PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin schnappt nach fremden Füßen



veronica3010
12.10.2011, 12:04
Hallo zusammen!
Ich habe es nun endlich geschafft, einen Job zu finden, bei dem ich meine Hündin, 10,5 Jahre mit nehmen kann (Büro). Zur Erklärung: vorher war sie meist bei meinen Eltern, Haus+Garten; aber eigentlich war sie immer meine Lady, die Trennung war nie schön und sie war so oft es ging bei mir.
Dies zur Vorgeschichte, also keine komischen Erlebnisse oder so; wir haben sie seit sie 13 Wochen alt war.

Nun habe ich sie eben immer im Büro mit, sie liegt bei mir und wenn zb jemand zu meinem Bürotisch kommt, sieht sie ganz starr auf die Füße des Fremden - und sollte dieser nun zu nah kommen, schnappt sie danach. Es ist mehr ein Luftschnappen statt einem Beissen.
Auch wenn ich in der Küche bin und jemand will über sie steigen, schnappt sie nach den Füßen.

Sie beisst nicht und hat es auch noch nie getan, auch nicht ansatzweise.
Sie ist allgemein etwas schüchterner gegenüber Menschen; Besucher werden zu Hause anfangs angebellt bis sie sich "bewiesen" haben :o

Aber warum schnappt sie nach Füßen, hat jemand eine Ahnung? Sie wurde NIE (!!!!) getreten oder dergleichen, also Angst vor Füßen hat sie (eigentlich) nicht, eher im Gegenteil mit uns zu Hause startet sie oft ein Spiel indem sie unsere Füße "anpfötelt" und dann gehts schon rund :p

Druzba
12.10.2011, 15:50
na, wenn sie liegt, sind die füße genau in maulhöhe, würde ich sagen..

sorg für einen ruhigen platz (box?), an dem niemand über sie drübersteigen muss, und wo ihr niemand zu nahe treten kann, offenbar mag sie das nicht (ich würd das auch nicht mögen) und wenn sie eh schon fremden gegenüber etwas schüchtern ist, versuch, ihr den stress zu ersparen...und den andren mitarbeiterInnen auch...

puppimaus
12.10.2011, 18:21
ist dein hund ein hütehund?

SennerMi
12.10.2011, 19:06
vorher war sie meist bei meinen Eltern, Haus+Garten;

Nun habe ich sie eben immer im Büro mit, sie liegt bei mir und wenn zb jemand zu meinem Bürotisch kommt, sieht sie ganz starr auf die Füße des Fremden - und sollte dieser nun zu nah kommen, schnappt sie danach. Es ist mehr ein Luftschnappen statt einem Beissen.

Aber warum schnappt sie nach Füßen, hat jemand eine Ahnung?
Für mich klingt es, als ob deine Hündin, die 13 Jahre lang das vergleichsweise ruhige Leben in Haus+Garten genießen durfte, jetzt mit dem "Büroalltag" doch deutlich überfordert ist.

Dieses "in die Luft schnappen" ist für mich NOCH ein warnen, wenn die vielen Bürofüße ihre Wohlfühldistanz unterschreiten, aber ich könnte deine Hündin verstehen, wenn sie eines Tages wirklich hinschnappt, immerhin "erklärt" sie dir und deinen Kollegen seit Tagen, dass sie solch knappe Annäherungen nicht mag.

Ich an deiner Stelle würde mir ernsthaft überlegen, ob es mehr für dich oder die Hündin eine Bereicherung ist, mit zur Arbeit zu "dürfen". Und ich würde ihr schleunigst eine sichere Box besorgen.
Die tut - so deine Hündin behutsam daran gewöhnt wurde - sowohl den Nerven deiner Hündin, als auch den Füßen deiner Kollegen gut.:)

puppimaus
12.10.2011, 19:10
prinzipiell geb ich dir recht, wenns aber ein hütehund ist, kann es auch ein "spielschnappen" sein.
(ui, bin ich gscheit, das hab ich beim james o`heare gelesen:D)

SennerMi
12.10.2011, 19:50
prinzipiell geb ich dir recht, wenns aber ein hütehund ist, kann es auch ein "spielschnappen" sein.
(ui, bin ich gscheit, das hab ich beim james o`heare gelesen:D)
Mein Hütehund war jahrelang Bürohund und hatte es nie nötig, nach Füßen von irgendwem zu schnappen.:D

Ich vermute, du meinst "fersenstechen", aber auch das ist auch nicht Spiel (aber auch nicht "böse")...

(Ich hoffe, jetzt war nicht ich zu gescheit :o und das auch noch ganz James O`Heare :o:D)

Tamino
13.10.2011, 07:15
Mein Hütehund war jahrelang Bürohund und hatte es nie nötig, nach Füßen von irgendwem zu schnappen.:D

Ich vermute, du meinst "fersenstechen", aber auch das ist auch nicht Spiel (aber auch nicht "böse")...

(Ich hoffe, jetzt war nicht ich zu gescheit :o und das auch noch ganz James O`Heare :o:D)

Mit Hütehunden leb ich schon mein ganzes Leben lang, habe meine immer zur Arbeit mitgehabt, keiner hat je nach Füßen geschnappt. Das "berühmte" Fersenstechen wird vom Hund im Rahmen seienr Arbeit ja auch nur in bestimmten Situationen angewendet.

Bettinusdan
13.10.2011, 07:24
Mein Rüde hat damit angefangen als ihm an einem Abend mehrmals jemand auf die Pfoten getreten ist.
Könnte das im Büro passiert sein?

SennerMi
13.10.2011, 10:49
Mein Rüde hat damit angefangen als ihm an einem Abend mehrmals jemand auf die Pfoten getreten ist.
Könnte das im Büro passiert sein?
Ich persönlich glaub, es ist wurscht, wo es passiert ist. Dein Wuffl weiß jetzt, dass Menschenfüße zu nahe bei seinen Pfoten schmerzhaft werden können. Da würde ich auch vorausschauend sauer werden...

Bettinusdan
13.10.2011, 11:01
Ich persönlich glaub, es ist wurscht, wo es passiert ist. Dein Wuffl weiß jetzt, dass Menschenfüße zu nahe bei seinen Pfoten schmerzhaft werden können. Da würde ich auch vorausschauend sauer werden...
Das ist schon klar, dass es egal ist wo es passiert ist.
Der Gedankengang war eher der ob es überhaupt passiert sein könnte und im Büro geschieht so was sicher schneller als daheim (vor allem wüsste sie es sicher, wenns daheim passiert wär).

veronica3010
13.10.2011, 11:04
Danke für die vielen Antworten!
Also ja, sie ist eine Hirtenhund-Hovawart Dame.
Und entgegen aller Meinungen geniesst sie bis auf die Füße unser Büro sehr. Sie spielt gern mit den Kollegen in der Pause, bringt ihr Spielzeug, liegt oft am Rücken neben mir herum und streckt mir ihre Pfötchen entgegen zum Spielen wie zu Hause!
Eine Box könnte ich schwer hier ins Büro stellen - sie reicht mir mit ihrer Kopfhöhe fast bis zur Hüfte ;) soviel Platz ist hier nicht. Außerdem war sie NOCH NIE in einer Box und das kommt auch nicht in Frage.

Also unter Streß steht sie ja eben NICHT (da hätte ich sie gar nicht erst daran gewöhnt, doch bei mir sein zu können)

Sie war die ersten 6 Jahre ihres Lebens auch immer wieder in der Schule oder dann eben im Büro mit mir mit... also sie kennt es, es ist nichts neues für sie!

Das mit dem Spiel-Schnappen wäre mir also bis jetzt die erklärlichste Möglichkeit....?!?!!

veronica3010
13.10.2011, 11:07
Ich meine mit Schule nicht Hundeschule sondern meine Schule wo ich die Matura gemacht hab. Dies nur zur Klärung ;)

Gelöscht_13
13.10.2011, 11:12
Heyy ..

du ist es nur bei ein und demselben Kollegen oder bei allen?

Taz
13.10.2011, 11:29
Das mit dem Spiel-Schnappen wäre mir also bis jetzt die erklärlichste Möglichkeit....?!?!!
Das kann ich mir gar nicht vorstellen!
1.Ist der Hovawarth, wie du ja selbst sagst, kein Hütehund und auch wenn ich mich bei der Rasse nicht auskenne (was daran liegt, dass er eben nicht zu den Hütern zählt), kann ich mir nicht vorstellen, dass er Fersenzwickt.

2.Ich tippe auf eine simple (Fehl)verknüpfung, die ja eigentlich nahe liegt. d.h. dass irgendwann mal was vorgefallen ist und der Hund "zur Sicherheit" warnt bevor ihm noch jemand draufsteigt.

Und: nur weil sie sonst entspannt ist, was ich dir natürlich glaube, heißt das noch lange nicht, dass sie es auch in der "Fußsituation" ist.

Auf jeden Fall wäre es wichtig sie nicht mehr in die Situation zu bringen in der sie sich genötigt fühlt zu zwicken (wenn auch nur in die Luft - das kann sich auch schnell ändern!)

Ein entspannter Hund zwickt nicht! Auch kein Hütehund!

veronica3010
13.10.2011, 12:19
Nein ist bei allen Kollegen! (wäre es nur einer, wäre mir alles klar gewesen ;))

Mir ist schon klar dass sie in dieser Situation, wo sie schnappt NICHT entspannt ist sonst würde sie es ja nicht tun...

Natürlich versuche ich solchen Situationen aus dem Weg zu gehen ist ja ganz klar!
Ich habe das ganze jetzt genau beobachtet. Wenn jemand zu meinem Tisch oder in meine Nähe in der Küche kommt (oh, da könnte ja ihr Futter auch sein ;)) dann fährt sie blitzschnell mit der Nase zu den Füßen hin, mit einem ganz, ganz leisen Knurren. Aber beissen tut sie dann nicht...

Eben beim Drübersteigen (diese Situation lasse ich nicht mehr passieren) hat sie "Luft geschnappt".

Viell. kann es sein dass sie mich "beschützt"?!?!? Sie ist ein absoluter Aufpasser Hund. Fremde werden verbellt die sich mir nähern (@ Büro und zu Hause, spazieren nicht)

Isetta
13.10.2011, 12:47
für mich persönlich wäre es vollkommen irrelevant, WARUM der Hund das tut. Fakt ist, dass Du es schleunigst unterbinden solltest. Denn sollte je ein Fuß auch nur einen Zahn zu spüren bekommen, fürchte ich, dass ihre Tage als Bürohund schneller gezählt sind, als Du schauen kannst.:o

Entweder Du kannst ihr begreiflich machen, dass Du das Verhalten nicht duldest oder Du sicherst ihren Liegeplatz eben so ab, dass nichts passieren kann.

So von Büro-HH zu Büro-HH ;)

Bettinusdan
13.10.2011, 14:35
Ich finds sogar sehr wichtig herauszufinden WARUM der Hund das tut.

Weil man ganz unterschiedlich dann herangehen muss: Angst, Beschützerinstinkt, Stress,...

Sticha Georg
13.10.2011, 14:37
Ich finds sogar sehr wichtig herauszufinden WARUM der Hund das tut.

Weil man ganz unterschiedlich dann herangehen muss: Angst, Beschützerinstinkt, Stress,...

................. und dazu muss man den Hund sehen ............. ;)

Gelöscht_13
13.10.2011, 14:37
Also ich würde mal testen ob sie das auch macht wenn jemand von der anderen Seite kommt wo sie nicht liegt?

Bettinusdan
13.10.2011, 14:40
................. und dazu muss man den Hund sehen ............. ;)

Ja, hab eh nix gegenteiliges gesagt, oder?:confused:

Sticha Georg
13.10.2011, 14:48
Ja, hab eh nix gegenteiliges gesagt, oder?:confused:

Eh nicht - war an die User gerichtet, welche hier so schlaue Tipps geben. ;)

hutzl
13.10.2011, 16:01
hi,

also ich hatte vor 1 jahr so ein ähnliches problem mit leo. er ist immer schon mit im büro und kann sich hier frei bewegen, hat aber 2 plätze, wo er sich zurückziehen kann. unter anderem ist der eine unter meinem schreibtisch.
er hat dann aufeinmal angefangen, unterm schreibtisch herovrzuknurren, sobald jemand ins büro gekommen ist. Weil ich nicht wollte, dass das überhand nimmt, bin ich mit dem problem gleich zu meiner hundetrainerin.

der TIPP: ein handtuch oder decke so über den schreibtisch zu hängen, dass der hund sich dahinter *verstecken* kann und sich sicher in seiner höhle fühlt.
oder: kommt jemand ins büro und leo lag unterm tisch, bin ich mit dem schreibtischsessel so vor ihn, das meine beine sein sichtschutz waren.
und wenn leo unterm schreibtisch oder hinter mir beim heizkörper auf seinem platz liegt, darf NIEMAND zu ihm hin - da bin ich streng!

Das ganze hat ca. 2 wochen gedauert und das problem war weg - vielleicht wär das für dich auch eine möglichkeit?

alles liebe
claudia

Taz
13.10.2011, 16:32
Eh nicht - war an die User gerichtet, welche hier so schlaue Tipps geben. ;)
Hier wurden nur Möglichkeiten aufgezählt, die in Betracht kommen. Der einzige praktische Tip, der schon mehrfach gegeben wurde, ist den Hund nicht mehr in die Situation zu bringen. Und hier kann ich, ohne jemals den Hund gesehen zu haben, sagen, dass das mit Sicherheit eine gute Idee ist.

@TE: Natürlich könnte es auch aus einem Beschützerinstinkt heraus resultieren. Schließlich ist es ein Hovawarth. (Stell dir bitte das "könnte" fünf Mal unterstrichen vor, damit wirklich alle verstehen, dass es sich um einen Konjunktiv handelt!)

Tamino
13.10.2011, 17:21
Nein ist bei allen Kollegen! (wäre es nur einer, wäre mir alles klar gewesen ;))

Mir ist schon klar dass sie in dieser Situation, wo sie schnappt NICHT entspannt ist sonst würde sie es ja nicht tun...

Natürlich versuche ich solchen Situationen aus dem Weg zu gehen ist ja ganz klar!
Ich habe das ganze jetzt genau beobachtet. Wenn jemand zu meinem Tisch oder in meine Nähe in der Küche kommt (oh, da könnte ja ihr Futter auch sein ;)) dann fährt sie blitzschnell mit der Nase zu den Füßen hin, mit einem ganz, ganz leisen Knurren. Aber beissen tut sie dann nicht...

Eben beim Drübersteigen (diese Situation lasse ich nicht mehr passieren) hat sie "Luft geschnappt".

Viell. kann es sein dass sie mich "beschützt"?!?!? Sie ist ein absoluter Aufpasser Hund. Fremde werden verbellt die sich mir nähern (@ Büro und zu Hause, spazieren nicht)

:)Füttern würd ich sie in einer Büro-Küche grundsätzlich nicht. Auch keine Wasserschüssel.

Wenn sie Dich grundsätzlich schon eher "beschützt", versuch vielleicht mal zu "trainieren", dass Du aufstehst wenn Kollegen zu Deinem Tisch kommen und diese liebevoll begrüßt. So mit einem "schau, wer da ist, fein...".

Ich komm deswegen drauf, weil meiner beim Wandern etc etc völlig uninteressiert ist an Menschen im beschützenden Sinn, gern freundlichst Kontakt aufnimmt. Aber wenn ich z.B. auf einer Wiese sitze, steht er ganz ruhig und aufmerksam und beobachtet wer da geht und ob derjenige näher kommt. Mit meinen "jau, da stapft noch wer" oder irgendwie so, also lieber Ton, Signal, dass ichs gesehen hab, dass alles OK ist, entspannt er sich sofort völlig und schenkt dem Geschehen keine Aufmerksamkeit mehr.