, sie (asta schäfer) fragt mich um erlaubnis bevor sie handelt und icherlaube es oder nicht. verlässlichkeit 95% weil von meiner aufmerksamkeit abhängig. vielleicht überlegst du dir mal diesen weg
grüße

rolipompoli
09.06.2012, 07:58
Hi,
also wieso ablenken? ich war früher auch der meinung das es so geht. und dein hundeschulproblem kenn ich auch, daher hab ichmir für ne stunde einen trainer geholt und richtig glück gehabt. roland tschische heißt der mann, er hat mein bewusstsein echt erweitert und mir gezeigt, wie ich zum mittelpunkt im leben meines hundes werde. seitdem, ich mein es war echt arbeit, keine undsizipliniertheiten mehr, sie (asta schäfer) fragt mich um erlaubnis bevor sie handelt und icherlaube es oder nicht. verlässlichkeit 95% weil von meiner aufmerksamkeit abhängig. vielleicht überlegst du dir mal diesen weg
grüße

puppimaus
09.06.2012, 09:32
bist du mit hannagirl verwandt ?:D

rolipompoli
11.06.2012, 14:05
Hi,
nein, ich bin nicht mit hannagirl verwandt...wer ist das? und wieso fragst du?
Liebe Grüße

mani&xena
11.06.2012, 15:07
Hi,
also wieso ablenken? ich war früher auch der meinung das es so geht. und dein hundeschulproblem kenn ich auch, daher hab ichmir für ne stunde einen trainer geholt und richtig glück gehabt. roland tschische heißt der mann, er hat mein bewusstsein echt erweitert und mir gezeigt, wie ich zum mittelpunkt im leben meines hundes werde. seitdem, ich mein es war echt arbeit, keine undsizipliniertheiten mehr, sie (asta schäfer) fragt mich um erlaubnis bevor sie handelt und icherlaube es oder nicht. verlässlichkeit 95% weil von meiner aufmerksamkeit abhängig. vielleicht überlegst du dir mal diesen weg
grüße
Wie du lesen kannst steht lenken unter Anführungszeichen!Ich wollte einfach mal wissen wie die anderen User diese Situation Ihren Hund beigebracht haben bzw. handeln!
Bei mir hat sich das schon erledigt und es funktioniert so in etwa wie bei dir:cool: